• Führungskräfte im Sportbusiness der DACH-­‐Region erwarten Wachstum in allen Umsatzkategorien
  • Internationalisierungund Digitalisierung sind die größten Herausforderungen
  • Auf beide Herausforderungenfühlen sich die führenden Köpfe der Branche unzureichend vorbereitet - Es fehlt insbesondere an notwendigen Fachkräften


    Düsseldorf, 01. Februar 2016 -Die Führungskräfte im Sportbusiness zeigen sich erstaunlich selbstkritisch in Bezug auf künftige Wachstumsfelder wie Digitalisierung und Internationalisierung. Zwar herrscht bei über 83 Prozent der Befragten Einigkeit, dass digitale Geschäftsmodelle und Produkte mittelfristig relevante Umsatztreiber werden. Gleichzeitig sehen sich über 69 Prozent mäßig oder schlecht auf den Mangel an qualifizierten Fachkräften im Bereich IT vorbereitet. Ähnlich sieht es im wichtigen Wachstumsfeld „Internationalisierung“ aus. Hier beanstanden über 63 Prozent der Entscheider eine unzureichende Vorbereitung.

    Dies sind einige zentrale Aussagen der SPOAC Sportbusiness--‐Studie 2016, die unter 285 Entscheidungsträgern im Sportbusiness durchgeführt wurde. Die „Sports Business Academy by WHU“ (SPOAC) ist eine Weiterbildungseinrichtung für künftige Führungskräfte im Sportbusiness. Gegründet wurde die SPOAC von der international renommierten Business School „WHU – Otto Beisheim School of Management“ und dem führenden Informationsaufbereiter und Kongressveranstalter im Sportbusiness „SPONSORs“.

    Weitere wichtige Erkenntnisse der Studie: In allen Umsatzkategorien stehen die Zeichen im Sport weiterhin auf Wachstum. Im Vergleich von drei Umsatzkategorien wird deutlich, dass sich die Medienumsätze aus Fernsehen und vor allem digitalen Medien nach Einschätzung der Befragten am positivsten entwickeln werden, gefolgt von den kommerziellen Umsätzen aus Merchandising und Sponsoring. Die Tagesumsätze aus Ticketing und Hospitality hinken etwas hinterher, wenngleich sie im Durchschnitt immer noch positiv bewertet werden.

    Sollten Sie an weiteren Ergebnissen der „SPOAC Sportbusiness‐Studie 2016“ interessiert sein, schicken wir Ihnen gerne die gesamte Studie zu. Gerne können wir Ihnen bei Bedarf auch ein Hintergrundgespräch mit dem Studienautor Prof. Dr. Sascha L. Schmidt vermitteln.


    Pressekontakt
    SPONSORs Verlags GmbH
    PR & Kommunikation
    Silke Hemminger
    hemminger@sponsors.de
    Tel.: 040 / 413300857

    SPONSORs – INTELLIGENCE. NETWORKING. SPORTSBUSINESS.
    SPONSORs ist der führende deutschsprachige Informationsdienstleister im Sportbusiness.
    Seit seiner Gründung 1996 bietet SPONSORS allen Marktteilnehmern ein umfangreiches
    Informationsangebot sowie Plattformen, auf denen die Marktteilnehmer miteinander
    interagieren und sich weiterbilden können. Das Verlags-Portfolio reicht von der medialen
    Aufbereitung (Online und Print) über Kongresse und Corporate Events bis hin zu
    Weiterbildungseinrichtungen für die Führungskräfte von morgen.
    www.sponsors.de

    WHU – OTTO BEISHEIM SCHOOL OF MANAGEMENT
    Die WHU – Otto Beisheim School of Management ist eine international ausgerichtete,
    privat finanzierte Wirtschaftshochschule. Die 1984 gegründete Business School gehört zu
    den renommiertesten deutschen Wirtschaftshochschulen und genießt auch international
    hohes Ansehen.
    Das WHU Center for Sports and Management erforscht unter der Leitung von Prof. Dr.
    Sascha L. Schmidt die Zusammenhänge zwischen Sport, Wirtschaft und Gesellschaft. Im
    Zentrum steht der Transfer aktueller Forschungsergebnisse in die Lehre, um
    größtmögliche Praxisrelevanz zu gewährleisten.
    www.csm.whu.edu