• Reus: „Müssen in den nächsten Wochen auf jeden Fall liefern“
• Carvajal nach Real-Aus: „Ich bin gerade völlig leer“
• Wolf: „Jetzt müssen wir uns auf die Meisterschaft konzentrieren“
• Sky Experte Matthäus: „Wenn sie so weitermachen ist Bayern kurz nach Ostern Meister“

Unterföhring, 5. März 2019
- Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagspartien im Achtelfinale der Champions League, mit Borussia Dortmund – Tottenham Hotspur (0:1) und Real Madrid – Ajax Amsterdam (1:4), bei Sky.

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Wir hatten viele Torchancen in der ersten Halbzeit. Wir hatten auch ein paar in der zweiten Halbzeit, aber es ist nach dem 1:0 war es anders. Wir haben eine gute Halbzeit gespielt, leider haben wir kein Tor gemacht. Wir verlieren heute 1:0. Wir verlieren dort unnötig für mich. Von einem 0:3 zurückzukommen, ist nicht einfach. Kane ist sehr effizient. Er ist im Strafraum gut mit links, mit rechts, hat Power dazu. Das ist schon viel.“
... zur Stimmung: „Es ist sehr gut. Das Publikum war immer mit uns, weil wir haben ziemlich gut gespielt. Sie standen alle hinter uns. Wir haben in der ersten Halbzeit viele Torchancen kreiert. Ich denke, sechs klare Torchancen. Es ist schon eine gute Sache, Torchancen zu kreieren.“
... zur Bundesliga als letzten Wettbewerb für Dortmund: „Das ist leider so. Wir wollten das nicht. Das ist schade für uns.“

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Wir hätten natürlich mindestens ein Tor vor der Halbzeit gebraucht. Das haben wir nicht geschafft. Wir hatten unfassbare Torchancen. Der Gästekeeper hat überragend gehalten. Wir haben es leider nicht geschafft, das Tor zu erzielen. Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir Qualität haben. Wir müssen es einfach wieder schaffen, Tore zu erzielen. Auf die erste Halbzeit kann man aufbauen nach Augsburg. Das war ein Spiel zum Vergessen, das wir nicht zeigen dürfen. Die erste Halbzeit war in Ordnung, als sie in der zweiten Halbzeit das frühe Tor gemacht haben, war der Stecker natürlich gezogen. Natürlich müssen wir in den nächsten Wochen auf jeden Fall liefern und das fängt am Samstag schon an.“
... zu den Fans: „Die Enttäuschung ist nach dem Spiel sehr groß gewesen. Aber was die Fans da gemacht haben, war echt weltklasse. Wir hatten, glaube ich, alle Gänsehaut. Solche Momente geben uns viel Kraft, aber wir wissen auch, dass der Kredit nicht so lange anhält. Wir müssen jetzt auf jeden Fall liefern, aber wir sind dankbar für die Atmosphäre, für die Unterstützung. Wir müssen am Samstag den Turn-around schaffen.“

Marius Wolf (Borussia Dortmund) …
… zum Spiel:
„Das war genau der Punkt. Wir haben uns sechs sehr gute Torchancen herausgespielt und leider keine genutzt haben. Das müssen wir uns in der ersten Halbzeit ankreiden. Es war eine sehr gute erste Halbzeit von uns. Es ist dann schon bitter, wenn du kurz nach der Pause den Gegentreffer bekommst. Kane ist natürlich ein Weltklasse-Stürmer. In der ersten Halbzeit haben wir es perfekt hinbekommen, ihn auszuschalten. Klar war das Hinspiel-Ergebnis nicht perfekt für uns, aber wir haben alle dran geglaubt. Das hat man in der ersten Halbzeit auch gesehen. Jetzt müssen wir uns auf die Meisterschaft konzentrieren.“
… zur Rechtsverteidigerposition: „Ich trainiere es jetzt eine Zeit lang. Wo der Trainer mich aufstellt, ist mir egal. Ich will der Mannschaft helfen, ich will Gas geben. Ich habe es heute versucht.“

Michael Zorc (Sportlicher Leiter Borussia Dortmund) ...
... zu den letzten Spielen (vor dem Spiel):
„Wir haben in der Tat in den letzten Tagen viele Gespräche geführt. Was mir gefallen hat, war auch die Selbstkritik, die aus der Mannschaft kam. Die mit dem Ergebnis und der Leistung überhaupt nicht zufrieden war, insbesondere in den letzten beiden Auswärtsspielen in Augsburg und Nürnberg. Wir haben einfach in einigen Situationen Konzentrationsschwächen gehabt, die dann schnell bestraft wurden, zu Gegentoren geführt haben. Insbesondere in Augsburg fehlten ein bis zwei Prozentpunkte.“

Harry Kane (Tottenham Hotspur) ...
… zum Spiel:
„Es war ein hartes Spiel. Wir wussten, dass Dortmund in der ersten Halbzeit versuchen würde, das Publikum hinter sich zu bekommen. Genau das haben sie geschafft. Hugo Lloris hat einige Bälle toll gehalten, wir haben Schüsse geblockt. In der zweiten Halbzeit wollten wir dann Tempo machen und unsere Chancen nutzen. Das ist uns gelungen. Wenn wir Chancen haben, können wir die sehr gut nutzen. Für mich war es kein einfaches Spiel. Es war eine große Abwehrschlacht. Aber ich weiß, dass ich immer ein Tor schießen kann.“

Dani Carvajal (Real Madrid) ...
… zum Ausscheiden:
„Ich bin gerade völlig leer. Ich habe keinerlei Erklärung für das, was hier heute passiert ist.“

Erik ten Hag (Trainer Ajax Amsterdam) …
… zum Viertelfinaleinzug:
„Ich bin super glücklich. Wir haben eine hervorragende Leistung gebracht gegen einen hervorragenden Gegner. Die haben die Champions League zuletzt immer gewonnen. Wenn man dann in zwei Spielen so eine Leistung bringt und in die nächste Runde kommt, da verdient Ajax ein großes Kompliment. Ich weiß, was meine Spieler können. Man braucht das Selbstvertrauen und einen Plan. Die Spieler haben das super umgesetzt und dann kann man auch Real Madrid schlagen. Das Umschaltspiel war teilweise überragend und natürlich haben wir auch gut verteidigt.“

Matthijs de Ligt (Kapitän Ajax Amsterdam) …
… zum Viertelfinaleinzug:
„Wir haben einfach gezeigt, dass wir auch kicken können. Sie müssen sich nur unsere ersten beiden Tore anschauen, die sprechen für die Qualität, die wir haben.“

Sky Studiogast Steffen Freund (Champions-League-Sieger und zweimaliger Deutscher Meister mit Borussia Dortmund) …
… zu Dortmund gegen Tottenham:
„In der zweiten Halbzeit war es dann insgesamt zu wenig. Nach so einer guten ersten Halbzeit, in der du selbst kein Tor machst, dann bist du in Anführungsstrichen raus. Das spürt man dann auch. In der ersten Halbzeit war da wieder ein richtig guter Spielfluss in der Mannschaft. Auch wenn du heute ausgeschieden bist, war da eine Verbesserung.“
… zum Aus von Real Madrid: „Lopetegui wurde in dieser Saison schon entlassen. Jetzt kommt vielleicht noch Solari hinzu. Das destabilisiert den Verein ja noch mehr. Solari wollte ja jetzt den Umbruch Stück für Stück einleiten. Da müsstest du einen total erfahrenen Coach nehmen und dem auch die volle Rückendeckung geben. Macht das Perez? Ich glaube nicht.“
… zu Ajax Amsterdam: „Wir haben es auch gegen Bayern München gesehen, dass sie Qualitäten haben. Da waren sie auch in München die bessere Mannschaft. Das kommt nicht von ungefähr. Vor zwei Jahren hat Peter Bosz Ajax ins Europa-League-Finale geführt. Das ist nichts Neues. Sie haben eine wunderbare Philosophie, bringen junge Spieler nach. Das ist schon erstaunlich. Das muss man erstmal schaffen.“
... zur Ausbootung von Boateng, Hummels und Müller aus der Nationalmannschaft (nach dem Spiel): „Am 24. März in Amsterdam müssen neue Spieler dazukommen. Da muss eine neue Innenverteidigung her. Süle und Tah zum Beispiel, oder Rüdiger oder Kehrer. Sind die schon soweit? Die Frage muss man schon in den Raum stellen. Wenn man heute schon mit 30 zum alten Eisen gehört. Das ist mir dann doch ein bisschen zu früh.“

Sky Experte Lothar Matthäus …
... zu Dortmund gegen Tottenham:
„Der Einbruch ist immer in der zweiten Halbzeit. In Tottenham 0:3 in der zweiten Halbzeit verloren, heute wieder das Gegentor in der zweiten Halbzeit. Gegen Hoffenheim die drei Gegentore in den letzten 15 Minuten. Sie sind einfach nicht konstant über 90 Minuten und das langt nicht. Ein Spiel dauert 90 Minuten. Sie haben wieder 1:0 verloren. Überragend hätte Dortmund gespielt, wenn sie da 2:0 geführt hätten. Da hatten sie auch die Möglichkeiten. Es fehlt einfach der Killerinstinkt. Da mangelt es in Dortmund gerade gewaltig. Sie haben einiges aufzuarbeiten. Ich hoffe, dass es ihnen gelingt damit die Bundesliga bis zum Ende spannend bleibt, weil wenn sie so weitermachen ist Bayern wieder einmal kurz nach Ostern Meister.“
... zum Aus von Real Madrid: „Das war nicht mehr der Glanz der letzten Jahre. Auf dem Platz, außerhalb des Platzes. Ramos, der Anführer, wegen Dummheit gefehlt heute. Er hat gedacht, Ajax ist schon vorbei. Das war natürlich ein Fehler. Sie vermissen Ronaldo. Kroos und Modric sind überspielt. Bale und Marcelo haben Probleme mit dem Trainer. Das sind einfach zu viele Probleme, die zusammenkommen. Wahrscheinlich ist auch nicht mehr der Hunger da, der wichtig ist, um große Erfolge zu feiern.“
... zur Ausbootung von Boateng, Hummels und Müller aus der Nationalmannschaft (vor dem Spiel): „Der Zeitpunkt hat mich überrascht, nicht das Auswechseln. Weil alle Spieler bei der WM enttäuscht haben. Jogi Löw hat einen Neuanfang angekündigt. Dass er das jetzt eine Woche vor dem Champions-League-Spiel der Bayern gegen Liverpool macht, war für mich ein unglücklicher Zeitpunkt, aber es war ein klares Zeichen. Ich wundere mich, dass sich Bayern München da bisher zurückgehalten hat. Er denkt an die Zukunft, er baut nicht mehr auf die Spieler. Es geht auf jeden Fall viel Erfahrung verloren, aber Boateng und Hummels haben auch mal jung angefangen. Wenn man die letzten Länderspiele anschaut, dann hat Thomas Müller auch nicht unbedingt die Rolle gespielt, die er spielen möchte. Es gibt genügend Auswahl.“
... zu Dortmund in den letzten Wochen (vor dem Spiel): „Ihnen ist die Leichtigkeit verloren gegangen, vor allem auch die Konzentration. Sie haben sich häufig selbst geschlagen beziehungsweise um die Punkte gebracht und auch um eine bessere Ausgangssituation gegen Tottenham.“

Für Rückfragen:
O-Ton-Service Sky/tb
eMail:Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de