• Fohlen-Trainer Hecking erleichtert: „Das gibt uns mehr Sicherheit und Vertrauen“

  • Gladbach-Kapitän Stindl glücklich: „Das war ein Arbeitssieg. Die drei Punkte nehmen wir gern mit“

  • Mainz-Trainer Schwarz bleibt optimistisch: „Wir wissen, wie wir mit solchen Situationen umgehen“

  • Sky Experte Lothar Matthäus über den Titelkampf: „Bayern sind verdienter Tabellenführer“


    Unterföhring, 9. März 2019 -
    Die wichtigsten Stimmen zum Krombacher Topspiel des 25. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen 1. FSV Mainz 05 und Borussia Mönchengladbach (0:1) bei Sky.

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zum Spiel:
    „Nach vier nicht gewonnenen Spielen und nicht so schlechten Leistungen, bis auf das Bayern-Spiel, fehlt das Selbstverständnis. Wir waren gut drin im Spiel in den ersten 20 Minuten. In der zweiten Hälfte war von Mainz keine Großchance mehr zu sehen. Ein frühes Tor hätte uns gut getan. Man hat gesehen, dass unsere Leichtigkeit nicht so da war.“

    ... zum Tabellenstand: „Siege sind immer gut. Es geht darum, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen wollen. Es war sensationell, wie wir durch die Vorrunde marschiert sind. So ein Break mit drei Heimniederlagen musst du auch als Mannschaft verarbeiten. Das gibt uns hoffentlich wieder ein bisschen mehr Sicherheit und Vertrauen. Das wird uns noch ein paar Spieltage begleiten. Wir haben noch Gegner, die mit uns um Europa streiten werden. Es ist alles möglich, wir müssen nur unsere Aufgaben erledigen.“

    ... zu Stindl: „Lars ist ein vorbildlicher Kapitän. Gerade in Phasen, wo es nicht so gut läuft, brauchst du wen, der vorneweg marschiert. Er hat heute der Mannschaft Stabilität nach vorne gegeben.“

    ... zur Situation (vor dem Spiel): „Wenn du aus vier Spielen nur einen Punkt holst und drei Heimspiele verlierst, das stellt keinen zufrieden. Ich bin noch nie ein Freund von Aktionismus gewesen. Auch in den Phasen als es gut lief, sind wir ruhig geblieben und waren nicht zu euphorisch. Jetzt gilt es den Kopf wieder hochzunehmen. Wir müssen in der Defensive wieder mehr an Kompaktheit gewinnen. In den Spielen vorher haben uns individuelle Fehler das Genick gebrochen. Wir wissen genau, wie wir diese Saison einzuschätzen haben. Die Delle hätten wir gerne vermieden, aber das gehört auch zum Verlauf einer Saison dazu. Wir wollen natürlich die Saison gut zu Ende bringen. Nichts ist selbstverständlich, das hat man heute auch wieder gesehen.“

    ... zum Spiel gegen Mainz (vor dem Spiel): „Wir treffen auf eine Mainzer Mannschaft, die uns Räume bietet. Die müssen wir finden und dann brauchst du auch wieder mehr Durchschlagskraft in der Offensive.“


    Nico Elvedi (Torschütze Borussia Mönchengladbach) …
    ... zum Spiel:
    „Wir konnten seit vier Spielen nicht gewinnen. Umso schöner, dass es heute geklappt hat. Heute haben wir einen souveränen Auftritt gezeigt, haben zusammen verteidigt. Umso glücklicher bin ich, dass ich der Mannschaft helfen konnte. “

    ... zur Situation: „Wir sind froh, dass wir einen Schritt nach vorne machen konnten und wieder auf die Siegerspur zurückgekommen sind. Wir wollen auch in den nächsten Spielen weiter punkten. Der Vorsprung kann ganz schnell schmelzen. Wir haben den Anspruch, dass wir wieder vorne dabei sind. Wir haben bis auf die Bayern keine schlechten Spiele gemacht und unnötige Tore bekommen. Wir haben das analysiert und heute hat man eine Reaktion gesehen.“


    Lars Stindl (Kapitän Borussia Mönchengladbach): „Wir waren in den ersten 20 Minuten gut drin. Danach haben wir die Mainzer bisschen besser ins Spiel kommen lassen. Wir wollten den Gegner kommen lassen, haben die Konter aber nicht gut ausgespielt. Das ist das einzige Manko heute. Es war ein Arbeitssieg. Wir haben uns dagegengestemmt und keine Großchance zugelassen. Insgesamt müssen wir die Konter besser ausspielen. Heute war es ein enges und knappes Spiel, wo wir nicht ganz unverdient gewonnen haben. Die drei Punkte nehmen wir gern mit.“


    Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05) ...
    ... zum Spiel:
    „Definitiv wäre mehr möglich gewesen. Nach der Großchance hatten wir sehr gute Kontrolle und Struktur im Spiel. Wir waren nicht präzise im Torschuss und hatten auch viele einfache Fehler im Spielaufbau. Standard-Gegentore sind total unnötig. Dementsprechend ein ärgerliches Gegentor.“

    ... zu den nächsten Spielen: „Wir hatten auch in der Hinrunde eine schwierige Phase. Wir wissen, wie wir mit solchen Situationen umgehen. Es geht darum, Dinge wieder besser zu machen. Es gilt jetzt, Dinge aufzuarbeiten. Wir haben kein einfaches Spiel gegen Bayern München, aber dieser Aufgabe stellen wir uns.“

    ... zur Situation (vor dem Spiel): „Es nervt natürlich, dass wir in den letzten fünf Spielen nur einen Sieg haben. Wir hätten uns punktetechnisch schon was anderes vorgestellt. Heute gilt es an die Heimspiel-Leistung gegen Schalke 04 anzuknüpfen. Wir thematisieren die Tabelle gar nicht groß. Wir wissen, dass der Klassenerhalt im Vordergrund steht, aber wir machen uns jede Woche komplett davon frei, bringen Leistung und wollen Spiele gewinnen, das ist das Ziel.“


    Florian Müller (Torwart 1. FSV Mainz 05) ...
    ... zum Topspiel:
    „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Es hat an der Zielstrebigkeit in der Box gefehlt. Wir waren vorm Tor nicht konsequent und haben Chancen liegen gelassen. Es hat nicht viel gefehlt und wir haben das Tor nicht getroffen. Das war heute der ausschlaggebende Punkt. Letzte Woche war es genauso, gutes Spiel gemacht, aber nicht dafür belohnt worden. Deswegen ist es umso bitterer.“

    ... zu den nächsten Spielen: „Wir haben eine gute Leistung gezeigt. Das Glück, die Tore zu machen, kommt dann auch wieder. Wir brauchen auch vor den Bayern keine Angst haben.“


    Rouven Schröder (Vorstand Sport 1. FSV Mainz 05) ...
    ... zum Topspiel (in der Halbzeitpause):
    „Wir müssen die Gladbacher zu Fehlern zwingen. Wir können zuhause guten Fußball spielen.“

    ... zu Trainer Schwarz (in der Halbzeitpause): „Sandro hat einen richtig guten Weg eingeschlagen. Er ist erfahrener geworden, ist gewachsen und hat sich nicht verändert als Typ. Wir sind froh, dass wir den Vertrag vorzeitig verlängert haben.“


    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zur Leistung von Gladbach:
    „Ein glücklicher Sieg. Sie haben nicht selbstbewusst und nach vorne gespielt. Sie können es auf jeden Fall besser, aber sie nehmen die drei dreckigen Punkte gerne mit. Man hat die Verunsicherung gemerkt.“

    ... zum Topspiel (vor dem Spiel): „Beiden fehlen einige Punkte. Die Mainzer stehen auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Die Gladbacher hatten schon mal zehn Punkte Vorsprung auf den fünften Platz. Jetzt sind es nur mehr drei. Sie haben zuhause drei Spiele hintereinander verloren. Sie haben in den letzten Wochen schlecht in der Defensive gespielt.“

    ... zum Titelkampf (vor dem Spiel): „Es war ein Scheibenschießen der Bayern gegen harmlose Wolfsburger. Die Bayern sind auch aufgrund der Leistung verdienter Tabellenführer. Die Dortmunder müssen wieder an ihre Leistungen an der Vorrunde anknüpfen, dann wird es ein spannender Endspurt in der Bundesliga.“

    ... zur Ausbootung von Müller, Boateng und Hummels (vor dem Spiel): „Da ist einiges nicht so gelaufen, wie es so guten ehemaligen Nationalspielern gebührt. Sie haben es heute mit Leistung zurückgezahlt. Vielleicht ist das auch ein Ansporn für die drei Spieler, der Öffentlichkeit und vor allem dem Bundestrainer zu zeigen, dass er einen Fehler gemacht hat.“


    Für Rückfragen:

    O-Ton-Service Sky/ry
    
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    
Mehr Informationen unter www.sky.de