• Gladbachs Kramer gibt Zweifel nach Hecking-Abschied zu: „Dachte, dass der Stecker gezogen ist“
  • Hannover-Trainer Doll wischt Zukunft beiseite: „Damit beschäftige ich mich nicht“
  • Nürnberg-Trainer Schommers sieht Ende des Elfer-Fluches: „Wenn wir heute einen kriegen, machen wir ihn rein“
  • Sky Experte Metzelder: „Niko Kovac wird an Titeln gemessen“

    Unterföhring, 04. Mai 2019 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 32. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.


    Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...
    ... zur englischen Woche ohne Bayern-Beteiligung:
    „Natürlich wären wir gerne dabei gewesen, wie alle anderen deutschen Mannschaften, die ausgeschieden sind. Wir haben Frankfurt gesehen und sind begeistert, was in Frankfurt abgeht.“

    ... zur Aufstellung: „Wir haben drei gute Innenverteidiger, heute spielt Jerome. Die Jungs, die heute auf dem Platz sind, sind so gut, dass sie Hannover schlagen können.“

    ... zum Titelkampf: „Wir müssen auf uns schauen. Wenn wir unsere Spiele gewinnen, müssen wir nicht auf andere schauen.“

    ... zur Frage, ob er das Topspiel zwischen Bremen und Dortmund verfolgt: „Nein, das interessiert mich nicht.“


    Thomas Doll (Trainer Hannover 96) ...
    ... zum Spiel:
    „Mut, Zuversicht und gute Courage sind heute wichtig. Wir haben uns schon etwas dabei gedacht, wie wir gegen den Ball arbeiten. Wir müssen Mut beim schnellen Umschalten haben, es ist wichtig, auf diese Momente hinzuarbeiten, gut und kompakt zu stehen. Es gibt wichtige Phasen in diesem Spiel.“

    ... zur Situation der Trainer: „Der Trainerberuf ist gerade sehr schwierig. Wir haben auch das Recht, uns mal zu verteidigen. Für mich ist es schwer, weil du keine Argumente hast, wenn du acht-, neunmal verlierst. Man kann den Druck dann gar nicht von der Mannschaft nehmen.“

    … zu seiner Zukunft nach der Saison: „Mit diesen Szenarien beschäftige ich mich nie. Hier und jetzt haben wir die Möglichkeit, ein gutes Spiel abzuliefern. Alles andere hemmt nur. Ich mache mir keine Gedanken, auch nicht darüber, was nach der Saison ist.“


    Boris Schommers (Interimstrainer 1. FC Nürnberg) ...
    ... zur Elfmeterkrise seiner Mannschaft:
    „So etwas macht keiner absichtlich. Ich gehe fest davon aus, wenn wir heute einen fünften kriegen, machen wir ihn rein. Solange wir solche Spiele absolvieren wie in der letzten Woche, bin ich mit der Leistung völlig zufrieden. Wir müssen uns jetzt halt auch mal komplett belohnen.“

    ... zur Aufstellung: „Wenn man sieht, wie die Mannschaft letzte Woche gegen Bayern gespielt hat, gibt es wenig Grund zu wechseln. Keiner lässt sich hängen oder ruht sich auf der Leistung aus. Die anderen Jungs drängen von hinten, aber es gibt keinen Grund zu wechseln.“


    Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach, gelbgesperrt) ...
    ... zur aktuellen Krise:
    „Drei Spieltage vor Schluss sind wir mittendrin. Jeder hätte diese Ausgangslage vor der Saison unterschrieben. Natürlich ist der Trend schlecht, aber wir müssen es aus den Köpfen herausbekommen. Du bist Fünfter drei Spieltage vor Schluss. Wenn man bis zum 20. Spieltag etwas Außergewöhnliches geschafft hat, hört es sich nach Verlieren an. Aber so ist es nicht.“

    … zur Stimmung nach der Bekanntgabe, dass Dieter Hecking den Klub verlässt: „Ich hätte auch gedacht, dass der Stecker gezogen ist. Zwei Tage nach der Bekanntgabe war es etwas komisch, aber jetzt ist es ein ganz normaler Alltag. Die Spieler gehen professionell damit um, das Trainerteam hat es ganz professionell im Griff.“


    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zum Druck für Bayern-Trainer Niko Kovac:
    „Die Bayern wackeln, aber sie zweifeln nicht. Das unterscheidet sie von Dortmund. Aber die Top-Klubs werden an Titeln gemessen, das weiß auch Niko. Natürlich wird auch er an Titeln gemessen.“

    … zum wahrscheinlichen Verzicht der Bayern, die Kaufoption für James zu ziehen: „Sie müssten die Kaufoption ziehen für eine Position, die sie perspektivisch mit Kai Havertz besetzen müssen. Meiner Meinung nach müssen sie alles tun, um Havertz zu holen.“

    … zur Vertragsverlängerung von Patrick Herrmann bei Borussia Mönchengladbach: „Ich glaube schon, dass man als Verein versucht, unabhängig vom Trainer solche Schlüsselpersonalien umzusetzen. Er hat viel überlegt, denn er hat nicht die Rolle gespielt in dieser Saison. Es ist auch ein Signal an den Rest der Mannschaft.“


    Sky Experte Reiner Calmund ...
    ... zum Dortmunder Rezept für den Titel:
    „Sie sollten das ganze Thema positiv sehen. Sie haben eine tolle Saison gespielt, keiner hat damit gerechnet. Bayern ist der große Favorit, wir haben Spannung bis zum Schluss. Für Dortmund ist die Vizemeisterschaft auch in Ordnung, sein können ohne Nervenbelastung aufspielen. Bei Bayern wäre es bitterer, wenn ihnen jemand noch die Schale wegschnappt.“

    … zum Topfavoriten auf Platz vier: „Bayer Leverkusen, weil sie von den drei Spielen noch zwei zu Hause haben. Das Programm mit Frankfurt und Schalke zu Hause und Berlin auswärts ist machbar, sie sind in einer guten Verfassung. Nächste Woche feiern sie 40 Jahre ununterbrochene Zugehörigkeit zur Bundesliga, das haben bislang nur Bayern und Dortmund vorzuweisen. Es wäre ein tolles Geschenk für den Anlass.“

    … zur Bedeutung von Serge Gnabry: „Er hat alles von jung an durchgezogen. Seine Ausleihen waren gut, er ist voll angekommen, sowohl bei der Nationalmannschaft, als auch bei Bayern. Er ist einer unserer hoffnungsvollen Außenstürmer.“


    Sky Schiedsrichter-Experte Markus Merk ...
    ... zur Szene vor dem 0:2 im Freitagsspiel:
    „Für mich ist das ein Foulspiel von Willi Orban an Karim Onisiwo. Der Kontakt ist zwar gering, aber Orban spielt gar nicht den Ball. Ich hätte es richtig gefunden, wenn sich Bibiana Steinhaus die Szene in der Review-Area noch einmal angesehen hätte.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/lc
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de