• Michael Zorc will Hoffnung nicht aufgeben: „Die Chance ist theoretisch noch da“
  • Alles oder nichts für Nürnberg – Trainer Schommers: „Es ist ein Endspiel“
  • Thomas Hitzlsperger will Relegation „mit Rückenwind“ erreichen
  • Sky Experte Metzelder zum Titelkampf: „Für einen Patzer der Bayern fehlt mir die Phantasie“

    Unterföhring, 11. Mai 2019 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 33. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München) …
    … zur Vorfreude auf das Spiel:
    „Ich bin wirklich heiß, das sind die großen Spiele, wo man den Titel festmachen kann. Jeder auf dem Platz und auf der Bank ist heiß. Es ist ein schweres Spiel, Leipzig hat große Qualitäten, deswegen sind wir gewarnt, aber wir sind auch gut.“

    … zum Einsatz von Robert Lewandowski: „Er ist Vollprofi, sowas lässt er sich nicht entgehen. Er hat gestern einen Schlag bekommen, aber Lewa macht das.“

    … zu etwaigen Meisterfeierlichkeiten: „Darum habe ich mich gar nicht gekümmert. Es gibt höchstens T-Shirts. Wir wollen wirklich ruhig bleiben, Respekt vor den Leuten haben. Es muss erstmal gespielt haben. Es ist nicht meine Art, große Fresse vor dem Spiel zu haben.“


    Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig) …
    … zum Spiel:
    „Wir versuchen, unser Spiel durchzubringen. Die letzten Heimspiele gegen Bayern waren sehr eng. Wir gehen davon aus, dass es heute wieder ein enges Spiel wird. Wir wollen dieses Mal das glücklichere Ende für uns haben. Wir werden versuchen, so früh wie möglich zu stören. Es wird sicher auch Phasen geben, in denen sie uns in unsere Hälfte drücken. Dann müssen wir die Tiefe verteidigen.“

    … zu seiner Zukunft bei RB: „Ich habe noch zwei Jahre Vertrag, ich fühle mich pudelwohl und sehe meine Zukunft hier. Ich befinde mich seit einigen Wochen mit Oliver Mintzlaff in guten, harmonischen Gesprächen, ob das Aufgabenfeld in der kommenden Saison vielleicht noch erweitert wird in dem einen oder anderen Punkt.“


    Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...
    ... zum Vergleich Lucien Favre vs. Jürgen Klopp:
    „Er ist ein ganz anderer Typ, Lucien ist eher der Analytiker. Aber wir müssen nicht so tun, als wenn wir dadurch unerfolgreich sind.“

    ... zur Restchance auf den Titel: „Die Chance ist theoretisch immer noch da. Wir haben in dieser Woche gesehen, was möglich ist. Wir brauchen Schützenhilfe, müssen aber erstmal unsere Hausaufgaben lösen. Das haben wir zuletzt nicht geschafft.“


    Boris Schommers (Trainer 1. FC Nürnberg) ...
    ... zu einer Grußbotschaft von Ilkay Gündogan:
    „Das ist ein positiver Pusher. Du spürst in der Stadt auch noch den Glauben an den heutigen Heimsieg, die Mannschaft will es zurückzahlen. Für uns ist es ein Endspiel, es gibt nur noch den Sieg.“

    ... zur Frage, ob er das Ergebnis in Stuttgart verfolgt: „Wir müssen dieses Spiel gewinnen, wir müssen deshalb nur auf uns schauen, das ist das allerwichtigste. Grundsätzlich würde das andere Ergebnis die Mannschaft pushen, aber die Mannschaft ist sich der Situation bewusst. Wir wollen gewinnen.“


    Thomas Hitzlsperger (Sportvorstand VfB Stuttgart) ...
    ... zum mutmaßlich neuen Trainer Tim Walter von Holstein Kiel:
    „Jetzt ist der falsche Moment, über Trainerkandidaten und deren Qualitäten zu sprechen. Man muss sehen: Was kann ich sagen und was kann ich vorenthalten? Das kann ich beeinflussen. Aber unterstellen wir Fabian Wohlgemuth (Geschäftsführer Sport Holstein Kiel) mal nicht, dass er lügt.“

    ... zur Hoffnung auf den Klassenerhalt im Hinblick auf die Ereignisse unter der Woche: „Es ist sehr erfreulich, wenn man sieht, was noch möglich ist. Alle wissen es. Wir wollen diesen Relegationsplatz verteidigen und in der Relegation gewinnen. Wir wollen aber nicht nur gerade so reinrutschen, sondern mit Rückenwind.“


    Sky Experte Christoph Metzelder …
    … zum Titelkampf:
    „Wir haben unter der Woche ein paar Wunder erlebt, aber dafür war immer nur ein Aspekt entscheidend: die eigene Leistung. Dortmund muss seine Spiele gewinnen, aber dass Bayern in den entscheidenden Spielen am Ende einer Saison patzt, dafür fehlt mir die Phantasie. In Spielen wie heute zeigt sich die Qualität der Spieler und des Vereins.“

    … zu einer möglichen Rückkehr von Horst Heldt zum FC Schalke 04: „Oft wird retrospektiv erst klar, welchen Wert gewisse Protagonisten hatten. Heldt war sportlich gescheitert, aber rückblickend merkt man, dass es eine erfolgreiche Zeit war mit guten Transfers. Die Frage aber ist, ob das ein wirklicher Neuanfang wäre. Den braucht Schalke aber jetzt.“

    … zur Frage, ob die Verpflichtung von Kerem Demirbay bei Bayer 04 Leverkusen ein Indiz für einen Abgang von Julian Brandt ist: „Das finde ich schon. Bayer Leverkusen ist kein Verein mit einer Finanzkraft, der sagt, er besetzt sein Mittelfeld mit drei herausragenden Spielern oder Nationalspielern. Brandt hat eine festgeschriebene Ablöse. Er kann der sein, der den Schritt von Leverkusen wegmacht. Ich denke auch nicht, dass man Demirbay gesagt hat, dass er mit Brandt und Havertz um zwei Plätze kämpft.“

    … zur Situation bei Hannover 96 und der Vergleich mit den Wundern in der Champions League: „Natürlich können sie wie Liverpool und Tottenham ihre beiden Spiele gewinnen, aber es gibt noch die Komponente VfB Stuttgart. Und die müssen nicht mehr viel machen. Klar, dass man die Magie des Fußballs aus dieser Woche zieht. Aber das wird nicht reichen.“


    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zum Titelkampf:
    „Es ist das Spiel, das für die Bayern am schwersten ist. Leipzig ist die Mannschaft, die am besten in Schuss ist. Es gibt momentan wohl keine schwerere Aufgabe. Ich glaube nicht, dass die Bayern heute gewinnen. Und wenn Dortmund dann gewinnt, geht es in den letzten Spieltag.“

    … zu den Dortmunder Problemen in der Rückrunde: „In der Vorrunde hatten sie einen unheimlichen Lauf, dass das nicht immer so weitergeht, war klar. Sie hatten wirklich viel Glück. Man hat das irgendwo mit Charakter verwechselt. In der Rückrunde hat es gebröckelt, gegen Hoffenheim haben sie zwei oder drei Tore verspielt, das war der Knackpunkt. Und absolut fatal war vor zwei Wochen, als Lucien Favre sich nach dem Derby hinstellt und den Titelkampf für beendet erklärt. Wenn der Trainer nicht daran glaubt, braucht man sich nicht zu beschweren, wenn es die Spieler auch nicht tun. Man hat dieses Jahr leichtfertig eine Chance verschenkt, Meister zu werden.“

    … zum Abstiegskampf: „Es ist nochmal ein Unterschied zwischen Nürnberg und Hannover. Wenn Nürnberg gewinnt, braucht Stuttgart mehr als einen Punkt, weil sie das bessere Torverhältnis haben. Und Stuttgart muss dann auf Schalke spielen. Wenn sie heute in Führung gehen und das spricht sich in Stuttgart rum, könnte psychologisch noch etwas gehen. Nürnberg gebe ich noch eine kleine Chance, Hannover weniger.“

    … zum Kampf um die Champions League: „Die Sympathien liegen sicher bei Eintracht Frankfurt, sie haben uns berauschende Nächte beschert. Aber sie haben jetzt zwei schwere Spiele, gegen Mainz und dann in München. Ich denke, wenn Bayer Leverkusen heute gewinnt, dass sie dann in Berlin die leichtere Aufgabe haben und noch Vierter werden.“

    … zum neuen Schalke-Trainer David Wagner: „Clemens Tönnies sagte, Domenico Tedesco habe es nicht geschafft, eine Mannschaft zu formen und einen Teamspirit zu erzeugen. Davon hat David Wagner gelebt in Huddersfield. Kaum einer hat ihm die Chance in der zweiten englischen Liga gegeben, aufzusteigen. Das hat er geschafft. Er ist dort geblieben und hat mit einer noch geringeren Chance den Klassenerhalt geschafft.“


    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zu den Diskussionen um Bayern-Trainer Niko Kovac:
    „Für mich ist das eine unnötige Diskussion. Kovac hat eine gute Saison herausgeholt. Er ist unter schwierigen Umständen gestartet, er hatte kaum Neuzugänge, viele Spieler sind nach dem Negativergebnis der WM zurückgekommen. Es gab viele Verletzungen, auch Unruhe im Verein. Niko hat es mit seiner Truppe hinbekommen, eine hervorragende Rückrunde zu spielen. Sie haben die Punkte auf Dortmund aufgeholt. Es war ein enormer Druck, er hat es gemeistert, ist ins Pokalfinale eingezogen, wenn er die Titel holt, ist das hervorragend. Das Achtelfinal-Aus in der Champions League hängt ihm natürlich nach, aber in diesem Jahr hatte man nicht das Glück, gegen Besiktas Istanbul oder so zu spielen, sondern gegen Liverpool. Da war das Ausscheiden zwar nicht eingeplant, aber möglich.“



    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/lc
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de