• Auszeichnung für die drei Erstplatzierten beim DOSB-Neujahrsempfang

    Frankfurt, 27. Januar -
    Am heutigen Montag wurden im Rahmen des traditionellen DOSB-Neujahrsempfangs drei herausragende junge Nachwuchsathlet*innen in Frankfurt am Main geehrt. Bei der bundesweiten Auszeichnung „Eliteschüler*in des Jahres“ werden die besonderen schulischen und sportlichen Leistungen der Nachwuchsathlet*innen anerkannt. Über den Titel „Eliteschülerin des Jahres 2019“ durfte sich die Slalom-Kanutin Andrea Herzog freuen. Die Bahnradsportlerin Alessa-Catriona Pröpster landete auf Platz zwei vor Schwimmerin Isabel Gose auf Platz drei.

    Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Sparkassen-Finanzgruppe zeichnen seit 2009 gemeinsam die Eliteschüler*innen des Jahres aus. Die Preisträger*innen erhalten Stipendien in Höhe von 5.000 Euro für Platz eins sowie jeweils 3.000 Euro für die Plätze zwei und drei. Geehrt werden die drei bundesweit Besten der insgesamt 43 Eliteschulen des Sports. Mit dem Preis wird die Leistung der Eliteschüler*innen, die ihre sportliche Karriere erfolgreich mit ihrer schulischen Ausbildung vereinen, gewürdigt.

    Erfolgreicher konnte das Sportjahr 2019 für die 20-jährige Andrea Herzog (Eliteschule des Sports Leipzig) nicht laufen. Das Ausnahmetalent im Kanuslalom erkämpfte sich im September bei den Weltmeisterschaften der Erwachsenen in Spanien die Goldmedaille im Einer-Canadier. Sie konnte damit nicht nur völlig überraschend die viermalige Weltmeisterin Jessica Fox um 0,49 Sekunden hinter sich lassen, sondern schaffte auch die sportliche Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio und hat somit beste Chancen, im Frühsommer dafür nominiert zu werden. Neben den sportlichen Erfolgen beeindruckte Andrea Herzog auch in der Schule und schloss ihr Abitur am Sportgymnasium in Leipzig mit einem Abiturschnitt von 1,1 ab. „Es ist beeindruckend, mit welchem Willen und welcher Disziplin – und vor allem mit welchem Ergebnis – Andrea Herzog sowohl ihre schulische als auch ihre sportliche Karriere vorantreibt. Diese tollen Erfolge sind auch eine Bestätigung, dass das System „Eliteschulen des Sports“ funktioniert. Wir sind stolz darauf, seit 22 Jahren mit unserer Förderung zu den Leistungen beizutragen“, sagt Kai Ostermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leasing, der die Ehrung für die Sparkassen-Finanzgruppe vorgenommen hatte.

    Platz zwei sicherte sich die 18-jährige Bahnradsportlerin Alessa-Catriona Pröpster von der Eliteschule des Sports in Kaiserslautern. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2019 in Frankfurt (Oder) krönte sie ihre unglaubliche Leistung mit vier Medaillen. Sowohl im Sprint als auch im Keirin ließ sie ihre Konkurrenz hinter sich und gewann jeweils die Goldmedaille. Zudem gewann sie Silber im Teamsprint und auf der 500-Meter-Strecke. „Allein die sportlichen Ergebnisse von Alessa-Catriona sind mehr als beeindruckend“, sagt Uschi Schmitz, DOSB-Vizepräsidentin Leistungssport. „Dass sie dazu parallel auch im schulischen Bereich besondere Leistungen erreicht, verdient hohen Respekt und zeigt wieder einmal, dass das Konzept der Eliteschulen hervorragend greift.“

    Den dritten Platz belegte die 17-jährige Schwimmerin Isabel Gose aus Heidelberg. Bei den Junioren-Europameisterschaften in Kazan schlug sie insgesamt fünfmal als Erste an und gewann Gold über 100 Meter, 200 Meter und 400 Meter Freistil sowie mit den Staffeln über 4x100 Meter Freistil und 4x100 Meter Freistil Mixed. Dazu kamen eine Silbermedaille über 50 Meter Freistil und eine Bronzemedaille mit der 4x200 Meter Freistil-Staffel. Ein weiteres sportliches Highlight war die Weltmeisterschaft in Südkorea. Isabel Gose konnte dazu beitragen, dass mit Platz sieben in der 4x200-Meter-Staffel ein Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio geholt wurde. Das sportlich erfolgreiche Jahr rundete die gebürtige Berlinerin mit einem zweiten Platz über 400 Meter Freistil bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Glasgow und einem Deutschen Rekord bei den Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften über die gleiche Distanz ab. „Isabel zeigt schon in jungen Jahren, welche großes Potenzial in ihr steckt. Wir werden sicher noch viel Freude an ihr haben. Gleichzeitig erarbeitet sie sich an der Eliteschule auf beeindruckende Weise die Grundlage für ihr späteres Berufsleben“, so Uschi Schmitz.

    Mehr Informationen gibt es unter: https://eliteschulen.dosb.de

    Hinweis für die Redaktionen
    Auf dem YouTube-Kanal des DOSB (https://www.youtube.com/user/myDOSB) finden Sie Video-Kurzportraits über die „Eliteschüler*in des Jahres 2019“, die Sie gern in Ihre Online-Berichterstattung einbinden können. Sollten Sie ein Foto von der Preisverleihung benötigen, melden Sie sich bitte unter der E-Mail-Adresse presse@dosb.de.

    Link Video Andrea Herzog
    https://www.youtube.com/watch?v=OcwezZH9-BY

    Link Video Alessa-Catriona Pröpster
    https://www.youtube.com/watch?v=0OQt3N3oSdU

    Link Video Isabel Gose
    https://www.youtube.com/watch?v=9nOlT6qKRSE


    Kontakt für Rückfragen
    Deutscher Olympischer Sportbund e. V.
    Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
    Otto-Fleck-Schneise 12
    60528 Frankfurt am Main
    T +49 69 6700-255
    F +49 69 6702-317
    presse@dosb.de