• Chandler über seinen Doppelpack: „Ein unglaubliches Gefühl“
  • Finnbogason enttäuscht: „Wir müssen uns Gedanken machen“
  • DAZN-Experte Sebastian Kneißl beeindruckt: „Die zweite Halbzeit war echt stark“

    Berlin/München, 07. Februar 2020
    - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus der Partie Eintracht Frankfurt gegen den FC Augsburg (5:0) - das Freitagsspiel am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.

    Timothy Chandler (Doppeltorschütze Eintracht Frankfurt) …
    … zur Frage, ob das Jahr 2020 sein Jahr wird:
    „Ich glaube wirklich. Normalerweise mache ich zwei Tore und dann war es das. Jetzt habe ich schon vier Tore, das ist ein unglaubliches Gefühl.“

    Stefan Ilsanker (Eintracht Frankfurt) …
    … zur Frage, ob es das perfekte Spiel war:
    „Wir schießen viele Tore und bekommen keins, aber während dem Spiel waren ein paar Sachen dabei, die wir verbessern müssen. Alles in allem war es aber natürlich ein großartiges Spiel.“
    … zu den letzten Wochen, nach seinem Wechsel nach Frankfurt: „Es waren verrückte Wochen mit dem Wechsel auf den letzten Drücker und dem ersten Einsatz ohne ein einziges Training. Dann heute so ein Heimspiel, so kann es weitergehen.“

    Fredi Bobic (Sport-Vorstand Eintracht Frankfurt) ...
    ... zum Spiel:
    „Das war ein sehr guter Auftritt. Das 5:0 ist ein klares Statement und tut uns richtig gut. Mit Blick auf die Tabelle, war das ein ganz wichtiger Sieg. Bei den Toren ist die Besetzung im Strafraum das Entscheidende. Das war in der ersten Halbzeit noch zu wenig, aber in der zweiten Halbzeit haben wir das überragend gemacht.“
    ... zu den Gründen für die aktuelle Erfolgsserie: „Wir hatten Pause. Jeder, der das selbst nicht erlebt hat, kann nicht darüber reden. Diese ganze Panik im Umfeld ist absolut lächerlich gewesen. Wir sind ruhig geblieben und wir vertrauen der Mannschaft, da sie oft genug gezeigt hat, dass sie es kann. Natürlich brauchst du auch das Quäntchen Glück, aber das erarbeiten wir uns. So wie die Jungs aktuell spielen, kommt auch das Spielglück zurück.“
    ... zur Auswechslung von Mijat Gacinovic:„Es war in der Halbzeit schon klar, dass es ihm nicht so gut geht. Ich muss aber sagen, die 20 Minuten in der zweiten Halbzeit, waren besser als die 45 davor. In diesen 20 Minuten hat er überragend gespielt.“

    Marco Russ (Eintracht Frankfurt) ...
    ... zur Frage, wie es ihm nach seiner Verletzung geht (in der Halbzeitpause):
    „Es geht mir immer besser. Ich bin jetzt seit knapp einer Woche wieder auf dem Platz tätig und kann auch endlich wieder Sachen mit dem Ball machen. Ich bin guter Dinge, dass es jetzt Schritt für Schritt weitergeht und hoffe, dass ich so schnell wie möglich wieder hier im Stadion auf dem Rasen stehen kann.“

    Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt) ...
    ... zur Umstellung auf die Viererkette (vor dem Spiel):
    „Wir haben in der Hinrunde gesehen, dass wir hinten teilweise zu offen waren. Das hat auch damit zu tun, dass wir vorne nicht mehr diesen Zugriff hatten. Wir haben zu viele Räume hergegeben. Deshalb wollte ich mit Martin Hinteregger und David Abraham zwei Innenverteidiger aufbieten, die die dementsprechende Schnelligkeit haben. Dazu kommt noch die Kopfball- und Zweikampfstärke. Die Umstellung war ein Mittel, um wieder in die Spur zu kommen.“

    Alfred Finnbogason (FC Augsburg) …
    … zum Spiel:
    „Uns erwartet eine lange Reise zurück nach Augsburg, da müssen wir uns viele Gedanken machen. In der ersten Halbzeit war nicht alles schlecht, aber wir treffen die falschen Entscheidungen. Wir können den Ball zweimal querlegen, dann wäre es ein einfaches Tor. Vom Gefühl her war es kein 3:0-Spiel, aber so, wie wir die letzten zehn Minuten gespielt haben, haben wir es wahrscheinlich verdient.“

    Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg) ...
    ... zu Florian Niederlechner (vor dem Spiel):
    „Er besitzt eine enorme Laufstärke und zieht mit seiner Aggressivität alle mit. Damit hat er auch einen großen Anteil an unseren Balleroberungen. Im eigenen Ballbesitz ist er da wo er hingehört, ist sehr abschlusssicher. Aktuell hat er natürlich einen Lauf.“

    DAZN-Experte Sebastian Kneißl …
    … zum Spiel:
    „Frankfurt hat die Pause perfekt genutzt. Die meisten Zahlen sprechen für die Eintracht. Gerade die zweite Halbzeit war echt stark, sehr konzentriert und zielstrebig. Insgesamt haben die Frankfurter Jungs heute richtig gut gespielt.“
    … zum Frankfurter 3:0: „Frankfurt ist mit vier Spielern vorne drin und Silva macht das super. Er ist erst vorne, setzt sich dann nach hinten ab. Ein sehr cleveres Verhalten von Silva und eine klasse Flanke von Kostic.“
    … zur Frankfurter Umstellung auf die Viererkette (vor dem Spiel): „Für mich ist die Zahl der Gegentore bei einer solchen Umstellung immer sehr wichtig. Hier haben sie sich von 1,7 auf 1,0 Gegentore pro Spiel verbessert. Ein großes Lob auch an Adi Hütter, er hat das in der kurzen Winterpause sehr gut geschafft.“
    … zu Alfred Finnbogason (vor dem Spiel): „Er ist ein ganz wichtiger Spieler für den FCA und jetzt auch endlich wieder fit. Gerade dieses Wechselspiel mit Niederlechner vorne drin passt ziemlich gut.“

    PR DAZN DACH:
    E-Mail: pr-dach@dazn.com
    Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/