Gibraltar, 11. Februar 2020 (pps) - Wenige Stunden nach dem überraschenden Rücktritt von Jürgen Klinsmann als Chef-Coach von Hertha BSC, ist Bruno Labbadia für bwin Favorit auf dessen Nachfolge in Berlin. Labbadia, zuletzt beim VfL Wolfsburg im Einsatz, ist beim Sportwettenanbieter mit Quote 2,25 notiert.

Kehrt Niko Kovac, von 2003 bis 2006 als Spieler schon einmal bei der Hertha aktiv, an die Spree zurück, zahlt bwin das 3,00-Fache des Einsatzes zurück. Ein Comeback von Friedhelm Funkel, der den Hauptstadtverein bereits trainierte, notiert bwin mit Quote 26,00.

Ernsthafte Kandidaten sind für bwin außerdem der Ex-Trainer von Bayer Leverkusen, Roger Schmidt (Quote 5,00), und Alexander Nouri. Nimmt der bisherige Klinsmann-Assistent und Interimsnachfolger dauerhaft auf dem Chefsessel Platz, zahlt bwin das 4,00-Fache des Einsatzes zurück.

Löw, Guardiola und Matthäus Außenseiter – Frings und Effenberg mit Quote 41

Unwahrscheinlich erscheint laut bwin dagegen eine Verpflichtung der Ex-Nationalspieler von Stefan Effenberg und Torsten Frings (beide Quote 41,00). Auch Pep Guardiola, Lothar Matthäus und Joachim Löw (alle Quote 101,00) zählen nur zu den Außenseitern auf den Chefposten.

Wer wird nächster Trainer bei Hertha BSC?
Bruno Labbadia (2.25)
Niko Kovac (3.00)
Alexander Nouri (4.00)
Roger Schmidt (5.00)
Andreas „Zecke“ Neuendorf (7.00)
Markus Weinzierl (17.00)
Sandro Schwarz (26.00)
Friedhelm Funkel (26.00)
Andre Breitenreiter (26.00)
Alexander Zorniger (29.00)
...
Torsten Frings (41.00)
Stefan Effenberg (41.00)
Pep Guardiola (101.00)
Lothar Matthäus (101.00)
Joachim Löw (101.00)

Wen wird Jürgen Klinsmann als nächstes trainieren?
Einen Klub aus Deutschland (2.00)
Einen Klub aus England(4.00)
Einen Klub aus den USA(4.00)
Eine Nationalmannschaft (7,50)
Einen Klub aus Italien(9.00)
Einen Klub aus Spanien(15.00)

Aktuelles zu bwin auf facebook: www.facebook.com/bwin und auf twitter: @bwin_de

Rückfragehinweis:
Hartmut Schultz Kommunikation GmbH
P: +49(0)89 99249620
E: hs@schultz-kommunikation.com

Über bwin
bwin ist die führende Sportwettenmarke von GVC Holdings PLC, einem global agierenden, börsengelisteten Gaming Unternehmen. Die Aktien von GVC Holdings PLC (LSE: GVC) notierten von 2004 bis zum 1. Februar 2016 am Alternative Investment Market der Londoner Börse (AIM). Am 1. Februar 2016 hat GVC die bwin.party digital entertainment plc. übernommen und ist seit Februar 2016 am Main Market der Londoner Wertpapierbörse gelistet. Mit 28. März 2018 hat GVC die Ladbrokes Coral PLC Gruppe übernommen und ist damit eines der größten börsennotierten Gaming-Unternehmen weltweit.
Das Unternehmen ist ein führender E-Gaming Anbieter sowohl im B2C als auch im B2B Markt. GVC bietet die vier Haupt-Produktbereiche Sportwetten, Poker, Casino und Bingo an und hält hier jeweils führende Marktpositionen, unter anderem mit etwa 4 Milliarden Euro Sportwettenumsatz pro Jahr. Ihre wichtigsten Marken sind CasinoClub, Sportingbet, bwin, partypoker, partycasino und Foxy Bingo. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz auf der Isle of Man und ist mit über 28.000 Angestellten und Mitarbeitern sowie 18 Büros in über 30 Märkten vertreten. GVC hält Lizenzen in über 20 Ländern, u.a. in Australien, Belgien, Frankreich, Irland, Italien, Deutschland (Schleswig-Holstein), Spanien, Malta, Dänemark, Großbritannien, Rumänien, Bulgarien, Südafrika und den USA.
Als börsennotiertes Unternehmen ist GVC Mitglied des FTSE 250 Index, in dem Unternehmen vertreten sind, die weltweit anerkannte Standards im Bereich Corporate Responsibility erfüllen. Weitere Informationen zu GVC finden Sie auf www.gvc-plc.com