• Krösche über Nagelsmann-Zukunft: "Julian weiß, was er an uns hat"
  • Glasner zum Saisonendspurt "Entscheidet sich alles im Kopf"
  • Friedrich zur Situation der Hertha: "Müssen uns da selbst rausholen"
  • Sky Experte Hamann über Flick-Aussagen: "Sollte vorsichtig sein"

    Unterföhring (pps), 10. April - Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 28. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Hansi Flick (Trainer Bayern München) ...

    ... zur Frage nach seiner Zukunft:
    "Klar ist die Frage interessant, aber ich habe mich gestern auf der Pressekonferenz dazu geäußert. Sie können immer gerne nachfragen. Ich konzentriere mich auf die Mannschaft. Nächste Frage."

    ... zu seiner Aussage über die Qualität des Kaders und ob sie als Stichelei gegenüber Hasan Salihamidzic ausgelegt werden kann: "Nein. Wir haben darüber schon öfter gesprochen und wenn Sie sich alles anhören, dann habe ich natürlich gesagt, dass es letztes Jahr qualitativ stärker war. Trotzdem - und das habe ich auch gesagt - sind wir in der Bundesliga Tabellenführer und haben die Chance auf das Champions-League-Halbfinale. Und ich wollte damit einfach dokumentieren, wie geil diese Mannschaft ist und welche Mentalität sie hat. Dafür bin ich verantwortlich, alles andere ist nicht mein Ding."

    Urs Fischer (Trainer Union Berlin) zur Entwicklung seiner Mannschaft: "Wir haben versucht, unsere Spielweise anzupassen. In der letzten Saison haben wir uns dann doch sehr viel über lange Bälle definiert. Jetzt versuchen wir eine Mischung hinzubekommen und auch mal konstruktiv den Spielaufbau zu gestalten und flach zu spielen. Aber trotzdem auch den langen Ball mal zu spielen. Das ist uns über die laufende Spielzeit auch gut gelungen."

    Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt) zur Frage, ob er bei der Champions-League-Qualifikation sicher bei der Eintracht bleibt: "Das wichtigste als Trainer ist, dass man immer versucht, bestmöglich für einen Verein zu arbeiten. Wir haben eine historische Chance und die wollen wir ergreifen."

    Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg) zur guten Rückrunde: "Es ist toll, so eine Rückrunde zu sehen, auch die Art und Weise, wie die Jungs spielen. Es war auch gut zu sehen, dass sie nach einer Leistung wie gegen Köln, mit der wir nicht ganz zufrieden waren, wieder eine Trainingswoche hatten, wo wir unsere Basics trainiert haben und den Jungs gesagt haben, wie wichtig die sind. Grade in dieser Phase der Saison entscheidet sich alles im Kopf."

    Arne Friedrich (Sportdirektor Hertha BSC) ...

    ... zum Abstiegskampf:
    "Wir sollten mit Rechnereien vorsichtig sein. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Mannschaften unten gerade an den letzten Spieltagen viele Punkte gemacht haben. Am Ende geht es um uns. Es sind alles wichtige Spiele, es wird bis zum Ende gehen und wir sind definitiv darauf vorbereitet. Natürlich haben wir Druck, aber wir haben uns da selber reingebracht und wir müssen uns da selber wieder rausholen."

    ... zur Entlassung von Torwarttrainer Zsolt Petry: "Wir wussten im Grunde, dass egal welche Entscheidung wir treffen, nicht jeder damit einverstanden ist. Wir haben uns mit dieser Entscheidung viel Zeit gelassen, viel diskutiert und uns das Interview auch professionell übersetzen lassen. Und am Ende haben wir eine Entscheidung getroffen, wo ich drum bitte, dass sie respektiert wird. Wir haben es uns nicht leicht gemacht. Es bringt aber natürlich ein Stück weit Unruhe rein, da sich auch die Torhüter wieder auf neue Trainer einstellen müssen."

    ... zur eigenen Zukunft bei Hertha BSC: "Ich habe schon häufig gesagt, dass irgendwann die Zeit kommen wird, wo ich darüber nachdenken kann. Im Moment habe ich so viel auf meinem Schreibtisch. Es gibt so viele andere Themen, die angegangen werden müssen. Wenn es ruhiger wird, werde ich darüber nachdenken und eine Entscheidung treffen."

    ... zu einer möglichen Verpflichtung von Jerome Boateng: "Wir beschäftigen uns natürlich mit der neuen Saison. Wir planen auch zweigleisig, obwohl wir natürlich in der ersten Liga bleiben wollen. Namen werde ich nicht kommentieren, aber wir müssen natürlich schauen, wie wir uns ausrichten und welche Typen wir brauchen."

    Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig) ...

    ... zu einer möglichen Verlängerung mit Marcel Sabitzer:
    "Er ist natürlich ein extrem wichtiger Spieler, der gerade in den letzten zwölf Monaten als Kapitän sehr gereift ist und die Mannschaft auch führt. Wir sind da in einem lockeren Austausch und haben ja auch noch ein bisschen Zeit."

    ... zu einem möglichen Abgang von Trainer Julian Nagelsmann: "Julian weiß, was er an uns hat. Ich glaube, dass er sich auch sehr wohl fühlt. Und wir haben in den letzten zwei Jahren sehr erfolgreich zusammengearbeitet. Er hat eine junge Mannschaft, die er weiterentwickeln kann und mit der es auch Spaß macht. Daher gibt es für Julian keinen Grund, sich über andere Dinge Gedanken zu machen."

    ... zur Fokussierung der Mannschaft: "Die Mannschaft hat einen herausragenden Charakter. Das hat sie gezeigt, sie will jedes Spiel gewinnen und sich weiterentwickeln. Sie will immer das Maximum rausholen, das macht uns erfolgreich."

    Jan-Martin Strasheim (Bereichsleiter Medien und Kommunikation Eintracht Frankfurt) zur Nachhaltigkeit bei Eintracht Frankfurt: "Es gibt immer noch Luft nach oben und noch viel zu tun in diesem Themenbereich. Nachhaltigkeit ist etwas ganz Wichtiges in der heutigen Zeit. Wir beschäftigen uns schon länger mit dem Thema und haben schon wichtige Punkte umgesetzt, um das Erlebnis Spieltag grüner zu gestalten. Dabei spielt auch die Task Force Zukunft Profifußball eine wichtige Rolle."

    Sky Experte Dietmar Hamann ...

    ... zum Konflikt bei Bayern München zwischen Hasan Salihamidzic und Hansi Flick:
    "Natürlich waren die Aussagen bei der Pressekonferenz von Hansi Flick ein bisschen ein Angriff auf Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Es sind ja im Grunde dieselben Spieler, die Niko Kovac damals zur Verfügung hatte. Flick hat aus dieser Mannschaft dann eine schlagkräftige Gruppe geformt, die anschließend auch Champions-League-Sieger wurde. Nur muss Hansi Flick sich bewusst sein, dass er Angestellter des Vereins ist. Und Hasan Salihamidzic ist sein direkter Vorgesetzter. Und deswegen sollte Flick mit solchen Aussagen schon ein Stück weit vorsichtig sein. Natürlich hat er mit Ivan Perisic und Philippe Coutinho im Sommer zwei Spieler verloren. Aber seine Aussage spricht auch schon gegen die Spieler, die gekommen sind. Und er hat es selber gesagt, dass er es gewohnt ist, dass man bei Bayern München immer zusammenhält. Die Fronten sind glaube ich schon sehr verhärtet. Die Nerven liegen blank und die Bayern wären gut daran beraten, sich mal zusammenzusetzen."

    ... zu Wout Weghorst und Andre Silva: "Beide geben sich wenig. Weghorst ist vielleicht körperlich etwas robuster, aber beide sind Allrounder. Sie können jede Art von Toren machen. Sie sind beide unheimlich wach und aktionsschnell. Es sind einfach zwei komplette Spieler und sie werden beide jeweils einfacher zu halten sein, wenn es nächstes Jahr in die Champions League geht."

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/lj
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de