• Kalajdzic enttäuscht: "Ein Punkt wäre verdient gewesen"
  • Terzic lobt Knauff: "Ist genau deswegen bei uns"
  • Mislintat zum Spiel: "Haben Dortmund eigentlich dominiert"
  • Sky Experte Matthäus über Knauff: "Er muss jetzt bodenständig bleiben"

    Unterföhring (pps), 10. April - Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 28. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Dortmund (2:3) bei Sky.

    Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund) ...

    ... zum Spiel:
    "Das Ergebnis hat gestimmt. Das ist das, was wir uns vorgenommen haben und diesen Willen hat man auch bis zum Schlusspfiff gespürt. Trotz der Rückschläge. Mit der ersten Flanke haben wir direkt ein tolles Tor von Kalajdzic kassiert, den so auch nicht jeder macht in der Bundesliga. Dann sind wir gut zurückgekommen, haben uns aber nicht in gute Abschlusspositionen gebracht. Das war in der zweiten Halbzeit dann besser und wir haben sehr schöne Tore geschossen. Die Mannschaft hat sich belohnt und das war wichtig."

    ... zur Frage, was er Siegtorschütze Ansgar Knauff bei seiner Einwechslung mit auf den Weg gegeben hat: "Wir sagen ihm, dass er genau deswegen bei uns ist. Wegen seinen Qualitäten und seinem Selbstvertrauen. Der Druck liegt dann bei mir, wen ich spielen lasse. Und dann geht es darum, dass er den Mut hat. Dass er im Eins-gegen-Eins am Gegner vorbeifliegen und den Abschluss suchen kann. Das ist das, was uns letzte Woche gefehlt hat gegen Frankfurt. Das haben wir ihm mit auf den Weg gegeben und er hat es hervorragend gemacht."

    ... zu den Leistungsschwankungen seiner Mannschaft (vor dem Spiel): "Wir hoffen, dass wir da schnell eine Lösung finden. Hätten wir die Lösung schon, hätten wir es natürlich schon viel früher abgestellt. Wir haben uns vorgenommen, dass wir das Champions-League-Gesicht auch in der Bundesliga zeigen und hoffentlich noch zweimal im DFB-Pokal, dann ist noch alles möglich."

    Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart) ...

    ... zum Spiel:
    "Es war heute ein gutes Bundesliga-Spiel, auch von uns. Wir haben bis zum Schluss viel investiert und gekämpft und hätten das 3:3 auch verdient gehabt. Leider hat es nicht geklappt. Das wir direkt nach der Halbzeit die beiden Tore kassiert haben, war unglücklich. Danach haben wir wieder besseren Fußball gespielt und uns Chancen erarbeitet. Aber man sieht auch die Qualität der Dortmunder, wenn sie Raum haben. Trotzdem haben wir gut verteidigt und ihnen nicht so viele Möglichkeiten gegeben."

    ... zu Torschütze Kalajdzic: "Er zeigt seine fußballerische Qualität auf dem Platz nicht nur indem er Tore schießt, sondern auch in der Kombination mit seinen Mitspielern. Er ist sehr wertvoll für uns."

    Ansgar Knauff (Torschütze Borussia Dortmund) ...

    ... zu seinem ersten Bundesliga-Tor:
    "Ich bin reingekommen, wollte mein Bestes geben und unbedingt das Spiel gewinnen. Und ich freue mich, dass es geklappt hat."

    ... zu seiner erfolgreichen Woche: "Es ist eine unglaubliche Woche für mich gewesen. Mit dem Startelf-Debüt in der Champions League und meinem ersten Bundesliga-Tor. Ich hoffe, dass es so weiter geht."

    ... zu den Worten von Trainer Edin Terzic nach dem Spiel: "Edin ist ein super Trainer. Er gibt mir ein gutes Gefühl und super Anweisungen, die ich verstehe. Das hilft mir sehr. Er gibt mir immer mit, dass ich mutig sein und meine Stärken ausspielen soll. Und es freut uns beide, dass es so gut klappt."

    Waldemar Anton (VfB Stuttgart) ...

    ... zum Spiel:
    "Es ist sehr ärgerlich. Wir haben es defensiv sehr gut gemacht und kaum große Torchancen zugelassen. Wir haben die Tore dann aber zu einfach bekommen und dann verliert man so ein Spiel. Wir hätten nach der Führung ruhiger bleiben müssen. Da haben wir zu schnell die Bälle verloren. Trotzdem haben wir es gut gemacht und sind auch in der zweiten Halbzeit nochmal gut zurückgekommen."

    ... zu seiner Hoffnung auf die Nationalmannschaft: "Ich bin bodenständig und schaue von Spiel zu Spiel. Wir müssen weiter an uns arbeiten und an uns glauben und dann sehen wir, was dabei rumkommt."

    Thomas Delaney (Borussia Dortmund) ...

    ... zum Spiel:
    "Die drei Punkte sind sehr viel wert. Nach dem Spiel gegen Frankfurt haben wir uns richtig schlecht gefühlt. Heute haben wir es besser gemacht. Ein Großteil des Spiels war gut."

    ... zu Siegtorschütze Ansgar Knauff: "Normalerweise bin ich über so etwas immer überrascht, aber in Dortmund ist das normal. Gegen Stuttgart haben zwei Teenager getroffen. Ansgar ist unheimlich schnell, das ist wohl seine größte Stärke. Das kann jeder gebrauchen."

    ... zu den Chancen auf die Champions-League-Qualifikation: "Es wird schwer. Es sind immer noch sieben Punkte. Wir müssen alle Spiele bis zum Ende gewinnen und das heute war der erste Schritt. Ich vertraue, dass wir das schaffen können."

    Sasa Kalajdzic (Torschütze VfB Stuttgart) ...

    ... zum Spiel:
    "Wir haben ein gutes Spiel gegen einen guten Gegner gemacht. Dann haben wir uns in einigen Situationen auch ungeschickt angestellt, das war dann zu einfach für Dortmund. Das dritte Gegentor müssen wir besser verteidigen. Ich glaube ein Punkt wäre nicht so unverdient gewesen."

    ... zu seiner Kopfballstärke: "Seit dieser Saison funktioniert das mit dem Kopfballspiel sehr gut. Ich habe aber auch Mitspieler, die mich hervorragend bedienen. Diese Präzision kommt mit der Zeit. Das Gefühl für den Ball auch. Ich hoffe es geht so weiter."

    Sven Mislintat (Sportdirektor VfB Stuttgart) zum Spiel: "Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit haben uns gekillt. Wir haben eine sehr gute erste Hälfte gespielt, nach der wir auch verdient geführt haben. Nach dem 1:2 haben wir Dortmund eigentlich dominiert und sie viel in die eigene Hälfte gedrängt und dann kriegen wir leider nach einer Unaufmerksamkeit das 2:3. Wir dürfen enttäuscht sein, denn wir hätten ein Unentschieden verdient."

    Sky Experte Lothar Matthäus ...

    ... zum Spiel und Siegtorschütze Ansgar Knauff:
    "Die Dortmunder waren in der zweiten Halbzeit viel besser und zielstrebiger und haben auch verdient gewonnen. Ansgar Knauff hat mit seinem ersten Torschuss in der Bundesliga ein ganz wichtiges Tor erzielt und weiterhin die Hoffnung auf den vierten Tabellenplatz erhalten. Dortmund hat jetzt fünf Teenager, die für sie in dieser Saison getroffen haben. Das zeigt, dass sie ein gutes Sprungbrett für junge Spieler sind. Und Knauff muss jetzt auf dem Boden bleiben, dann wird er seinen Weg gehen."

    ... zu den Leistungsschwankungen von Borussia Dortmund (vor dem Spiel): "Die Leistungen der Mannschaft sind nicht stabil. Manchester City und die Bundesliga sind verschiedene Paar Schuhe. Aber in der Champions League ist die Mannschaft motiviert, und das fehlt mir manchmal in der Bundesliga. Sie nehmen die Bundesliga meiner Meinung nach nicht ernst. Und deswegen haben sie auch diese Berg- und Talfahrt. In der Champions League sind sie konzentrierter und rufen ihre Leistung regelmäßig ab. Wenn sie diese Leistungen auf die Bundesliga übertragen würden, stünden sie auf einem besseren Tabellenplatz."

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/lj
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de