Traben: Favoritensieg im Criterium der Vierjährigen in München
Wieder ein Triumph für Marion Jauß


München (MSPW) Die Serie hält an: Der Oberhausener Berufsfahrer Michael Schmid bescherte Besitzerin Marion Jauß (Neritz) am Sonntag auf der Trabrennbahn in München-Daglfing einen weiteren Sieg in einem bedeutenden Rennen innerhalb weniger Tage. Mit dem 20:10-Favoriten Impact As triumphierte Schmid in der bayerischen Landeshauptstadt im Hauptlauf zum Criterium der Vierjährigen (25.000 Euro) über die Meile.

Jauß konnte sich außerdem auch noch über den Erfolg von Seda Rapide im Stutenlauf zum Vierjährigen-Criterium (12.500 Euro) freuen. Jauß strahlte: „Was für ein Wochenende!“

Nur eine Woche zuvor hatte Schmid für Jauß, ehemalige Amateurfahrerin sowie engagierte Besitzerin und Züchterin, mit Global Challenger bereits das Buddenbrock-Rennen für Dreijährige auf der Derby-Bahn in Berlin-Mariendorf gewonnen.

Für Impact As, den Zweiten aus dem Deutschen Traber-Derby 2011, war der Sieg in Bayern der erste Erfolg in diesem Jahr beim vierten Start. Im Endspurt behauptete sich der Hengst nach Kampf mit einem kurzen Kopf gegen Jesse Kievitshof (89:10) mit dem aktuellen Champion Roland Hülskath (Mönchengladbach) im Sulky. Dritter wurde der von Daniel Wagner (Zossen) gesteuerte Jaycee (228:10), Rang vier ging an Not Nice (65:10) mit seinem österreichischen Trainer Martin Redl.

Für die einzigen beiden Stuten im Sechser-Feld war das Criterium der Vierjährigen früh beendet. Nach Fehlern in der Startphase wurden Miss Love (100:10) mit dem belgischen Ex-Weltmeister Christophe Martens sowie die Jauß-Stute und aktuelle Arthur-Knauer-Gewinnerin What a Feeling (153:10) mit Michael Nimczyk (Willich) disqualifiziert.

Seda Rapide im Stutenlauf zum Criterium der Vierjährigen vorn

Im Stutenlauf zum Criterium der Vierjährigen siegte Seda Rapide für ihre Besitzerin Marion Jauß nahezu Start/Ziel. Die von Ex-Champion Michael Nimczyk gesteuerte 44:10-Mitfavoritin hatte das Geschehen von der Spitze aus kontrolliert. Auf der Zielgeraden legte Seda Rapide an der Innenkante immer wieder zu und kam zu einem leichten Sieg mit einer Länge Vorsprung auf die 501:10-Außenseiterin Carlotta BE, gesteuert von Daniel Wagner.

Rang drei ging an Xea Venus mit Rekord-Champion Heinz Wewering (Berlin). Die aktuelle Siegerin aus dem österreichischen Stutenderby hatte einen schlechten Start erwischt und war zunächst an das Ende des Feldes zurückgefallen. Bei ihrer Aufholjagd musste die 40:10-Favoritin weite Wege gehen. Trotzdem sprintete Xea Venus noch, von Heinz Wewering mächtig unterstützt, zum dritten Geld.

Pressekontakt:
MSPW - Media Sportservice West
F.J. Colli / Ralf Debat
Parkstr. 25
45886 Gelsenkirchen
fon: 0209 / 40817-0
fax: 0209 / 4081717
eMail: redaktion@mspw.de