18.04.2021
Medien / TV

HBL // „Super seröse“ Magdeburger besiegen Melsungen: „Mannschaft war der Star“

-, 18.04.2021

• Melsungen-Coach Gudmundsson kritisiert Torhüter: „Das ist zu wenig“
• Sky Experte Stefan Kretzschmar „Magdeburg derzeit besser als Melsungen“

Magdeburg, 18. April 2021 –
Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Topspiel der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zwischen dem SC Magdeburg und der MT Melsungen 31:27 (15:13).


Benet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) ...

... zu seiner Ansprache in der Auszeit bei der HSG Nordhorn-Lingen (vor dem Spiel):
„Ich fand das nicht toll und schlage mir dafür auch sicher nicht auf die Schulter. Das bin halt auch ich und ich habe das in diesem Moment so gespürt. Ich habe persönlich keine Reaktionen darauf bekommen. Ich habe meine Frau danach angerufen und gefragt, ob es die Kinder gesehen haben. Die waren entspannt und haben gesagt: ‚Papa hat etwas lauter gesagt, was zu tun ist.‘ Das Ganze soll Seltenheits-Charakter haben, denn sonst verbrennt man sich.“

… zum Spiel: „Ich bin stolz auf die Jungs. Das war über 60 Minuten wirklich ein super seriöser Auftritt. Wir haben das Spiel teilweise dominiert und das war vorher nicht so klar. Das wir Fehler machen, ist klar, aber die Mannschaft war der Star. Wir haben uns in den entscheidenden Phasen untereinander geholfen.“

… zur Leistung von Omar Magnusson: „Omar ist heute quasi aus dem Krankenbett aufs Handballfeld gestiegen. Er hatte Erkältungssymptome und wir haben ihn dann zu Hause gelassen. Ich habe ihn von Anfang an ins Spiel gebracht und ihn dann vielleicht ein bisschen lang spielen lassen. Trotzdem hat er in der Schlussphase viele gute Entscheidungen getroffen.“

Gudmundur Gudmundsson (Trainer MT Melsungen) ...

... zum Spiel:
„Ich hatte ein gutes Gefühl vor dem Spiel und wir haben auch gut angefangen. Aber dann haben wir wieder zu viele technische Fehler gemacht, hatten am Ende aber dennoch die Möglichkeit, auf ein Tor heranzukommen. Das hat nicht geklappt und dann sind die Magdeburger uns weggelaufen. Ich muss meiner Mannschaft trotz allem ein Lob geben. Sie hat hart gekämpft.“

… zu den vielen Gegentreffern aus dem Rückraum: „Ich finde, die Würfe aus zehn Metern sind schwer zu decken. Ich hätte mir gewünscht, dass unsere Torhüter ein paar von diesen Bällen gehalten hätten. Es hat natürlich auch etwas mit dem Zusammenspiel mit der Abwehr zu tun, aber heute hat die Torhüter-Leistung gefehlt. Wir hatten nur zwei gehaltene Bälle in der zweiten Halbzeit und das ist in so einem Spiel zu wenig.“

Axel Geerken (Geschäftsführer MT Melsungen) ...

... zur bisherigen Saison (vor dem Spiel):
„Wir haben bisher zu viele Spiele verloren, das ist klar. Durch Corona hatten wir Schwierigkeiten mit der Konstanz. Wir sind auf einem Weg der Entwicklung und der ist noch nicht abgeschlossen. So eine schwierige Phase gehört dazu und auch, dass wir weiterhin Vertrauen in die Leute haben. Wir sind total überzeugt von der Mannschaft und den Trainern.“

… zu den Erwartungen der Aufsichtsratsvorsitzenden Barbara Braun-Lüdicke (vor dem Spiel): „Jeder erwartet mehr Erfolg von uns. Aber wir alle, auch Frau Braun-Lüdicke, wissen, dass wir uns im Sport bewegen, da sind Erfolge nicht immer ganz so einfach zu planen. Es ist in dieser Saison nicht ganz einfach gewesen, aber wir kämpfen uns durch.“

… zu den Verpflichtungen von Elvar Örn Jonsson und André Gomes für die kommende Saison (vor dem Spiel): „Es sind zwei sehr gute Spieler, an denen auch der eine oder andere interessiert war. Das ist eine gute Geschichte, die wir den Leuten erzählen können. Speziell bei Gomez freuen wir uns, das war ein langwieriger Prozess.“

… zu den bisherigen Leistungen der Melsunger Torhüter (vor dem Spiel): „Wir wissen, dass unser Torhüter gerne besser halten dürfen. Aber das hängt natürlich auch immer mit unserer Abwehr zusammen. Die beiden können sich steigern und das ist auch ein Prozess.“

Finn Lemke (MT Melsungen) ...

... zur Defensivleistung in der bisherigen Saison (vor dem Spiel):
„Wir haben gerade am Anfang der Saison eine große Umstellungszeit gebraucht. Das hat gar nicht so sehr mit den Torhütern, sondern mit unserem Deckungsverhalten zu tun. Wir verteidigen jetzt sehr offensiv, vorher sehr defensiv. Das kannten unsere beiden Torhüter auch nicht.“

Julius Kühn (MT Melsungen) ...

... zum Spiel:
„Wir haben uns heute etwas anderes vorgenommen. Nach der Analyse im Hinspiel hätten wir damals gefühlt mindestens unentschieden spielen müssen. Wir sind auch heute nicht so richtig in unseren Flow gekommen und dann haben wir es auch einfach nicht verdient.“

… zu den Gründen für die Niederlage: „Die Einstellung auf dem Feld nicht war nicht da, es war alles so ein bisschen krampfhaft. Wir haben in dieser Saison immer wieder einzelne Spieler mit Aussetzern. Heute war ich es, bei vorherigen Spielen waren es andere. Wir kriegen es einfach nicht auf einen Nenner.“

… zu seinem Wurf die Magdeburgs Torhüter Green gefangen hat: „Das war einfach ein schlechter Wurf. Wenn man vorher schon die ersten beiden Bälle verwirft, dann ist sowas für mich auch kein Geschenk. Ich will mich damit nicht so sehr beschäftigen, denn wir haben noch einige andere Fehler gemacht. Egal, ob ich nun zehn Tore oder null Tore werfe, nach einer Niederlage geht man immer mit einem schlechten Gefühl hier raus.“

Timo Kastening (MT Melsungen) ...

... zum Spiel:
„Wir haben Magdeburg nicht ins Überlegen bekommen. Wir haben zurückgelegen und uns dann wieder herangekämpft. Wir haben heute insgesamt zu viele Dinger liegengelassen, um sie zu kriegen. Es fühlt sich so an, dass Magdeburg verdient gewonnen hat.“

… zu seinem No-Look-Pass: „Mein Mitspieler war relativ frei. Man kann aus so etwas immer mehr machen, als es war. Am Ende zählt es auch nur ein Tor.“

… zu seinem Duell mit SCM-Torwart Green: „Es macht immer Spaß, gegen Jannick zu werfen. Heute geht das Ding ganz klar an ihn. Wenn er sechs aus 14 hält, dann hat er ein sehr gutes Spiel gegen mich gemacht. Wir haben heute generell klar die Grenzen aufgezeigt bekommen.“


Jannick Green (SC Magdeburg) ...

... zu seiner Leistung:
„Es gab eine Phase in der zweiten Halbzeit, die ich nicht so toll fand. Aber mit dem Sieg und meiner Leistung kann ich sehr zufrieden sein.“

… zum Spielverlauf: „Melsungen ist eine sehr gute Mannschaft und kann immer Chancen kreieren und Tore werfen. In der ersten Halbzeit ist es uns sehr gut gelungen, die Würfe so kriegen, wie wir es wollen. Manchmal haben wir zu viele Tempogegenstöße bekommen. Wenn wir das noch hinbekommen, sieht es richtig gut aus. “

… zur Mannschaftsleistung: „Ich bin stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein. Ich finde, dass wir sehr attraktiven Handball spielen. Wenn der Trainer stolz ist, dann ist das gut. Dann spielen wir vielleicht morgen Fußball. Das passiert bei uns nicht so oft, das müssen wir uns verdienen.“


Marc-Henrik Schmedt (Geschäftsführer SC Magdeburg) ...

... zu seiner Hoffnung auf eine Rückkehr zur Normalität ab September (in der Halbzeit):
„Mir ist nichts Gegenteiliges bekannt. Bis zum Sommer wird jeder Bürger ein Impfangebot erhalten, das wird der Schlüssel sein. Wir müssen eine Vision und Perspektive aufzeigen. Ich gehe davon aus, dass wir im Frühherbst relativ normale Verhältnisse vorfinden werden. Ob die Hallen dann wieder voll sind, müssen die Politik und Behörden vorgeben. Wir müssen daran arbeiten, dass wir den Zustand vor der Coronakrise wieder sicher herstellen, das heißt mit entsprechenden Maßnahmen.“

… zur Beantragung eines Modellprojektes zur Zuschauer-Rückkehr (in der Halbzeit): „Sowohl die jetzt gültige Landesverordnung als auch die, die in der kommenden Woche kommen soll, wird die Option der Modellprojekte beinhalten. Wir als SC Magdeburg haben die Chance genutzt und ein Konzept abgegeben, die Magdeburger Fußballer und Boxer haben das genauso gemacht. Wenn die Politik das nicht wollte, würde sie so etwas ja nicht da hineinformulieren. Die Zuschauerzahl ist erst einmal zweitrangig. Wir müssen anfangen, die ersten Schritte zu denken und zu gehen.“

… zu einer möglichen Zuschauer-Rückkehr noch in dieser Saison (in der Halbzeit): „Wir haben im Juni noch drei Heimspiele, die waren auch Teil unserer Anträge. Wenn es diese Möglichkeiten gibt, dann müssen wir es als Spitzenverein auch für die Kultureinrichtungen in Sachsen-Anhalt als Aufgabe sehen, ein Konzept vorzulegen, von dem andere dann vielleicht profitieren.“


Sky Experte Stefan Kretzschmar ...

... zur Saison der MT Melsungen (vor dem Spiel):
„Wir haben in Deutschland eine Top6. Melsungen, Magdeburg, die Rhein-Neckar-Löwen und vielleicht auch Göppingen sind alle auf einem Niveau. Aber Melsungen ist eben noch nicht soweit, Kiel und Flensburg anzugreifen. Diese beiden Mannschaften und auch die Magdeburger und die Löwen in ihrer jetzigen Form sind derzeit besser.“

... zum Spiel: „Egal wie das ganze Spiel gelaufen ist, Melsungen hatte die Chance, das Spiel in der Schlussphase noch zu biegen. Da haben sie dann drei eklatante Fehler gemacht, die Magdeburg in die Karten gespielt haben. Du musst eben in den entscheidenden Phasen die dominierende Mannschaft sein. Das ist das, was Kiel und Flensburg immer wieder gut lösen, weil sei die Nerven behalten.“


Für Rückfragen:
O-Ton-Service HBL/hn
Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de
SID Marketing
Zur Pressemappe

Kontakt

SID Marketing
Ursulaplatz 1
DE-50668 Köln

+49 221 99880 0
lara.schirmer@sid-marketing.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Handball
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von SID Marketing

10.06.2021 Motorsport

Austria-Achter: Österreicher wollen beim ADAC GT Masters-Heimspiel auf dem Red Bull Ring glänzen

• Starke Lokalmatadore in Deutscher GT-Meisterschaft • Österreicher mit 20 Rennsiegen im ADAC GT Masters • Extra-Motivation durch Zuschauer beim Heimspiel München, 10. Juni 2021 - Rennsieger, Werkspiloten und vielversprechende Nachwuchstalente: Die österreichischen Fahrer sind in der Deutschen GT-Meisterschaft nicht nur quantitativ gut vertreten, am kommenden Wochenende (11.–13. Juni) zählt das Oktett beim Heimspiel auf dem Red Bull Ring zu den Topfavoriten – und will die zehnjä...

SID Marketing
10.06.2021 Fußball

bwin AUT // EURO 2020: bwin sieht Frankreich vor England – ÖFB-Team Außenseiter – Deutschland mit Titel-Quote 9,00

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Für Sportwettenanbieter bwin ist Weltmeister Frankreich mit Quote 5,00 Top-Favorit auf den Titel bei der Fußball-EURO 2020 (11. Juni bis 11. Juli). Knapp dahinter folgen England (Quote 6,50) und Belgien (7,00). Das Quartett mit Deutschland, Spanien, Italien und Titelverteidiger Portugal startet mit Titel-Quote 9,00 ins Turnier. Die Niederlande folgt bei bwin mit Quote 15,00 bereits mit einigem Abstand. ÖFB-Team mit Titel-Quote 101 - Italien siegt zum Auftakt ...

SID Marketing
10.06.2021 Sportwetten

bwin // French Open: Zverev Außenseiter im Halbfinale gegen Tsitsipas - Titel-Quote 10,00 - Nadal auf Rekordkurs

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Alexander Zverev steht im Halbfinale der French Open vor einer schweren Aufgabe. Zieht der Hamburger am Freitag (11. Juni, ab 15.05 Uhr) gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (Quote 1,42) ins sein zweites Grand-Slam-Finale ein, zahlt Sportwettenanbieter bwin das 3,00-Fache des Einsatzes zurück. Beim ersten Grand-Slam-Titel Zverevs zahlt bwin für einen Euro zehn Euro zurück. Klarer Favorit auf den Sieg ist Paris-Rekordsieger Rafael Nadal, den bwin im zweiten ...

SID Marketing
ServusTV - Tennis
10.06.2021 Medien / TV

Die bett1open bei ServusTV Deutschland

SID Marketing