LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

Handball

HBL // Flensburg-Coach Machulla trotz Enttäuschung „Kann keinen Vorwurf machen“

Melsungens überragender Simic „Nicht gedacht, dass wir noch zurückkommen“ - Sky Experte Martin Schwalb „Melsungen hat Punkt erkämpft“

Melsungen, 20.11.2022

Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Topspiel der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga mit der Partie MT Melsungen – SG Flensburg-Handewitt (25:25).

 

Nebojsa Simic (Torhüter MT Melsungen) ...

... zum Spiel: „Wir hätten mehr einfache Tore suchen müssen. Wir haben heute zu wenig schnelle Tore gemacht. Teilweise haben wir mit zwei Toren geführt und spielen dann so, dass wir den Vorsprung auf keinen Fall verlieren.“

... scherzend zu Torhüterkollege und Geburtstagskind Buric: „Du hast heute Geburtstag? Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich den letzten Siebenmeter reingelassen. Ich hatte keine Ahnung.“

... zur Frage, ob er über den verpassten Sieg enttäuscht sei: „Nein. Das ganze Spiel war zu eng. Manchmal haben wir mit zwei Toren geführt, manchmal lagen wir mit zwei hinten. In den letzten paar Minuten hatten wir nicht mehr so viel Energie und ich habe gedacht, dass wir nicht mehr zurückkommen, aber wir haben es geschafft. Am Ende haben es Kleinigkeiten entschieden und ich bin zufrieden mit dem Punkt.“

 

Finn Lemke (MT Melsungen) ...

... zu seinem persönlichen Befinden (in der Halbzeit): „Gerade super – die Halle ist voll, das Spiel ist toll. Handball macht momentan in Deutschland eh sehr viel Spaß zuzuschauen – leider aber aus einer Zuschauerrolle. Aber sonst geht es mir ganz okay.“

 

Julius Kühn (MT Melsungen) ...

... zu seinem Gesundheitsstand mit Blick auf sein Comeback (in der Halbzeit): „Ich habe jetzt meine ersten Schritte mal wieder in der Halle gemacht. Es fühlt sich eigentlich ganz gut an, es ist noch eine Restgefahr und ein leichter Schmerzen Schmerz vorhanden, aber das gehört leider auch dazu.Ich bin dennoch guter Dinge, dass ich bald wieder auf der Platte stehen kann und peile an, Anfang Dezember wieder spielen zu können.“

 

Roberto Garcia Parrondo (Trainer MT Melsungen) ...

… zu den Zielen nach seiner Vertragsverlängerung (vor dem Spiel): „Das Ziel ist jedes Jahr besser zu werden. Wir wollen ein erfolgreiches Team zusammenstellen, aber das braucht Zeit. Wir haben ein Projekt für die nächsten Jahre und sind überzeugt, dass wir erreichen, was wir uns vorgenommen haben.“

... zu möglichen Veränderungen seit Saisonstart (vor dem Spiel): „Wir haben viele neue Spieler in der Mannschaft, manche sind neu in der Liga. Sie brauchen Zeit, um zu zeigen, was sie können. Unser erstes Spiel war nicht gut, da waren die Spieler vielleicht nervös, aber jetzt haben wir ein paar Spiele gewonnen und sind auf einem guten Weg.“

 

Maik Machulla (Trainer SG Flensburg-Handewitt) ...

... zum Spiel: „Wenn man das ganze Spiel sieht, ist es ein gerechtes Ergebnis. Beide Mannschaften hatten ihre Momente, aber gerade am Ende hatten wir das Momentum mit der vier-Tore-Führung auf unserer Seite. Wir machen es auch gut dann, kriegen zwei Tore etwas zu schnell und haben selbst einen Angriff, wo wir kein Tor machen. Insgesamt finde ich, gerade in der Phase wo es eng ist, treffen wir viele gute Entscheidungen im Angriff. Das hätte ich mir in der ersten Halbzeit auch schon etwas mehr gewünscht, um sich einen größeren Vorsprung rauszuspielen. Wenn du mit dem Abpfiff dann den Ausgleich bekommst, bist du natürlich enttäuscht, aber ich kann der Mannschaft keine Vorwurf machen. Sie haben gekämpft wie die Tiere, über 60 Minuten eine super Abwehrleistung.“

... zur Frage, ob die freie Woche für Gespräche genutzt wurde (vor dem Spiel): „Wir besprechen immer grundsätzliche Dinge und wollen immer besser werden. Manchmal haben wir wenig Zeit, da bleibt ein bisschen was auf der Strecke. Wir haben die letzten Wochen viel Zeit damit verbracht zu reden, manchmal kann man Sachen auch totreden. Man muss dann auch auf der Platte die Dinge umsetzten. Wir haben gegen Erlangen ein gutes Spiel gemacht, sind aber noch lange nicht da, wo wir hinwollen. Wir sind noch auf der Suche nach Stabilität und Ruhe.“

... zur aktuellen Situation des Teams (vor dem Spiel): „Wir müssen unsere Leistung bringen, stabil werden und wieder Vertrauen ineinander kriegen. Wir haben jetzt acht Spiele ohne Jim gespielt, davon haben wir sieben gewonnen. Aber wir haben aber auch nicht in jedem Spiel überzeugt und ein ganz schlechtes Spiel in Gummersbach gemacht. Die Mannschaft hat sich jetzt noch nicht ganz gefunden. Einige müssen mehr Verantwortung übernehmen. Einige haben - wenn der Kopf und der Körper etwas müde werden - dann in den entscheidenden Phasen nicht diese Souveränität und Ruhe, die sicherlich auch ein Jim hat. Dass die Jungs aber alle Handball spielen können ist klar – jetzt müssen wir es nur auf die Platte bringen.“

 

Benjamin Buric (Torhüter SG Flensburg-Handewitt) ...

... über den Punktgewinn zum Geburtstag: „Ich habe den Jungs vor dem Spiel in der Kabine gesagt, dass mein erster Wunsch zum Geburtstag zwei Punkte in Melsungen sind. Wir reisen jetzt direkt nach Rejkjavik und da habe ich gesagt, dass wir heute Abend – wenn Maik das zulässt – ein Bier zusammen trinken. Jetzt gucken wir nach dem Punktgewinn. Ich bin auf jeden Fall nicht zufrieden. “

 

Sky Experte Martin Schwalb ...

... zum Spiel: „Bei Flensburg ist nicht alles rund gelaufen, Melsungen hat sich den Punkt erkämpft – der wird ihnen guttun. Es war ein wichtiges Spiel für die Flensburger - mit etwas Abstand werden sie auch mit dem Punkt leben können, denn sie hätten es auch verlieren können. “

... über die sportliche Lage der Flensburger (vor dem Spiel): „Die Stabilität ist das Entscheidende. Es sind natürlich viele Automatismen durch den Ausfall von Jim Gottfridsson verloren gegangen. Verantwortlichkeiten müssen entwickelt werden – das heißt, es gibt ein paar neue Lösungen und Möglichkeiten. Da muss man erst den erfolgreichen Weg finden und das dauert seine Zeit. Wenn man weiß, dass die SG Flensburg-Handewitt immer jedes Spiel gewinnen will und immer unter Druck ist, dann ist klar, dass da etwas gesprächsbedarf ist.“

 

 


Für Rückfragen:

O-Ton-Service HBL/jt

Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)

Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de 

 

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga
Zur Pressemappe

Kontakt

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga
Edmund-Rumpler-Straße 4
DE-51149 Köln

+49 731 1420890
Mayr@liquimoly-hbl.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Handball
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

Handball

HBL // Berlin überwintert an der Tabellenspitze – Lindberg: „Kommen noch viele schwere Spiele“

Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zu den Partien der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga SG Flensburg-Handewitt – HSG Wetzlar (34:24), TSV Hannover-Burgdorf – Bergischer HC (30:32), Füchse Berlin – SC DHfK Leipzig (28:22), HC Erlangen – TVB Stutgart (31:28), VfL Gummersbach – HSV Hamburg (31:30).   Benjamin Buric (Torwart SG Flensburg-Handewitt) ... ... zu seiner Vertragsverlängerung: „Wir hatten ein langes, gutes Gespräch. Ich wollte einen langen ...

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga
Handball

HBL // SCM-Coach Wiegert blickt stolz zurück: „Ein fantastisches Jahr“

Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zu der Partie der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga SC Magdeburg – FA! Göppingen (33:29).   Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) ... ... zum Spiel: „In dem Spiel gab es einige Phasen. Wir hätten es schon vorher zumachen können. Wir hatten eine überragende Anfangsphase, wo wir mit vier oder fünf Toren geführt haben. Dann machen wir es wieder auf und das gleiche passiert uns erneut in der zweiten Hälfte. Das nun zu bemä...

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga
Handball

HBL // Flensburg mit Rekordsieg gegen Kiel – Machulla stolz: „Da geht mir das Trainerherz auf“

Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Konferenz der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga am Sonntag. Domagoj Duvnjak (THW Kiel) … … zum Spiel: „Erstmal Glückwunsch an Flensburg, weil sie sehr stark waren. Wir sind gut ins Spiel gestartet, hatten gute Angriffe, aber haben auch viele technische Fehler gemacht und viele gute Gegenstöße bekommen. Am Ende mit minus 13 Toren zu verlieren ist nicht schön. Ich möchte mich dafür bei unseren Fans...

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga
Handball

HBL // Stuttgart-Coach Schweikardt enttäuscht: „22 Tore sind nicht ausreichend“

Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Konferenz der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga mit den Partien MT Melsungen – GWD Minden (31:28), TVB Stuttgart – Handball Sport Verein Hamburg (22:28), ASV Hamm-Westfalen – TBV Lemgo Lippe (25:30) und VfL Gummersbach – TSV Hannover-Burgdorf (27:34). Julius Kühn (MT Melsungen) …  … zum Spiel: „Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten Hälfte war auf beiden Seiten der Angriff besser, in der ...

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga