18.04.2021
Medien / TV

sky // BVB schnuppert wieder an der Königsklasse: "Es ist alles offen"

-, 18.04.2021

• Terzic lobt Teamleistung: "Sehr souverän, sehr dominant, sehr verdient"
• Bremens Kohfeldt "sehr unzufrieden" mit Leistung nach dem 1:1: "Das geht so nicht"
• Akanji hadert mit Defensive: "Kriegen immer noch zu viele Gegentore"
• Sky Experte Aogo hält möglichen Nagelsmann-Schritt zum FC Bayern für "zu früh"

Unterföhring, 18. April -
Die wichtigsten Stimmen zum Sonntagsspiel des 29. Spieltages der Fußball-Bundesliga, Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen (4:1) bei Sky.

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel:
"Es war ein gutes Spiel von uns. Wir haben es nicht in allen Phasen gut zu Ende gespielt. In der ersten Halbzeit haben wir den einen oder anderen blöden Konter gefangen. Das konnten wir dann korrigieren, aber auch in der zweiten Halbzeit haben wir zwei, drei Bälle blöd verloren. Aber im Großen und Ganzen war es eine gute Leistung - sehr souverän, sehr dominant, sehr viele Torchancen und am Ende sehr verdient."

... zur Schuld von Torhüter Marwin Hitz am 0:1: "Das weiß ich nicht. Im ersten Moment wirkte der Winkel etwas ungünstig. Aber vorher ist bereits sehr viel schiefgelaufen, sonst wären wir gar nicht in die Situation gekommen. Das können wir besser verteidigen. Wenn wir auf Abseits spielen, dann gemeinsam."

... zur Bedeutung des Erfolges im Kampf um die Champions League: "Der Sieg bringt uns drei Punkte näher an unser Ziel, aber auch in dem Wissen, dass es in drei Tagen schon wieder anders aussehen kann. Am Mittwoch wollen wir allen zeigen, dass der Weg so weitergeht."

... zu seinem Gespräch mit Erling Haaland nach dem 0:1: "Wir haben nicht übers Wetter gesprochen. Wir haben in den ersten 30 Minuten einen Raum nicht gesehen, der die ganze Zeit offen war. Darauf haben wir ihn hingewiesen und es ihm noch einmal in der Halbzeit gezeigt. Im Vergleich zu den Spielen davor, haben wir ihn viel häufiger ins Spiel gebracht und er hat sich mit zwei Toren belohnt."

... zu Haalands Torlos-Serie vor dem Spiel: "Kalt lässt das niemanden. Wenn man einen Vertrag bei einem Verein wie Borussia Dortmund mit der Nummer neun unterschreibt, ist es doch klar, dass ihr die Uhr immer wieder auf null stellt, um zu zählen, wie lange er nicht getroffen hat. Das ist euer Job, aber unser Job ist, ihn zu seiner Topleistung zu bringen."

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel:
"Nach gestern waren wir noch ein bisschen heißer, weil es einfach eine Riesenchance war, noch einmal oben heranzukommen. Das haben wir mit dem Sieg geschafft, wir haben den Abstand weiter verkürzt. Es war wichtig, dass wir nach dem Rückstand ruhig geblieben sind und unseren Stiefel weiter heruntergespielt haben."

... zur Leistung in den letzten Spielen: "Wir haben in den letzten Wochen insgesamt eine gute Reaktion auf alles gezeigt. Nach gestern haben wir noch einmal eine zweite Chance bekommen, um uns für die Champions League zu qualifizieren. Wir wollten die Teams unbedingt unter Druck setzen, aber wir müssen dranbleiben. Es ist alles offen, aber wir dürfen jetzt nicht mehr Federn lassen."

Manuel Akanji (Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel:
"Wir lagen 0:1 hinten, das war nicht optimal. Aber wir sind ruhig geblieben und das hat sich dann auch ausgezahlt. "

... zum Ausscheiden in der Champions League gegen Manchester City: "Wir waren alle sehr enttäuscht nach dem Spiel, weil wir wussten, dass wir eine Chance zum Weiterkommen gehabt hatten. Aber es war eine gute Leistung in beiden Spielen von uns. Das müssen wir auch in der Bundesliga zeigen, heute haben wir es zum Teil gezeigt. Wir können eigentlich zufrieden sein mit der Leistung."

... zur Motivation nach den Niederlagen von Wolfsburg und Frankfurt am Samstag: "Das gibt der Mannschaft wieder Hoffnung. Wir konnten den Rückstand mit einer guten Mannschaftsleistung verkürzen und müssen so weitermachen. Wir wissen, wie es ist, wenn man von gewissen Mannschaften gejagt wird, jetzt sind wir mal in dieser Situation."

... zur fehlenden Konstanz in der Defensive: "Wir kriegen immer noch zu viele Gegentore. Manchmal sind es individuelle Fehler, manchmal stellen wir uns als Mannschaft dumm an. Heute habe ich gesehen, wie Rashica in die Tiefe läuft und habe versucht, ihn ins Abseits zu stellen. Da hat die Abstimmung nicht ganz gestimmt."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) ...

... zum Spiel:
"Bis zum 1:1 war es ein sehr gutes Spiel von uns, aber dann kam die Phase bis zur Halbzeit - das geht so nicht. Wir legen ein Tor selber auf, kriegen einen dummen Elfmeter. In der zweiten Hälfte sind wir dann natürlich mehr Risiko gegangen, Dortmund hatte dann gute Chancen, aber auch wir hatten gute Chancen. Die Phase vor dem ersten Gegentor bis zur Halbzeit hat uns das Spiel gekostet."

... zur Leistung seiner Mannschaft: "Ich bin sehr unzufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Wir haben von einer Halbzeit einfach mal 16 Minuten rausgenommen. Nach dem 1:1 musst du dich schütteln und weitermachen. Das haben wir nicht gemacht."

... zur Situation im Abstiegskampf: "Ich erwarte, dass wir gegen Mainz keine Ausreden suchen. Wir sind immer noch in einer guten Ausgangslage, aber Mittwoch zählt's. Da kenne ich meine Mannschaft aber gut und weiß, dass sie die Mentalität dafür hat. Ich glaube, dass wir stabil sind."

Marco Friedl (Werder Bremen) ...

... zum Spiel:
"Wir sind super ins Spiel gestartet und in Führung gegangen. Wir haben alles, was wir uns vorgenommen haben, umsetzen können. Dann haben wir uns in kürzester Zeit die Tore so ein bisschen selbst reingehauen."

... zu seinem Ballverlust vor dem 1:3-Gegentreffer: "Es logisch, dass sich ein Spieler nach so einem Fehler ärgert. So ist es auch bei mir. Wenn du direkt das 1:2 kassierst, dann willst du eigentlich erst einmal sicher stehen, das ist mir in dem Fall nicht gelungen."

... zum Spielverlauf: "Wir wussten, dass Dortmund mehr Ballbesitz haben wird als wir. In den 25 Minuten in der ersten Halbzeit, in denen es bei uns nicht so gut lief, haben wir das Spiel verloren. Wir hatten dann noch gute Chancen, aber unterm Strich haben wir verdient verloren."

... zum kommenden Spiel gegen den FSV Mainz 05: "Jetzt haben ein Must-Win-Spiel. Wir haben eine Serie von nicht gewonnenen Spielen und wir brauchen unbedingt Punkte. Wir wissen, was die Stunde geschlagen hat. Am Mittwoch geht es darum, dass wir drei Punkte gegen Mainz holen."

Niklas Moisander (Kapitän Werder Bremen) ...

... zum Spiel:
"Es war unser System, kompakt zu stehen und dann auf Konter zu spielen. Das hat eigentlich perfekt funktioniert, doch dann kam das 1:1 und 1:2 für Dortmund. Danach war es schwierig. Nach der ersten halben Stunde waren wir nicht aggressiv genug. Das war zu wenig."

... zu den Nerven im Abstiegskampf: "Wir verstehen unsere Situation sehr gut, wir müssen punkten. Am Mittwoch haben wir ein sehr wichtiges Spiel gegen Mainz, da müssen wir alles raushauen. Dann ist unser einziges Ziel, drei Punkte zu holen."

Sky Experte Dennis Aogo ...

... zur Reaktion des Bayner-Vorstands auf den angekündigten Abschied von Hansi Flick:
"Es wurde ein Statement vom FC Bayern gefordert und dass ihnen das nicht gefallen hat, ist klar. Hansi Flick hat den Weg genutzt, der aus meiner Sicht sehr clever ist. Er hat jetzt seine Zukunft bestimmt und sitzt am Ruder. Hinter den Kulissen sind ohnehin einige Machtspielchen im Gange. Es geht jetzt darum, eine Lösung finden, dass jeder sein Gesicht wahrt. "

... zu Julian Nagelsmann: "Ich kenne mich auf dem internationalen Trainermarkt nicht so gut aus, um zu wissen, wer der optimale Kandidat ist. Julian Nagelsmann ist zumindest national absolut top, inhaltlich ist er in seinem Alter das größte Talent auf der Welt. Die Frage, die er sich stellen muss, ist, ob dieser Schritt nicht einen Tick zu früh kommt. Er hat ohne Zweifel eine große Zukunft vor sich, aber ob der große FC Bayern jetzt schon der richtige Schritt ist, würde ich zumindest mit einem Fragezeichen versehen."

... zur Leistung von Borussia Dortmund: "Der Sieg war, nachdem sie zurückgekommen sind, zu keiner Zeit gefährdet. Bremen hatte noch einmal zwei Chancen, aber insgesamt wurde das Spiel von Dortmunder Seite mehr als verdient gewonnen.

Für Rückfragen:
O-Ton-Service Sky/hn
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de
SID Marketing
Zur Pressemappe

Kontakt

SID Marketing
Ursulaplatz 1
DE-50668 Köln

+49 221 99880 0
lara.schirmer@sid-marketing.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Fußball
» Bundesliga
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von SID Marketing

10.06.2021 Motorsport

Austria-Achter: Österreicher wollen beim ADAC GT Masters-Heimspiel auf dem Red Bull Ring glänzen

• Starke Lokalmatadore in Deutscher GT-Meisterschaft • Österreicher mit 20 Rennsiegen im ADAC GT Masters • Extra-Motivation durch Zuschauer beim Heimspiel München, 10. Juni 2021 - Rennsieger, Werkspiloten und vielversprechende Nachwuchstalente: Die österreichischen Fahrer sind in der Deutschen GT-Meisterschaft nicht nur quantitativ gut vertreten, am kommenden Wochenende (11.–13. Juni) zählt das Oktett beim Heimspiel auf dem Red Bull Ring zu den Topfavoriten – und will die zehnjä...

SID Marketing
10.06.2021 Fußball

bwin AUT // EURO 2020: bwin sieht Frankreich vor England – ÖFB-Team Außenseiter – Deutschland mit Titel-Quote 9,00

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Für Sportwettenanbieter bwin ist Weltmeister Frankreich mit Quote 5,00 Top-Favorit auf den Titel bei der Fußball-EURO 2020 (11. Juni bis 11. Juli). Knapp dahinter folgen England (Quote 6,50) und Belgien (7,00). Das Quartett mit Deutschland, Spanien, Italien und Titelverteidiger Portugal startet mit Titel-Quote 9,00 ins Turnier. Die Niederlande folgt bei bwin mit Quote 15,00 bereits mit einigem Abstand. ÖFB-Team mit Titel-Quote 101 - Italien siegt zum Auftakt ...

SID Marketing
10.06.2021 Sportwetten

bwin // French Open: Zverev Außenseiter im Halbfinale gegen Tsitsipas - Titel-Quote 10,00 - Nadal auf Rekordkurs

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Alexander Zverev steht im Halbfinale der French Open vor einer schweren Aufgabe. Zieht der Hamburger am Freitag (11. Juni, ab 15.05 Uhr) gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (Quote 1,42) ins sein zweites Grand-Slam-Finale ein, zahlt Sportwettenanbieter bwin das 3,00-Fache des Einsatzes zurück. Beim ersten Grand-Slam-Titel Zverevs zahlt bwin für einen Euro zehn Euro zurück. Klarer Favorit auf den Sieg ist Paris-Rekordsieger Rafael Nadal, den bwin im zweiten ...

SID Marketing
ServusTV - Tennis
10.06.2021 Medien / TV

Die bett1open bei ServusTV Deutschland

SID Marketing