30.12.2021
ADAC GT Masters

Noch spannender: ADAC GT Masters eSports Championship 2022 begeistert mit vielen Neuerungen

Die besten SimRacer Europas kämpfen um einen Preisgeldtopf von 70.000 Euro - Teamwork zahlt sich aus: Neue Teamwertung in der SimRacing-Serie

PDF
211230 Esports 1515 DE.pdf
Bild
Die ADAC GT Masters eSports Championship startet in die vierte Saison
+3
Weitere
Medien

München, 30.12.2021

Die ADAC GT Masters eSports Championship powered by EnBW+ geht 2022 in ihre vierte Saison und wird noch spannender: Neue Strecken, ein prall gefüllter Preisgeldtopf von 70.000 Euro, eine neue Teamwertung und ein angepasstes Rennformat sorgen für noch mehr Rennaction. Noch bis zum 6. Januar haben die besten SimRacer Europas die Chance, sich mit einer schnellen Rundenzeit auf der beliebten Plattform RaceRoom für einen von 32 permanenten Startplätzen zu qualifizieren. Das erste Rennen findet am 15. Februar statt. Alle Rennen sind im Livestream mit deutschem Kommentar auf adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen, in Englisch auf den Kanälen von traxxion.gg.


Erstmals findet die ADAC GT Masters eSports Championship powered by EnBW+ vor der Saison des ADAC GT Masters statt und bildet so die Ouvertüre zum Beginn der realen Serie. Wenn die Deutsche GT-Meisterschaft am 23. April in der Motorsport Arena Oschersleben in die Saison 2022 startet, tragen die SimRacer dort im Fahrerlager ihr Finale aus, sollte es die Coronasituation zulassen.


Neuerungen gibt es bei den Strecken, die neben den von den Fahrern gewünschten technischen Herausforderungen spannende Rennen für die Zuschauer versprechen. Die Rennen der ADAC GT Masters eSports Championship powered by EnBW mobility + 2022 finden unverändert am Dienstagabend statt, das erste Rennen wird am 15. Februar im virtuellen Brands Hatch ausgetragen. Es folgen fünf weitere Veranstaltungen mit jeweils zwei Rennen auf den Strecken von Watkins Glen, Nürburgring, Zandvoort, Silverstone und Monza. Angepasst wurde auch das Rennformat: Jede Veranstaltung sieht zwei Rennen vor, jeweils ein Sprintrennen über 15 Minuten und ein 30-minütiges Endurance-Rennen. Im Vorfeld müssen die SimRacer ihre Leistung auf den Punkt abrufen, da ihnen nur Zeit für eine einzige fliegende Runde im Rahmen der beiden Qualifyings zur Verfügung steht.


Wenn die Saison 2021 eines bewiesen hat, dann dass im eSport Teamwork der Schlüssel zum Erfolg ist. Um die Zusammenarbeit weiter zu fördern und zu würdigen, führt die ADAC GT Masters eSports Championship powered by EnBW mobility+ neben der Fahrerwertung eine Teamwertung ein. Somit kämpfen Fahrer und Teams um einen Preisgeldtopf in Höhe von 70.000 Euro in Geld- und Sachpreisen.

Für die insgesamt 32 permanenten Startplätze haben sich zwölf Fahrer durch ihre Erfolge in der Saison 2021 qualifiziert. Der dreifache Champion Moritz Löhner (Dörr Esports), Jakub Brzezinski (Williams Esports), Bence Banki (Dörr Esports), Florian Hasse (Dörr Esports) und Isaac Price (Privateer), Emre Cihan (Team Fordzilla), Adam Pinczes (Arnage Competition) und Alessandro Ottaviani (Virtualdrivers by TX3) haben einen Startplatz sicher. Für die restlichen 20 Startplätze können sich interessierte SimRacer bis zum 6. Januar bei zwei Leaderboards und zwei anschließenden Shootouts qualifizieren. Der erste Shootout findet am 11. Januar in Spa statt, die restlichen zehn Startplätze werden am 13. Februar in einem Rennen in Hockenheim ausgefahren.


Bei jedem der sechs Events treten zudem vier Gaststarter an, die sich über Community Rennen in der neuen ADAC GT Masters Community Championship jeweils am Vorabend der Events qualifizieren können.


Direkt zur ADAC GT Masters eSports Championship powered by EnBW mobility+ bei RaceRoom: https://game.raceroom.com/championships/82


Termine ADAC GT Masters eSports Championship powered by EnBW mobility+ 2022

11.01.2022: Shootout 1 / Spa

13.01.2022: Shootout 2 / Hockenheim

15.02.2022: Brands Hatch GP

01.03.2022: Watkins Glen

15.03.2022: Nürburgring Sprint

29.03.2022: Zandvoort

12.04.2022: Silverstone

19.04.2022: Monza (Alternativ 23.04.2022 in Oschersleben)


Pressekontakt

ADAC e.V.

Oliver Runschke

T +49 89 76 76 69 65

E-Mail oliver.runschke@adac.de


Kay-Oliver Langendorff

T +49 89 76 76 69 36

E-Mail kay.langendorff@adac.de


adac.de/motorsport


© ADAC Motorsport
ADAC GT Masters
Zur Pressemappe

Kontakt

ADAC GT Masters
Hansastraße 19
DE-80686 München

+49 89 7676 6965
oliver.runschke@adac.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» ADAC GT Masters
» eSport
» Motorsport

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mediathek

5 Medien
211230 Esports 1515 DE.pdf
- Download
Die ADAC GT Masters eSports Championship startet in die vierte Saison
© ADAC Motorsport Download
Bis zum 6. Januar laufen zwei Leaderboards
- Download
Sechs Events werden in der Saison 2022 ausgetragen
- Download
Der dreifache Champion Moritz Löhner mit ADAC Motorsportchef Thomas Voss (li.)
- Download

Mehr von ADAC GT Masters

Die DTM wird ab 2023 vom ADAC ausgeschrieben.jpg
02.12.2022 Motorsport

ADAC erwirbt die Markenrechte der DTM

ADAC GT Masters
FK Performance Motorsport steigt mit einem BMW M4 GT3 in das ADAC GT Masters ein
18.11.2022 ADAC GT Masters

Weiterer Neuzugang für das ADAC GT Masters: FK Performance Motorsport steigt mit BMW ein

ADAC GT Masters
Die Siegermannschaft: Das Mann-Filter Team Landgraf
15.11.2022 ADAC GT Masters

Deutscher GT-Meister Raffaele Marciello: „Ich möchte meinen Titel im ADAC GT Masters verteidigen“

ADAC GT Masters
12.11.2022 ADAC GT Masters

Walkenhorst Motorsport steigt in das ADAC GT Masters ein - Team aus Melle in Niedersachsen 2023 erstmals im ADAC GT Masters am Start

Starker Neuzugang für die Deutsche GT-Meisterschaft: Walkenhorst Motorsport steigt 2023 in das ADAC GT Masters ein. Das Team aus Melle in Niedersachsen plant den Einsatz von zwei starken Fahrzeugen. Mit welchem Fahrern und Fahrzeugdesigns Walkenhorst Motorsport in seiner Debütsaison im ADAC GT Masters startet, wird das Team zu einem späterem Zeitpunkt bekannt geben. Walkenhorst Motorsport hat sich in den vergangenen Jahren mit Erfolgen im internationalen GT-Sport einen Namen gemacht. So ...

ADAC GT Masters