14.01.2021
Medien / TV

MagentaSport // Die PENNY DEL live bei MagentaSport – Podcast „Die Eishockey Show“ mit den DEL-Tops

-, 14.01.2021

• Erneuter Overtime-Sieg, aber DEG murrt: „Müssen mal mit 3 Punkten nach Hause kommen“

Bonn, 14. Jnaur 2021 -
Die Düsseldorfer EG gewinnt in der Overtime mit 2:1 bei den Grizzlys Wolfsburg. Es war bereits die 4. Verlängerung für das Team von Daniel Fischbuch. Nach dem Spiel appellierte er: „Wir müssen mal mit drei Punkten nach Hause kommen.“ Iserlohn gewinnt dank „brutalen Torhüter“ 6:5 gegen Köln, setzt sich an die Spitze der Nord-Gruppe. Köln müsse in Zukunft „nur 1% besser sein“ um wieder zu gewinnen, so James Sheppard. Krefeld will heute ab 18.15 Uhr in Bremerhaven endlich seinen ersten Sieg. Jeder denke, sagt Krefelds Constantin Braun im neuen Podcast „Die Eishockey Show“, „da kommt die Schießbude der Liga. Was wir haben: jeder marschiert, wir müssen nur anfangen, mal Tore zu schießen."

Nachfolgend die wichtigsten Aussagen der Mittwochsspiele in der PENNY DEL – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen empfangen die Fischtown Pinguine Bremerhaven die Krefeld Pinguine (ab 18.15 Uhr). Um 20.15 Uhr kommt es zum Duell zwischen den Straubing Tigers und den Nürnberg Ice Tigers – alle Spiele sind live zu sehen bei MagentaSport.

Der Podcast „Die Eishockey Show“ jetzt wieder neu – Rick Goldmann, Sascha Bandermann und Basti Schwele diskutieren über Trends - aktuell gehören auch Frisuren dazu! Deshalb heißt die Folge „Hockey Hair, don´t care!“? Bandermann, Schwele und Goldmann diskutieren auch ihre besondere Zwischen-Bilanz einer Spielzeit, die einen neuen Rhythmus beinhaltet, schwer beeinflussbare Faktoren, Spieler und Trainer vor spezifische Herausforderungen stellt. Das Trio stellt fest: Eishockey erfindet sich aktuell neu!

Alles neu für dem Gast Constantin Braun, der nach 15 Jahren in Berlin nicht verlängert wurde, vom Dauer-Titelfavoriten zum „Chaos“ nach Krefeld wechselte. „Die haben viel Zeug aus der letzten Saison mitgenommen, weil nicht genug Zeit war, aufzuräumen“, so Braun, „Mittlerweile läuft alles in geregelten Bahnen. Das Geld kommt pünktlich, die Trainingseinrichtungen sind gut – da wird gut gearbeitet.“ Zur Sieglos-Serie nach 6 Spielen ohne Punkt: „Das Schöne am Eishockey ist – wir spielen so oft, irgendwann gewinnen wir auch mal!“ Nur ein paar „Stellschrauben“ müssten gedreht werden, dann sind „wir für jeden in der Liga auch gefährlich.“ Jeder denke, „da kommt die Schießbude der Liga. Was wir haben: jeder marschiert, wir müssen nur anfangen, mal Tore zu schießen."

Ein weiterer Trend - die Steigerung der Einsätze der Nachwuchsspieler in der PENNY DEL. Deshalb passt JJ Peterka vom EHC Red Bull München gut in die Sendung – der 19jährige hatte eine bislang turbulente Zeit mit den Stationen München – Salzburg, dem NHL-Draft, die U20 WM und wieder zurück nach München – wo sieht sich Peterka in naher Zukunft?
Hier der Link zum Podcast: https://dieeishockeyshow.podigee.io/77-neue-episode

Die Stimmen vom Mittwochabend
Iserlohn Roosters – Kölner Haie 6:5
Iserlohns Julian Lautenschlager:
„Wir sind gut in das Spiel reingekommen und haben hart gearbeitet in den Ecken. Haben es einfach gehalten und gute Entscheidungen getroffen. Im zweiten Drittel haben wir ein bisschen den Fuß vom Gas genommen und dann ist Köln nochmal drangekommen. Da wurde es am Ende knapp, aber wir haben mit Andi (Jenike) da hinten einen brutalen Torhüter drin und deswegen haben wir die drei Punkte hierbehalten.“

Kölns James Sheppard: „Das war ähnlich wie die letzten beiden. Wir haben gut gespielt, aber konnten nicht gewinnen. Wir sind dennoch zufrieden mit unserer Leistung… In den nächsten Spielen müssen wir genauso spielen und nur 1% besser sein. Sobald wir da sind, geht es vorwärts.“

Kölns Jan-Luca Sennhenn nach dem zweiten Drittel: „Im 5 gegen 5 machen wir eigentlich einen guten Job. Aber wir nehmen zu viele Strafzeiten und da sind die Iserlohner konsequent und schießen dann eben ihre Tore.“
Iserlohns Marko Friedrich in der ersten Drittelpause: „Alles in allem war es ein gutes erstes Drittel von uns. Wir hatten am Anfang unsere Probleme. Köln kam mit ordentlich Dampf aus der Kabine, aber wir haben das gut überstanden.“

Grizzlys Wolfsburg – Düsseldorfer EG 1:2 OT
Wolfsburgs Sebastian Furchner in seiner Analyse:
„Ich denke, wir haben zwischendurch immer wieder Phasen gehabt, in denen wir nicht unseren Plan verfolgten. Wenn wir es gemacht haben, konnten wir wirklich viel Druck machen. Aber wir haben es halt nicht über 60 Minuten gemacht… Wir müssen als Gruppe zusammenhalten und zusammenarbeiten. Dann kommt auch der Erfolg.“

Düsseldorfs Siegtorschütze Daniel Fischbuch: „Zum Glück haben wir den zweiten Punkt heute noch mitnehmen können. Wir müssen jetzt daran arbeiten, dass wir mal mit drei Punkten nach Hause kommen… Es hätten beide gewinnen können, aber wir hatten das glücklichere Ende.“

Düsseldorfs Alexander Karachun in der zweiten Drittelpause: „Wolfsburg ist stark zurückgekommen und haben am Ende das Momentum von uns übernommen. Wir müssen schauen, dass wir uns wieder zusammenfinden und so wie im ersten Drittel durchstarten.“
Wolfsburgs Mathis Olimb nach dem ersten Drittel: „Es war ein ausgeglichenes Drittel mit Chancen auf beiden Seiten. Düsseldorf hat ein bisschen härter gespielt. Da müssen wir mehr dagegenhalten und bessere Entscheidungen treffen.“


Die PENNY DEL Live bei MagentaSport:
Donnerstag, 14.01.2021

Ab 18.15 Uhr: Fischtown Pinguins Bremerhaven – Krefeld Pinguine
Ab 20.15 Uhr: Straubing Tigers – Nürnberg Ice Tigers
Freitag, 15.01.2021
Ab 18.15 Uhr: Grizzlys Wolfsburg – Iserlohn Roosters
Ab 20.15 Uhr: Augsburger Panther – ERC Ingolstadt
Samstag, 16.01.2021
Ab 17.15 Uhr: Schwenninger Wild Wings – EHC Red Bull München
Sonntag, 17.01.2021
Ab 14.15 Uhr: Nürnberg Ice Tigers – Adler Mannheim
Ab 16.45 Uhr: Krefeld Pinguine – Eisbären Berlin
Ab 19.15 Uhr: Kölner Haie – Fischtown Pinguins Bremerhaven


Für weitere Rückfragen / MagentaSport
Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
Mob.: +49 170 2268024
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
SID Marketing
Zur Pressemappe

Kontakt

SID Marketing
Ursulaplatz 1
DE-50668 Köln

+49 221 99880 0
nicola.schnitzler@sid-marketing.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Eishockey
» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Medien / TV

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von SID Marketing

Banner_Olympia_Peking_v02.jpg
11.01.2022 Allgemein

Täglich kosten- und rechtefreier Content aus Peking

SID Marketing
10.06.2021 Motorsport

Austria-Achter: Österreicher wollen beim ADAC GT Masters-Heimspiel auf dem Red Bull Ring glänzen

• Starke Lokalmatadore in Deutscher GT-Meisterschaft • Österreicher mit 20 Rennsiegen im ADAC GT Masters • Extra-Motivation durch Zuschauer beim Heimspiel München, 10. Juni 2021 - Rennsieger, Werkspiloten und vielversprechende Nachwuchstalente: Die österreichischen Fahrer sind in der Deutschen GT-Meisterschaft nicht nur quantitativ gut vertreten, am kommenden Wochenende (11.–13. Juni) zählt das Oktett beim Heimspiel auf dem Red Bull Ring zu den Topfavoriten – und will die zehnjä...

SID Marketing
10.06.2021 Fußball

bwin AUT // EURO 2020: bwin sieht Frankreich vor England – ÖFB-Team Außenseiter – Deutschland mit Titel-Quote 9,00

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Für Sportwettenanbieter bwin ist Weltmeister Frankreich mit Quote 5,00 Top-Favorit auf den Titel bei der Fußball-EURO 2020 (11. Juni bis 11. Juli). Knapp dahinter folgen England (Quote 6,50) und Belgien (7,00). Das Quartett mit Deutschland, Spanien, Italien und Titelverteidiger Portugal startet mit Titel-Quote 9,00 ins Turnier. Die Niederlande folgt bei bwin mit Quote 15,00 bereits mit einigem Abstand. ÖFB-Team mit Titel-Quote 101 - Italien siegt zum Auftakt ...

SID Marketing
10.06.2021 Sportwetten

bwin // French Open: Zverev Außenseiter im Halbfinale gegen Tsitsipas - Titel-Quote 10,00 - Nadal auf Rekordkurs

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Alexander Zverev steht im Halbfinale der French Open vor einer schweren Aufgabe. Zieht der Hamburger am Freitag (11. Juni, ab 15.05 Uhr) gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (Quote 1,42) ins sein zweites Grand-Slam-Finale ein, zahlt Sportwettenanbieter bwin das 3,00-Fache des Einsatzes zurück. Beim ersten Grand-Slam-Titel Zverevs zahlt bwin für einen Euro zehn Euro zurück. Klarer Favorit auf den Sieg ist Paris-Rekordsieger Rafael Nadal, den bwin im zweiten ...

SID Marketing