17.04.2021
Medien / TV

sky // Köln verliert auch unter Funkel: "Kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen"

-, 17.04.2021

• Leverkusen mit Restchance auf die Champions League - Hradecky: "Jagen das Ziel"
• Wolf enttäuscht nach Niederlage: "Bitter, dass die Dinger im Moment nicht reingehen"
• Völler zufrieden: "Am Ende vielleicht ein Törchen zu viel"
• Sky Experte Matthäus zur Flick-Entscheidung: "Für ihn der richtige Zeitpunkt"

Unterföhring, 17. April -
Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 29. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Bayer Leverkusen und dem 1. FC Köln (3:0) bei Sky.

Friedhelm Funkel (Trainer 1. FC Köln) ...

... zum Spiel und den Gesprächen mit den Spielern nach dem Abpfiff:
"Ich will sie natürlich weiter mitnehmen. Wir haben zwar 3:0 verloren, aber der Spielverlauf spiegelt das überhaupt nicht wider. Wir haben es über weite Strecken sehr gut gemacht, aber wir haben kein Tor erzielt. Das erste Gegentor war unglücklich und beim Zweiten haben wir uns einfach dämlich angestellt. Das muss man so deutlich sagen. Aber wir haben überhaupt keinen Grund, nach diesem Spiel die Köpfe hängen zu lassen und das habe ich auch den Spielern gesagt. Wir werden weiter an uns arbeiten. Wir haben am Dienstag mit Leipzig einen schweren Gegner vor uns. Aber ich bin weiter guten Mutes, dass wir da - und in den letzten Spielen - eine gute Leistung zeigen werden."

... zu seiner Herangehensweise (vor dem Spiel): "Wir haben in den letzten Tagen sehr viel gesprochen. Ich habe versucht, den Spielern das mit auf den Weg zu geben, was in den nächsten Wochen sehr wichtig ist. Das ist in erster Linie natürlich Vertrauen, dass sie von mir bekommen. Ich habe einen sehr guten Eindruck von der Mannschaft, da muss ich auch meinen Vorgänger Markus Gisdol loben. Die Mannschaft ist physisch zu 100 Prozent fit. Deswegen waren die Gespräche so wichtig, was man in der ein oder anderen Situation, bei dem ein oder anderen Spieler noch herausholen kann. Ich habe in den letzten Tagen bis zu 23 Gespräche geführt. Das war für mich wichtiger als das Training, das hat mein Trainerteam übernommen. Deswegen konnte ich mich ganz auf die Spieler konzentrieren."

... zur Frage, ob die Trennung von Markus Gisdol vorbildhaft war (vor dem Spiel): "Ich glaube schon. Markus und Horst Held haben glaube ich sehr offen gesprochen. Die beiden haben sich blendend verstanden, deswegen kann man das als Beispiel nehmen, wie man eine Trennung vollziehen kann.

... zu seinen Plänen nach Saisonende (vor dem Spiel): "Ich will erstmal schauen, dass ich in den nächsten Wochen viel Spaß habe und mit den Jungs im besten Fall den Klassenerhalt erreiche. Ich weiß nicht, ob ich danach dann noch ein bisschen von der Welt sehen kann, sofern es die Pandemie zulässt und wir mit dem Impfen vorankommen. Aber jetzt haben wir erstmal die kommenden Wochen vor der Brust."

Marius Wolf (1. FC Köln) ...

... zum Spiel:
"Wir haben eigentlich eine gute erste Halbzeit gespielt. Das Tor direkt zu Beginn darf nicht passieren. Wir haben danach aber schnell und gut wieder ins Spiel gefunden und etliche Chancen gehabt. Es ist im Moment bitter, dass die Dinger nicht reingehen. Sonst sieht die erste Halbzeit anders aus. Das müssen wir uns erarbeiten. Das müssen wir jetzt schnell abhaken und nochmal alles geben."

... zu Friedhelm Funkel: "Er ist ein erfahrener Mann und hat mit jedem einzelnen Spieler gesprochen. Er hat uns extrem viel Selbstvertrauen zugesprochen und auch auf dem Platz viel mit uns geredet. Er hat große Erfahrung und gibt sie uns mit. Ich hoffe, dass durch ihn die Chance größer wird, die Klasse zu halten. Wir nehmen das gut an und haben die letzten Tage gut gearbeitet."

Lukas Hradecky (Torwart Bayer Leverkusen) ...

... zur defensiven Stabilität:
"Ich freue mich natürlich, wir haben zweimal hintereinander zu null gespielt. Wir haben den Gegnern auch von den ganz großen Chancen weggehalten. Am Ende des Tages steht es 3:0 und das ist das Einzige, was zählt. Wir hatten im Spiel ein paar Unsauberkeiten, die müssen wir im nächsten Spiel gegen Bayern abstellen. Wir versuchen uns von Tag zu Tag zu verbessern."

... zu der Chance auf die Champions-League-Qualifikation: "Das ist schwer zu bewerten. Sie wird größer sein, wenn wir in München punkten. Wir können da auch die Niederlage aus dem Hinspiel wieder gutmachen. Darüber zu reden hilft aber nicht, wir müssen gewinnen. Solange es mathematisch möglich ist, jagen wir das Ziel."

Rudi Völler (Geschäftsführer Sport Bayer Leverkusen) ...

... zum wichtigsten Effekt durch den Trainerwechsel:
"Das wir endlich wieder punkten. Sicher war es gegen Köln in der ersten Halbzeit etwas holprig. Die Kölner haben es sehr gut gemacht und uns in der ersten Halbzeit das Leben schwer gemacht - obwohl wir früh in Führung gegangen sind. Wir haben nach der Halbzeit gut gewechselt und es dann auch besser gemacht. Am Ende haben wir verdient gewonnen, auch wenn es vielleicht ein Törchen zu viel war."

... zur Wichtigkeit von Ergebnissen: "Die Ergebnisse sind natürlich wichtig. Es geht darum, unseren Platz zu verteidigen. Wir sind jetzt vier Punkte vor dem Tabellensiebten, es sind noch fünf Spieltage und wir haben noch schwere Spiele. Dass wir grundsätzlich besser spielen können, ist natürlich auch klar. Aber man konnte im Spiel in Ansätzen sehen, dass wir vor allem in Kontersituationen sehr gut sind."

... zu der Chance auf die Champions-League-Qualifikation: "Vor ein paar Tagen sah es natürlich nicht so gut aus. Aber dadurch, dass die Mannschaften vor uns nicht gepunktet haben, ist es besser. Wir schauen von Spieltag zu Spieltag. Die Mannschaften hinter uns haben auch alle gepunktet und die bleiben an uns dran. Wir müssen nach hinten gucken und was dann nach vorne möglich ist, das entscheidet sich vielleicht in den nächsten beiden Spieltagen."

... zur Entscheidung von Hansi Flick: "Der Zeitpunkt war sicherlich etwas überraschend, das nicht erst nach der Saison in einem persönlichen Gespräch zu klären. Aber das ist eine persönliche Sache. Ich weiß auch nicht mehr als das, was in der Öffentlichkeit ab und zu mal rüberkommt. Deswegen halte ich mich da lieber raus, das werden sie bei den Bayern klären.

... zur Frage, ob Hansi Flick nun Bundestrainer wird: "Wer nach so einer Aktion denkt, dass Hansi Flick nicht Bundestrainer wird... . Das wäre dann eine sehr mutige Entscheidung. Es denken ja wahrscheinlich alle, dass er ein guter Mann für den Posten wäre, deswegen wird er es am Ende werden."

Horst Heldt (Geschäftsführer Sport 1. FC Köln) (vor dem Spiel) ...

... zum Trainerwechsel und dem dadurch erwünschten Effekt:
"Gegen Mainz haben wir eigentlich ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir hatten vieles im Griff, aber am Ende verloren. Und unterm Strich ist es auch ein Ergebnissport. Es ging gar nicht darum, nach außen ein Zeichen zu setzen, sondern vor allen Dingen nach innen. Nach einer Niederlage in so einem wichtigen Spiel kann auch eine Resignation eintreten und das wollten wir vermeiden. Deswegen erhoffen wir uns durch den Trainerwechsel einen neuen Impuls, um an Ende das Ziel Klassenerhalt zu erreichen."

... zu Friedhelm Funkel: "Er ist total motiviert und hat sich viel Zeit genommen, mit allen Spielern zu sprechen. Er strahlt eine unfassbare Ruhe aus und ist gleichzeitig hochmotiviert. Jetzt müssen wir seine Inhalte gut umgesetzt bekommen."

Sky Experte Lothar Matthäus ...

... zum Spiel:
"Es war ein verdienter Sieg für Leverkusen. In der zweiten Halbzeit haben sie besser ins Spiel gefunden. Vor allem die Qualität in der Offensive mit Bailey und Diaby, die schwer auszuschalten sind, war gut anzusehen. Es war verdient, aber sie waren nicht unbedingt drei Tore besser. Die Kölner müssen gegen andere Mannschaften punkten. Friedhelm Funkel hat jetzt noch fünf Spiele mit den Kölnern und da muss er die nötigen Punkte mit der Mannschaft holen."

... zum Zeitpunkt der Entscheidung von Hansi Flick: "Es war für Hansi Flick der richtige Zeitpunkt, wahrscheinlich nicht für Bayern. Hansi Flick war in den letzten Tagen und Wochen nicht mehr der Hansi, wie ich ihn kenne. Er ist jemand, der mit Problemen schnellstmöglich aufräumt, denn die will er nicht mit sich herumtragen. Da verliert er den Spaß. Und ich glaube für ihn war es doch über die letzten paar Wochen eher die Frage nach dem Wann und Wie. Er hat das alles mit sich herumgetragen und ich glaube, dass es heute raus musste. Es ist wahrscheinlich eine Erleichterung für ihn. Er wollte es seiner Mannschaft und dem Staff persönlich sagen. Hätte er es dem Verein gesagt, dass er es nach dem Spiel vorhat, dann wäre der FC Bayern ihm sicherlich zuvorgekommen. Das wollte er vermeiden. Ich bin mir jetzt sicher, dass Hansi Flick zum DFB gehen wird und Julian Nagelsmann zum FC Bayern."

... zur Entscheidung des 1. FC Köln für Friedhelm Funkel (vor dem Spiel): "Friedhelm Funkel bringt sehr viel Erfahrung mit, gerade im Abstiegskampf. Ich glaube, dass er der richtige Trainer ist in dieser Situation. Er kennt sich gut aus in Köln und beschäftigt sich immer noch viel mit dem Verein. Er wohnt ja auch in der Umgebung. Es war die richtige Entscheidung, ihn zu holen."

Für Rückfragen:
O-Ton-Service Sky/lj
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de
SID Marketing
Zur Pressemappe

Kontakt

SID Marketing
Ursulaplatz 1
DE-50668 Köln

+49 221 99880 0
lara.schirmer@sid-marketing.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Stimmen
» Medien / TV
» Fußball
» Bundesliga

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von SID Marketing

10.06.2021 Motorsport

Austria-Achter: Österreicher wollen beim ADAC GT Masters-Heimspiel auf dem Red Bull Ring glänzen

• Starke Lokalmatadore in Deutscher GT-Meisterschaft • Österreicher mit 20 Rennsiegen im ADAC GT Masters • Extra-Motivation durch Zuschauer beim Heimspiel München, 10. Juni 2021 - Rennsieger, Werkspiloten und vielversprechende Nachwuchstalente: Die österreichischen Fahrer sind in der Deutschen GT-Meisterschaft nicht nur quantitativ gut vertreten, am kommenden Wochenende (11.–13. Juni) zählt das Oktett beim Heimspiel auf dem Red Bull Ring zu den Topfavoriten – und will die zehnjä...

SID Marketing
10.06.2021 Fußball

bwin AUT // EURO 2020: bwin sieht Frankreich vor England – ÖFB-Team Außenseiter – Deutschland mit Titel-Quote 9,00

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Für Sportwettenanbieter bwin ist Weltmeister Frankreich mit Quote 5,00 Top-Favorit auf den Titel bei der Fußball-EURO 2020 (11. Juni bis 11. Juli). Knapp dahinter folgen England (Quote 6,50) und Belgien (7,00). Das Quartett mit Deutschland, Spanien, Italien und Titelverteidiger Portugal startet mit Titel-Quote 9,00 ins Turnier. Die Niederlande folgt bei bwin mit Quote 15,00 bereits mit einigem Abstand. ÖFB-Team mit Titel-Quote 101 - Italien siegt zum Auftakt ...

SID Marketing
10.06.2021 Sportwetten

bwin // French Open: Zverev Außenseiter im Halbfinale gegen Tsitsipas - Titel-Quote 10,00 - Nadal auf Rekordkurs

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Alexander Zverev steht im Halbfinale der French Open vor einer schweren Aufgabe. Zieht der Hamburger am Freitag (11. Juni, ab 15.05 Uhr) gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (Quote 1,42) ins sein zweites Grand-Slam-Finale ein, zahlt Sportwettenanbieter bwin das 3,00-Fache des Einsatzes zurück. Beim ersten Grand-Slam-Titel Zverevs zahlt bwin für einen Euro zehn Euro zurück. Klarer Favorit auf den Sieg ist Paris-Rekordsieger Rafael Nadal, den bwin im zweiten ...

SID Marketing
ServusTV - Tennis
10.06.2021 Medien / TV

Die bett1open bei ServusTV Deutschland

SID Marketing