18.04.2021
Medien / TV

MagentaSport// Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport - Meppen holt Punkt und hat am Montag einen neuen Trainer?

-, 18.04.2021

• Wieder kein Sieg, aber Ingolstadts Kutschke motzt: "Ist kein Wurm drin!"

Bonn, 18. April -
Die 4. Partie ohne Dreier, aber bei Ingolstadt "ist kein Wurm drin!" Ingolstadts Stefan Kutschke war nach dem 0:0 gegen Meppens Abwehrriegel im akuten Angriffsmodus. "Wir reißen uns die ganze Saison den Arsch auf. Da muss ich mich doch jetzt nicht hier hinstellen und sagen: bei uns ist der Wurm drin", motzte Kutschke, nachdem der Vorsprung auf den Vierten TSV 1860 München (57 Punkte) auf 2 Zähler zusammenschrumpfte. Für Meppen war das 0:0 ein Erfolg nach der Frings-Demission - Platz 15, 37 Punkte. Geschäftsführer Ronald Maul will schon am Montag einen neuen Trainer präsentieren: "Das ist unser Ziel, ja." Alexander Schmidt, zuletzt bei Türkgücü München, war übrigens in Ingolstadt. Viel Lob für den Letzten Unterhaching - ausgerechnet nach einem 0:1 von Wiesbadens Trainer Rehm. Haching stehe, "eigentlich völlig zu Unrecht da unten, was das F ußballerische angeht. Da sind sie eine der besten Mannschaften in der Liga." Trainer Arie van Lent bleibt mit seinem Team Letzter, hinter dem VfB Lübeck, der 2:3 in Mannheim verlor. Die Norddeutschen fühlten sich durch einen Handelfmeter vom Schiedsrichter benachteiligt.

Im MagentaSport-Interview vor dem Spiel in Ingolstadt berichtete Ronald Maul von weiteren Details der Entlassung von Torsten Frings. Frings habe "wahnsinnig polarisiert" und wurde "im Umfeld sehr kritisch gesehen."

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des 32. Spieltags am Sonntag - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Schon am Dienstag und Mittwoch steigt der 33. Spieltag unter anderem mit den Duellen Duisburg gegen Lautern, TSV 1860 München gegen Köln, Rostock gegen Wehen Wiesbaden, Meppen gegen Magdeburg - alles live bei MagentaSport.

FC Ingolstadt 04 - SV Meppen 0:0

Ingolstadt lässt erneut Punkte liegen, bleibt mit 59 Punkten Dritter, aber nur mit 2 Punkten vor dem Vierten TSV 1860 München. Stürmer Stefan Kutschke war immer noch im Angriffsmodus:
"Vor der Pause die Chance, das geht auf meine Kappe - das muss die Führung sein. Wir hatten gute Chancen. Aber wie gesagt: das geht auf meine Kappe, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. Bevor ich mir das jetzt die ganze Woche wieder anhöre, sage ich´s jetzt gleich hier."

Reporterfrage: Vier Spiele ohne Sieg, ist aktuell der Wurm drin bei Ingolstadt? "Ist kein Wurm drin!" Nächste Frage: Aber Ingolstadt habe weiterhin Ambitionen auf den Aufstieg? "Nein, nein. Aufsteigen wollen wir überhaupt nicht. Alles schlecht!"

Nachfrage: Das war jetzt Sarkasmus? "Ja, aber das wollen Sie doch hören. Warum soll bei uns der Wurm drin sein? Wir reißen uns die ganze Saison den Arsch auf. Da muss ich mich doch jetzt nicht hier hinstellen und sagen: bei uns ist der Wurm drin."

Ingolstadts Trainer Tomas Oral auf die Frage, wie zufrieden oder unzufrieden er mit dem Ergebnis sei: "Das ist schwer zu sagen. Wir waren über 90 Minuten spielbestimmend. Der Gegner hat fürs Offensivspiel wenig getan. Wenn du dann nicht rechtzeitig den Dosenöffner hast oder den "lucky punch" setzt, dann langt´s halt nicht." Oral über Kutschkes Selbstkritik: "Das ist mir zu einfach. Die Jungs haben ja bis zum Schluss alles probiert und gemacht. Dass Stefan jetzt alles auf seine Kappe nehmen will, das ehrt ihn. Aber so ist es nicht." Oral über erneut "nur" einen Punkt gegen einen Gegner aus der unteren Region: "Mal schauen, für was der Punkte reicht. Wir haben jetzt noch 6 Spiele und werden jedes einzelne zu 100 Prozent als Endspiel angehen."

Frings habe "wahnsinnig polarisiert" und wurde "im Umfeld sehr kritisch gesehen"

Ronald Maul, Geschäftsführer SV Meppen, erklärte vor dem Spiel noch einige Einzelheiten zur Trainerentlassung von Torsten Frings, der "wahnsinnig polarisiert" habe. "Im Umfeld war es auch so, dass er sehr kritisch gesehen wurde." Zum Nachfolger:
"Der Auftritt unserer Mannschaft wird uns zeigen, wie schnell wir handeln müssen." Ziel sei es, "in den nächsten 2 Heimspielen mit einem neuen Trainer an den Start zu gehen, ja!" Namen wie Wollitz, Atalan oder Krämer könne er noch nicht bestätigen, er wolle dann etwas dazu zusagen, wenn es etwas konkret zu verkünden gebe. Nachfrage: "Morgen?" Maul antwortet: "Das ist unser Ziel, ja." Alexander Schmidt, zuletzt bei Türkgücü München, war übrigens im Stadion.

"Wir waren alle überrascht", meinte Interimstrainer Mario Neumann von der Frings-Demission. Neumann nach dem Spiel: "Erst mal ein Riesenkompliment an die Mannschaft wie sie sich reingeknallt hat gegen diese, ja, Übermacht....Für uns war wichtig, dass die Jungs hier was holen. Dass sie sich belohnen für ihren Einsatz. Das fing heute bei null an. Jetzt müssen wir weitermachen. Wir brauchen noch ein paar Pünktchen."

SV Wehen Wiesbaden - SpVgg Unterhaching 1:0

Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm:
"Zufrieden bin ich erstmal mit der Defensive, weil wir wenig zugelassen haben. Gegen eine Mannschaft, die eigentlich völlig zu Unrecht da unten steht, was das Fußballerische angeht. Da sind sie eine der besten Mannschaften in der Liga. Lassen den Ball gut laufen, machen dann natürlich den einen oder anderen Fehler. Es fehlt vielleicht auch ein bisschen die körperliche Robustheit. Das haben wir ausgenutzt.

Wiesbadens Dennis Kempe zu seinem kuriosen 1:0, erst an die Latte geköpft, der Abpraller landet genau auf seinem Kopf: "Den ersten Kopfball hätte ich eigentlich schon machen wollen. Dann konnte ich auch gar nicht mehr ausweichen."

Haching bleibt Letzter mit 28 Punkten und nunmehr 6 Punkten Abstand auf den rettenden 16. Platz. Trainer Arie van Lent: "Wir haben ein gutes Spiel gezeigt. Der Anfang war etwas schlafmützig. Nach 2 Standards: einer an die Latte, einer drin. Nach 10 Minuten haben wir das Spiel gemacht. Wir haben total viel Leidenschaft gezeigt. Was mich gestört hat: die ganze spielerische Überlegenheit, dafür waren wir im letzten Drittel zu ungefährlich. Da waren wir zu verspielt, haben einen schlechten Pass gespielt. Dadurch ist der Gegner zu 2,3 Großchancen gekommen."

SV Waldhof Mannheim - VfB Lübeck 3:2

Fast gerettet, 42 Punkte, Platz 11. Mannheims Trainer Patrick Glöckner sei "noch im Tunnel" meinte er nach dem Spiel:
"Das Spiel war extrem anstrengend vom Kopf. Es war ja nicht so, dass wir mit extremen Unterschied gewonnen haben. Wir mussten uns da reinarbeiten in die Partie. Es waren immer gefühlt Schwankungen dabei. Mal war Lübeck am Drücker, machen den Anschlusstreffer."

Nach 5 Spielen die erste Niederlage, Lübecks Trainer Rolf Landerl war mit der 1. Hälfte nicht zufrieden, vor allem nach der 1:0-Führung: "Wir geben das Spiel viel zu schnell her. Wir kriegen die linke Seite vom Gegner nicht unter Kontrolle. Ein sehr, sehr fragwürdiger Elfmeter für mich. Letzte Woche bekommen wir ihn nicht, jetzt kriegen wir ihn gegen uns." Landerl schaut sich die Handszene an: "So ein Ding zu geben, ist für mich unglaublich." Landerls Fazit: "In der 2. Halbzeit haben wir eine tolle Leistung gebracht, vielleicht ein bisschen spät den Anschluss gemacht. Ein Chancenplus erarbeitet. Eigentlich hätten wir das 3:3 verdient. Meistens verzeiht dir der Sport das nicht, wenn du zu viel Zeit herschenkst."

Mirko Boland zu seinem Handspiel, woraus ein Elfmeter zum 3:1 führte und seine Diskussion mit dem Schiri: "Ich bin tauendprozentig davon überzeugt, dass man den nicht geben muss. Mir scheißegal, was er da für eine Regelauslegung hatte." Boland schaut sich die Handszene an: "Kein Elfmeter. Als Schiedsrichter musst du in der Phase mehr Fingerspitzengefühl haben."

Der 33. Spieltag komplett live bei MagentaSport:

Dienstag, 20.04.2021 Ab 18.45 Uhr:

MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern
TSV 1860 München - Viktoria Köln
FSV Zwickau - FC Bayern München II
Hallescher FC - SC Verl

Mittwoch, 21.04.2021 Ab 18.45 Uhr:
FC Hansa Rostock - SV Wehen Wiesbaden
VfB Lübeck - FC Ingolstadt 04
SV Meppen - 1. FC Magdeburg
SpVgg Unterhaching - Türkgücü München
1. FC Saarbrücken - SV Waldhof Mannheim

Für weitere Rückfragen / MagentaSport
Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
Mob.: +49 170 2268024
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
SID Marketing
Zur Pressemappe

Kontakt

SID Marketing
Ursulaplatz 1
DE-50668 Köln

+49 221 99880 0
lara.schirmer@sid-marketing.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» 3-Liga
» Fußball
» Medien / TV

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von SID Marketing

10.06.2021 Motorsport

Austria-Achter: Österreicher wollen beim ADAC GT Masters-Heimspiel auf dem Red Bull Ring glänzen

• Starke Lokalmatadore in Deutscher GT-Meisterschaft • Österreicher mit 20 Rennsiegen im ADAC GT Masters • Extra-Motivation durch Zuschauer beim Heimspiel München, 10. Juni 2021 - Rennsieger, Werkspiloten und vielversprechende Nachwuchstalente: Die österreichischen Fahrer sind in der Deutschen GT-Meisterschaft nicht nur quantitativ gut vertreten, am kommenden Wochenende (11.–13. Juni) zählt das Oktett beim Heimspiel auf dem Red Bull Ring zu den Topfavoriten – und will die zehnjä...

SID Marketing
10.06.2021 Fußball

bwin AUT // EURO 2020: bwin sieht Frankreich vor England – ÖFB-Team Außenseiter – Deutschland mit Titel-Quote 9,00

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Für Sportwettenanbieter bwin ist Weltmeister Frankreich mit Quote 5,00 Top-Favorit auf den Titel bei der Fußball-EURO 2020 (11. Juni bis 11. Juli). Knapp dahinter folgen England (Quote 6,50) und Belgien (7,00). Das Quartett mit Deutschland, Spanien, Italien und Titelverteidiger Portugal startet mit Titel-Quote 9,00 ins Turnier. Die Niederlande folgt bei bwin mit Quote 15,00 bereits mit einigem Abstand. ÖFB-Team mit Titel-Quote 101 - Italien siegt zum Auftakt ...

SID Marketing
10.06.2021 Sportwetten

bwin // French Open: Zverev Außenseiter im Halbfinale gegen Tsitsipas - Titel-Quote 10,00 - Nadal auf Rekordkurs

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Alexander Zverev steht im Halbfinale der French Open vor einer schweren Aufgabe. Zieht der Hamburger am Freitag (11. Juni, ab 15.05 Uhr) gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (Quote 1,42) ins sein zweites Grand-Slam-Finale ein, zahlt Sportwettenanbieter bwin das 3,00-Fache des Einsatzes zurück. Beim ersten Grand-Slam-Titel Zverevs zahlt bwin für einen Euro zehn Euro zurück. Klarer Favorit auf den Sieg ist Paris-Rekordsieger Rafael Nadal, den bwin im zweiten ...

SID Marketing
ServusTV - Tennis
10.06.2021 Medien / TV

Die bett1open bei ServusTV Deutschland

SID Marketing