11.03.2021
Medien / TV

sky // RB-Coach Nagelsmann nach Achtelfinal-Aus: „Leistungsoptimum nicht erreicht“

-, 11.03.2021

· Sky Studiogast Ralf Rangnick über Bundestrainer-Job: „Im Moment bin ich frei“
· Liverpool-Trainer Klopp zufrieden: „Wir haben einfach gut gespielt“
· Leipzigs Klostermann bedient: „Haben nicht alles auf den Platz gebracht“
· Sky Experte Lothar Matthäus warnt DFB bei Bundestrainer-Suche: „Nicht mit dem FC Bayern verderben“

Unterföhring, 10. März 2021 -
Die wichtigsten Stimmen zur Mittwochspartie des Champions League Achtelfinal-Rückspiels FC Liverpool – RB Leipzig (2:0) bei Sky.

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) …
… zum Spiel:
„Wir waren nicht gut genug und haben nicht den nötigen Punch entwickelt, um die nötigen Tore zu erzielen. Wir haben in der ersten Halbzeit ewig gebraucht, um uns daran zu gewöhnen, dass Liverpool nicht so einen hohen Druck macht, sondern eher etwas tiefer steht. Wir sind emotional kaum ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit sind wir ordentlich reingekommen, haben aber keine großen Chancen gehabt. Man konnte nicht den Glauben entwickeln, weil wir zu wenige Chancen herausgespielt haben. Nach dem 0:2 war das Spiel gegessen.“
… zum Champions-League-Aus: „Meine Jungs sind Menschen. Wir haben einfach nicht unser Leistungsoptimum erreicht. Demnach wäre es auch nicht verdient gewesen, dass wir weiterkommen, sondern es ist für Liverpool verdient. Das muss man an so einem Tag akzeptieren, so unschön das auch ist.“
… zur Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw (vor dem Spiel): „Ich verfolge das ehrlich gesagt gar nicht. Ich konzentriere mich auf meine Mannschaft, um die ich mich kümmere und mit der ich sehr gerne zusammenarbeite. Wir haben eine große Chance in dieser Saison. Ich werde keine Fragen zu dem Thema beantworten, weil es mich nichts angeht und ich für den Job nicht zu Verfügung stehe.“

Lukas Klostermann (RB Leipzig): „Wir haben nicht alles auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen haben. Dann kriegen wir die Gegentore zu unglücklichen Zeitpunkten schnell hintereinander. Doch auch wenn bei uns nicht alles funktioniert hat, hatten wir auch unsere Möglichkeiten. Wenn da einer reingegangen wäre, hätte das Spiel einen anderen Verlauf genommen. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als das Spiel abzuhaken.“

Peter Gulacsi (Torhüter RB Leipzig): „Ich habe schon nach dem Hinspiel gesagt, dass es sehr wichtig sein wird, dass wir das erste Tor schießen. Das ist uns nicht gelungen. Wir waren in der zweiten Hälfte gut dran, hatten einige Halbchancen und einen Lattentreffer. Danach wurden die Räume immer größer und Liverpool hat das gut ausgenutzt. Ihr Konterspiel ist eines der besten in Europa.“

Emil Forsberg (RB Leipzig): „Wir sind ganz gut gestartet und immer besser ins Spiel gekommen. In so einem Spiel musst du ganz früh in Führung gehen, um Druck entwickeln zu können. Dann ist es so, dass das Spiel in Liverpools Richtung kippt. Beim Umschalten sind sie unglaublich gut, sie haben uns ganz schnell mit zwei Toren bestraft.“

Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig) zur Frage, ob RB-Trainer Julian Nagelsmann eine Ausstiegsklausel besitzt (vor dem Spiel): „Nein, hat er nicht. Julian fühlt sich sehr, sehr wohl bei uns und hat eine super Mannschaft, die jung ist, die er weiterentwickeln kann und die er auch schon weiterentwickelt hat. Wir haben 18 sehr erfolgreiche Monate hinter uns und noch viel Luft nach oben. Daher gibt es gar keinen Grund für ihn, über andere Vereine nachzudenken.“

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool) …
… zum Spiel:
„Wir haben einfach gut gespielt. Wir haben richtig gut verteidigt gegen einen richtig guten Gegner. Die größte Leistung, die wir in beiden Spielen vollbracht haben, war, dass man nicht richtig gesehen hat, wie stark Leipzig eigentlich sein kann. Wir haben das Spiel insgesamt in einer Art und Weise kontrolliert, die nicht selbstverständlich ist. Das ging nur, weil alle ein tolles Spiel gemacht haben. Hätten wir immer so gespielt, dann hätten wir auch in der Liga den ein oder anderen Punkt mehr.“
… zum Matchplan: „Wenn du RB machen lässt, dann sind sie richtig gut. Sie kriegen nicht oft den Druck, den sie von uns gekriegt haben. Sie haben einen guten spielerischen Ansatz und es war wichtig, dass wir ihre Möglichkeiten eingeschränkt haben und den Ball bei eigenem Ballbesitz gut gehalten haben. Es fühlt sich richtig gut an.“
… zum Viertelfinale: „In der Champions League haben wir uns noch nie durch eigene Erwartungen limitiert. Da geht es so weit, wie es geht. Dementsprechend haben wir uns keine Limits gesetzt. Aber wir gehen jetzt nicht vollmundig raus und sagen: Ab jetzt hauen wir sie wieder alle aus dem Stadion.“
… zu einem möglichen Engagement als Bundestrainer (vor dem Spiel): „Es ist ganz schön, dass ich genannt werde. Aber es ist auch unangenehm, wenn man immer absagen muss. Ich kann ja nicht. Die Situation ist vollkommen klar: Eigentlich dürfte man mich gar nicht fragen, ich habe ja noch einen Vertrag. Warum sollte ich jetzt sagen: ‚Liverpool interessiert mich nicht mehr. Was wir in den letzten Jahren mit den Jungs gehabt haben, läuft gerade nicht so gut. Das ist ein guter Zeitpunkt, um sich aus dem Staub zu machen und alle paar Wochen ein bisschen Deutschland zu trainieren.‘ Ralf Rangnick würde dem DFB guttun, das wäre meine erste Lösung.“

Thiago Alcántara (FC Liverpool):
… zum Spiel:
„Wir sind sehr zufrieden mit unserem Spiel. Wir wussten, dass Leipzig etwas offensiver spielt und wollten sie ein bisschen kommen lassen. Mit dem 2:0 aus dem Hinspiel im Rücken wussten wir, dass sie unter Druck stehen und wir Räume bekommen werden. Wir haben das Spiel dann in der zweiten Hälfte zu gemacht.“
… zu seiner eigenen Leistung: „Ich habe kein einziges Wort davon gelesen, was irgendwer in den letzten Wochen über mich geschrieben hat. Ich weiß genau, was ich verbessern muss. Ich war nicht auf dem Top-Niveau, das die Leute von mir gewohnt sind. Es ist für mich nicht überraschend, dass auch die Presse kritisch mit mir umgegangen ist. Aber ich war häufig verletzt, komme jetzt wieder in den Rhythmus und will dem Team helfen, aus dieser schwierigen Situation herauszukommen.“

Sky Studiogast Ralf Rangnick …
… zum Spiel:
„Liverpool hat mal wieder im Stil einer europäischen Spitzenmannschaft gespielt. Da sieht man dann schon noch einen Unterschied. Auch vorne. Nicht umsonst haben Mané und Salah, die internationale Top-Stürmer sind, die beiden Tore geschossen. Auf der anderen Seite gab es für Alisson nicht viel zu tun.“
… zu Liverpools Saisonverlauf: „Für mich wäre es nachvollziehbar, wenn man dann den Fokus auf die Champions League richtet. Wenn sie ein bisschen Losglück in der nächsten Runde haben, können sie auch in dieser Saison vielleicht wieder bis ins Finale kommen.“
… zu Leipzigs Titelchancen in dieser Saison: „Unter Umständen kann das Aus in der Liga ein Vorteil sein. Ich glaube aber nicht, dass es für die Bayern einen großen Unterschied macht. Sie sind die Doppelbelastung ja schon seit Ewigkeiten gewohnt. Deswegen glaube ich nicht, dass es im direkten Titelrennen einen Unterschied macht. Im Pokal sehe ich die größten Chancen.“
… zu einem möglichen Engagement als Bundestrainer (vor dem Spiel): „Natürlich ist es eine Stelle, die keinen Trainer in Deutschland völlig kalt lässt. Selbstverständlich würde ich das Gespräch entgegennehmen und es mir anhören.“
… zur Frage, ob er ein Amt beim DFB übernehmen würde (vor dem Spiel): „Ich kann mir grundsätzlich alles vorstellen. Es ist für mich in erster Linie eine Frage des Timings. Im Moment bin ich frei, aber der DFB möchte sich zu Recht Zeit lassen. Wenn sich der DFB erst zu einem Zeitpunkt melden würde, an dem ich nicht mehr frei wäre, dann hätte es sich eh erledigt.“

Sky Experte Lothar Matthäus …
… zum Spiel:
„RB hat nicht den Druck ausgeübt, den der Trainer erwartet hat und den wir erwartet haben. Sie haben sich zu wenige Torchancen erarbeitet. Liverpool hat es gut gemacht und Leipzig früh attackiert. Sie hatten wesentlich mehr Spielanteile in den gefährlichen Zonen und hatten mehr Torabschlüsse. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg für Liverpool.“
… zu Liverpools Weiterkommen: „Liverpool war präsenter, war aggressiver und wollte den Sieg mehr. Deswegen haben sie die nächste Runde verdient erreicht.“
… zu den Titelchancen von RB in der Bundesliga: „Natürlich schont Leipzig jetzt Kräfte. Das kann ein Vorteil sein. Andererseits schöpft man natürlich auch Kraft aus erfolgreichen Champions-League-Spielen. Das geht jetzt verloren.“
… zu Liverpools Champions-League-Chancen: „In der Champions League ist vieles möglich und Liverpool hat große Spieler, die den Unterschied machen können. Aber da muss schon viel passen und der Gegner muss mitspielen. Ich sehe da zwei, drei andere Mannschaften eher in der Favoritenrolle.“
… zu einem möglichen Engagement von Hansi Flick als Bundestrainer(vor dem Spiel): „Es macht wenig Sinn für den DFB, Hansi Flick zu verpflichten, denn ich möchte es mir als DFB nicht mit dem FC Bayern verderben. Der DFB ist schon ein bisschen abhängig vom FC Bayern. Ich bin überzeugt, dass Hansi Flick auch in der nächsten Saison beim FC Bayern bleibt. Da möchte man keine Rivalität zwischen Bayern München und dem DFB reinbringen.“
… zum angekündigten Rücktritt von Bundestrainer Joachim Löw (vor dem Spiel): „Für mich ist es der richtige Zeitpunkt für die Bekanntgabe. Es war klar, dass er nach der Europameisterschaft aufhört. Hat er Erfolg, muss er von sich aus gehen. Hat er keinen Erfolg, bekommt er nicht noch eine Chance.“
… zur Nachfolge von Joachim Löw (vor dem Spiel): „Ich bin mit meinem jetzigen Leben zufrieden, habe Zeit für mich selbst und nicht mehr den Druck, den ich als Trainer oder Spieler hatte. Für mich ist Ralf Rangnick nicht nur eine Alternative, sondern ein idealer Mann für den DFB. Wenn ich in der Verantwortung wäre, wäre er beim DFB ganz oben gesetzt.“
… zu Erling Haaland (vor dem Spiel): „Er und Kylian Mbappé sind für mich die zwei Spieler, die in den nächsten zehn Jahren Messi und Ronaldo beerben können.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/rc
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Information unter www.sky.de
SID Marketing
Zur Pressemappe

Kontakt

SID Marketing
Ursulaplatz 1
DE-50668 Köln

+49 221 99880 0
nicola.schnitzler@sid-marketing.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Fußball
» Champions League
» Medien / TV

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von SID Marketing

Banner_Olympia_Peking_v02.jpg
11.01.2022 Allgemein

Täglich kosten- und rechtefreier Content aus Peking

SID Marketing
10.06.2021 Motorsport

Austria-Achter: Österreicher wollen beim ADAC GT Masters-Heimspiel auf dem Red Bull Ring glänzen

• Starke Lokalmatadore in Deutscher GT-Meisterschaft • Österreicher mit 20 Rennsiegen im ADAC GT Masters • Extra-Motivation durch Zuschauer beim Heimspiel München, 10. Juni 2021 - Rennsieger, Werkspiloten und vielversprechende Nachwuchstalente: Die österreichischen Fahrer sind in der Deutschen GT-Meisterschaft nicht nur quantitativ gut vertreten, am kommenden Wochenende (11.–13. Juni) zählt das Oktett beim Heimspiel auf dem Red Bull Ring zu den Topfavoriten – und will die zehnjä...

SID Marketing
10.06.2021 Fußball

bwin AUT // EURO 2020: bwin sieht Frankreich vor England – ÖFB-Team Außenseiter – Deutschland mit Titel-Quote 9,00

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Für Sportwettenanbieter bwin ist Weltmeister Frankreich mit Quote 5,00 Top-Favorit auf den Titel bei der Fußball-EURO 2020 (11. Juni bis 11. Juli). Knapp dahinter folgen England (Quote 6,50) und Belgien (7,00). Das Quartett mit Deutschland, Spanien, Italien und Titelverteidiger Portugal startet mit Titel-Quote 9,00 ins Turnier. Die Niederlande folgt bei bwin mit Quote 15,00 bereits mit einigem Abstand. ÖFB-Team mit Titel-Quote 101 - Italien siegt zum Auftakt ...

SID Marketing
10.06.2021 Sportwetten

bwin // French Open: Zverev Außenseiter im Halbfinale gegen Tsitsipas - Titel-Quote 10,00 - Nadal auf Rekordkurs

Gibraltar, 10. Juni 2021 (pps) - Alexander Zverev steht im Halbfinale der French Open vor einer schweren Aufgabe. Zieht der Hamburger am Freitag (11. Juni, ab 15.05 Uhr) gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (Quote 1,42) ins sein zweites Grand-Slam-Finale ein, zahlt Sportwettenanbieter bwin das 3,00-Fache des Einsatzes zurück. Beim ersten Grand-Slam-Titel Zverevs zahlt bwin für einen Euro zehn Euro zurück. Klarer Favorit auf den Sieg ist Paris-Rekordsieger Rafael Nadal, den bwin im zweiten ...

SID Marketing