ADAC TCR Germany

06.08.2022
Motorsport

Andersen sichert sich die Samstags-Pole auf dem Nürburgring

Tabellenführer Martin Andersen kommt stark aus der Sommerpause und erfährt sich die Samstags-Pole auf dem Nürburgring. Für den Dänen ist es die dritte Pole-Position in der laufenden Saison. Das erste Rennen des Wochenendes steigt um 16.50 Uhr.

Bild
Martin Andersen sichert sich die Samstags-Pole auf dem Nürburgring

Nürburg, 06.08.2022

In 1:32.958 Minuten ist Martin Andersen (27, Dänemark, Liqui Moly Team Engstler) die schnellste Zeit des ersten Qualifyings der ADAC TCR Germany auf dem Nürburgring gefahren. Neben dem ersten Startplatz für das erste Rennen, sichert sich der Führende der Gesamtwertung zudem zehn wichtige Punkte für die Meisterschaft. Junior Szymon Ladniak (19, Polen, Liqui Moly Team Engstler) macht auf Platz zwei die erste Startreihe für das Team Engstler perfekt. Dahinter folgt mit 0,038 Sekunden Rückstand auf Ladniak, Jonas Karklys (32, Litauen, NordPass) im Hyundai i30 N TCR. 


„Wir haben gut getestet und das Auto weiter verbessert. Mein Team hat in der Sommerpause hart gearbeitet. Besonders meine Ingenieure haben gute Arbeit geleistet. Unser Speed ist zurück und ich freue mich sehr auf das Rennen“, zeigt sich Andersen nach dem Qualifying sehr zufrieden. „Zudem sind es wichtige Punkte für die Meisterschaft, die sehr eng ist. Jeder Punkt zählt.“


Den vierten Platz im Zeittraining sicherte sich Jessica Bäckman (24, Schweden, ROJA Motorsport by ASL Lichtblau) im Hyundai Veloster. Die zweite der Fahrerwertung erhält für ihren Startplatz fünf Meisterschaftspunkte. Dahinter folgt Bäckmans Teamkollege Junior René Kircher (21, Hünfeld) auf Platz fünf. Bester Pilot der Trophy-Wertung war Vincent Radermecker (55, Belgien, Maurer Motorsport) im Holden Astra TCR auf dem sechsten Rang. Patrick Sing (30, Crailsheim, RaceSing) fuhr mit knapp einer Sekunde Rückstand auf Andersen die siebtschnellste Zeit der Session.


Junior-Gaststarter Marco Butti (17, Italien, Elite Motorsport) beendete die Session auf Platz acht und stellt somit den schnellsten Audi im Feld. Robin Jahr (31, Potsdam, ROJA Motorsport by ASL Lichtblau) im Hyundai Veloster und Max Gruhn (22, Dannenberg, Gruhn Stahlbau Racing) im Audi RS3 komplettieren die besten zehn.


Am Nachmittag startet das erste Rennen der ADAC TCR Germany auf dem Nürburgring. Um 16.50 Uhr geht es in der Eifel um die Halbzeit-Meisterschaft. Am Sonntag findet am frühen Morgen um 8.05 Uhr das zweite Qualifying statt, ehe um 11.35 Uhr der Startschuss für das zweiten Rennen fällt.

© ADAC Motorsport
ADAC TCR Germany
Zur Pressemappe

Kontakt

ADAC TCR Germany
Ursulaplatz 1
DE-50668 Köln

+49 221 99880 300
ADAC-Motorsport@sid-marketing.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» ADAC TCR Germany
» Motorsport

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mediathek

1 Medien
Martin Andersen sichert sich die Samstags-Pole auf dem Nürburgring
© ADAC Motorsport Download

Mehr von ADAC TCR Germany

05.10.2022 Motorsport

Liqui Moly Team Engstler: Die TCR-Teamchampions im Porträt

Zum dritten Mal nach 2019 und 2021 hat sich der Allgäuer Traditionsrennstall den Sieg in der Teamwertung der ADAC TCR Germany gesichert. Bereits nach dem vorletzten Rennwochenende auf dem Sachsenring liegt das Team um den frischgekürten Fahrermeister Martin Andersen (28, Dänemark) uneinholbar in Führung. Und damit nicht genug: In der Trophy-Wertung kürte sich Roland Hertner (62, Heilbronn) zum zweiten Mal in Folge zum Champion. Die Junior-Wertung will Szymon Ladniak (19, Polen) auf dem ...

ADAC TCR Germany
Martin Andersen schreit seine Freude über den Titelgewinn heraus
25.09.2022 Motorsport

Martin Andersen gewinnt vorzeitig den Fahrertitel in der ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany
Martin Andersen hat sich auf dem Sachsenring vorzeitig zum Champion der ADAC TCR Germany gekrönt
25.09.2022 Motorsport

Martin Andersen: Der Meister der ADAC TCR Germany im Porträt

ADAC TCR Germany
Martin Andersen war vom Start weg der schnellste Fahrer des Feldes
24.09.2022 Motorsport

Matchball für Andersen nach fünften Sieg in Serie

ADAC TCR Germany