29.04.2022
eSport

Christopher Högfeldt sichert sich den ADAC GT Masters eSports-Titel 2022

Christopher Högfeldt ist der neue Champion der ADAC GT Masters eSports Championship - Bence Banki wird mit einem Punkt Rückstand Vize-Meister

PDF
220428 Esports 1719 DE.pdf
Bild
Die ADAC GT Masters eSports Championship startete im virtuellen Monza in die Finalrennen
+4
Weitere
Medien

München, 29.04.2022

Der Meister der ADAC GT Masters eSports Championship powered by EnBW mobility+ steht fest. Nach zwei spannenden Rennen im virtuellen Monza sicherte sich Christopher Högfeldt aus Schweden von Virtualdrivers by TX3 den Titel in der mit einem Preisgeldtopf von 70.000 Euro dotierten ADAC GT Masters eSports Championship powered by EnBW Mobility+. Er löst damit den amtierenden Meister Moritz Löhner (Dörr Esports) ab, der sich zuvor drei Mal in Folge den Titel sichern konnte.


Mit gerade einmal einem Punkt Vorsprung vor dem Dörr eSports-Pilot Bence Banki gewann Högfeldt, der auf einen BMW M6 GT3 setzte, die Gesamtwertung. Banki konnte zwar beide Rennen in Monza gewinnen, seine Punkteausbeute reichte aber ganz knapp nicht für den Titelgewinn. Högfeldt hingegen hätte im zweiten Rennen beinahe ein folgenschwerer Fehler die Meisterschaft gekostet: Im Hauptrennen kreuzte er bei der Boxenausfahrt die weiße Linie, was nach den Vereinbarungen in der Fahrerbesprechung mit einer Zeitstrafe geahndet wird. Da nach dem Rennabend noch weitere Zeitstrafen ausgesprochen wurden, blieb der Schwede knapp vorne in der Meisterschaft. Rang drei in der Gesamtwertung sicherte sich Jack Keithley (Williams Esports). Bánki konnte sich zusammen mit Leonard Krippner (Dörr Esports - Ascher Racing) die Teamwertung und damit ein Preisgeld in Höhe von 5.500 Euro sichern.


Banki startete von der Pole-Position in das 15-minütige Sprint-Rennen. Neben ihm gingen seine Dörr-eSports-Teamkollegen Moritz Löhner und Leonard Krippner ins Rennen. Högfeldt versuchte von Startplatz vier auf Angriff zu gehen und setzte die Dörr eSports-Piloten stark unter Druck. Nach einem spannenden Rennen und packenden Überholmanövern sicherte sich Banki den Sieg knapp vor Högfeldt. Als Dritter überquerte der Williams eSports-Pilot Nikodem Wisniewski die Ziellinie.


Auch in das Hauptrennen startete Bence Bánki von der Pole-Position. Im letzten Saisonrennen trennten ihn Krippner und Leon Rüdinger (Arnage Competition) vom erneut viertplatzierten Högfeldt. Direkt in der ersten Rennhälfte attackierte Högfeldt wieder die Fahrer vor ihm. Er konnte aber trotz mehrerer Angriffe nicht an ihnen vorbeiziehen und entschied sich für einen frühzeitigen Boxenstopp. Nachdem er bei der Boxenausfahrt die weiße Linie überfuhr, was im Anschluss an das Rennen noch mit einer Zeitstrafe bestraft wurde, beendet er das Rennen vorerst auf Platz drei. Zweiter wurde Emre Cihan (Team Fordzilla) hinter dem Sieger Bence Banki.


Die Stewards der ADAC GT Masters eSports Championship und die Offiziellen von RaceRoom mussten sich nach dem Rennen noch mit zahlreichen Untersuchungen auseinandersetzen. Aufgrund verschiedener Proteste war die Titelentscheidung zunächst ein schwebendes Verfahren. Die vorliegenden Daten und die Zwischenfälle wurden sorgfältig ausgewertet und aufgearbeitet. Am Ende gewann Högfeldt (353 Punkte) mit einem Punkt Vorsprung vor Bánki (352 Punkte) die Meisterschaft. Dritter in der Gesamtwertung wurde der Williams eSports-Pilot Jack Keithley mit 244 Punkten.


Kalender:

15.02.2022: Brands Hatch GP

01.03.2022: Watkins Glen

15.03.2022: Nürburgring Sprint

29.03.2022: Zandvoort

12.04.2022: Silverstone

19.04.2022: Monza


Pressekontakt

ADAC e.V.

Oliver Runschke

T +49 89 76 76 69 65

E-Mail oliver.runschke@adac.de


Kay-Oliver Langendorff

T +49 89 76 76 69 36

E-Mail kay.langendorff@adac.de

© ADAC Motorsport
ADAC GT Masters
Zur Pressemappe

Kontakt

ADAC GT Masters
Hansastraße 19
DE-80686 München

+49 89 7676 6965
oliver.runschke@adac.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» ADAC GT Masters
» eSport

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mediathek

6 Medien
220428 Esports 1719 DE.pdf
- Download
Die ADAC GT Masters eSports Championship startete im virtuellen Monza in die Finalrennen
© ADAC Motorsport Download
Högfeldt (Virtualdrivers by TX3) ist der neue Champion der ADAC GT Masters eSports Championship
© ADAC Motorsport Download
Der finale Meisterschaftsstand (Seite 1)
© ADAC Motorsport Download
Der finale Meisterschaftsstand (Seite 2)
© ADAC Motorsport Download
Der finale Meisterschaftsstand (Seite 3)
© ADAC Motorsport Download

Mehr von ADAC GT Masters

Die DTM wird ab 2023 vom ADAC ausgeschrieben.jpg
02.12.2022 Motorsport

ADAC erwirbt die Markenrechte der DTM

ADAC GT Masters
FK Performance Motorsport steigt mit einem BMW M4 GT3 in das ADAC GT Masters ein
18.11.2022 ADAC GT Masters

Weiterer Neuzugang für das ADAC GT Masters: FK Performance Motorsport steigt mit BMW ein

ADAC GT Masters
Die Siegermannschaft: Das Mann-Filter Team Landgraf
15.11.2022 ADAC GT Masters

Deutscher GT-Meister Raffaele Marciello: „Ich möchte meinen Titel im ADAC GT Masters verteidigen“

ADAC GT Masters
12.11.2022 ADAC GT Masters

Walkenhorst Motorsport steigt in das ADAC GT Masters ein - Team aus Melle in Niedersachsen 2023 erstmals im ADAC GT Masters am Start

Starker Neuzugang für die Deutsche GT-Meisterschaft: Walkenhorst Motorsport steigt 2023 in das ADAC GT Masters ein. Das Team aus Melle in Niedersachsen plant den Einsatz von zwei starken Fahrzeugen. Mit welchem Fahrern und Fahrzeugdesigns Walkenhorst Motorsport in seiner Debütsaison im ADAC GT Masters startet, wird das Team zu einem späterem Zeitpunkt bekannt geben. Walkenhorst Motorsport hat sich in den vergangenen Jahren mit Erfolgen im internationalen GT-Sport einen Namen gemacht. So ...

ADAC GT Masters