FIA World Endurance Championship

Motorsport

Startklar für das Saisonhighlight: FIA WEC-Teams freuen sich auf die 24 Stunden von Le Mans

Le Mans bittet zur 92. Auflage des Klassikers

62 Fahrzeuge – 186 Fahrer – Doppelte Punkte - Hypercar-Feld mit 23 Teilnehmern das „Größte aller Zeiten“ - Rene Rast: „Traum eines jeden Rennfahrers, dieses Rennen einmal zu gewinnen“ - Tabellenführer Porsche Penske Motorsport um Andre Lotterer erwartet harte Konkurrenz

Es werden über 300.000 Fans erwartet
Bild
Es werden über 300.000 Fans erwartet
Der heißbegehrte Pokal, um den 62 Fahrzeuge kämpfen
Bild
Der heißbegehrte Pokal, um den 62 Fahrzeuge kämpfen
+3
Weitere
Medien

Le Mans, 12.06.2024

Die FIA World Endurance Championship (FIA WEC) bereitet sich auf das größte Event im Langstrecken-Kalender 2024 vor: die legendären 24 Stunden von Le Mans (15./16. Juni).


Der vierte Lauf der diesjährigen FIA WEC-Saison markiert die 92. Auflage des Langstrecken-Klassikers, der erstmals 1923 ausgetragen wurde. Im vergangenen Jahr feierte das Rennen sein 100-jähriges Jubiläum. 2024 soll es noch spektakulärer werden: Mehr als 300.000 Fans werden erwartet.


Le Mans ist nicht nur, weil es für die Teams die größte Herausforderung des Jahres darstellt, ein zentrales Rennen im WEC-Kalender, sondern auch, weil es doppelte Punkte gibt - insgesamt 50 für die siegreichen Teams in den Klassen Hypercar und LMGT3. Aus diesem Grund ist Le Mans oft eine Vorentscheidung im Kampf um den Weltmeistertitel.


Insgesamt 62 Fahrzeuge und 186 Fahrerinnen und Fahrer (davon 37 FIA WEC-Starter) werden am diesjährigen Rennen teilnehmen. Sie nehmen die 13,6 Kilometer lange Strecke in Angriff, auf der die Hypercars Geschwindigkeiten von bis zu 340 km/h erreichen und 70 Prozent der Runde mit Vollgas gefahen wird. Bei jeder Runde müssen die Hypercar-Piloten schätzungsweise 78-mal schalten.


Das Hypercar-Feld in Le Mans wird mit insgesamt 23 Teilnehmern in der Hauptkategorie das Größte aller Zeiten sein.  Dies entspricht einem Zuwachs von 43 Prozent gegenüber dem letztjährigen Hypercar-Feld mit 16 Fahrzeugen und unterstreicht das kontinuierliche Wachstum der Königsklasse der WEC durch den Zustrom von Herstellern, die in den vergangenen 24 Monaten in die Serie eingestiegen sind.


Insgesamt neun Hersteller treten in der Hypercar-Klasse an, darunter Alpine, BMW, Cadillac, Ferrari, Isotta Fraschini, Lamborghini, Peugeot, Porsche und Toyota. Hinzu kommen 16 Teilnehmer in der LMP2 und 23 in der LMGT3.


Neunzehn der genannten Hypercars können WEC-Punkte sammeln, darunter auch der aktuelle Tabellenführer Porsche Penske Motorsport mit seinem Porsche 963 um den deutschen Piloten Andre Lotterer, der allerdings auf starke Konkurrenz wie den amtierenden Weltmeister Toyota Gazoo Racing und den letztjährigen Le-Mans-Sieger Ferrari AF Corse trifft.


Porsche ist auch die am stärksten vertretene Marke im Hypercar-Starterfeld mit insgesamt fünf 963 Hypercar-Herausforderern (Porsche Penske setzt drei, Hertz Team JOTA zwei und Proton Competition einen privat betriebenen 963 ein).  


Zum ersten Mal in dieser Saison setzen Lamborghini Iron Lynx und Cadillac Racing je zwei Hypercars ein und gesellen sich zu den anderen Zweier-Teams Alpine Endurance Team, BMW M Team WRT, Ferrari AF Corse, Peugeot TotalEnergies und Toyota Gazoo Racing. Schließlich werden Isotta Fraschini und AF Corse je ein Hypercar an den Start bringen. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld in der Hypercar-Kategorie von Whelen Cadillac Racing unter amerikanischer Flagge, die damit drei Cadillac V.Series R in der Königsklasse einsetzen.


Besonders im Fokus der deutschen Fans steht das BMW M Team WRT um Rene Rast und Marco Wittmann. Der dreimalige DTM-Champion Rast bezeichnet die 24 Stunden von Le Mans als „eines der größten Rennen der Welt“ und fügt hinzu: „Es ist der Traum eines jeden Rennfahrers, dieses Rennen einmal zu gewinnen.“ Auch Marco Wittmann fiebert dem Rennen entgegen: „Meine Vorfreude ist riesig. Ich bin zum ersten Mal in Le Mans und habe es schon lange auf meiner To-Do-Liste. Jetzt ist es endlich so weit. Es wird extrem spannend.“


Auch Mick Schumacher wird bei dem legendären Rennen zum ersten Mal am Steuer sitzen. Vor 33 Jahren belegte sein Vater Michael den fünften Platz, eine Platzierung, die für den Alpine-Piloten ein großer Erfolg wäre. „Die größte Herausforderung wird sein, die Start- und Zielflagge zu sehen. Hier darf man sich keinen Fehler erlauben, muss aber trotzdem schnell fahren“, betont Schumacher vor dem Rennen.


Unter den 37 Teilnehmern der WEC führt Porsche die Gesamtwertung an. Der amtierende Weltmeister Toyota hat derzeit 23 Punkte Rückstand, Ferrari liegt 11 Punkte hinter Toyota. Da in Le Mans noch 50 Punkte zu vergeben sind, kann sich das Bild aber noch ändern.


In der LMGT3 führt Manthey PureRXcing nach drei Läufen mit insgesamt 72 Punkten. Der Kampf um die Plätze zwei und drei ist jedoch wesentlich enger, da Team WRT und Heart of Racing mit 37 Punkten gleichauf liegen.


Das reine Frauenteam Iron Dames hofft auf eine Trendwende, nachdem es in dieser Saison mit dem Lamborghini Huracan LMGT3 Evo2 bereits eine starke Pace gezeigt hat, diese aber noch nicht in einen Sieg ummünzen konnte.  Kürzlich gab das Team bekannt, dass sich Doriane Pin eine Rippenverletzung zugezogen hat und in Le Mans durch die erfahrene Rahel Frey ersetzt wird.


Die Action auf der Strecke begann mit dem offiziellen Testtag am Sonntag, den 9. Juni, an dem der Porsche 963 von Porsche Penske mit einer Zeit von 3:26,907 Minuten die Bestzeit erzielte. Damit wurde die letztjährige Bestzeit des AF Corse Ferrari 499P Hypercar mit der Startnummer 51 um mehr als drei Sekunden unterboten. Zweitschnellster war der Porsche Penske mit der Startnummer 4, der 0,473 Sekunden schneller war als der Toyota Gazoo Racing GR010 Hybrid Hypercar mit der Startnummer 8.


Die Rennwoche beginnt am Mittwoch, den 12. Juni mit den ersten Trainingssitzungen, das Qualifying findet am Donnerstag statt. Der Startschuss zum 24-Stunden-Rennen fällt am Samstag um 16 Uhr.


Le Mans-Zeitplan:

Mittwoch, 12. Juni 

FP1: 14.00 – 17.00

Qualifikations-Trainingssitzungen: 19.00 – 20.00

FP2: 22.00 – 24.00


Donnerstag, 13. Juni

FP3: 15.00 – 18.00

Hyperpole: 20.00 – 20.30

FP4: 22.00 – 23.00


Samstag, 15. Juni 

Aufwärmen: 12.00 – 12.15 

Start des Rennens: 16.00 


Über die FIA World Endurance Championship

The WEC is the world’s premier endurance racing championship, offering motor manufacturers a real-world relevance to advances in road car design and crossover technology, performance and safety. Strong, stable regulations allow for complex yet beautiful sports prototypes featuring the latest in hybrid technology, independent chassis and engines suppliers competing at the highest levels, and the world’s leading luxury car marques going head-to-head on track. Over 35 cars are on track at the same time, leading to action, excitement, endless passing and entertainment for fans worldwide.

The WEC offers teams, drivers, partners and stakeholders a unique stage on which to compete, at premier race circuits around the world. Ranked alongside the Olympics, the Super Bowl and the soccer World Cup, the cornerstone of the WEC remains one of the world’s greatest sporting events, the 24 Hours of Le Mans. Contested over eight rounds across North America, South America Europe, Asia and the Middle East – there are races of varying distances, from the shortest at 6 hours to the longest at 24 hours.

 

TWITTER, FACEBOOK AND INSTAGRAM

Follow on Twitter @fiawec, Instagram on fiawec_official and ‘like’ FIA WEC on Facebook – www.facebook.com/fiawec

All further information on www.fiawec.com

 

Kontaktadresse:

Rachel Cavers

FIA WEC Communications

M: +44 (0)7500 877 304

E: r.cavers@fiawec.com

W: fiawec.com

© FIA-WEC
FIA World Endurance Championship
Zur Pressemappe

Kontakt

FIA World Endurance Championship
rue Albert Thomas 35
DE-75010 Paris

+44 (0)7500 877 304
r.cavers@fiawec.com

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Motorsport

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mediathek

5 Medien
Es werden über 300.000 Fans erwartet
© Charly Lopez - DPPI Download
Der heißbegehrte Pokal, um den 62 Fahrzeuge kämpfen
© Charly Lopez - DPPI Download
Hypercar-Feld mit 23 Teilnehmern das „Größte aller Zeiten"
© Javier Jimenez - DPPI Download
Rene Rast ist einer der Piloten, die das BMW Art Car steuern
© Julien Delfosse - DPPI Download
Le Mans bittet zur 92. Auflage des Klassikers
© Julien Delfosse - DPPI Download

Mehr von FIA World Endurance Championship

Sébastien Buemi, Brendon Hartley und Ryo Hirakawa gewinnen das 6-Stunden-Rennen von Brasilien
Motorsport

FIA-Langstrecken-WM: Toyota gewinnt 6-Stunden-Rennen von Sao Paulo – Mick Schumacher holt ersten Meisterschaftspunkt

FIA World Endurance Championship
Ferrari gewann das 24-Stunden-Rennen von Le Mans
Motorsport

FIA WEC-Titelkampf geht in Brasilien in die heiße Phase

FIA World Endurance Championship
Ferrari gewinnt zum zweiten Mal in Folge das 24-Stunden-Rennen von Le Mans
Motorsport

Ferrari gewinnt die 92. Ausgabe der 24-Stunden von Le Mans

FIA World Endurance Championship
WEC-Kalender 2025: Acht Rennen auf den legendärsten Strecken der Welt
Motorsport

FIA WEC-Kalender 2025 mit acht Rennen: Imola sichert sich mehrjährige Verlängerung

FIA World Endurance Championship