12.09.2021
Formel 1

Ricciardo gewinnt in Monza: „Als würde ich auf Wolke sieben schweben“

Hamilton kollidiert mit Verstappen: „Er wusste, was passiert“ - Verstappen frustriert: „Ein schlechter Tag für uns“ - Bottas kämpft sich durchs Feld: „In letzter Zeit läuft es ganz gut“ - Sky Experte Schumacher zur Verstappen-Hamilton-Kollision: „Ein Rennunfall“

Unterföhring, 12.09.2021

Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Italien – die komplette Formel 1 live bei Sky.  

 

Daniel Ricciardo (McLaren) ... 

… zu seinem Sieg: „Ich weiß nicht, wie ich mich fühle. Ich fühle mich glaube ich euphorisch, als würde ich auf Wolke sieben schweben. Mein letzter Sieg liegt drei Jahre zurück. Das war für mich das herausforderndste Jahr meiner Formel-1-Karriere. Das sage ich jetzt nicht, damit der Sieg besonders groß aussieht, sondern das ist die Wahrheit. Und das Rennen war echt schwierig. Monza ist eine Strecke, die mir immer besonders am Herzen gelegen hat. Ich stand hier aber noch nie auf dem Podium, und jetzt zu gewinnen ist absolut verrückt. Ich bin überwältigt.“ 

… zum Rennen: „Ich habe mir das Rennen durch meinen Start einfacher gemacht. Ich fand aber ehrlich gesagt nicht, dass mein Start so gut war. Ich hatte auch ein bisschen durchdrehende Reifen. Aber es sah so aus, dass die anderen auf ihren Medium-Reifen das auch nicht so gut hinbekommen haben. Nach dem Start habe ich dann versucht, es gut zu managen. Das hat gut geklappt und ich hatte am Ende sogar noch die schnellste Rennrunde. Wenn sich das alles etwas gesetzt hat, werde ich bestimmt noch ein paar Freudentränen vergießen.“ 

 

Lando Norris (McLaren) zum Doppelsieg: „Erst einmal ein großes Dankeschön, an die Fans aber vor allem an das Team. Vor vier Jahren bin ich zu McLaren gekommen und da haben wir gesagt, dass wir auf so etwas hinarbeiten. Und jetzt haben wir es geschafft, das ist ein großer Schritt für uns. Ich freue mich für Daniel, für das Team und über meinen zweiten Platz.“ 

 

Valtteri Bottas (Mercedes) zum Rennen: „Von hinten zu starten ist natürlich nie einfach. Aber ich habe dem Team vor dem Rennen gesagt, dass ich aufs Podium fahre. Für Lewis tut es mir natürlich leid, aber für mich war es ein gutes Rennen. In letzter Zeit läuft es eigentlich ganz gut. Und jetzt habe ich eine Woche Zeit, um mich auszuruhen.“ 

 

Andreas Seidl (Teamchef McLaren) … 

… zum Rennen „Es ist ein absolutes Highlight. Ich bin stolz, ein Teil des Teams zu sein. Es ist eine super Belohnung für die harte Arbeit, die man reinsteckt. Es war auch super zu sehen, dass das Team mit dem Druck umgehen konnte und dann so abzuliefern. Ich kann nicht viel glücklicher sein. Es war ein sehr kontrolliertes Rennen von beiden Fahrern.“ 

… zu Ricciardo: „Es gab einen Grund, warum wir ihn haben wollten. Weil er in der Vergangenheit gezeigt hat, dass er ein Top-Fahrer ist. Und ich bin wirklich glücklich, dass es seit der Sommerpause mit ihm deutlich nach vorne gegangen ist. Was er zusammen mit Lando an diesem Wochenende gezeigt hat, war super. Und genau das brauchen wir, zwei bockstarke Fahrer. Wir wollen wieder nach vorne in der Formel 1. Es ist wichtig, dass wir jetzt weiterarbeiten und nicht abheben. Und dann freuen wir uns auf das nächste Rennen.“ 

 

Max Verstappen (Red Bull) ... 

… zur Kollision mit Lewis Hamilton: „Er hat mir schon in der ersten Kurve wenig Platz gegeben. Beim Einlenken in die Zweite war ich dann neben ihm und da hat er mir nicht genug Platz gelassen. Dann sind wir natürlich kollidiert. Es braucht immer beide Fahrer, um in einer Kurve zusammenzuarbeiten. Und das hat er nicht gemacht. Ich erwarte aber keine Strafe.“ 

… zur immer nach anhaltenden WM-Führung: „Ich glaube dieses Wochenende kann man nicht von Glück sprechen. Ich hatte einen schlechten Start, einen schlechten Stopp und eine schlechte Strategie. Alles lief falsch. Wir werden alles analysieren, denn für uns war heute ein sehr schlechter Tag.“ 

 

Lewis Hamilton (Mercedes) zur Kollision mit Verstappen: „Ich bin das Rennen so hart gefahren, wie ich konnte. Dann kam der Boxenstopp, da habe ich ein paar Sekunden verloren. Als ich aus der Boxengasse rausgefahren bin, war da Max. Ich war vorne und auch in der zweiten Kurve war ich vorne. Plötzlich kam es zu dem Crash. Aber das ist Rennsport. Er wollte keinen Platz machen und wusste, wenn es in die zweite Kurve geht, was dann passieren würde.“ 

 

Toto Wolff (Motorsportchef Mercedes) 

... zum Rennen: „Zuerst einmal war es ein super Rennen von Bottas. Er war die ganze Woche schon stark und musste unverschuldet von ganz hinten starten. Er hat eine Bomben-Leistung gezeigt. Zweitens war unser Auto hier sehr schnell. Und das ist etwas schade, da wir rein von der Geschwindigkeit her glaube ich Platz eins und zwei gewesen sind. Und als Drittes muss man natürlich den McLarens gratulieren. Sie sind sehr gut gefahren.“ 

... zur Kollision zwischen Hamilton und Verstappen: „Es hat keinen Sinn, meine Meinung hinzuzugeben. So wie sich das entwickelt, müssen wir aufpassen, dass taktische Fouls nicht passieren. Lewis hat in Kurve vier der ersten Runde das taktische Foul nicht gemacht, aber umgekehrt war es klar, dass er in der Runde der Kollision da reinhalten muss. Lewis hat nach Silverstone noch eine Strafe bekommen. Aber da müssen wir jetzt auf die Entscheidung der Stewards warten.“ 

… zum misslungenen Boxenstopp von Hamilton: „Das ist das neue Reglement, das auf jeder Seite der Reifen manuell freigegeben werden muss. Da sind wir immer noch nicht sauber. Wir müssen das in den Griff kriegen. Es kann nicht sein, dass wir das Reglement nicht in den Griff kriegen. Und die paar Sekunden haben uns den Sieg gekostet.“ 

 

Dr. Helmut Marko (Motorsportchef Red Bull Racing) zur Kollision zwischen Hamilton und Verstappen: „Zuerst ist es unsere Schuld, dass Max überhaupt in die Nähe von Hamilton gekommen ist. Unser Boxenstopp war mit zehn Sekunden, acht zu lang. Der Reifenwechsel hätte auch eher sein können. Aber insgesamt sehe ich das als einen Rennunfall. Hamilton hätte etwas mehr Platz lassen können. Aber es ist passiert. Max da aber eine Absicht zu unterstellen, ist auch nicht richtig.“ 

 

Sebastian Vettel (Aston Martin) zu seinen Kollisionen: „Da gibt es nicht viel zu sagen. Ich habe die Schikane erwischt und hatte dann eigentlich die bessere Linie und musste dann die Kollision mit Lance vermeiden. Mit Mick war es ein bisschen ein Missverständnis. Ich wusste nicht, dass er so eng an mir dran ist. Ich habe mich aber auch in der ersten Kurve etwas verbremst und wollte nur auf den Ausgang schauen. Deswegen kam es für ihn ein bisschen überraschend. Es war keine Absicht dahinter. Und Esteban hat mir nicht genug Platz gelassen, da konnte ich den Kontakt nicht mehr verhindern.“ 

 

Mick Schumacher (Haas) ... 

… zum Rennen: „Es ist besser ausgegangen, als ich erhofft hatte. Wir haben von der Pace eigentlich das erreicht, was wir erreichen wollten. Wir waren recht nah dran für unsere Verhältnisse. Verglichen zu gestern, mit den Problemen, die wir hatten, war es heute besser.“ 

… zu seiner Berührung mit Mazepin: „Ich glaube, dass wir danach gut wieder aufgeholt haben und in diesem Fall dann schneller waren. Im Endeffekt hat es uns keine Position gekostet. Wir haben das teamintern besprochen und für mich ist es ok.“ 

 

Nikita Mazepin (Haas) zur Berührung mit Schumacher: „Er hat ziemlich früh gebremst und da habe ich dann die Chance gesehen, reinzustechen, weil er da Probleme mit dem Bremsen hatte. Ich bin ihm ja fast 40 Runden hinterhergefahren. Und ich muss sagen, dass war absolut mein Fehler. Das war so ein typische Rennunfall, wo du eine Chance siehst und dann den Move machst und es nicht durchziehst und das dann passiert. Es tut mir leid, dass es ihm passiert ist.“ 

 

Pierre Gasly (AlphaTauri) zu seinem frühen Ausscheiden: „Es ist natürlich eine Enttäuschung. Wir haben versucht, das Problem noch zu beheben, aber leider ist uns das nicht mehr gelungen und wir mussten das Auto abstellen. Das Team weiß auch noch nicht ganz genau, was das Problem war. Aber das Auto hat sich nicht korrekt verhalten und wir wollten kein Risiko für die nächsten Rennen eingehen. Es ist schade, dass wir beide Autos abstellen mussten.“ 

 

Sky Experte Ralf Schumacher... 

… zur Kollision zwischen Hamilton und Verstappen: „Es war sicherlich keine Absicht. Max hat versucht, innen zu fahren und wird dann auf die Curbs gedrängt und das Auto springt förmlich rein. Lewis ist natürlich auch eng reingefahren. Er kam gerade aus der Box und konnte nicht richtig ausholen. Er hat Max auch in der ersten Kurve wenig Platz gelassen. Ich finde aber, es war ein Rennunfall.“ 

… zu Ricciardo: „Es war ein perfektes Rennen. Natürlich hat er auch etwas davon profitiert, dass man auf der Strecke nicht so gut überholen kann. Aber beide McLaren-Fahrer – auch Lando Norris – haben es gut gemacht. Ich glaube es war schon ein sehr wichtiger Sieg für Daniel.“ 

 

Für Rückfragen: 

O-Ton-Service Sky/lj

eMail: Sky-Sport-PR@sky.de

Mehr Informationen unter www.sky.de


© Sky
Sky Sport-PR
Zur Pressemappe

Kontakt

Sky Sport-PR
Medienallee 26
DE-85774 Unterföhring

+49 89 99 58-68 83
Sky-Sport-PR@sky.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Formel 1
» Medien / TV

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von Sky Sport-PR

10.10.2021 Formel 1

Bottas gewinnt rutschiges Rennen in der Türkei: „Eines der besten Rennen, die ich je gefahren bin“

Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis der Türkei – die komplette Formel 1 live bei Sky.   Valtteri Bottas (Mercedes) ... ... zum Rennen: „Es war definitiv eines der besten Rennen, die ich je gefahren bin. Abgesehen von einem Ausrutschen hatte ich alles unter Kontrolle. Das Auto fühlt sich unter allen Bedingungen gut an. Ich war sehr zuversichtlich, hatte großes Selbstvertrauen, obwohl es nicht einfach ist, hier unter diesen Bedingungen die richtige Strategie zu wählen. Ich bin froh...

Sky Sport-PR
02.10.2021 Fußball

BVB-Trainer Rose zur Nicht-Nominierung von Bellingham in Englands Nationalmannschaft: „Wir begrüßen es“

VfB-Sportdirektor Mislintat selbstbewusst: „So schlecht wie uns manche sehen, sind wir nicht Sky Experte Hamann zur Nicht-Nominierung von Ridle Baku: „Für mich unverständlich“ Die wichtigsten Stimmen aus dem Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 7. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.    Marco Rose (Trainer Borussia Dortmund) ...   ... zur Frage, wie wichtig es war, gegen Sporting Lissabon zu Null zu spielen: „Das war schon gut, das haben auch die Jungs so empfunden...

Sky Sport-PR
02.10.2021 Fußball

Zwei Standardgegentore - Herthas Trainer Dardai sauer: „Kann nicht mitspielen und den Ball wegköpfen“

• Wolfsburgs Arnold nach zwei frühen Gegentreffern angefressen: „Haben völlig verschlafen“ • Sky Experte Hamann schonungslos: „Die ‚Alte Dame‘ hängt am Tropf“  Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 7. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.     Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) ...   ... zum Spiel: „Schade, wir haben zwei Standardgegentore bekommen. Nach dem Ausgleich hatten wir genügend Chancen, um das 2:1 zu schießen. Da gibt es nichts ...

Sky Sport-PR
02.10.2021 Fußball

RB-Trainer Marsch erleichtert: „War ein Kampf“

• VfL-Torhüter Riemann frustriert: „Das ist einfach zu wenig“ • Sky Experte Matthäus zu Leipzig: „Noch Sand im Getriebe“  Leipzig, 2. August 2021 - Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 7. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen RB Leipzig und dem VfL Bochum (3:0) bei Sky.    Jesse Marsch (Trainer RB Leipzig) ...   ... zum Spiel: „Wenn wir in der ersten Halbzeit konzentrierter spielen, hätten wir 4:0 führen können. Die erste Viertelstunde war sehr gut. Es...

Sky Sport-PR