MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

19.03.2022
Eishockey

PENNY DEL live bei MagentaSport – 56. Spieltag: Berlin knapp vor den 100 Punkten, packende Keller-Duelle, Interview mit Gernot Tripcke zu Klub-Kritik

Bremerhavens Popiesch stocksauer nach Fehlentscheidung, die den Sieg kostet: „Peinlich!“

Bonn, 19.03.2022

Viele Tore und viel Aufregung in der DEL-Konferenz am Freitag. Die Straubing Tigers gewinnen gegen den direkten Playoff-Konkurrenten Bremerhaven mit 2:1, weil das entscheidende Tor nicht hätte zählen dürfen. Zuerst traf Ziga Jeglic für die Pinguins ins Tor – das wurde jedoch nicht gewertet. Denn: die Schiedsrichter dachten, der Puck wäre an die Latte gegangen, ehe dann Taylor Leier für Straubing den Gamewinner erzielte. Auch nach Videobeweis blieben die Unparteiischen bei ihrer Entscheidung, worüber sich Pinguings-Trainer Thomas Popiesch sehr ärgerte: „So eine peinliche Entscheidung. Es tut mir leid, aber da habe ich kein Verständnis für. Das sollte man mal deutlich ansprechen und nicht um den heißen Brei drumherum reden.“ Die Kölner Haie kassieren ein 2:5 gegen souveräne Münchner, weil zwischendrin nix geht. Kapitän Moritz Müller war genervt: „Es ist schon einige Male dieses Jahr passiert, dass wir nicht verstehen, dass das 2. Drittel kritisch ist.“  DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke äußerte sich ausführlich bei MagentaSport zu Klub-Kritik und Szenarien in den Playoffs (ab 5. April). Der Quotient wurde etwa bemängelt, weil Teams wie Augsburg mit zum Teil 10 Spielen weniger nicht mehr gegen Mannheim und Ingolstadt antreten werden - Wettbewerbsverzerrung? „Das ist unschön und das wollen wir eigentlich nicht“, so Tripcke, der auch bestätigte: „Es ist davon auszugehen, dass diese Spiele entfallen.“ Auch die Regelung bei einer Teamquarantäne in den Playoffs erläuterte Tripcke „Dann hat man „nur“ das Spiel verloren.“

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen plus Links aus der DEL – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Sonntag geht die DEL in die nächste Runde. Unter anderem mit dem Topspiel zwischen der Düsseldorfer EG und den Eisbären Berlin – ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport. . Das aktuelle Programm kann hier abgerufen werden: www.magentasport.de/programm  

 

Straubing Tigers – Pinguins Bremerhaven 2:1

Die Straubing Tigers gewinnen das direkte Duell gegen Bremerhaven, obwohl sie niemals mit 2:1 hätten in Führung gehen dürfen. Was war passiert? Bremerhavens Ziga Jeglic setze einen Schuss aus der Ecke knapp ins Kreuzeck über die Linie, von wo der Puck wieder nach draußen sprang und die Schiedsrichter das Tor nicht als solches erkannten. In derselben Sequenz erzielten dann die Straubinger ihren Führungstreffer. Nach langem Videostudium kamen die Schiedsrichter zum Entschluss, dass der Puck angeblich nicht über die Linie gewesen wäre. Straubing siegte also und Bremerhavens Trainer Thomas Popiesch wütete: „Wir reden hier die ganze Zeit von Spielern, ob sie Fehler machen oder sonst was. Hier kämpfen 2 Mannschaften um Playoff-Plätze und dann so eine peinliche Entscheidung. Es tut mir leid, aber da habe ich kein Verständnis für. Das sollte man mal deutlich ansprechen und nicht um den heißen Brei drumherum reden.“

Der Link zum Aufreger-Spiel: www.youtube.com/watch?v=1aNWrh2YgGg

 

Eisbären Berlin – Grizzlys Wolfsburg 3:1

Meister gegen Vize-Meister: Die Eisbären Berlin bleiben die Nummer 1 im Norden und in der PENNY DEL, sammeln die Punkte 96, 97 und 98 ein. Johan Södergran erzielte sein 1. Tor in der Liga und war glücklich: „Das fühlt sich sehr gut an. Es war ein spaßiges Spiel und eine tolle Atmosphäre. Ich freue mich schon auf das Nächste.“

Für die Grizzlys Wolfsburg geht es nach der Niederlage runter auf Platz 3. Dominik Bittner zeigte sich ehrlich: „Ich glaube, in vielen Situationen waren wir heute einen Schritt langsamer und Berlin ein bisschen galliger. Daran hat es am Schluss gelegen.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=5L6xDmjFW-Y&t=79s

 

Adler Mannheim – Bietigheim Steelers 4:3 SO

Die Adler Mannheim gewinnen ein turbulentes Derby gegen Bietigheim im Penaltyschießen und kommen wieder etwas an Wolfsburg ran. Goalie Dennis Endras: „Bietigheim hat eine sehr starke Mannschaft und hat die letzten Spiele immer gepunktet, bis auf das letzte Heimspiel. Die Jungs geben alles und die fighten um die Top 10. Wir haben es irgendwie geschafft, am Schluss noch dagegenzuhalten und mit 2 Punkten heimzufahren.“

Die Steelers bleiben nach der 2. Niederlage weiter auf Platz 10, bekommen aber ordentlich Druck von Augsburg. Riley Sheen: „Ich denke, es war ein großartiges Eishockeyspiel. Wir haben sehr stark gespielt und hatten einige Chancen im Powerplay, konnten die aber nicht nutzen. Leider ist das manchmal so. Wir nehmen die Punkte, egal wie es kommt, weil wir jeden Einzelnen gebrauchen können.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=QyLwjjY34H8

 

Kölner Haie – EHC Red Bull München 2:5

Der nächste herbe Rückschlag für die Kölner Haie im Kampf um die Playoffs. Gegen München gibt es die 3. Niederlage in Serie, das Team von Uwe Krupp steht nur noch auf Platz 12 hinter Augsburg. Kapitän Moritz Müller: „Es ist schon einige Male dieses Jahr passiert, dass wir nicht verstehen, dass das 2. Drittel kritisch ist… So geben wir dumme Tore her.“

Die Siegesserie der Münchner geht weiter. Durch den 6. Sieg in Folge springt das Team an Wolfsburg vorbei auf Platz 2 in der Tabelle. Philip Gogulla: „Wir hatten unter der Saison ein paar Probleme gehabt und haben grundsätzlich viel zu viele Gegentore bekommen und da haben wir auch auf jeden Fall dran gearbeitet und das auch sehr erfolgreich, wie man sieht. Hoffentlich werden wir so weiterspielen.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=yUq474nT-Vw

 

Düsseldorfer EG – ERC Ingolstadt 3:0

Die Düsseldorfer EG gewinnt gegen den direkten Konkurrenten und zieht an Ingolstadt vorbei auf Platz 8. Goalie Mirco Pantkowski: „Wir haben heute wieder ein super Spiel gezeigt und haben von vorne bis hinten solide gestanden und die Dinger reingemacht. Wir haben stark gekämpft und somit auch verdient gewonnen.“

Die Ingolstädter verlieren 8 aus den letzten 9 Spielen und rutschen immer weiter ab. Jerome Flaake fand dennoch: „Wir haben super gekämpft. Es war eigentlich eine geile Mannschaftsleistung. Wir hatten genug Chancen, um das Spiel auch zu drehen.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=Vdh4SaLNc4g

 

Augsburger Panther – Krefeld Pinguine 7:4

Die Augsburger Panther setzen sich in einem fulminanten Abstiegsduell gegen Schlusslicht Krefeld durch und setzen Bietigheim auf Rang 10 ordentlich unter Druck. John Rogl: „Im Großen und Ganzen hatten wir es über weite Strecken gut im Griff… Wir haben den Vorsprung gut über die Bühne gebracht.“

Für die Pinguine wird es immer kritischer im Abstiegskampf. Mit 53 Punkten steht das Team abgeschlagen auf dem letzten Platz. Dominik Tiffels: „Nach den ersten 3 Minuten ist das Spiel schon fast vorbei. Wir schaffen es trotzdem irgendwie nochmal ranzukommen, aber danach schießen wir uns auch wieder selber ins Bein.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=VnGMQrBn1Kc

 

Iserlohn Roosters – Schwenninger Wild Wings 1:2 OT

Die Schwenninger Wild Wings gewinnen den 2. Abstiegskracher des Tages dank eines exzellenten Solos von Ken Andre Olimb nach 6 Sekunden in der Overtime und verschaffen sich etwas Platz vor den Krefeld Pinguinen. Goalie Joacim Eriksson überragte mit 40 Saves: „Wir hatten zuletzt ein paar sehr schwierige Spiele. Wir hatten jetzt endlich wieder wichtige Jungs zurück und das fühlt sich richtig gut an.“

Die Iserlohn Roosters fallen durch die Niederlage zurück auf Platz 13 und sind nun punktgleich mit Schwenningen. Head Coach Kurt Kleinendorst: „Das ist Hockey. Das ist ein Ergebnis, das wir verdient haben, aber ich hätte mir mehr gewünscht.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=LNhfAsX4cwQ

 

Ist der Punkte-Quotient wettbewerbsverzerrend? „Das ist unschön und das wollen wir eigentlich nicht!“ DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke stellte sich vor den Spielen MagentaSport zum Interview. 


Über die nicht mehr terminierten Spiele in dieser Saison: „Da ist jetzt nicht mehr viel mit umzugehen. Wir haben jetzt einen sehr eng getakteten Spielplan, sodass davon auszugehen ist, dass diese Spiele entfallen. Man muss davon ausgehen, dass diese Spiele nicht mehr in die Wertung eingehen.“

Augsburg muss demnach nicht mehr gegen die Topteams aus Ingolstadt und Mannheim antreten. Ist das Wettbewerbsverzerrung? „Das ist unschön und das wollen wir eigentlich nicht. Wir haben ja nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich 9 Spiele verloren. Auf der anderen Seite haben wir vor der Saison alle gewusst, dass wir in diese Situation kommen können, deshalb haben wir den Punkteschnitt als entscheidend beschlossen. Mit 15:0 Stimmen der Klubs. Und es haben alle gehofft, dass es möglichst wenig gebraucht wird. Von daher müssen wir damit leben und vielleicht kommt es am Ende auch gar nicht darauf an.“

Ob über die Abstiegsregelung noch mal nachgedacht werden sollte: „Grundsätzlich ist das eine Entscheidung, die alle Teams auch da zusammengetroffen haben. Wir haben den Vertrag mit der 2. Liga, der ja sogar 2 Absteiger drin hatte, ja schon neu verhandelt.“

Was mit einem Team in den Playoffs passiert, sollte es in Quarantäne müssen: „Wenn man unter Corona-Voraussetzungen antritt, dann hat man „nur“ das Spiel verloren. Da kann man theoretisch, wenn man schnell genug aus der Serie rauskommt, die Serie noch drehen.“

Ob er im Sommer Klagen erwartet: „Das kann ich nicht absehen. Das wird nachher darauf ankommen, wer absteigt und wie er dann seine rechtliche Position sieht.“

Der Link zum Interview: https://thinxpool.files.com/f/8dae035648b1dd22


Die PENNY DEL live bei MagentaSport:

Sonntag, 20.03.2022

Ab 13.45 Uhr: Düsseldorfer EG – Eisbären Berlin, Grizzlys Wolfsburg – EHC Red Bull München

Ab 16.15 Uhr: Augsburger Panther – Bietigheim Steelers, Nürnberg Ice Tigers – Krefeld Pinguine

Ab 16.45 Uhr: ERC Ingolstadt – Straubing Tigers

Ab 18.45 Uhr: Pinguins Bremerhaven – Iserlohn Roosters

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

28.06.2022 Basketball

Basketball: WM-Qualifikationsspiele live und kostenfrei bei MagentaSport

Das wird ein heißer Basketball-Sommer bei MagentaSport. Nur knapp 2 Wochen nach dem Titelgewinn von ALBA Berlin in der BBL setzt eine mit Dennis Schröder verstärkte deutsche Nationalmannschaft ihre Qualifikationsrunde für die WM 2023 am Donnerstag, 30. Juni, in Estland fort. MagentaSport zeigt diese Partie aus Talinn sowie gegen Polen am Sonntag in Bremen jeweils ab 17.45 Uhr live und kostenfrei. Aktuell führt das deutsche Team die Gruppe an. Die nächste WM-Qualifikations-Phase startet am ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
19.06.2022 Basketball

BBL-Finals live bei MagentaSport – Spiel 4: ALBA Berlin verteidigt Deutsche Meisterschaft nach 96:81 in München

ALBA Berlin ist zum 3. Mal in Folge Deutscher Basketball-Meister! Die Berliner gewannen souverän mit 96:81 das 4. Finale gegen den FC Bayern München, der erneut ohne Titel in dieser Saison bleibt. FCB-Präsident Herbert Hainer erklärte: „Ich bin zufrieden, aber nächstes Jahr muss es mehr sein.“ Riesenfreude dagegen bei den Berlinern, die zudem schon Pokalsieger wurden. „Ich bin unglaublich glücklich, denn das ist wirklich unfassbar. Wir lieben das, was wir machen“, jubelte Israel ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
17.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 3: ALBA Berlin - FC Bayern München 60:90, Finale 4 am Sonntag ab 14.45 Uhr live

Der FC Bayern verdirbt ALBA die Meister-Feier mit 15.000 Fans - und wie: 90:60-Sieg in Berlin. Das Finale 4 am Sonntag in München ist somit gesichert (live ab 14.45 Uhr bei MagentaSport). „Heute sind die großen Jungs mal von der Leine gelassen worden“, lobte MagentaSport-Experte Denis Wucherer den FC Bayern: „Die wollten von Anfang an hier als Spielverderber auftreten.“ Ist gelungen, weil Münchens Trainer Andrea Trinchieri zuvor „nicht viel über Basketball“ redete, nur die „...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
14.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 2: FC Bayern München - ALBA Berlin 58:71

Berlin sichert sich den 1. Matchball um die Meisterschaft. Die Albatrosse schlagen den FC Bayern im Audi Dome deutlich mit 71:58 und gewinnen damit das 2. Spiel in der Finalserie. Noch ein Erfolg fehlt den Berlinern damit, um die Deutsche Meisterschaft zu verteidigen. Berlins Oscar da Silva sprach von einem „Etappensieg. Das wichtigste Spiel wird jetzt kommen.“ Und das findet am Freitag in Berlin statt – ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport. FCB-Trainer Andrea Trinchieri wurde nach der nä...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH