MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Medien / TV

PENNY DEL live bei MagentaSport- vorletzter Spieltag: Köln und Mannheim müssen in die 1. Playoffrunde

„Brauche erstmal einen Drink“ – Retter Shedden feiert mit Iserlohn Klassenerhalt, Augsburg steigt zum 2. Mal sportlich ab

Bonn, 03.03.2024

Die Augsburger Panther stehen schon vor dem abschließenden letzten Hauptrunden-Spieltag zum 2. Mal in Folge als sportlicher Absteiger fest. Im direkten Abstiegsduell gegen die Düsseldorfer EG verlieren die Panther mit 1:3. Der Frust der Fans macht sich nach der Schlusssirene direkt bemerkbar. Mit Pfiffen sowie „Kreutzer raus“ und „Sigl raus“-Rufen fordern die Zuschauer Veränderungen in der sportlichen und Klub-Spitze. „Das ist eine schwierige Situation. Ich kann die Fans verstehen, dass sie pfeifen. Ich finde, wir haben größtenteils der Saison ganz gute Leistung gezeigt. Aber hinten raus haben wir es nicht gut gemacht“, bilanziert Christof Kreutzer überraschend unkritisch. Sein Spieler Luca Tosto hatte am Freitag noch deutlich selbstkritischer erklärt: „Wir spielen einen absoluten Scheißdreck zusammen!“ Auch bei der DEG wird es Veränderungen geben. „Es muss natürlich was verändert werden. Wir haben aber begrenzte Mittel“, so Niki Mondt, Sportlicher Leiter. In Iserlohn, viele Wochen Letzter, ist Party-Stimmung angesagt. Durch den 3:0-Erfog bei den Löwen Frankfurt ist die Klasse nach einer erstklassigen Aufholjagd gesichert. „Ich brauche erstmal einen Drink! Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Sie sind, seitdem ich da bin, in den Playoffs. Wir hatten 13 Punkte Rückstand. Es ist ein großartiges Gefühl“, freut sich Doug Shedden. „Was wir nach Weihnachten abgerissen haben, war Wahnsinn. Es ist nicht ganz unverdient, dass wir in der Liga bleiben nach dem Schlussspurt. So eng wie die Liga war, hätte es aber gar keinen Absteiger verdient“, sagt ein völlig fertiger Andreas Jenike. Wolfgang Brück, Geschäftsführender Gesellschafter Iserlohn“, erklärte den 03. März 2024 zum Feiertag: „Es ist alles frei. Die Fans sollen feiern. Die Spieler können machen, was sie wollen. Es wird nur noch Vollgas gegeben.“ München verliert zuhause mit 3:6 gegen Berlin, das damit am Freitag (live und exklusiv ab 19 Uhr) ein direktes Duell gegen den Ersten Bremerhaven um die Tabellenführung hat. Der EHC kann sich mit Platz 4 noch das Heimrecht sichern. Und nach der 4. Niederlage gegen Berlin gibt Toni Söderholm immer noch die Titelverteidigung als Ziel aus: „Ja, natürlich! Was soll unser Anspruch sein? 6. Platz werden?“ Köln (7.) und Mannheim (8.) stehen „nur“ in der 1. Playoffrunde.

 

Nachfolgend die Stimmen und Clips vom 51. Spieltag in der DEL – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Weiter geht es am Freitag, 8. März, mit dem letzten Spieltag der Hauptrunde. Mit Kracher und Derbys: u.a. die Kölner Haie gegen die Adler Mannheim und die Eisbären Berlin gegen Pinguins Bremerhaven – live und exklusiv ab 19 Uhr in der Konferenz und als Einzelspiel bei MagentaSport abrufbar. 

 

Augsburger Panther – Düsseldorfer EG 1:3

Die Augsburger stehen nach der Neiderlage gegen Düsseldorf zum 2. Mal in Folge als sportlicher Absteiger fest. Für Düsseldorf ist die Klasse damit auch gesichert. Für beide Mannschaften geht es damit im letzten Hauptrundenspiel um nichts mehr. Die DEG verpasst die Playoffs. Nach dem Spiel macht sich der Unmut der Fans breit: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=N3pwZytZZVNQV3RRNmQ5YVkvUnA5ZW9uNkFjQWV1QUJMVUk0L2ppRlhKdz0=

 

Thomas Dolak, Trainer DEG: „Wir wussten, dass wir mit einem Sieg in der Liga bleiben. Die Jungs haben mal wieder Charakter bewiesen. Sie haben gut gespielt und Druck gemacht. Über 60 Minuten haben wir verdient gewonnen. (…) Jetzt haben wir die Liga gehalten und das ist gut.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=M0NlVGFZdlNLWW0rT3RGMGtjYmx3NlM1aENoVzQ4aGtNQlRNd2JXNVlCVT0=

 

Christof Kreutzer, Trainer Augsburg: „Das ist eine schwierige Situation. Ich kann die Fans verstehen, dass sie pfeifen. Ich finde, wir haben größtenteils der Saison ganz gute Leistung gezeigt. Aber hinten raus haben wir es nicht gut gemacht. Jeder einzelne ist dafür verantwortlich. Wir müssen jetzt schauen, was passiert. Es tut mir sehr leid für Augsburg, dass wir es bis zum Ende nicht so spielen konnten, wie wir es größtenteils gemacht haben. Wir haben am Ende zu wenig Tore geschossen. Es ist keine gute und schöne Situation. (…) Ich bin tieftraurig.“ Hat er Lust auf nochmal kurzfristige Planung: „Lust hätte ich mehr, wenn ich für die 1. Liga planen könnte. Aber das ist immer eine Herausforderung und der muss man sich stellen. Wenn man sich der nicht stellt, gibt man auf und das mache ich nicht.“ 

 

MagentaSport-Experte Christoph Ullmann: „Wenn du so lange warten musst, um deine Mannschaft zu planen. Nicht weißt, für welche Liga. Du hast nicht so viele Spieler auf dem Markt, wo du weißt, wenn ich Spieler 1, 2, 3 nicht bekomme, nehme ich 4. Und der hat nicht die gleiche Qualität. Wenn du als Spieler ein gutes Angebot von Augsburg auf dem Tisch hast, aber nicht weißt, in welcher Liga du spielst, entscheidest du dich in der Zeitspanne für einen anderen Klub. Dann kannst du in der Breite nicht die Qualität bringen. Die Reaktionen jetzt so zu sehen, tut extrem weh.“ Der Link zu den Aussagen: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=MzQxajdLVmNQM1ZhMktCZVgrMUk5UGEyY2UwVUNZOHBnakZrQy92Znlycz0=

 

Luke Esposito, Augsburg, über den Frust und die Pfiffe der Fans: „Du kannst es ihnen nicht übelnehmen. Wir waren letztes Jahr in der gleichen Situation und haben eine 2. Chance bekommen. Jetzt stehen wir wieder hier. Die Schuld tragen alle. Wir Spieler zuerst. Das geht durch die ganze Organisation. Es ist enttäuschend, denn das hier ist eine tolle Stadt. Die Fans sind unglaublich. Wir hätten ihnen gerne mehr gegeben. Ich bin sprachlos. (…) Es ist schade, ein Teil des Moments zu sein, in dem sie absteigen.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=NDVBVURlTWFFZ2I5OXZ2YmF2cGVVNW90SklvRURSZXZodU02ZnFUVlVadz0=

 

Niki Mondt, sportlicher Leiter DEG vor dem Spiel: „Die Fans haben es nicht verdient, dass wir so eine schlechte Saison spielen. Gerade die Auswärtsfahrer, die eine brutale Stimmung machen. Unser Ziel war es, dass es hier noch um was geht und wir noch auf den Playoff-Zug draufspringen können. Das ist jetzt vorbei, aber wir müssen noch nach unten schauen und einen Punkt einfahren. Wir wollen uns definitiv retten. Das ist das Ziel für das Spiel. Generell ist die Frustration sehr groß, denn die ganze Saison lief sehr bescheiden. Wir waren vor 6, 7 Spielen auf Platz 10, was viele nicht geglaubt haben. Es ist umso ärgerlicher, dass wir den Platz wieder hergegeben und nach der Pause alles verloren haben. Man muss auch bedenken, dass wir teilweise ohne unsere ersten 3 Center gespielt haben. Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf. Die haben alles gegeben, aber unterm Strich war es nicht gut genug.“ 

Über die Planung und Veränderungen zur neuen Saison: „Es muss natürlich was verändert werden. Wir haben aber begrenzte Mittel. Wir müssen schauen, was möglich ist, aber dass es Veränderungen geben wird, ist logisch.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Z3Nra3hVakdRYlRSY0U1OTRYK1pjaDdET0lJNlN2aFFzNkRKSzNoeHlBZz0=

 

Löwen Frankfurt – Iserlohn Roosters 0:3 

Iserlohn macht den Klassenerhalt fix, auch die Löwen Frankfurt bleiben in der DEL. Iserlohn rettet sich damit durch ein kleines Wunder und eine große Aufholjagd! Frankfurt holt nur einen Sieg aus den vergangenen 4 Spielen. Die Jubelbilder der Roosters in Frankfurt: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=NzIwbnJNOUdPaEFtaXAza1JMcXZER2FzYVFoTkJPdEtOajlGRFNmTEpaWT0=

 

Doug Shedden, Trainer und Retter der Roosters: „Ich brauche erstmal einen Drink! Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Sie sind seitdem ich da bin in den Playoffs. Wir hatten 13 Punkte Rückstand. Es ist ein großartiges Gefühl. Für den Verein, die Besitzer und die Fans. Wir wissen, dass wir in der DEL bleiben im nächsten Jahr. Jetzt können wir uns an die Arbeit machen und ein gutes Team aufbauen. (…) Man muss in die Mannschaft schauen und gucken, wie sehr das Herz noch schlägt. Die Jungs haben so hart jeden Tag gearbeitet. Das ist eine tolle Truppe. Sie kommen jeden Tag ins Training und arbeiten. Das ist ein tolles Gefühl.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=V3lnOUNPS2ZPdWpYUDFNVUN4VzZya3RVcndVYXJXT2tPd2llNzMzVDNZZz0=

 

Andreas Jenike, Iserlohn: „Man muss ehrlich sein: Das war nach hinten raus schon ein ganz schöner Ritt. Das war ziemlich eng mit der Punktverteilung. Man muss auch sagen: Wir waren nach einem Viertel der Saison abgestiegen. Wir waren abgeschrieben und das war eine Riesenarbeit, die wir da reingelegt haben. Organisation, Region und Fans haben so lange hinter uns gestanden. Was wir nach Weihnachten abgerissen haben, war Wahnsinn. Es ist nicht ganz unverdient, dass wir in der Liga bleiben nach dem Schlussspurt. So eng wie die Liga war, hätte es aber gar keinen Absteiger verdient.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=OVZtT3Y5TjlsRm9yc1MzZWJaUGJYUnhocCt5NkQxUms3NGU2dURJOExsQT0=

 

Colin Ugbekile, Torschütze Iserlohn: „Es fühlt sich unglaublich an. Wir können es noch gar nicht richtig fassen. Es fällt einfach ein Stein vom Herzen. Wir sind unglaublich erleichtert. Wir haben alles dafür gegeben. Schweiß und Blut. Dass man dafür belohnt wird, tut unglaublich gut.“ 

 

Wolfgang Brück, Geschäftsführender Gesellschafter Iserlohn: „Das ist mein Herz hier. Das ist mein Baby. Da sind alle Emotionen drin. Ich freue mich, dass wir solche Spieler haben. Mir wurde immer gesagt, dass der Spirit in der Kabine gut ist und die Jungs Gas geben. Da geht mir dann das Herz auf, dass sie sich selber belohnen. Das ist schön.“ Zur möglichen Party am Seiler See: „Es wird kein Ende geben. Es ist alles frei. Die Fans sollen feiern. Die Spieler können machen, was sie wollen. Es wird nur noch Vollgas gegeben. Das haben sich alle verdient. Es ist nicht wichtig, was morgen ist.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=M1ViaER3NmFtR3hRckpyNm1NVzNhcnR5WlJ0cWRldnVMWnlVaVZkOGtPWT0=

 

EHC Red Bull München – Eisbären Berlin 3:6 

Berlin macht es in München deutlich und hält den Kampf um die Tabellenspitze offen bis zum letzten Spieltag. München hat Glück, dass auch Wolfsburg verliert, hat noch Chancen auf den 4. Platz und Heimrecht in den Playoffs. Die Treffer des Spiels: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=UVdaT0dhMElkWlpnRGo3ckpmdGlHL1BCTDU5U1AzL0xOejZVcGNkTDQzZz0=

 

Toni Söderholm, Trainer München: „Die Special Teams waren sicherlich nicht das, was wir erwartet haben. Da war Berlin deutlich besser.“ Berlin besiegte München in allen 4 Spielen: „Das Ziel muss dann sein, dass sie uns nicht 8mal schlagen.“ Ziel als die Meisterschaft? „Ja, natürlich! Was soll unser Anspruch sein? 6. Platz werden?“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=RnBGNElILzRNd0hIZ21aQ1FNa3BrQXlBU09hc0xrNUExOXovdlY4QVFQcz0=

 

Manuel Wiederer, Berlin: „Das war eine sehr solide Leistung von uns. Das war ein gutes Spiel auf beiden Seiten, aber auch zu viele Strafzeiten. Das hat den Spielfluss etwas rausgenommen. Wenn du in München gewinnst, bist du immer zufrieden.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=bnBhWk9qNEdiYmVrQ3I3SXdTUHNWdnJ3bzJKQVZrZ0hrYk91R093VXgrYz0=

 

Pinguins Bremerhaven – Adler Mannheim 4:3 OT 

Bremerhaven gewinnt gegen Mannheim in der Verlängerung, bleibt Tabellenführer, aber braucht noch mindestens einen Punkt gegen Berlin, um die Tabellenführung vor den Playoffs zu verteidigen. Mannheim verspielt vorerst Platz 7, kann den aber auch noch zurückerobern. Alle Treffer im Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=bHV2bm1Yc1NmbUM1QnkvanArditNRGZ5amM2RnlSZGx6bDFLMzNsQS8wYz0=

 

Stefan Loibl, Mannheim: „5 gegen 5 war sehr gut. Das Powerplay von Bremerhaven hat uns zu schaffen gemacht. Wir hatten zwar gute Kills, aber am Ende zu wenig. Es waren 3 Powerplaytore und das kostet halt.“

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=MHhsVEQrbVdYOVZsdXV0VEdJd0FsbHc2NHpsSGh5bHFzdFlObVZnVzQvOD0=

 

ERC Ingolstadt – Kölner Haie 3:5 

Köln erobert den 7. Platz und zieht an Mannheim vorbei. Ingolstadt muss aufpassen, dass Nürnberg im direkten Duell am Freitag nicht am ERC vorbeizieht. Für Köln und Ingolstadt heißt es also verlieren verboten! Alle Treffer im Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=d3hobXYzdk5GQnh3V1RNSTBWMmV5TUtQbkxDeHhZeXh5SW1Tb1FpVnlVMD0=

 

Justin Schütz, Torschütze Köln: „Wir haben immer, wenn Ingolstadt getroffen hat, auch direkt wieder getroffen. Das war ein kleiner Momentum-Killer. Tore nach dem Ausgleich sind immer wichtig. Wir hatten eine gute Chancenverwertung und haben verdient gewonnen. (…) So wie wir die ganze Saison spielen – so ein auf und ab – dass kannst du in den Playoffs nicht spielen. Das ist eine ganz große Charakterfrage.“  

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=L2REMWlEZTlOcXVtbUFKMW1idjlFNk5mWDZORG9XV0YyaXlrb3VNVmlSTT0=

 

Schwenninger Wild Wings – Straubing Tigers 3:2

Schwenningen dreht ein 0:2 und holt einen ganz wichtigen Sieg, denn damit sind die Wild Wings sicher für die 2. Runde der Playoffs qualifiziert. Dort trifft Schwenningen dann wieder auf die Straubing Tigers. Die wilde Aufholjagd im Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=RGpuclh5YTFBeWQvSzFFd3VvaUR2MGVZRzhUUk5Id1JhYTBReWFWdmpYWT0=

 

Grizzlys Wolfsburg – Nürnberg Ice Tigers 2:4 

Wolfsburg verpasst den Angriff auf Straubing und muss punkten, um den 4. Platz für die Playoffs zu sichern. Nürnberg ist sicher in der 1. Runde dabei, kann mit einem Sieg im direkten Duell gegen Ingolstadt noch auf den 9. Platz klettern. Alle Treffer im Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=aWtnTGxiWFlqR2w2RXZjOGNLTFUwMXJJNkM3ME9oTExXZk9LQ1pFMlRyQT0=

 

Die PENNY DEL komplett live bei MagentaSport:

Freitag, 08.03.2024 – der 52. Spieltag 

Ab 19 Uhr in der Konferenz und ab 19.15 Uhr als Einzelspiel abrufbar: Kölner Haie – Adler Mannheim, Eisbären Berlin – Pinguins Bremerhaven, Düsseldorfer EG – Löwen Frankfurt, ERC Ingolstadt – Nürnberg Ice Tigers, Iserlohn Roosters – Schwenninger Wild Wings, EHC Red Bull München – Augsburger Panther, Straubing Tigers – Grizzlys Wolfsburg

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Medien / TV

Eishockey WM live bei MagentaSport: Deutschland schließt Gruppenphase mit 5. Sieg ab, Donnerstag starten die Viertelfinals

Deutschland ballert sich fürs WM-Viertelfinale am Donnerstag warm: 6:3-Sieg gegen Frankreich im letzten Gruppenspiel. Macht in der Summe schon 34 Treffer – WM-Rekord für die DEB-Auswahl, die meisten Tore bis jetzt aller Teams im Turnierverlauf. Dabei wurden 2 Treffer von den Unparteiischen per Video-Beweis noch aberkannt. Für das Viertelfinale hatten sich die Deutschen schon gestern qualifiziert. Erst am späten Abend steht heute fest, gegen wen die Deutschen spielen: Kanada, Tschechien ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

Frauen-Bundesliga live bei MagentaSport: Wolfsburg verliert wichtige Spielerinnen – „200 Prozent Wechsel“ von Lena Oberdorf

Das haben die FCB-Frauen den Männern definitiv voraus: Der FC Bayern München gewinnt die Deutsche Meisterschaft in der Frauen-Bundesliga nach 11 Siegen in der Rückrunde und ungeschlagen über die gesamte Saison! Die 2. Meisterschaft in Folge und die dritte in den vergangenen 4 Jahren. Nationalspielerin Carolin Simon hebt den Zusammenhalt der Mannschaft hervor: „Ich finde schon, dass wir eine sehr, sehr enge, ehrliche und vertrauensvolle Bindung haben.“ Der gesamte Saisonverlauf verlief ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
3-Liga

3. Liga live bei MagentaSport: heute schon ab 13 Uhr – die größte Konferenz im Profi-Fußball

Eine Legende sagt auf Wiedersehen! Fabian Klos, Ehrenspielführer, Rekordspieler und Rekordtorschütze der Arminia Bielefeld beendet am Samstag (live ab 13 Uhr in der XXL-Konferenz und im Einzelspiel bei MagentaSport) seine Karriere. Im exklusiven MagentaSport-Interview gab Klos einige Einblicke in die vergangene Saison, seine Karriere, seine Höhe- und Tiefpunkte und seine Zukunft. Den emotionalen Abschied beim 0:0 gegen Halle hat Klos noch nicht verarbeitet. „. Ich bekomme so viele Anrufe ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Medien / TV

3. Liga live bei MagentaSport: Regensburg wird Dritter und erhält viel Preußen-Respekt, Scienzas Liebesbekenntnis zu Ulm

Nach Ulm steht nun auch der nächste Doppel-Aufsteiger fest: Preußen Münster siegt mit 2:0 gegen den ebenfalls guten Aufsteiger Haching, wird Zweiter. Preußen-Trainer Sascha Hildmann weinte nach dem Spiel vor Glück, für Moderator Tobias Schäfer gab´s aber eine freche Bierdusche: „Das ist das Wunder von Münster für mich. Der Verein ist so ruhig geblieben, wir haben super Arbeit geleistet, das zahlt sich dann aus. Vertrauen und Kontinuität und dann bist du eben Aufsteiger in die 2. ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH