MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Eishockey

PENNY DEL live bei MagentaSport – Köln trifft in der 1. Playoffrunde am Dienstag erneut auf Ingolstadt, die DEG auf Nürnberg

„Nichts für schwache Nerven“ - Haie für Pre-Playoffs qualifiziert und Krupps Blick geht schon weiter

Bonn, 03.04.2022

Haie-Trainer Uwe Krupp wirkte schon mitgenommen: „Das war nichts für schwache Nerven!“ Die Kölner haben tatsächlich einige Tiefpunkte in einer schwierigen Hauptrunde durchlebt: zwischendrin 12 Pleiten am Stück, dadurch akut abstiegsgefährdet, dann Zittersiege und nun gelingt das vorläufige Happy-End durch ein 1:0 in der Overtime (!!) gegen Ingolstadt - Qualifikation für die erste Playoff-Runde geschafft. Krupp weiter: „So wie wir uns jetzt präsentieren, ist die Reise noch nicht vorbei.“ Zum Start der Bestof3-Serie empfangen die Kölner am Dienstag schon wieder Ingolstadt. Ab 19.15 Uhr live bei MagentaSport, ebenso wie das 2. heiße Duell in der 1.Playoff-Phase: Nürnberg gegen Düsseldorf.    


Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des letzten Hauptrunden-Spieltags – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Dienstag, 5. April, startet die 1. Playoffrunde im Bestof3-Modus mit beiden Partien ab 19.15 Uhr. MagentaSport zeigt alle Spiele der Playoffs live.

 

Kölner Haie – ERC Ingolstadt 1:0 OT

Die Haie haben es tatsächlich noch in die 1. Playoff-Runde geschafft. Ein Punkt war nötig für den 10. Platz, den holten die Haie mit dem 0:0 (!!!) schon zur normalen Spielzeit: In der Overtime erzielt Landon Ferraro den entscheidenden Treffer. Auch am Dienstag heißt der Gegner für die Haie Ingolstadt. Haie Trainer Uwe Krupp,: „Das war nichts für schwache Nerven. Das war schon eine ganz enge Angelegenheit. Ich fand, wir haben gut gespielt. Wir haben das gemacht, was wir uns vorgenommen haben. Die Jungs waren konzentriert und haben wenig Chancen zugelassen. Ingolstadt hat natürlich eine unglaubliche Qualität in der Offensive… Super Leistung. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Die Leistung in den letzten Wochen – das war nicht einfach… So wie wir uns jetzt präsentieren, ist die Reise noch nicht vorbei.“

Maximilian Kammerer wirkte bei allen 56 Kölner Hauptrundenspiele mit: „Die ganze Saison hatten wir oft verschiedene Reihen und Positionen. In den letzten Wochen sind wir einigermaßen konstant in den Reihen geblieben. Jetzt merkt man auch, dass wir uns langsam einspielen. Die letzten Spiele haben wir ganz gut kombiniert. Jetzt muss das auch in den Playoffs klappen.“ 

Ingolstadts Fabio Wagner, ERC: „Wir sind hierhergekommen und wollten gewinnen. Das ist uns nicht gelungen. Trotzdem glaube ich, haben wir alles gegeben und gekämpft. Das war eine Defensivschlacht. Am Ende haben wir die Chancen nicht reinbekommen. Jetzt ist es eh Wurst.“

 

Augsburger Panther – Düsseldorfer EG 3:0

Durch den Sieg der Kölner müssen die Augsburger ihren Playoff-Traum begraben. Die Augsburger erledigen zwar ihren Job. Für die Düsseldorfer geht es in den Pre-Playoffs gegen die Nürnberg Ice Tigers um den Einzug der nächsten Playoff-Runde. 

Augsburgs Magnus Eisenmenger: „Ich könnte nicht glücklicher sein. Wir spielen unser Spiel. Wir zeigen unser Eishockey. Super Spiel!... In den Köpfen geht das natürlich rum mit der Tabelle. Der Coach hat uns nochmal richtig heiß gemacht. Wir waren alle bereit.“

Augsburgs Trainer Serge Pelletier: "Ich bin sehr zufrieden mit meinem Team. Ich denke, dass wir ein sehr solides Spiel abgeliefert haben. Wir haben definitiv diesen 3:0 Sieg verdient.“

Über das Warten, bis das Spiel in Köln aus ist: „Das ist kein großartiges Gefühl. Wir haben unseren Job gerade gemacht.“

DEG-Trainer Harold Kreis: „Wir standen uns selbst ein bisschen im Weg. Wir hatten zu viele Einzelaktionen. Wir wollten vielleicht zu viel.“

 Daniel Fischbuch, DEG: „Wir haben verloren, da wir keine Tore geschossen haben. Wir haben zu wenig Zweikämpfe gewonnen. Nicht sauber genug die Pässe gespielt. Die Scheiben zu leicht verloren. So kam Augsburg dann zu 3 Toren.“

Wolfsburg Grizzlys – Fischtown Pinguins Bremerhaven 1:3

Das letzte Spiel der Hauptspielrunde ist für beide Teams auch der Auftakt in die Playoffs. Die Grizzlys verlieren durch die Niederlage den 2. Platz und treffen in den Playoffs wieder auf die Bremerhavener. Ärgerlich für die Grizzlys, die sich mit 2 Niederlagen in Folge einen besseren Ausgangspunkt für die Playoffs verspielten.

Charly Fliegauf, Sportdirektor Wolfsburg: „Es war ein hartes und umkämpftes Spiel von beiden Mannschaften mit dem besseren Ende für Bremerhaven… Ich glaube, dass wir eine sehr ordentliche Saison gespielt haben. Wir haben fast keinen Durchhänger gehabt. Wir haben einmal 3 Spiele in Folge verloren, aber im Großen und Ganzen haben wir eine super Hauptrunde gespielt.“


Maximilian Franzreb, Bremerhaven: „Ich glaube, wir haben über 60 Minuten ein brutales Spiel gespielt. Die Mannschaft hat alles reingeworfen. So wollten wir hier auftreten. Wir hatten die ganze Woche frei und ich glaube, so haben wir gespielt und so kann es weitergehen.“ 

Über seine erneuten guten Leistungen: „Mir ist es ehrlich gesagt scheißegal. Wenn wir gewinnen, kriege ich gerne auch 4 oder 5 Tore. Es ist natürlich ein schöner Nebeneffekt, wenn du nur wenig Gegentore kriegst. Am Ende des Tages zählt aber, dass wir gewonnen haben.“

  

Eisbären Berlin – Bietigheim Steelers 5:1

Die Eisbären standen bereits als Hauptrundenerster fest und die Steelers haben nach der Niederlage am Freitag gegen die Haie den Anschluss an die Pre-Playoff-Plätze verpasst. Welchen Gegner die Eisbären erwarten dürfen, wird sich in der kommenden Woche zeigen.

 Berlins Blaine Byron: „Sie haben hart gespielt. Offensichtlich sind die nicht in den Playoffs. Wir wollten ein gutes Ende hinlegen vor den Playoffs und ich denke, dass wir einen guten Job gemacht haben.“

Rene Schoofs, Steelers: „Ich bin unheimlich stolz, hier nochmal DEL gespielt zu haben… Es ist auf jeden Fall absolut cool. Meine Familie ist hier, einfach Hammer. Sehr schöner Abschied. Natürlich könnte es punktetechnisch anders aussehen, aber es ist egal.“

 

Krefeld Pinguine – Adler Mannheim 3:2 OT 

Bereits vor der Partie war klar, dass die Krefeld Pinguine absteigen und die Adler im Viertelfinale der Playoffs gegen die Straubing Tigers spielen werden. Die Krefelder verabschieden sich mit einem Sieg aus der DEL. Für die etwas formschwächeren Mannheimer geht es im Viertelfinale gegen die formstarken Straubinger, die spielfrei hatten.

David Wolf, Mannheim: „Krefeld hat heute sein letztes Spiel in der DEL. Uns war bewusst, dass die alles geben werden, um nochmal zu gewinnen. Das Publikum stand hinter der Mannschaft. Dennoch glaube ich, dass wir eigentlich ein ganz gutes Spiel gemacht haben. Bis auf die Strafen. Wir haben einfach zu viele Strafen bekommen. Das hat den Spielrhythmus extrem gestört.“

 

Lucas Lessio, Krefeld: „Wir haben das Spiel gewonnen. Das ist ein gutes Gefühl. Aber im Großen und Ganzen fühlt es sich nicht gut an. Es ist etwas emotional vor den Fans. Die lieben uns. Sie sind hier, um uns zu supporten. Es war gut, das letzte Spiel für sie zu gewinnen.“

Über seine Zukunft: „Es ist immer gut dem Team zu helfen. Ich bin aber seit mehreren Wochen traurig. Es ist nicht leicht. Wir werden sehen, was nächstes Jahr passiert.“

Der Link zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=cXiy3WQ6g_A

 

EHC Red Bull München – Iserlohn Roosters 5:0

Ein Sieg wurde für Platz 2 benötigt und den haben die Münchner auch geliefert. Für die Roosters bedeutet das, dass die 1. Playoff-Runde ohne sie stattfinden werden. Aber offenbar weiter mit Trainer Kurt Kleinendorst weiter arbeiten sollen: „Es sollte eben nicht sein. München ist ein sehr gutes Hockey-Team. Wir waren gut im Spiel, aber wir haben es nicht geschafft, den Sieg nach Hause zu bringen. Ich kann den Einsatz nicht kritisieren, der war da. Wenn du ihnen Chancen gibst, nutzen sie diese auch aus.“

Ob er nächstes Jahr wieder nach Iserlohn zurückkommt: „Wir arbeiten daran. Ich schätze Iserlohn sehr. Ich liebe Deutschland und die Liga. Ich würde sagen, an diesem Punkt gibt es keinen Grund, warum ich nicht wieder hier sein sollte. Das ist also fast schon ein ja."

Iserlohns Taro Jentzsch: „Ich glaube, wir haben im 1. und 2. Drittel gut gespielt. Das bringt dir aber nichts, wenn du hier trotzdem so verlierst… Für jeden war die Hoffnung da. Wir haben es einfach vergeigt. Wir hätten 3 Punkte holen müssen. Dann hätten wir sehen müssen, was Köln gemacht hat. So hat es leider nicht gereicht. Bitter.“

 

Maximilian Kastner, Red Bull München: „Wir wollten zum Ende der Saison heiß werden. Den Schwung wollen wir mitnehmen und das Beste draus machen… Wir haben das so ein bisschen die ganze Saison gehabt, mit dem "zu schön" spielen. Wir haben gesehen, wenn wir einfach spielen, können wir auch die Tore machen. Wir hoffen, dass wir das Pulver nicht verschossen haben.“


PENNY DEL komplett LIVE bei MagentaSport – 1. Playoff-Runde: 

Gespielt wird im Best of 3-Modus

Dienstag, 05.04.2022

Ab 19.15 Uhr: Nürnberg Ice Tigers – Düsseldorfer EG, Kölner Haie – ERC Ingolstadt

Donnerstag, 07.04.2022

Ab 19.15 Uhr: ERC Ingolstadt – Kölner Haie, Düsseldorfer EG – Nürnberg Ice Tigers


Für weitere Rückfragen / MagentaSport

Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH

Mob.: +49 170 2268024

Mail: joerg.krause@thinxpool.de

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Eishockey

Eishockey WM live bei MagentaSport: Deutschland erneut mit deutlichem Sieg gegen Kasachstan, Samstag ab 16 Uhr gegen Polen

Die deutsche Tormaschine ist wieder richtig in Schwung. Nach dem 8:1-Kantersieg gegen Lettland gewinnt Deutschland erneut deutlich mit 8:2 gegen Kasachstan. Damit ist die DEB-Auswahl in perfekter Form vor dem Spiel gegen den aktuellen Tabellenletzten aus Polen (Samstag, live ab 16 Uhr bei MagentaSport). Auch JJ Peterka ist völlig bei der WM angekommen, steuerte ein Tor und drei Assists zum DEB-Sieg bei. Geburtstagskind Lukas Reichel (wurde 22 Jahre alt) gelang ein Doppelpack. Und Wojciech ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

Die EURO 2024 mit allen 51 Spielen nur bei MagentaTV komplett live – Kaderbekanntgabe

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat seinen Kader mit vorläufig 27 Spielern für die EURO 2024 (14. Juni bis 14. Juli komplett live bei MagentaTV) bekanntgegeben. „Ich habe schon die Idee, das Turnier zu gewinnen“, erklärte der Bundestrainer, der die langjährigen Nationalspieler Leon Goretzka, Mats Hummels und Serge Gnabry nicht nominierte, aber - wenig überraschend - auf die arrivierten Weltmeister Thomas Müller, Manuel Neuer und Toni Kroos vertraut. „In diesem Aufgebot steckt eine ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Eishockey

Eishockey WM Mai live bei MagentaSport: Deutschland mit Kantersieg gegen Lettland, Freitag ab 16 Uhr gegen Kasachstan

Ein 8:1-Sieg gegen den letztjährigen WM-Dritten Lettland ist die beste deutsche Antwort auf zwei 1:6-Pleiten! Deutschland überrollt Lettland, hat den „Rucksack“ abgelegt und macht einen wichtigen Schritt Richtung Viertelfinale. Im 2. Drittel schoss die DEB-Auswahl 5 Tore. Parker Tuomie hielt schon zur Pause fest: „Es macht gerade Spaß, wenn die Jungs auch so Gas geben.“ Bundestrainer Harry Kreis brachte das Team vor der Partie nochmal im Hotel zusammen: „Das Gespräch im Hotel, das ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Eishockey

Eishockey WM Mai live bei MagentaSport: nächster deutscher Dämpfer, Mittwoch ab 16 Uhr gegen Lettland

Dir guten Vorsätze waren da, geholfen hat´s wenig: 2:12 Tore aus 2 Spielen, Deutschland kassiert gegen ungeschlagene Schweden mit 1:6 den nächsten Dämpfer. Zeitweise war´s ein Klassenunterschied. Bundestrainer Harold Kreis lobt die Stärke der Schweden („sehr, sehr stark gespielt“) und hebt ein ordentliches letztes Drittel hervor. „Das Spiel werden wir wie immer analysieren. Aber die letzten 20 Minuten ist das, was wir ins nächste Spiel tragen.“ Die Selbstkritik der Spieler fä...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH