MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Fußball

EURO 2024 komplett live bei MagentaTV - Rangnick spricht vor seinem EM-Debüt über die FCB-Absage: „Die schwerste Entscheidung in meinem Leben“

Bonn, 17.06.2024


 

Österreich gegen Frankeich – und ein deutscher Trainer steht vor seinem EM-Debüt im Fokus: Ralf Rangnick. Österreich-Coach und doch kein FCB-Trainer, obwohl der Münchner Klub nachdrücklich um ihn warb: „Das war die schwerste berufliche Entscheidung in meinem Leben. Aber sie fühlt sich jetzt mit eineinhalb Monaten Abstand richtig an. Es wäre für mich unmöglich gewesen, beide Jobs auf dem höchstmöglichen Niveau zu machen“, so Rangnick am MagentaTV-Mikrofon vor dem Spiel. „Da ist bisher Tiefschlaf angesagt in allen Mannschaftsbereichen.“ So lautet die vernichtende Halbzeit-Analyse von Experte Michael Ballack über die belgische Nationalmannschaft. Die erste dicke Überraschung der EM gelingt der Slowakei, die Belgien mit 1:0 besiegt. Bitter für Belgien, denn zwei Mal wird der vermeintliche Ausgleich zurückgenommen. Berechtigt oder nicht, da gehen die Meinungen auseinander. Experte Ballack ärgert sich: „Es ist für mich kein strafbares Handspiel, da es im Zweikampf passiert. Er schiebt den Körper dazwischen. Er berührt natürlich mit der Hand, aber das ist nicht strafbar. Das ist bitter für die Belgier, da ich glaube, dass das nicht zurückgenommen werden darf. Auch die Einstellung, die der Schiedsrichter zur Verfügung hat, ist verzerrt“. Dem steht Schiedsrichter-Experte Patrick Ittrich entgegen: „Man muss davon ausgehen, dass der Spieler Openda mit der Hand zum Ball geht. Das ist immer ein Indiz für ein absichtliches Handspiel. Deswegen ist der Eingriff richtig. Ich kann aber die Problematik verstehen, denn das ist in der Tat sehr kleinteilig. Trotzdem ist es ein richtiger Eingriff.“  

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen und Clips vom Spiel Belgien gegen Slowenien und Rumänien gegen Ukraine sowie ein Interview mit Deutschlands Nummer 1, Manuel Neuer – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaTV benennen. Bei MagentaTV laufen bis zum EM-Finale am 14. Juli insgesamt in 150 Live-Stunden und alle Partien live. Morgen geht´s ab 16.30 Uhr mit Türkei gegen Georgien weiter, danach folgt Portugal gegen Tschechien zum Abschluss des 1. Spieltag aller Gruppen.

 

Für Österreich entschieden, gegen den FC Bayern: „Das war die schwerste berufliche Entscheidung in meinem Leben!“

 

Ralf Rangnick, Bundestrainer Österreich, vor dem Spiel gegen Frankreich, im Interview mit Moderator Johannes B. Kerner und Martin Stranzl, zusätzlicher MagentaTV-Experte, Rangnicks Devise für sein EM-Debüt: „So kompakt wie möglich, so mutig wie möglich.“ Er setzt auf ein Kollektiv, das „online“ sei. „Ich habe lauter Lieblingsspieler. Die sind bei mir alle ganz oben in meiner Beliebtheitsskala.“ Es ist Rangnicks Debüt bei einer EM: „Einem solchen Anfang wohnt immer ein besonderer Zauber inne. Das ist schon etwas ganz Besonderes.“ 

Moderator Kerner spricht Rangnick auf das Angebot des FC Bayern an – er entschied sich für die Austria-Auswahl. Eine Genugtuung jetzt hier zu stehen? „Das war überhaupt keine Genugtuung. Das war die schwerste berufliche Entscheidung in meinem Leben. Aber sie fühlt sich jetzt mit eineinhalb Monaten Abstand richtig an. Es wäre für mich unmöglich gewesen, beide Jobs auf dem höchstmöglichen Niveau zu machen.“

Der Link zum Interviw: clipro.tv/player?publishJobID=YzVSSmI0c1E5VElyY0hsa0MxZWd4aGUvU21RMWorZnBVMHN2SjJsMlYwYz0=

 

Belgien – Slowakei 0:1

Die erste Überraschung des Turniers liefert die Slowakei. Die gewinnen knapp gegen Favorit Belgien, die gleich 2 Tore aberkannt bekommen. Romelu Lukaku steht erst im Abseits, dann hat Lois Openda bei seiner Vorarbeit die Hand am Ball. Dazu vergeben die Belgier beste Chancen fahrlässig. MagentaTV-Experte Michael Ballack: „Das ist die erste richtige Überraschung. Wir freuen uns über Überraschungen. Das macht das Turnier auch aus. Diese Gruppe scheint dafür prädestiniert zu sein. Aber das war schon eine große Überraschung.“ 

 

Schiedsrichter-Experte Patrick Ittrich zum Handspiel von Lois Openda vor dem aberkannten Ausgleich: „Wir haben hier den Chip im Ball und wir können sehen, dass der Ball wirklich berührt wurde, denn das ist das entscheidende. Man muss davon ausgehen, dass der Spieler Openda mit der Hand zum Ball geht. Das ist immer ein Indiz für ein absichtliches Handspiel. Deswegen ist der Eingriff richtig. Ich kann aber die Problematik verstehen, denn das ist in der Tat sehr kleinteilig. Trotzdem ist es ein richtiger Eingriff.“ 

Ist es ein absichtliches Handspiel? „Das ist eben die Frage. Da müsste man in den Kopf des Spielers schauen oder fragen, hast du den Ball wirklich mit der Hand gespielt oder benutzt du die Hand nur dafür, um zu laufen. Das ist Auslegungssache. Durch diese Position verschafft er sich einen extremen Vorteil. Das ist ein Indiz für Absicht. Deswegen wurde das Tor zurückgenommen.“  

MagentaTV-Experte Michael Ballack kontert: „Der Eingriff ist eben nicht richtig. Ich glaube, hier gibt es Ermessensspielraum. Wenn ich anhand eines Impacts entscheide, wenn mir jemand aus kürzester Distanz an die Hand schießt. Es ist für mich kein strafbares Handspiel, da es im Zweikampf passiert. Er schiebt den Körper dazwischen. Er berührt natürlich mit der Hand, aber das ist nicht strafbar. Das ist bitter für die Belgier, da ich glaube, dass das nicht zurückgenommen werden darf. Auch die Einstellung, die der Schiedsrichter zur Verfügung hat, ist verzerrt. Mit einem anderen Bild hätte er es vielleicht anders bewertet. Das ist ein Ermessensspielraum, den der Schiedsrichter leider aufgrund des Kellers nicht ausgeübt hat.“

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Q29LVkdSM0pjRlVyOExRV1N6Q2dPWi8rdzlqc3RKUHNxZEg3WTNCbmE3RT0=

 

Rumänien – Ukraine 3:0

München ist ganz in Gelb getaucht, Am Ende strahlt das rumänische Gelb nach dem 3:0 Erfolg, begünstigt durch 2 Patzer des ukrainischen Torwarts Andrij Lunin. Experte Lothar Matthäus ist der Überzeugung, dass der Druck sehr groß war: „Wir wissen, was in der Ukraine passiert seit anderthalb Jahren und das kann man nicht aus den Köpfen streichen.“ Der ukrainische Trainer Serhiy Rebrov will der Logik nicht ganz folgen, weil er schon vor dem Spiel die Erwartung hatte: „Fußball kann uns ein bisschen stolz und ein paar Emotionen geben.“ Rebrov danach: „Wir spielen seit mehr als zwei Jahren mit diesem mentalen Druck. Trotzdem sind wir hier und wir haben das verstanden. Wir haben im Grunde genommen in allen Bereichen verloren.“     

 

Serhiy Rebrov, Trainer Ukraine, über die Gründe der Niederlage: „Wir haben einige individuelle und auch Teamfehler gemacht. Wir haben im Grunde genommen in allen Bereichen verloren. Wir haben versucht, wieder ins Spiel zu kommen. In der 2. Halbzeit war das sehr schwierig. Rumänien hat sehr diszipliniert verteidigt, aber das ist die EM. Wenn du hier Punkte holen willst, musst du das Maximum zeigen. Das war bei uns nicht der Fall.“ War der mentale Druck zu viel? „Wir spielen seit mehr als zwei Jahren mit diesem mentalen Druck. Trotzdem sind wir hier und wir haben das verstanden. So ist der Fußball. Manchmal passiert so etwas. Wir müssen das jetzt analysieren und uns vorbereiten.“

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=RkJ1NmVTeTZHR2VVZHZ5SW5JZUZOU1MxQzYxK0lyZjZZdTI0ZGVHNnY0RT0=

Serhiy Rebrov, Trainer Ukraine, vor dem Spiel: „Man muss es immer genießen. Der Krieg ist eine Extramotivation für die Spieler. Wir spielen für unsere Soldaten, wir spielen für unsere Landsleute, die Emotionen brauchen. Wegen dem Krieg spüren die Leute keine Emotionen mehr und ich denke, Fußball kann uns ein bisschen Stolz und ein paar Emotionen geben.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=UW5Nd1pqZStHQm40dWlNUWtxM2ZXYjhXSWxSRHNLbEZjMUJoZmZHNGZXOD0=

 

Neuer über die deutschen Stürmer, „die Torgefahr ausstrahlen. Fülle mit ein bisschen mehr Wucht und Kai ist ein bisschen filigraner.“

Manuel Neuer über den positiven Turnierstart: „Ich glaube, dass der Funke auch übergesprungen ist. Die Atmosphäre im Stadion war sehr gut und das erste Tor in der 10. Minute hat uns natürlich auch geholfen. Das ist so ein kleiner Türöffner gewesen.“ 

Was den weiteren Turnierverlauf angeht, ist er sehr optimistisch: „Ich denke, dass wir da einiges auf den Platz bringen können und auch schon gebracht haben. Auch in der Ansprache und Vorbereitung vom Trainerteam war das so gewesen, dass wir gut eingestellt gewesen sind. Das hat man ja auch gemerkt, wie wir auf dem Platz standen.“ Die Stürmerfrage, die sich jahrelang in Deutschland gestellt hat, ist für ihn mit Harvertz und Füllkrug geklärt: „Es ist so, dass sie Torgefahr ausstrahlen., also beide. Jeder auf seine Art und Weise. Fülle mit ein bisschen mehr Wucht und Kai ist ein bisschen filigraner. Aber beide haben diesen Torjägerinstinkt.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=VG43MWtpS3A3bkVPaWFlRytkMTVQTkt5VUVvdXlGUE1aVlRpVWRoWFRLOD0=

 

 

Programm-Überblick EM 2024 live bei MAGENTA TV

EM-Tag 5 – Dienstag, 18.06.2024

Kanal TV 1 ab 16.30 Uhr: Vorbericht: Türkei – Georgien

Studio-Moderation: Johannes B. Kerner

Analyse Studio: Jan Henkel – Experten im Studio: Michael Ballack

Social-Moderation: Paul Fischer

TV1 ab 17.50 Uhr: Türkei – Georgien – Kommentar: Marco Hagemann, Experte: Steffen Freund

TV3 ab 17.45 Uhr: Reaction Show Türkei – Georgien u.a mit Calcio Berlin

TV 1 ab 20.15 Uhr: Vorbericht Portugal – Tschechien

Studio-Moderation: Johannes B. Kerner

Analyse Studio: Jan Henkel – Experten im Studio: Michael Ballack

Social-Moderation: Paul Fischer

TV 1 ab 20.50 Uhr: Portugal – Tschechien – Kommentar Benni Zander

TV 2 ab 20.45 Uhr: Taktikfeed: Österreich – Frankreich mit Jan Platte und Tim Borowski

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» EURO
» Fußball
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Basketball

Erfolgreiche Olympia-Tests der deutschen Basketball-Nationalmannschaften in Berlin

Die deutsche Basketballmannschaft dominiert beim Test gegen Japan und sorgt für genug Selbstbewusstsein für‘s erste Spiel bei Olympia. Da heißt der Gegner ebenfalls Japan. DBB-Auswahl Kapitän Dennis Schröder könnte in Paris der deutsche Fahnenträger sein. Für ihn wäre das, sollte es dazu kommen, ein Zeichen: „Das wäre einfach ein kleiner dunkelhäutiger Junge, der aus Braunschweig kommt. Ich glaube, das würde vielen Leuten auch mit ausländischem Hintergrund viel geben.“ Beim ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Medien / TV

UEFA EURO 2024TM - VOLLDABEI! Die Doku.

Deutschlands Heim-EM 2024. Vier Wochen ein großes Fußballfest in gesellschaftlich bewegten Zeiten. Vereint im Herzen Europas. 24 Teams – 51 Spiele – 117 Tore. Und alle denkbaren Emotionen. In der 40-minütigen Doku „UEFA EURO 2024TM - VOLLDABEI! Die Doku.“ blickt MagentaTV zurück: auf das deutsche Abschneiden, Gefühle in allen Farben und das sportliche Geschehen in den 10 EM-Stadien. Zu sehen sind alte und neue Superstars auf der europäischen Fußballbühne, begeisterte und ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Basketball

Basketball-Länderspiele am Freitag live und kostenlos bei MagentaSport: Frauen ab 17 Uhr gegen Nigeria

Mindestens 5 Stunden Top-Basketball kostenlos mit allen Infos zur Frauen- und Männer-Nationalmannschaft vor der Olympia-Teilnahme! MagentaSport zeigt den Doppel-Spieltag am Freitag ab 17 Uhr aus Berlin live. Das Motto: Testen für Olympia! Die deutschen Frauen starten gegen Nigeria. Japan, erster deutscher Gruppengegner in Frankreich, fordert den Weltmeister beiden Männern schon mal vorab. Beide Partien sind wieder kostenlos für alle empfangbar.   MagentaSport Experte Per Günther, ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

3. Liga startet am 02. August mit Hammerduell TSV 1860 München – Saarbrücken live und kostenlos bei MagentaSport

Der Typ will „auch mal unbequem“ sein: Fabian Klos ist ab sofort neuer Experte in der 3. Liga bei MagentaSport. „Ich habe da Bock drauf“, sagt Klos nach über 500 Profi-Spielen. Er will seine Experten-Rolle „ehrlich und direkt“ angehen. Die neue Saison werde „noch wilder“, glaubt der 36jährige, denn einen wirklichen Top-Favoriten sieht er nicht – nicht mal Dynamo. „Dresden ist hinten raus buchstäblich die Luft ausgegangen. Thomas Stamm als Trainer eines Absteigers zu holen...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH