MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Medien / TV

3. Liga komplett live bei MagentaSport: 1:2 - Duisburg dümpelt weiter unter Schommers, 34 Tore - Verl ist die Tormaschine der Liga

Schock bei Löwensieg: Siegtorschütze Lang muss in Krankenhaus, Saarbrückens Sportchef Luginger sucht neuen Stürmer

Bonn, 11.11.2023

Schreckmoment in Saarbrücken! In der 5. Minute der Nachspielzeit prallen Saarbrücken-Torwart Tim Schreiber und 1860-Verteidiger Niklas Lang mit den Köpfen unglücklich zusammen. Lang bleibt auf dem Boden liegen, ist nicht ansprechbar. Das medizinische Personal der Münchner und von Saarbrücken helfen Lang, der unter einem Sichtschutz der Fans behandelt wird. Kurz zuvor köpfte er noch den 3:2-Siegtreffer. „Das ist erstmal ein Schock. Das überschattet auch das Spiel. Er war am Ende ansprechbar und wieder bei Sinnen. Es haben zum Glück alle schnell geschalten. Auch der Arzt von Saarbrücken hat super Arbeit geleistet. Er war am Anfang nicht ansprechbar“, berichtet ein geschockter TSV 1860-Kapitn Jesper Verlaat. Der wichtige 3:2-Sieg tritt fast in den Hintergrund. „Mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen. Auch für die Mannschaft. Die hat sich belohnt für eine solide Leistung. Bis auf die letzten 5 Minuten war es eine tolle Leistung.“, sagt Löwen-Trainer Maurizio Jacobacci, der sich aber nur bedingt freuen konnte. In Saarbrücken ist Pokaleuphorie nach dem Sieg den FC Bayern verpufft. Es gibt die ersten „Trainer raus“-Rufe. „Das ist nicht zu erklären, Die Trainingswoche war super. Wir wollten einfach richtig gut reinkommen. Das war aber das komplette Gegenteil. Wir verlieren das Spiel in den ersten 20 bis 25 Minuten.“, ärgert sich Rüdiger Ziehl. Sportdirektor Jürgen Luginger kündigte vor dem Spiel bereits Wintertransfers an. „Wir brauchen eine zweite Zentrumspitze, um da variabler zu sein. Das wird eine Aufgabe sein. Wir wissen, es wird nicht einfacher im Winter einen Stürmer zu finden, der Tore macht. Wir werden alles versuchen, um so einen zu bekommen“, so Luginger. Duisburg verpasst allmählich den Anschluss, verliert gegen Ingolstadt mit 1:2, bleibt mit 8 Punkten Vorletzter. „Ich bin sprachlos. Man merkt in jeder Phase des Spiels die Verunsicherung der Mannschaft. Die Mannschaft bleibt weit unter ihren Möglichkeiten“, kritisiert der MSV-Präsident Ingo Wald, der eine „verdiente Niederlage“ erlebt haben will. Sieht MSV- Trainer Boris Schommers etwas anders. „Hätten wir die die hundertprozentige Chance in der 88. Minute gemacht, wäre dies der verdiente Ausgleich gewesen. Den haben wir wieder nicht gemacht“, so Schommers. In Verl ist die Stimmung nach dem 3:2-Sieg gegen Halle mit der besten Offensive (34 Tore) und als aktueller Dritter viel besser.


Nachfolgend die wichtigsten Stimmen und Clips der 3. Liga am Samstag - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Weiter geht es am Sonntag mit u.a. mit RW Essen gegen Mannheim ab 16.15 Uhr, Dynamo-Verfolger Jahn Regensburg trifft auf den Top-Aufsteiger SSV Ulm - live ab 19.15 Uhr bei MagentaSport. 

 

1. FC Saarbrücken - TSV 1860 München 2:3

Niklas Lang schießt Saarbrücken noch tiefer in die Krise. Und Lang wird zum traurigen Helden, in der letzten Aktion wird er im Zweikampf böse, aber unglücklich im Zweikampf getroffen, muss minutenlang behandelt werden. Der TSV 1860 kommt gut rein, führt schnell durch einen Doppelpack von Morris Schröter nach 15 Minuten mit 2:0. Durch einen Doppelschlag kommt Saarbrücken noch in der 1. Hälfte zurück. Am Ende ist es ein ruhender Ball, den Lang ins Tor köpft. München springt damit auf 20 Punkte. 

Maurizio Jacobacci, Trainer 1860 München zu Niklas Lang: „Ich kann dazu noch nichts sagen. Ich bin nicht hingegangen. Er hat aber die Augen offen und kommt jetzt ins Krankenhaus. Ich hoffe, dass er nichts Gravierendes hat. Schade, dass es so ausgeht. Gerade für Lang, der das Siegtor geschossen hat. Ich wünsche mir, dass er schnell wieder auf dem Damm ist… Der Zweikampf sieht nicht schön aus. Auch der Torwart hat ein Risiko genommen. Das kann passieren. Man wünscht sich das nie. Er wollte den Sieg unbedingt nach Hause bringen. Das hat Lang mit einer hoffentlich nicht so schweren Verletzung gemacht.“  Über den Sieg: „Mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen. Auch für die Mannschaft. Die hat sich belohnt für eine solide Leistung. Bis auf die letzten 5 Minuten war es eine tolle Leistung. Aufgrund der 90 Minuten denke ich, dass der Sieg verdient ist.“

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Vm85aTJiaDhtNWJwQ285cmhhYVcrYzdKT0d3RC8rTXQrcjFFSGNVYXBkaz0=

Jesper Verlaat, Kapitän 1860, über Niklas Lang: „Das ist erstmal ein Schock. Das überschattet auch das Spiel. Er war am Ende ansprechbar und wieder bei Sinnen. Es haben zum Glück alle schnell geschalten. Auch der Arzt von Saarbrücken hat super Arbeit geleistet. Das war auch für Niklas ein Schockmoment. Er war am Anfang nicht ansprechbar. Man versucht dann zu helfen, wo man kann. Er wird jetzt ins Krankenhaus gefahren und wir müssen warten, was dabei rauskommt… Er ist direkt liegen geblieben. Da erschreckt man sich schon. Das sind unschöne Momente, die man nicht mitmachen will. Das ganze Stadion war ruhig. Ich drücke ihm die Daumen.“ 

Über den Sieg: „Wir sind überragend ins Spiel reingekommen. Wir sind verdient in Führung gegangen. Saarbrücken hat bis auf die Standards gar nichts aus dem Spiel. Das ist dann schon ärgerlich. Ich kriege aber lieber die Tore in der 1. Halbzeit als in den letzten Minuten. Das ist aber eine große Last, die von den Schultern abgefallen ist... Das war eine Reaktion, die wir zeigen wollten. Wir wollten nicht wieder spät verlieren. Dann hat sich jeder in jeden Ball geschmissen. Das ist die Mentalität, die wir zeigen müssen.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=TGpiSDFvMjlTbUUvck1jQ1g5Wm1sUWtTQTBKTmpUTXZsZXROQUhxYURKZz0=

Rüdiger Ziehl, Trainer Saarbrücken über die Niederlage: „Das ist nicht zu erklären, Die Trainingswoche war super. Wir wollten einfach richtig gut reinkommen. Das war aber das komplette Gegenteil. Wir verlieren das Spiel in den ersten 20 bis 25 Minuten. Danach waren Leidenschaft und Druck da. Im Grunde reichen 70 Minuten aber nicht aus… Wenn man die 2. Halbzeit sieht, waren wir besser. Wir müssen vorher das 3:2 machen, die Chancen waren da. Wir waren aber die ersten 25 Minuten nicht auf dem Platz.“  

Zu den Trainer-raus-Rufen: „Wir sind auch nicht happy mit der Situation. Die Zuschauer deuten das auch an. Dann fokussiert sich das auf eine Person und nicht auf 10. Das ist eben so.“  Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=ekZjNzc1bmtBanlCVmx6TllZQ3ZzQ0ZIcmVlMUNsMEZmNHIyNTd0ckExcz0=

Manuel Zeitz, Torschütze und Kapitän Saarbrücken: „Wir hatten gar keinen Zugriff und sind in die Zweikämpfe überhaupt nicht reingekommen. Wir wurden in den ersten 25 Minuten komplett überlaufen. Wir waren dann auch mit dem 2:0 noch gut bedient. Keine Ahnung, warum es dann besser lief. Wir machen dann auch 2 Tore, wo dann alles für uns spricht. Dann kriegen wir es nicht hin, das Spiel zu gewinnen. Dann verlieren wir durch einen Eckball. Das passt gerade… Das hat aber gerade nichts mit den Bayern zu tun. Wir kommen in der Liga nicht in den Tritt. Das hat man auch gewesen, warum.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Q21BUStFUVlWSVhydXZKMW5nSXlwRFN5aW9pay9aWVZhLzdJd1BCa2Jvbz0=

Richard Neudecker, Saarbrücken, spielt 8 Jahre bei 1860 München, sprach in der Halbzeit über die 2 Herzen, die in seiner Brust schlagen (München und Saarbrücken): „Sobald das Spiel beginnt, weiß ich, wo ich hingehöre. Ich bin hier und ich fühle mich hier sehr wohl. Ich stehe hinter unserer Mannschaft. Ich freue mich aber auch, wenn ich mit meinen Leuten aus München sprechen kann, da ich die sehr gerne habe… Ich leide mit 1860 extrem mit. Marco Hiller ist einer meiner engsten Freunde. Das tut weh, wenn ich sehe, dass es nicht läuft. Am Ende muss ich mich aber auf mich konzentrieren. Es wird Zeit, dass es für beide besser läuft. Dann kann ich glücklich sein.“

… über das Programm und die Nachholspiele und den steigenden Druck: „Der Druck wächst. Wir merken unten, dass die Konkurrenz Druck macht. Du weißt im Moment nicht, ob wir die 6 Punkte noch holen. Das ist nicht garantiert.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=M0VVQVFJdUJwSWhOM1N6VHc4NmRNVE9hYTJ6d0p2ZnpSQ056Z3QrZmV0bz0=

Jürgen Luginger, Sportdirektor Saarbrücken, vor dem Spiel über den Sensations-Sieg im Pokal gegen den FC Bayern München: „Das war schon sensationell, was da abgelaufen ist. Das Drehbuch kann man nicht besser schreiben. Das hat auch nachgewirkt in den nächsten Tagen. Für uns ist es aber wichtig, den Fokus auf die Meisterschaft zu legen… Wir dürfen uns von einem Spiel nicht blenden lassen. So Spiele gibt es eben mal. Da hat alles gepasst. Jetzt steht in den nächsten Wochen aber die Meisterschaft an.“

… über den finanziellen Pokal-Zuschuss und Wintertransfers: „Wir haben schon ein bisschen mehr Spielraum jetzt. Das sind jetzt aber nicht die Millionen, dass man jetzt ganz andere Perspektiven hat. Das muss man auch sagen. Das Präsidium und der Schatzmeister haben da schon ein Auge drauf. Wir wissen alle, dass wir im Winter noch was machen müssen. Jetzt kam auch die Hiobsbotschaft, dass Sebastian Jacob sich nochmal operieren lassen muss (Kreuzband) und die Rückrunde ausfällt. Daher müssen wir nachlegen… Wir brauchen eine zweite Zentrumspitze, um da variabler zu sein. Das wird eine Aufgabe sein. Wir wissen, es wird nicht einfacher im Winter einen Stürmer zu finden, der Tore macht. Wir werden alles versuchen, um so einen zu bekommen.“ Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=TWlnNldGR0JVYUxJbkZrQUhXWnc5VU95cjYyQW14ZHZUZ2Jmd0RPeG95VT0=

 

MSV Duisburg – FC Ingolstadt 1:2

Rund um den MSV Duisburg wird die Lage immer dramatischer: Nur zwei Tore in den vier Drittligaspielen unter Boris Schommers lassen schon wieder Kritik am Trainer lauter werden. Für den FC Ingolstadt und Tainer Michael Köllner bedeutet der 2. Sieg in der Fremde eine kurze Durschnaufphase nach der teilweise heftigen Kritik.

Boris Schommers, Trainer MSV Duisburg, sieht die mangelhafte Abschlussqualität als Hauptursache für die Misere des MSV: „Hätten wir die die hundertprozentige Chance in der 88. Minute gemacht, wäre dies der verdiente Ausgleich gewesen. Den haben wir wieder nicht gemacht. Ich glaube, es war ein offenes Spiel. Dann muss man halt auch mal so eine Torchance nutzen.“  Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=aGxhejhJekdoQVNXVU5RSUlDNHlBK20yREpNTEFqdCt2T0ZiSlpVUytwST0=

Ingo Wald, Präsident MSV Duisburg, nimmt Trainer Boris Schommers in die Verantwortung: „Ich bin sprachlos. Man merkt in jeder Phase des Spiels die Verunsicherung der Mannschaft. Die Mannschaft bleibt weit unter ihren Möglichkeiten. Ich kann den Unmut der Fans verstehen: Ich bin genauso sprachlos. Die Niederlage war schon verdient. In erster Linie ist der Trainer gefordert. Die Köpfe der Mannschaft müssen frei werden. Ich glaube, dass Boris Schommers der richtige Mann ist, um die Mannschaft weiterzuentwickeln.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Z3ZQSVlvN1pJNzZaZGpSbE9pamllMkMzTXRRM3dpcHNERTJOT2c4SU00cz0=

Joshua Bitter, gesperrter Verteidiger MSV Duisburg, zur Situation des Tabellenletzten und zum erzwungenen Abgang von Moritz Stoppelkamp vor der Saison: „Wir hängen unseren Erwartungen komplett hinterher. Fakt ist, dass der jetzige Trainer einen super Job macht. Woran es liegt, kann ich auch nicht sagen. Seit dem ersten Spiel der Saison platzt der Knoten einfach nicht richtig. Ein Spieler wie Moritz Stoppelkamp fehlt natürlich. Der hatte jede Saison 15 bis 20 Scorerpunkte pro Saison.“  Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=NXhaUE4rbjlrM3Zsa3VTb1gxOHJnTHM0dXMyRThYVTdMYmprMms2QjR5RT0=

Michael Köllner, Trainer FC Ingolstadt, zum engen Sieg: „Insgesamt war ein verdienter Sieg für uns. Wir haben aus den letzten beiden Spielen vier Punkte geholt, das ist in Ordnung.“  Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=SDNkQzFjUkllTG9lZzhRczYyZkRqOXgvWmxlcDAyS2hKQnVvZVBOR1pDND0=

 

SC Verl - Hallescher FC 3:2 

Dominic Baumann schockt den SC Verl nur kurz mit seinem 10. Saisontor. Dann dreht Verl die Partie, bleibt die Tormaschine in Liga 3: 34 Treffer haben die Verler nun erzielt und sich damit in der Spitzengruppe festgesetzt. Für Halle ist die Vielzahl an Gegentoren nach 2 Siegen in Folge wieder zu viel: 31mal trafen Halles Gegner bislang in 14 Partien.

Alexander Ende, Trainer SC Verl, feiert nach dem 3:2-Sieg auf dem Zaun mit den Fans: „Eigentlich bin ich kein großer Fan davon. Aber die Anhänger haben mich gefordert. Wir haben leider den Deckel nicht früher zugemacht. Beim Treffer zum 2:1 hat sich vielleicht ausgezahlt, dass wir in den letzten Wochen viel Fußballtennis im Training eingebaut haben. Das sah ein bisschen danach aus.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Q0FETWYrQWdmQldwSWNRUVBQTjBSSFNwMWgzalk0SHIyaS9zNjQxUXgxbz0=

Sreto Restic, Trainer Hallescher FC: „Das 1:0 hätte uns eigentlich Flügel geben müssen. Wir sind aber immer passiver geworden. Verl nutzt einfach jede Kleinigkeit. Ein Unentschieden war trotzdem möglich. In der 2. Halbzeit ging es hin und her. Wir müssen an den Basics arbeiten. Wir können Fußball spielen, das „on top“ können wir. Aber die Grundlagen nicht.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=dGF0ODBZSnZRVUJTdVdTTVZiaHkwMXlVNSs3Yk83c2dWV3NnYXJIU2t3Yz0=

 

SpVgg Unterhaching - Erzgebirge Aue 0:0

Torloses Unentschieden in Unterhaching. Der Aufsteiger Unterhaching bleibt damit mit 22 Punkte auf der Spur. Aue verpasst den Sprung nach oben, steht ebenfalls mit 22 Punkten auf dem 7. Platz. 

Marc Unterberger, Trainer Unterhaching: „Wir sind froh, dass wir zu null gespielt haben. Dann haben wir immer einen Punkt. Ich denke, dass es trotzdem ein sehr attraktives Spiel war. Beide Teams hatten genug Chancen, um in Führung gehen zu können. Das war ein leistungsgerechtes Unentschieden. Wir kommen unserem Ziel in kleinen Schritten näher. Wir nehmen den Punkt gerne mit.“Der Link zum Clip: https://clipro.tv/player?publishJobID=MXNzUUt5REZ3WXl5VzZsNmNvOWl3Slc5UnJiSzNYcWh1bHcvRmZVdnpYMD0=

Matthias Fetsch, Unterhaching: „Es war ein geiles Spiel. Das sind die Spiele, wieso man Fußball spielt. Aue ist ein richtig geiler, namenhafter Klub, der hier zu Gast war. Viele Chancen auf beiden Seiten. Den Punkt nehmen wir gerne mit in die Pause. Wir sind für den Moment zufrieden.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=dzFjdGNteHhpOW1aeGM0WnhXWklwb0JVUEJvcjB1UzNaUWJCQ3NnL2wzND0=

Pavel Dotchev, Trainer Aue: „Wir haben gegen Verl ein gutes Spiel gemacht, daher brauchten wir keine Reaktion. Wir mussten einfach zu Null spielen. Das haben wir geschafft. Wir haben es aber nicht geschafft, aus den Torchancen, die wir hatten, Kapital zu schlagen. Der letzte Pass war nicht präzise genug. Das Spiel war viel besser als das Ergebnis. Wir waren näher am Sieg als die Hachinger… Wir haben viele Punkte liegen lassen, daher sind wir keine Spitzenmannschaft. Die Tabelle ist jetzt aber aussagekräftig und lügt nicht. Ich hoffe, dass wir uns zu einer Spitzenmannschaft entwickeln werden. Das sind wir noch nicht.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=bUIva2xIYmJVSi9FNTQxZ3Zoa1hNYmdJNUxBR2hSZWJGa3I5cmkrRmh3ST0=

Marvin Stefaniak, Aue: „Das war schon ein hart umkämpftes Spiel. In Summe hätten wir schon verdient, das Ding zu ziehen. Es ist bitter, dass wir nur einen Punkt mitnehmen. Aber lieber einen als keinen Punkt.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=UVNZUVBkMGRnVjB6c0Q1clVVd3I5MWptMzltdGRBWGZiQW85d2tiazQ2OD0=

 

Arminia Bielefeld - SV Sandhausen 1:1 

Das Duell der Absteiger wird zum Duell der Torjäger-Routiniers: Sandhausens Rouwen Hennings (36 Jahre) kontert das 1:0 von Arminia-Kapitän Fabian Klos (35). Das Remis ist für die beiden ambitionierten Klubs jeweils eher ein Rückschritt auf dem Weg an die Tabellenspitze. Konstanz lassen beide Klubs in der 3. Liga bislang vermissen.

Fabian Klos, Stürmer Arminia Bielefeld, kennt keine Gnade für seinen Ex-Mitspieler Nikolai Rehnen im Tor von Sandhausen: „Er hat sich über das 1:0 von mir sehr geärgert. Und darüber habe ich mich sehr gefreut. Ich glaube, man kann ihm da keine Schuld geben.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=NnEyWGlrdUtrUU1YWHBjaHc1QU5SdWpvQytPa1hzbm5oVEJLTnJ4ZGZLcz0=

Mitch Kniat, Trainer Bielefeld: „Wenn du hinten raus noch einen Lattentreffer hast, bist du mit einem 1:1 nicht zufrieden. Wir haben in der 1. Halbzeit ein richtig gutes Spiel gezeigt. Wir hätten auch in Rückstand geraten können. Dann waren wir aber schon dominant. Am Ende hätte das Spiel in unsere Richtung kippen müssen.“ Der Link zum Clip:  https://www.clipro.tv/player?publishJobID=bWJRUGtZVzdtRXh5azVTcXRkSHpRSlJ5Lys0ZFFySUFMdmJkWnRMSDNlST0=

Jens Keller, Trainer SV Sandhausen, hadert mit der Chancenverwertung: „Ich bin nicht zufrieden. Wir müssen in der ersten Hälfte 2 bis 3 Tore machen. Wir müssen solche Spiele gewinnen, wenn wir an die Tabellenspitze wollen.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=cE1BODVFSTNydWZwaXJrUWVKdmRzeDN3VmNqRFErR0RIZ0RJT3pROHl2TT0=

Rouwen Hennings, Stürmer SV Sandhausen, zu seiner Fallrückzieher-Chance: „Leider zu zentral. Meine Frau hätte sich sicher gefreut, die will gern mal so ein Fallrückzieher-Tor von mir sehen.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=K2hJSzJLSmhBZ1J6cFRDZWlZM014OFprbHVFNEZKOU0reEl2R0FyaUVWUT0=

 

Die 3. Liga komplett live – 15. Spieltag

Sonntag, 12.11.2023

Ab 13.15 Uhr: SC Freiburg II – Preußen Münster

Ab 16.15 Uhr: Rot-Weiß Essen – SV Waldhof Mannheim

Ab 19.15 Uhr: Jahn Regensburg – SSV Ulm 1846

Nachholspiel des 13. Spieltags

Sonntag, 19.11.2023 

Ab 13.15 Uhr: 1. FC Saarbrücken – Dynamo Dresden

 

Die Google Pixel Frauen-Bundesliga bei MagentaSport – 7. Spieltag

Sonntag, 12.11.2023

Ab 13.45 Uhr: VfL Wolfsburg – SC Freiburg

Ab 18.15 Uhr: FC Bayern München – MSV Duisburg

Montag, 13.11.2023

Ab 19.15 Uhr: 1. FC Köln – TSG Hoffenheim

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» 3-Liga
» Fußball
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Fußball

EM komplett live bei MagentaTV – das Finale: Spanien nach 2:1 gegen England zum 4. Mal Europameister

Spanien ist Europameister 2024 nach einem 2:1, England wartet nach 58 Jahren und 2 EM-Endspielen auch weiterhin auf einen Titel. „Spanien ist verdient Europameister. Das ist eine tolle Mannschaft, die auch wichtige Spieler immer ersetzen kann. Das ist vielleicht der Beginn einer neuen Epoche“, lobt MagentaTV-Experte Lothar Matthäus. Spaniens Trainer Luis de la Fuente droht schon mit einer neuen Domäne: „Das sind absolut die Besten. Wir möchten immer besser werden und weitere Titel holen...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Basketball

Basketball live und kostenlos bei MagentaSport: Deutschland – Niederlande 95:50

Der Weltmeister kommt allmählich in Olympiaform. Erstmals spielt Coach Gordon Herbert mit seinem Kader für die Olympischen Spiele. Deutschland dominiert den Test gegen Niederlande in jeder Sekunde, landen einen 95:50-Sieg. Andi Obst versenkte zu seinem 28. Geburtstag in der 1. Halbzeit gleich 6 Dreier: „Ja, war eine Frage der Zeit. Ich musste auch erst mal Rhythmus, meinen Körper, meine Beine finden.“ Johannes Voigtmann hängt diesen Erfolg geeb international eher zweitklassige Niederlä...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

EM komplett live bei MagentaTV: Finale Spanien gegen England am Sonntag ab 19 Uhr

Englands Trainer Southgate wechselt spät das Glück für das EM-Finale gegen Spanien ein: Ollie Watkins trifft 10 Minuten nach seiner Einwechslung in der 90 Minute zum 2:1 gegen die Niederlande. „Ich schwöre bei meinem Leben, beim Leben meiner Kinder: Ich habe zu Cole Palmer bei unserer Einwechslung gesagt: Wir kommen rein und du spielst mir den Pass und ich mache das Tor“, erklärt ein glücklicher Watkins. „Alles in allem verdient. Wir haben Geschichte geschrieben. Alle haben so hart ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

Erwartungen weit übertroffen: Telekom bewertet Engagement bei der UEFA EURO 2024™ auf allen Ebenen als großen Erfolg

§  Neuer Rekord: Mehr als 70 Millionen Zuschauer*innen sahen die Spiele bei MagentaTV, mehr als 4,5 Millionen Zuschauer*innen beim exklusiven Top-Spiel §  Mehr als 6 Mio. Besucher*innen in UEFA Fan Zones: Telekom begeistert mit Fan World und Kick it like Alex in Berlin §  Spitzenwerte im Mobilfunknetz: 2.047 Gbit/s beim Deutschlandspiel gegen Spanien   Die Telekom blickt sehr zufrieden auf den Verlauf der UEFA EURO 2024™ in Deutschland. Michael Hagspihl, Senior Vice President ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH