MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Fußball

3. Liga & Frauen-Bundesliga komplett live bei MagentaSport: 3:1 im Krisenduell! Bielefeld überzeugt in der 2. Halbzeit gegen Mannheim

„Dreckiger Sieg“ – Regensburg bis zum Sonntag-Topspiel Ulm gegen Dresden Spitzenreiter

Bonn, 14.10.2023

Bielefeld siegt im Krisenduell der Traditionsklubs gegen Mannheim mit 3:1. Mannheim holt damit nur einen Punkt aus den vergangenen 3 Spielen, beide Teams haben aktuell 3 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz – viel zu wenig für die Ambitionen beider Klubs. „Wir kriegen in der Saison auf die Mütze zurzeit, aber wir machen weiter“, sagt Mannheims Julian Riedel fast trotzig. „Wir haben zum 1. Mal keine Szenen aus der 1. Halbzeit gezeigt, da wir so zufrieden waren. Fast alles hat geklappt“, lobte Bielefeld-Trainer Mitch Kniat. Regensburg schiebt sich durch ein 2:1 gegen Lübeck über Nacht an die Tabellenspitze – vor das Duo Dresden und Ulm, das morgen ab 13.15 Uhr (live bei MagentaSport) gegeneinander antritt. „Das war ein dreckiger Sieg“, sagt Jahn-Coach Joe Enochs. Heiße Schlussphase in Köln, die Viktoria gleicht in der 93. Minute aus, spielt 2:2 gegen Aue. „Wenn ich vor dem Spiel gewusst hätte, dass wir hier einen Punkt mitnehmen, hätte ich sofort okay gesagt. So wie das Spiel verlaufen ist, fühlt sich das aber ein bisschen wie eine Niederlage an“, ärgert sich Aue-Trainer Pavel Dotchev. Aufsteiger Unterhaching sammelt den 15. Punkt durch ein 0:0 gegen Absteiger Sandhausen, der sich eigentlich den Wiederaufstieg als Ziel gesetzt hat, rennt den Erwartungen hinterher. Zuletzt gab es auch Wirbel um Präsident Jürgen Machmeier. „Das sind Tage, die man eigentlich nicht erleben will“, fasst Geschäftsführer Volker Piegsa zusammen, der am Saisonziel festhalten will: „Wir hatten aber einen Riesenumbruch und haben sehr viele neue Leute an Bord. Wir werden aber an unserem Saisonziel festhalten.“ Sandhausen ist mit 15 Punkten Neunter. Im Top-Spiel der Frauen-Bundesliga trennen sich Meister FC Bayern und die Herausforderinnen von Eintracht Eintracht Frankfurt vor 19.000 Zuschauern in der Allianz Arena mit 0:0. Lina Magull gab sich „enttäuscht. Für uns sind 3 Punkte Pflicht.“

 

Nachfolgend die Zusammenfassung und Clips vom Samstag in der 3 Liga und Frauen-Bundesliga – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Weiter geht es am Sonntag mit u.a. dem Spitzenspiel des Zweiten Ulm gegen Spitzenreiter Dresden – live und exklusiv ab 13.15 Uhr bei MagentaSport. Im Anschluss spielt Aufsteiger Münster gegen 1860 München – live ab 16.15 Uhr bei MagentaSport. 

 

Arminia Bielefeld – SV Waldhof Mannheim 3:1

Sieg im Krisenduell für die Arminia! Bielefeld holt einen wichtigen 3er im Tabellenkeller und besiegt Mannheim. Der Waldhof holt damit nur einen Punkt aus den vergangenen 3 Spielen. Beide Teams stehen damit aktuell 3 Punkte vor einem Abstiegsplatz.

Julian Riedel, Mannheim: „Aufgrund der 2. Halbzeit ist der Sieg für Bielefeld verdient. Es war auch in der 1. Halbzeit ein kämpferisches Spiel. Wir machen dann in die Drangphase das 1:0. Für die 2. Halbzeit haben wir uns dann was anderes vorgenommen. Dann fällt das 1:1 und das 1:2 direkt hinterher. Dann haben wir nicht mehr die Wucht nach vorne bekommen. Nach dem 3:1 war das Spiel gelaufen… Wir kriegen in der Saison auf die Mütze zurzeit, aber wir machen weiter.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=VWx3bk55YUJiQ1ZOMFh6T0ltVzVTY0d4bStLM3IrV2dCU0p6Y2ExWDJrZz0=

 

Rüdiger Rehm, Trainer Mannheim: „Bielefeld ist im 1. Durchgang auch gut reingekommen. Wir nicht so. Dann haben wir den glücklichen Moment auf unserer Seite. Dann haben wir die Situation mit dem möglichen Elfmeter zum 2:0. Dann hätten wir die Arminia richtig treffen können. Den gab es nicht. Dann kam die Arminia zu gut aus der Pause raus. Wir nicht gut genug. Wir haben uns in den Zweikämpfen nicht so gewehrt, wie wir das hätten tun müssen… Für mich war es ein ganz klarer Elfmeter.“

Der Link zum Interview inklusive der Elfmeter-Erklärung: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=RnVtcnhTS1Q2V0t3SEhmaDRqWmV6bENLeFdPL3F5cXZqTC9haVdYMEtUaz0=

 

Louis Oppie, Torschütze Bielefeld, durfte endlich wieder vor den eigenen Fans jubeln: „Das war ein geiles Gefühl. Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl. Ich fand die 1. Halbzeit eine sehr gute Leistung von uns. Wir sind dann unglücklich in Rückstand geraten. Wir sind dann Top aus der Pause gekommen und nicht negativ geworden. Positive Stimmung beibehalten und dafür belohnt worden.“

Der Link zum Interview inklusive seinem starken Debüttreffer: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Zi9yT0hOMDBTMTJaRlRCeWwwalN2bjVkYlR0UXFQRk90VnZDcTRyRWRzWT0=

 

Mitch Kniat, Trainer Bielefeld: „Das tut uns sehr gut. Es war von der 1. Minute an ein super Spiel von uns. Vielleicht liegt es auch daran, dass mein Bruder nicht da war. Der kommt normalerweise und schaut sich jedes Spiel an, lag jetzt aber krank im Bett. Die Leistung war aber von der 1. Minute an top… Es ist klar, dass es immer wieder Phasen gibt, in denen du Rückschläge einstecken musst. Wir hatten das in der Saison ganz oft. Die Mannschaft geht damit souverän um… Wir haben viele Spiele dominiert und trotzdem verloren. Es gibt Statistiken, wo wie die meisten Pfostenschüsse oder Fehlentscheidungen haben. Ich nehme das aber nie als Ausrede. Wir müssen einfach weiterarbeiten. Wir glauben an das, was wir vorhaben.“ Eine Sache wurde in der Halbzeit in der Kabine verändert, die Spieler kamen mit Feuer aus der Pause: „Wir haben zum 1. Mal keine Szenen aus der 1. Halbzeit gezeigt, da wir so zufrieden waren. Fast alles hat geklappt. Daher haben wir gesagt, wir müssen an das glauben, was wir auf dem Platz gezeigt haben. Ich habe auch gesagt, wenn die das nochmal 45 Minuten machen, werden wir 100 Prozent gewinnen.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=NFk1Q2RlSFpuaEJBWjEwZGpRTmZJb3puTlZ4Kzl2bHNWaXBJb3IrTkVFST0=

 

Die Führung der Mannheimer – den legen sich die Bielefelder (fast) selbst rein: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=MTI3UlYzOHNvWHJRYVBnYUlkSlZveklncG9ET3h0NXAyVjV6V2xpbHVjWT0=

 

FC Viktoria Köln – Erzgebirge Aue 2:2

Köln führt, Aue dreht das Spiel binnen 5 Minuten und in der 90.+3 Minute macht Joker Andre Becker den rettenden Ausgleich. Beide Teams hätten durchaus auch mehr Tore schießen können, scheiterten aber an der Chancenverwertung.

Marvin Stefaniak, Torschütze Aue fasst zusammen: „Mies! Wir kriegen in der 93. Minute den Ausgleich. Ist bitter, dass man so den Ausgleich bekommt. Wir hätten die 3 Punkte definitiv verdient. Wir haben in der 1. Halbzeit ein besseres Spiel gemacht und sind auch in der 2. Halbzeit dominant aufgetreten.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=c1A3THc0RlY0TVpnWklEODluUWlwejIrVDg4NHNJVzJGQ1dzS2VIYUhEST0=

 

Pavel Dotchev, Trainer Aue, ehemals Trainer in Köln (2019-2021): „Unter diesen Umständen trete ich die Rückreise mit gemischten Gefühlen an. Wenn ich vor dem Spiel gewusst hätte, dass wir hier einen Punkt mitnehmen, hätte ich sofort okay gesagt. So wie das Spiel verlaufen ist, fühlt sich das aber ein bisschen wie eine Niederlage an.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=NEtOdXBvQU1oQWU3MXNaaHk2bkJzcG9ZdTBYajJhMzM5VHBmbjNxSHV5VT0=

 

Luca Marseiler, Torschütze Köln: „Ich bin so kaputt! Das Unentschieden ist verdient. 1. Halbzeit war ganz schlecht von uns, da hatten wir taktisch gar keinen Zugriff. Wir sind nur hinterhergerannt. Wir sind zum Glück mit 0:0 in die Pause. Wir machen dann nach der Pause das 1:0. Dann kommt wieder eine sehr schlechte Phase. Dabei hatten wir zwei gute Chancen. Dann klingelt es zweimal und wir machen uns das Spiel kaputt. Wir haben aber eine super Mentalität. Unentschieden ist unterm Strich in Ordnung.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=ZE0rU1pINGdLbjg2cmlwMkNpL1ZpbWFWK1d0ekwweVZwYjZnYnluMWFiYz0=

 

Olaf Janßen, Trainer Köln, über sein aktuellen Performer Luca Marseiler: „Das hat auch – in Anführungsstrichen – lange gedauert, dass er so performed. Das war schon ein Stück Arbeit mit Luca. Dazu gehören aber beide Seiten. Der Spieler und der Verein. Er musste lange leiden, aber er hat sich stetig weiterentwickelt. Dass er außergewöhnliche Fähigkeiten hat, kann man fast jede Woche sehen… Gerade überwiegt die Freude, wenn man das Spiel dreht. Es ist geil zu sehen, dass die Jungs, egal wie es steht, alles geben. Aue hat uns in der 1. Hälfte mächtig vor Probleme gestellt.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=S0V5bDZwV2NXQ2VlQlZneDJ3bVdFVDE4dDFSOXVJUE1EY1M2RWtQV3hKND0=

 

Der Ausgleich in der Nachspielzeit von Andre Becker im Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=bzRnS20wN3U3bnRQdzJDWEcxMnNoZlhUaVd6UHcyOTNEK252ZlQ0ck9RVT0=

 

Das gibt es doch gar nicht! Aues Marcel Bär und Kölns Donny Bogicevic lassen jeweils nach Querpass eine dicke Chance liegen! Die Fehlschüsse im Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=WEhXMFZEbDdXY0xWYkd6S3pVaDgxS0szWGNCZC9sRVJyY2k1UStMY3MrVT0=

 

Jahn Regensburg – VfB Lübeck 2:1

Regensburg schießt sich über Nacht an die Tabellenspitze, feiert den 4. Sieg in Folge. Die Fans singen nach dem Abpfiff „Spitzenreiter“. Lübeck droht der Abstiegsplatz, wartet seit 8 Spielen auf einen Sieg. In einem umkämpften Spiel hatte auch der Schiedsrichter alle Hände voll zu tun. Am Ende gab es 12 Gelbe Karten, eine Gelb-Rote Karte und eine glatt Rote Karte!

Felix Gebhardt, Regensburg, war gestern noch bei der U21-Nationalmannschaft in Bulgarien und kam erst morgens an: „So ein Sieg fühlt sich sehr gut an. Das war kein gutes Spiel von uns. Das müssen wir uns ankreiden und viele Dinge besser machen. Am Ende des Tages haben wir aber 3 Punkte und das ist das Wichtigste. Der Plan für die 2. Halbzeit war, etwas mehr Fußball zu spielen. Das können wir ja auch eigentlich… Ich habe bei dem Spiel auch sicher die ein oder anderen Haare verloren in meinem jungen Alter. Ich bin aber happy, dass wir gewonnen haben.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=SVprWVhsTGRGQWFablpUaWdvaFkvOGNXRUpIaDB3cUlYL3dyaG9oTlZhND0=

 

Joe Enochs, Trainer Regensburg: „Das war ein dreckiger Sieg. Wir waren in den ersten 30 Minuten etwas unzufrieden, haben es dann aber korrigiert. Dann waren die Jungs auch eiskalt und haben die ersten beiden Chancen genutzt. Die Führung wollten wir lange halten, aber das hat nicht lange geklappt. Die Unsportlichkeiten mit dem Ball wegschießen, die wollen wir abstellen. Das sind wir nicht. Es war kein leichtes Spiel für den Schiedsrichter. Das ist aber auch ein Schritt nach vorne für uns, wenn wir in so einem Spiel dagegenhalten. Die 3 Punkte nehmen wir mit, wir waren aber unzufrieden mit der Art und Weise wie wir gespielt haben.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=dVhjRTJnWWgyQkxpSWo2S2lZdHBjMjg0N1Z4QTltSE5JVzlONFNFVllLTT0=

 

Lukas Pfeiffer, Trainer Lübeck: „Ich bin nicht sauer auf unser Spiel, das wir abgeliefert haben. Wir haben bis zum 0:1 ein richtig gutes Auswärtsspiel gemacht. Ich traue mich das fast nicht zu sagen. Dann gehen wir mit 0:2 in die Pause, da wir uns selber wehtun, aber Fehler sind menschlich. Dann kommen wir wieder zurück. Da ist auch eine tolle Moral in der Truppe drin. Unterm Strich haben wir uns dann anstecken lassen uns das Spiel wurde sehr wild. Das tut weh und nervt.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Z2dVdzNvVENYSVRRZDdTMHorQ1N4aEkvak42enJzVXdwcWM2ckM3L0tGbz0=

 

Philipp Klewe, Lübeck: „Wir haben 40 Minuten ein richtig gutes Spiel gemacht. Dann leichtfertig 2mal den Ball hergegeben. Dann haben wir nochmal alles rausgehauen. Aber am Ende in Summe zu viele Fehler gemacht. Wenn man aber sieht, dass Regensburg 1. Ist und wir da unten rumpimmeln, sind das keine großen Unterschiede in der Liga… Wir nehmen uns jede Woche viel vor. Was da in den Köpfen an Negativität rumgeistert, werden wir rausprügeln. Das ist kein Problem.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=OVpncDdIQmROOGtONHE3eGttVjVDMnArS1NFemhYbGZyd3gzQnYrTUdSbz0=

 

SpVgg Unterhaching – SV Sandhausen 0:0

Nullnummer in Unterhaching. Der Aufsteiger sammelt langsam die Punkte, holt gegen Sandhausen das 6. Unentschieden der Saison. Für Sandhausen ist es nach den Unruhen um Klub-Boss Jürgen Machmeier nicht der gewünscht Sieg geworden. Denn es gab Ärger um den Sandhausen-Präsident Machmeier, der sich nach Abpfiff des Spiels gegen Ulm (1:2) wohl unsportlich gegenüber Schiedsrichter Florian Exner verhielt. Machmeier wurde vom DFB mit einer Stadioninnenraum-Sperre von 4 Spielen und einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro belegt. Darüber sprach Sandhausens Geschäftsführer Volker Piegsa bei MagentaSport. 

Piegsa über die Vorkommnisse: „Das sind Tage, die man eigentlich nicht erleben will. Es war, insbesondere aufgrund des medialen Drucks, enorm, was da auf uns eingeprasselt ist. Wir sind froh, dass das Ganze, sagen wir mal, beendet ist. Es gibt ein rechtskräftiges Urteil, das wir selbstverständlich angenommen haben. Wir sind uns bewusst, dass das so nicht hätte sein dürfen. Wir hoffen jetzt auf etwas ruhigeres Fahrwasser… Für einen kleiner Verein, wie wir das sind, ist so ein medialer Auflauf, insbesondere zu so einem Thema, was doch sehr schmerzlich ist, nicht selbstverständlich. Ich glaube, wir haben das insgesamt ganz gut gemanaged. Wir sind damit auch gut umgangen. Für den Verein und die Familie Machmeier war das natürlich nichts angenehmes.“

…über das Spiel gegen Haching: „Für uns wäre es hervorragend, wenn wir hier gewinnen würde. Wir nehmen das aber sehr ernst. Unterhaching ist alles andere als ein leichter Gegner. Sie sind gut in die Runde gestartet. Wir wollen hier trotzdem gewinnen.“

…über eine möglicherweise korrigierte Zielsetzung, da der Auftakt eher durchwachsen war: „Es wäre zu früh, zu urteilen, da wäre irgendwas nicht auf dem richtigen Weg. Wir können dazu stehen, dass wir nicht so gestartet sind, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir hatten aber einen Riesenumbruch und haben sehr viele neue Leute an Bord. Da kann noch nicht jedes Zahnrad ineinanderläuft. Wir werden aber an unserem Saisonziel festhalten. Da gehört ein Sieg dazu.“

…über die finanzielle Situation nach dem Abstieg: „Der Wegfall der Fernsehgelder ist enorm. Da muss man sich überhaupt nichts vormachen. Wir sind ein kleiner, bodenständiger Verein, der schon immer auf das Geld schauen musste. Das ist kein Überraschungseffekt für uns, wir sind darauf vorbereitet. Wirtschaftlich haben wir keine Probleme.“

Der Link zum ganzen Gespräch: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=YmE0YzBNQnM4MEZMQjZPK2hDQk84bUVEMXFuR1BVTUp3YzRtSEN1eThXOD0=

 

Danny Galm, Trainer Sandhausen: „Wir hatten in den ersten 5 Minuten fast Chancen im Minutentakt. Wir brauchen dann ein frühes Tor für das Spiel. Wir wussten, dass die Standards sehr gefährlich sind, die Haching reinbringt. Wir haben zu viele Standards gegen uns bekommen. Wir haben aber die Null gehalten. Ich sehe es nicht so, dass der Punkt verdient bei Haching lag. Wir waren schon am Drücker. Wir sammeln die Punkte, auch wenn es gerade wenig sind. Uns fehlt aktuell der Punch, um uns zu belohnen.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=K2RWMy9RdW1PRXFZODVjQldTTGE2Y2pPWE1KMklGRGZEOGdaSXlKUzg3MD0=

 

Marc Unterberger, Trainer Haching: „Das war von uns eine sehr gute Art von 0:0. Die ersten 5 Minuten haben Sandhausen gehört, danach waren wir 85 Minuten spielbestimmend. Wir waren die klar bessere Mannschaft. Es tut fast ein bisschen weh, dass wir nur einen Punkt zu Hause gegen Sandhausen geholt haben. Ich glaube, hier wäre deutlich mehr drinnen gewesen.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=cVFwUFlHZEZnL3pUQzFvZ2JkY3JaRVpodzR3ZkpsV0pFSkhYbFlWRkNVTT0=

 

Markus Schwabl, Sportdirektor und Verteidiger, Haching: „Das fühlt sich irgendwie komisch an. Ich kann das Unentschieden noch nicht so richtig einordnen. Wir sind in den ersten 5 Minuten geschwommen. Dann sind wir richtig gut ins Spiel gekommen. Im Großen und Ganzen ist es ein komisches 0:0. Ich weiß noch nicht, wohin damit. Vor der Saison hätten wir es gerne genommen.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=M0l4Uk45TkFBVjBsRUh1bExmT3BBOHV3Q29pUVFKMzZTVVZWSlNOQW5URT0=

 

SC Verl – FC Ingolstadt 2:2

Verl geht früh in Führung, liegt nach 20 Minuten mit 2:0 vorne. Ingolstadt kommt schnell zurück und beweise am Ende Moral, nimmt einen Punkt aus Verl mit. Den Ausgleich erzielte Top-Torjäger Jannik Mause mit seinem 9. Saisontor.

Michael Köllner, Trainer Ingolstadt, für Verl fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an – und für den FCI?: „Das ist eine mutige Aussage. Das Gleiche fühle ich auch. Wir waren 0:2 hinten und haben in der 2. Halbzeit nur auf ein Tor gespielt. Da kam von Verl in der 2. Halbzeit nicht viel. Jeder Trainer hat aber seine eigene Meinung. Für uns wäre mehr drin gewesen. Die Gegentore haben wir nicht Profi-Fußball-like verteidigt. Für uns war es am Ende gut, dass wir auswärts das Spiel aufgeholt haben. Es fühlt sich aber so an, als hätten wir am Ende mehr mitnehmen können.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=bTlxRzM5ZGtsVkdDMXI4S3lBYi9Mb0lUV2wreHRwKzZOZHBoSE1vcEovMD0=

 

Alexander Ende, Trainer Verl: „Nach der 2:0-Führung hätten wir gerne die 3 Punkte mitgenommen. Jeder, der hier war, hat ein extrem gutes Fußballspiel gesehen. Beide Teams haben sich einen tollen Fight geliefert. Am Ende kommt ein Unentschieden raus, was sich nach der Führung für uns nicht so toll anfühlt… Ich bin nicht sauer, denn wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Wir haben es aber verpasst, das 3. Tor zu machen.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=c0tPY0ZGNDFzdGdyM1Ruc2hKemxQRHlLVnFLUGNUSUZrSFdMekJwUXNQZz0=

 

Das zwischenzeitliche 2:0 wurde von Michel Stöcker per Traumtor erzielt: https://clipro.tv/player?publishJobID=T2FrQXpRN01PNVpuUENnTnF6MU9vV0NSNnhUWUhlbmlFS2Ezci93TzNmVT0=

 

Google Pixel Frauen-Bundesliga: FC Bayern München – Eintracht Frankfurt 0:0

Premiere! Das 1. Mal in der Bundesliga spielen die Bayern-Frauen in der Allianz Arena. Die Bayern mussten auf die verletzte Pernille Harder verzichten. Frankfurt, die immerhin in der Qualifikation für die Champions League stecken, sind nicht gut in die Saison gestartet. Zwei Niederlagen und ein Sieg. Im Topspiel am Samstagabend gibt es nach 90 Minuten keinen Sieger, die Teams trennen sich 0:0.

Stina Johannes, Frankfurt: „Es ist in jedem Spiel das Ziel, die Null zu halten. Es ist besonders schön, wenn es gegen Bayern München klappt… In der 1. Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe. In der 2. Halbzeit haben wir dann gemerkt, dass Bayern drückt und dran ist. Wir hätten auch mutiger nach vorne spielen können. Letztendlich war es in Ordnung.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=SU04dkxOK3ZvQVNMVnRsK2VpUVJ2bjhCS0dxS3lrb1NIQlpaQjlrWjc0cz0=

 

Niko Arnautis, Trainer Frankfurt: „Ich denke, insgesamt geht der Punkt total in Ordnung. Wir haben es über 90 Minuten gegen den Ball sehr gut gemacht. Wir haben leidenschaftlich gespielt. Wenn wir es etwas besser ausspielen, ist auch mehr drin. Insgesamt fahren wir aber zufrieden nach Hause.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=VGxtRU5pUklkNjVENWpEaDZPdm0vMVFWZ3VSS1ZtczU0WGpGTzhhVW1jVT0=

 

Lina Magull, Bayern: „Es war definitiv ein sehr intensives Spiel. Es ging viel Hin und Her. Ich glaube, dass wir insgesamt mehr Ballkontrolle hatten. Wir haben uns aber nicht ganz so klare Chancen herausgespielt. Die, die wir hatten, müssen wir effektiver nutzen. Wir müssen effektiver die Tore machen, da kommt es drauf an. Sonst standen wir defensiv gut. Frankfurt hat es aber auch gut gemacht. Für uns ist es bitter, mit einem Unentschieden aus der Partie zu gehen. Für uns sind 3 Punkte Pflicht. Daher sind wir enttäuscht. Insgesamt war es eine ganz gute Partie von uns.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=RUs2WW1GT24xZVFER0RjWHJrZ0FxS2Z6NnRTQ0xoK2gwMkVWWkVYU1RsVT0=

 

Die 3. Liga komplett live bei MagentaSport - 11. Spieltag

Sonntag, 15.10.2023 

Ab 13.15 Uhr: SSV Ulm – Dynamo Dresden

Ab 16.15 Uhr: Preußen Münster – TSV 1860 München

 

Die Google Pixel Frauen-Bundesliga bei MagentaSport

Sonntag, 15.10.2023

Ab 13.45 Uhr: RB Leipzig – VfL Wolfsburg

Ab 18.15 Uhr: Bayer Leverkusen - SC Freiburg

Montag, 09.10.2023

Ab 19.15 Uhr: MSV Duisburg – SGS Essen

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» 3-Liga
» Frauen-Fußball
» Fußball
» Medien / TV

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Fußball

EURO 2024 nur bei MagentaTV komplett live – am Freitag schon ab 19 Uhr Vorberichte zu Deutschland - Schottland

Die Spannung nimmt zu vor dem EM-Start am 14. Juni mit dem Auftaktspiel Deutschland gegen Schottland (live schon ab 19 Uhr bei MagentaTV). Von Jamal Musiala steht im Blickpunkt, von ihm versprechen sich Mannschaft und die Fans viel. „Den Druck zu spüren ist normal. Wenn wir zu viel über alles da draußen nachdenken, wird das unser Spiel stören. Deshalb wollen wir alle frei sein, Spaß haben und nicht zu viel nachdenken“, sagt der 21jährige im exklusiven MagentaTV-Interview. Der deutsche...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

Die EURO 2024 mit allen 51 Spielen nur bei MagentaTV komplett live, neuen starken Experten nominiert

Die nächste Top-Verstärkung! MagentaTV holt mit Robin Gosens einen weiteren meinungs- und analytisch-starken Experten ins Team. Der 29jährige Gosens verstärkt die herausragende MagentaTV-Auswahl, der außerdem Michael Ballack, Tabea Kemme, Owen Hargreaves, Shkodran Mustafi, Tim Borowski, Patrick Ittrich und seit letzter Woche auch Lothar Matthäus angehören. „Ich habe Lust auf diese EM im eigenen Land! Für mich war nach meiner Nicht-Nominierung klar, dass ich die EM dennoch als Fan ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
EURO

Die EURO 2024 mit allen 51 Spielen nur bei MagentaTV komplett live

Top-Verstärkung! Der Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus wird als Co-Kommentator ab dem Achtelfinale der EURO 2024 mindestens viermal zusätzlich bei MagentaTV eingesetzt. Bislang sieht die Kooperation mit RTL vor, dass Matthäus bei den gemeinsamen Live-Spielen - insgesamt sind es 12 - auch bei MagentaTV zu sehen sein wird. Mit den Stadion-Einsätzen in der K.O.-Phase wird die Zusammenarbeit im Bereich Live-Reportage und Analysen mit dem Weltmeister von 1990 ausgebaut. Matthäus verstärkt...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
3-Liga

Rückspiel Relegation – live bei MagentaSport: Hannover 96 II – Würzburger Kickers 5:4 i.E.

Zermürbender Aufstiegskrimi nach Elfmeterschießen: Hannover 96 II steigt nach einem 5:4 im Elfmeterschießen gegen die Würzburger Kicker in die 3. Liga auf – erstmalig. Mit Trainer Daniel Stendel kehrt ein alter Bekannter in den deutschen Profi-Fußball zurück. „Eigentlich waren wir immer am Drücker. Aber Elfmeterschießen ist immer ein bisschen Glück und das Glück haben wir heute gehabt. Das Glück des Tüchtigen. Gänsehaut. Das war Weltklasse heute“, freute sich Stendel, der ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH