Fußball

Union-Coach Fischer denkt nicht an einen Rücktritt: „Wieso sollte ich hinwerfen?“

Unterföhring, 21.10.2023

• Leverkusen mit Arbeitssieg in Wolfsburg – Xhaka: „Wieder verdient gewonnen“

• VfL-Trainer Letsch nach Gelb gegen Freiburgs Grifo ratlos: „Muss man jemandem erst den Fuß brechen, damit es eine Rote Karte gibt?“

• Diagnose bei Stuttgarts Torjäger Guirassy steht noch aus – Coach Hoeneß: „Werden es in den nächsten Tagen herausfinden“

• Sky Experte Hamann ist sich sicher: „Die Meisterschaft wird nur über Leverkusen gehen“


Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 8. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

 

Granit Xhaka (Bayer 04 Leverkusen) zum Spiel: „Wir haben gut angefangen und das 1:0 gemacht. Danach wurde Wolfsburg besser und wir schlechter. Wir haben zu viele Bälle nach hinten gespielt und einfache Fehler gemacht. In der zweiten Halbzeit war es dann genau das Spiel, das wir von Anfang an hätten machen müssen. Meiner Meinung nach haben wir auch heute wieder verdient gewonnen.“


Jeremie Frimpong (Torschütze Bayer 04 Leverkusen) ob man über die Meisterschaft reden kann: „Nein, jetzt sicher nicht. Jetzt nicht. Darüber können wir reden, wenn noch fünf Saisonspiele übrig sind.“

 

Sebastian Schindzielorz (Sportdirektor VfL Wolfsburg) zum Spiel: „Wir sind sehr schlecht ins Spiel gekommen, haben die ersten zehn bis 15 Minuten große Probleme gehabt und sind folgerichtig in Rückstand geraten. Dann waren wir im Laufe der ersten Halbzeit schon die bessere Mannschaft mit guten Möglichkeiten, das 1:1 zu machen und gehen auch mit dem 1:1 in die Pause. Aber der Ballverlust killt uns dann. Auf der anderen Seite ist so eine Qualität, da darfst du auf der Seite vor dem eigenen Tor den Ball nicht verlieren. Das haben wir getan und dann wird das bitterböse bestraft.“


Oliver Ruhnert (Geschäftsführer Profifußball 1. FC Union Berlin) ...

... zum Spiel: „Eine Mannschaft, die sehr selbstbewusst ist, wie der VfB, ist auf eine Mannschaft getroffen, die im Moment nicht dieses Selbstverständnis und dieses Selbstbewusstsein hat. Am Ende ist es so, dass du viel Glück für so ein Spiel brauchst, um auch einmal einen Gamechanger zu haben. Wir hatten in der zweiten Halbzeit zweimal die große Möglichkeit zum Ausgleich, aber es gelingt uns momentan einfach nicht. Wir erzielen keine Tore und kassieren viel zu einfach Gegentore – dann ist es schwierig.“

... zur verlorenen Defensivstärke: „Das ist genau das, was wir einfordern müssen. Wenn wir das 1:0 sehen – das ist Begleitschutz. Er kann komplett durchlaufen. Der Gegner bekommt keinen Balldruck und hat dann noch die Möglichkeit im Strafraum frei einzuköpfen. Diese Dinge müssen wir den Jungs immer wieder abverlangen und mit ihnen besprechen.“

... zu Urs Fischer: „Ich denke, dass sich Urs Fischer in dieser Situation die meisten Gedanken macht und mit der Situation auch alles andere als glücklich ist. Selbstverständlich gehört es aber auch dazu, dass man miteinander spricht. Es ist auch bei uns im Verein so, dass wir miteinander sprechen, um gemeinsam eine Lösung zu finden und wieder zu punkten. Aber klar ist auch, dass gerade der Trainer derjenige ist, der unter dieser Situation am meisten leidet.“

... zu einem möglichen Rücktritt Fischers: „Urs Fischer hat so viele Verdienste um diesen Klub aus den letzten Jahren. Er ist ein Typ, der ganz klar im Leben steht, diese Dinge auch so analysiert und weiß, welche Verdienste er hier hat. Wir sind absolut bereit, diesen Weg gemeinsam zu gehen. Das weiß er auch und diese Rückendeckung kennt er auch. Er ist aber auch jemand, der immer wieder sagt ‚Wir sind im Profifußball‘ und Profifußball ist am Ende ein Ergebnissport und wir müssen auch mal Ergebnisse erzielen. Wer Urs kennt, weiß, dass er das auch genauso meint.“


Urs Fischer (Trainer 1. FC Union Berlin) ...

... zur Niederlagenserie: „Ich glaube nicht, dass man unbegrenzt verlieren darf. Am Schluss ist die Tabelle dann schon entscheidend. Im Moment ist es schwierig, etwas dazu zu sagen. Es gilt auch für mich die Situation so anzunehmen, wie sie ist. Wir haben zwei Tage Zeit, um uns auf die nächste Aufgabe vorzubereiten und das habe ich vor allem im Kopf.“

... zu einem möglichen Rücktritt: „Wieso sollte ich hinwerfen? Dafür hat es die Mannschaft in den letzten Spielen zu gut gemacht. Bis auf das Spiel gegen Real Madrid, in dem wir 60 Minuten unterlegen waren, waren wir das in all den Spielen nicht. Ich denke schon, dass die Worte des Trainers noch bei der Mannschaft ankommen.“


Sebastian Hoeneß (Trainer VfB Stuttgart) ...

... zum Lauf seiner Mannschaft: „Da spielen viele Faktoren eine Rolle. Es gibt sehr viele Spieler, die ihren Beitrag dazu leisten.“

... zum Spiel: „Wir haben eine richtig reife Leistung gezeigt. Ich finde, dass wir sehr erwachsen gespielt haben. Ich hatte in der zweiten Halbzeit richtig Sorge vor den Druckphasen von Union. Aber die waren nicht so ausgeprägt und das hat mich wirklich stolz gemacht. Und dass wir dann am Ende noch zustechen und das Spiel klar auf unsere Seite ziehen, war großartig.“

... zu seiner Entwicklung als Trainer: „Jeder Trainer entwickelt sich im besten Fall immer weiter. Natürlich habe ich mich entwickelt. In allen Bereichen wahrscheinlich, wie jeder, der offen und lernwillig ist und sich weiterentwickelt. Trotzdem denke ich, dass ich auch vorher schon gute Sachen gemacht habe.“

... zur Diagnose bei Guirassy: „Wir wissen es nicht. Muskuläre Probleme. Wir werden es in den nächsten Tagen herausfinden.“

 

Jens Grahl (Torwart Eintracht Frankfurt) zum Startelfeinsatz: „Ich war sehr überrascht. Kevin hat sich in einer Aktion wieder den Rücken gehalten und dann dachte ich ‚ok, vielleicht ist irgendetwas‘. Da habe ich dann erst gemerkt, dass es jetzt rund geht. Aber realisiert, habe ich es erst nach dem 1:0.“

 

Kevin Vogt (TSG 1899 Hoffenheim) zum Spiel: „Klar war das ein Dämpfer. Ich habe es als unnötige Niederlage empfunden. Wir müssen uns das heute auf die eigene Fahne schreiben.“


Robin Koch (Kapitän Eintracht Frankfurt) zum Spiel: „Wir haben in der ersten Halbzeit ein super Spiel gemacht und hatten auch in der Offensive richtig gute Aktionen. Auch die Tore waren alle super herausgespielt. Von daher bin ich sehr zufrieden mit unserer Leistung.“


Pellegrino Matarazzo (Trainer TSG 1899 Hoffenheim) zum Spiel: „So kann man nicht verteidigen in der Bundesliga. Solche Fehler darf man nicht machen, sonst gewinnt man kein Spiel. Unser Offensivfußball war tatsächlich heute ordentlich in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit hatten wir zu wenige Torchancen. Unser Matchplan ist aufgegangen, aber wenn man solche Gegentore kassiert, kann man einfach nicht gewinnen.“


Lois Openda (Doppeltorschütze RB Leipzig) zu seinen Toren: „Es ist schön, das schnellste Tor der Saison geschossen zu haben. Das ist auch ein gutes Tor des Teams gewesen. Das war ein guter Pass von Henrichs. Das zweite Tor ist auch ein schönes Tor, das mag ich noch lieber, weil es mit meinem linken Fuß war.“


Emil Forsberg (Torschütze RB Leipzig) zum Spiel: „Das war kein schöner Sieg, ein Arbeitssieg würde ich sagen. Es war nicht einfach, hier zu spielen. Ich finde, dass Darmstadt eine gute Mannschaft mit einem klaren Plan ist.“


Marco Rose (Trainer RB Leipzig) zum Spiel: „Wir haben schnell geführt, aber trotzdem hat Darmstadt uns heute gut gepresst. Wir sind kaum in unser Spiel gekommen. Sie sind immer drangeblieben und waren unangenehm.“


Tobias Kempe (Torschütze SV Darmstadt 98) zum Spiel: „Heute war bei uns wieder viel Leidenschaft drin gegen eine gute Mannschaft mit viel Qualität. Da mussten wir natürlich alles reinwerfen. Wir haben in der ersten Halbzeit gute Chancen gehabt und hätten das eine oder andere Tor mehr machen können, aber ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft.“


Marcel Schuhen (Torwart SV Darmstadt 98) zu seiner Leistung: „Ich habe in eineinhalb Jahren in diesem Stadion und auch auswärts keinen einzigen Fehler gemacht. Gerade in so einem wichtigen Spiel nervt mich das, aber es geht ja darum, wie die Reaktion danach war. Und ich denke, dass jeder gesehen hat, dass ich nicht zusammengefallen bin. Ich habe weiter mein Spiel gemacht, habe hoch gestanden und noch den ein oder anderen wichtigen Ball halten dürfen.“


Thomas Letsch (Trainer VfL Bochum) zur Gelben Karte für Grifo: „Das ist relativ einfach. Das darf ja nicht sein. Muss man jemandem erst den Fuß brechen, damit es eine Rote Karte gibt? Grifo ist ein fairer Sportler, da will ich ihm überhaupt nichts unterstellen, aber in der Situation kommt er viel zu spät, der Ball ist weg und er trifft ihn unten am Sprunggelenk. Ich bin froh, dass Cristian Gamboa sich nicht schwerer verletzt hat, aber das ist einfach eine klare Rote Karte in meinen Augen und natürlich eine ganz entscheidende Situation.“


Vincenzo Grifo (Torschütze SC Freiburg) zum Foul an Gamboa: „Ja, das sieht übel aus. Es ist am Knöchel. Ich kann mich nicht beschweren. Es ist vielleicht fifty-fifty, das kann Rot geben. Ich bin der letzte Mensch, der jemandem weh tun möchte. Es war mein erstes Foul, ich komme einen Tick zu spät. Es tut mir total leid, ich habe mich auch zweimal entschuldigt. Es war null meine Absicht. Letztendlich geht es um Zentimeter, ob es ein bisschen weiter oben oder ein bisschen weiter unten ist. Deswegen bin ich gottfroh, dass ich noch weiter auf dem Platz stand.“


Sky Experte Dietmar Hamann ...

... zu Leverkusen: „Sie hatten einen herausragenden Start. Die Meisterschaft wird nur über Leverkusen gehen. Ich wüsste nicht, wann da mal ein Hänger kommen sollte – wenn man sich die Bank anschaut und welche tollen Spieler sie da noch haben. Du wirst irgendwann mal ein schlechtes Ergebnis haben, aber ich glaube nicht, dass sie zwei oder drei Spiele hintereinander verlieren, weil sie diese Konstanz und diese Widerstandsfähigkeit haben.“

... zu Union: „90 Minuten Nichts. Ich glaube, sie haben einmal aufs Tor geschossen. Fofana hatte eine Halb- oder Dreiviertelchance. Gegen Ende des Spiels sind sie auseinandergefallen – gegen sehr gute Stuttgarter, muss man sagen. Da haben sie alles vermissen lassen, was Union die letzten zwei bis vier Jahre ausgemacht hat. Ich denke, ihrenTeamspirit haben sie durch die Neuzugänge, aus welchen Gründen auch immer, verloren. Im Moment ist das keine Mannschaft.“

... zu Leipzigs Timo Werner: „Ich könnte mir vorstellen, dass er im Winter woanders spielt. Für ihn ist das unbefriedigend. Er will wahrscheinlich auf den EM-Zug aufspringen, aber in Leipzig hat er momentan nicht die Chance, zu spielen.“

... zum Foul von Grifo an Gamboa: „Muss sich erst jemand den Knöchel brechen oder sich die Bänder reißen? Also wenn das keine Rote Karte ist, dann können wir aufhören. Gamboa hat großes Glück, dass er sich nicht verletzt. Für mich ist Rot da alternativlos.“


 

Für Rückfragen:

O-Ton-Service Sky/tw

eMail: Sky-Sport-PR@sky.de

Mehr Informationen unter www.sky.de

© Sky
Sky Sport-PR
Zur Pressemappe

Kontakt

Sky Sport-PR
Medienallee 26
DE-85774 Unterföhring

+49 89 99 58-68 83
Sky-Sport-PR@sky.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Bundesliga
» Fußball
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von Sky Sport-PR

Medien / TV

Dominator Verstappen startet Saison mit Sieg in Bahrain: „Großartiger Start ins Jahr“

• Mercedes-Boss Wolff zu Verstappen: „Jenseits von Gut und Böse“ • RB-Motorsportchef Marko zur dominanten Leistung: „Nicht so erwartungsgemäß“ • Hülkenbergs Rennen bereits nach erster Kurve ruiniert: „Frustrierend und bitter“ • Sky Experte Schumacher zu Tumulten bei Red Bull: „Schaden an der Marke ist schon jetzt groß“ Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Bahrain – die komplette Formel 1 live bei Sky.   Max Verstappen (Red Bull) ... ... zum Rennen: „...

Sky Sport-PR
Fußball

VfB-Coach Hoeneß schiebt Bayern-Gerüchten einen Riegel vor: „Fühle mich beim VfB Stuttgart total wohl“

Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 22. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem VfL Wolfsburg und dem VfB Stuttgart (2:3) bei Sky.  Niko Kovac (Trainer VfL Wolfsburg) ... ... zum Spiel: „Wir haben heute drei Fehler gemacht, die zu Toren geführt haben. Es gab fünf Schüsse aufs Tor und fünf Tore, zwei bei uns und drei bei den Stuttgartern. Die Stuttgarter haben es wirklich gut gemacht. In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme und nach der Halbzeit kommen wir gut ...

Sky Sport-PR
Medien / TV

Darmstadt-Trainer Lieberknecht nach 0:6-Pleite: „Haben das Spiel in der ersten Halbzeit komplett verkackt“

• FCH-Keeper Müller zu kuriosem Eigentor: „Jeder Jahresrückblick ist mir sicher“ • Neuer Mainz-Trainer Henriksen zum Abstiegskampf: „Es macht immer mehr Spaß zu jagen, als gejagt zu werden“ • Dortmund zurück auf der Erfolgsspur – Torschütze Adeyemi: „Mussten uns nicht verstecken“ • Sky Experte Hamann zum Appell der Darmstädter Ultras: „Verstehe das nicht“ Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 24. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky...

Sky Sport-PR
Fußball

Stuttgarts Undav formuliert das Saisonziel: „Wir wollen international spielen“

• Gladbachs Sportdirektor Virkus mit deutlichen Worten: „Es ist ihr Job, sich auf den Fußball in Mönchengladbach zu konzentrieren“ • Sky Experte Hamann zur Tuchel-Nachfolge: „Ich weiß nicht, warum Alonso nach München gehen sollte“ Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 23. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.   Clemens Fritz (Leiter Profifußball SV Werder Bremen) ... ... zu seiner kommenden Beförderung zum Geschäftsführer Fußball...

Sky Sport-PR