MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Fußball

3. Liga komplett live bei MagentaSport – 30. Spieltag: Münster strahlt weiter, MSV und HFC mit wichtigen Siegen

Spitzenreiter Ulm glaubt an „verdienten Punkt“ bei Dynamo, Regensburg stellt erneut fest: „Das reicht so nicht“

Bonn, 17.03.2024

Zwei Platzverweise, keine Tore: Ulm bleibt nach dem 0:0 in Dresden Tabellenführer, musste aber zittern. „Hintenraus hat man schon gemerkt, dass meine Mannschaft das Spiel mehr gewinnen wollte. Wenn Kutsche das Ding reinmacht, dann gehen wir als verdienter Sieger vom Platz“, sagt Dresden-Trainer Markus Anfang zur erneuten Abschlußschwäche. Thomas Wörle „nimmt einen verdienten Punkt mit“, freut sich ebenso über das 5. Spiel ohne Gegentor. „Das ist toll.“ Zu den Gewinnern des 30. Spieltags zählt Münster nach dem 2:1 beim TSV 1860 München – der 6. Dreier in Folge, nur noch 2 Punkte auf den Dritten Regensburg, der sich ein 0:1 beim Vorletzten Lübeck leistet: seit 6 Spielen kein Sieg. Regensburg steckt somit in einer „Ergebnis-Krise“: „Sechs Spiele ohne Sieg, das ist nicht gut. Wir haben in den 6 Spielen ordentlich gespielt, aber nicht so, dass wir diese Spiele gewinnen können“, erklärt ein enttäuschter Jahn-Coach Joe Enochs und hält erneut fest: „Das reicht so nicht!“ Beim Vierten Münster herrscht einfach „nur Freude“. Trainer Sascha Hildmann strahlt am meisten: „Wir gucken immer auf die Tabelle. Natürlich versuchen wir uns davon gar nicht beeinflussen zu lassen. Wir tun verdammt gut daran, unseren Stiefel hier durchzuziehen.“ Zwei Punkte fehlen noch auf den Dritten Regensburg. Der MSV Duisburg besiegt die Saarbrücker Pokalhelden, immerhin DFB-Halbfinalist, mit 2:0. Der rettende Platz 16 ist nur noch 4 Punkte entfernt. Trainer Boris Schommers ist vom Klassenerhalt überzeugt: „Wir glauben schon länger dran. Die Zuschauer glauben daran.“ Beim Halleschen FC (32 Punkte) hadern sie nach dem späten 2:2 gegen den Letzten Freiburg II. Die 2 verlorenen Punkte tun richtig weh. „Das ist natürlich bitter“, findet HFC-Coach Sreto Ristic.


Nachfolgend die Stimmen und Clips aus der 3. Liga am Samstag, 30. Spieltag – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Die Fortsetzung vor der Länderspielpause am Sonntag: Derby RW Essen gegen BVB II ab 13.15 Uhr, das Verfolgerduell Sandhausen gegen Haching ab 16.15 Uhr und ab 19.15 Uhr Ingolstadt gegen Verl. Alles live bei MagentaSport. Nächste Woche - Samstag 23.03. - ebenfalls live: das Topspiel der Frauen-Bundesliga, VfL Wolfsburg gegen FC Bayern – ab 17.15 Uhr.


Dynamo Dresden – SSV Ulm 0:0


Ein Lattenschuss von Zimmerschied, 2 Platzverweise schon in der 1. Halbzeit: Ulms Rösch (Gelbrot, 32.) und Dresdens Ehler Rot nach Notbremse, 45.). Ulm kaum mit Chancen, auch in der 2. Hälfte dominiert Dresden. Kutschke muss kurz vor dem Ende die Führung für Dynamo schießen. So hat Dresden nun 54 Punkte als Zweiter, Ulm 55 Punkte weiter als Spitzenreiter.

 

„Das war ein brutal intensives Spiel. Hintenraus hat man schon gemerkt, dass meine Mannschaft das Spiel mehr gewinnen wollte. Wenn Kutsche das Ding reinmacht, dann gehen wir als verdienter Sieger vom Platz“, Dynamo-Trainer Markus Anfang, der beide Mannschaften für „attraktives Spiel“ lobt!

 

Der Link zum Interview: clipro.tv/player?publishJobID=TWsvMDBhcGNkck5ibVoxY05tU29ZblhVKzRWanJjM2tFakMvaUJENmZWVT0=

 

„Wir nehmen verdient einen Punkt mit“, sagt wiederum Ulms Trainer Thomas Wörle, weil er eine starke 2. Hälfte des SSV gesehen haben will. Wörle ist Defensiv-Spezialist – seit 5 Spielen ohne Gegentreffer, darüber ist Wörle besonders glücklich: „Das ist toll. Wir verteidigen mit allem, was wir haben. Wir haben jetzt schon sehr viele Spiele zu null gespielt – das gibt uns natürlich Stabilität.“ Offenbar auch für höhere Ziele.


Der Link zum Interview: clipro.tv/player?publishJobID=ZXRNeXdGeVJxUWlBTk1iTGJRbDFpb0h1c3I2b0dNalNHOWdmOU53OFNyQT0=

 

TSV 1860 München – Preußen Münstern 1:2


Der TSV 1860 München kassiert gegen 2. Überraschungsaufsteiger Münster die 3. Niederlage in Folge. Nach dem furiosen Start und dem neuen Trainer Argirios Giannikis zeigt die Formkurve jetzt wieder nach unten – 38 Punkte, die Löwen sind längst noch nicht ganz raus aus dem Abstiegskampf. Das Kontrastprogramm liefert Preußen Münster. Nach dem 6. Sieg in Folge sind die Preußen weiter die ersten Verfolger zu den Aufstiegsplätzen, denn Regensburg und Dresden haben nur noch 2 Punkte Vorsprung. Nach der Länderspiel-Pause geht es in den nächsten 3 Partien für Münster gegen die Top 3 der Liga. Da könnten sie Aufstiegsambitionen zementieren.

 

1860-Trainer Argirios Giannikis: „Das ist eine Top-Mannschaft der Liga im Moment. Man hat gesehen, warum. Im aggressiven Pressing, da brauchst du mehr Mut. Aber das sind auch Abläufe, die der Gegner uns voraus hat und auf dem Niveau entscheiden Kleinigkeiten. Eine ganze Halbzeit ist keine Kleinigkeit mehr, das ist etwas Größeres.“ Giannikis meint damit: „In Summe müssen wir heute sagen, dass wir eine Halbzeit ein bisschen verschlafen haben.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Z1c5M2ZtTDNORUVzU3VkZXd1SGFGTzdiVEpiSmtSWmorTGZhcmpIRnJUVT0=

 

Preußen-Trainer Sascha Hildmann über die Gründe für das Formhoch: „Es ist der Charakter der Mannschaft. Es ist alles. Es sind die Jungs, die auf dem Platz stehen. Es sind die Jungs, die nicht spielen. Die sind noch wichtiger, wie die die spielen, weil sie die Stimmung hochhalten müssen. Das ist im Moment echt eine tolle Sache und noch mal die Jungs, die opfern sich gerade auf dem Platz. Und das macht so viel Spaß, dann zuzuschauen, auch im Training. Das macht einfach nur Freude.“ 


Aufstiegsambitionen hat Hildmann definitiv: „Wir gucken immer auf die Tabelle. Natürlich versuchen wir uns davon gar nicht beeinflussen zu lassen. Wir tun verdammt gut daran, unseren Stiefel hier durchzuziehen. Das, was von außen kommt, nehmen wir an, aber intern bleiben wir genauso, wie wir sind.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=dG5WaVl1TjE2aWhmU0FMdjd5QnBBdXpNTVF1OWVFRlVnREJ4NnV0Z0VJQT0=


Münsters Torwart Maximilian Schulze Niehues hatte unter der Woche angekündigt, seine Karriere zu beenden: „Als es für mich klar war, wollte ich das auch dem Verein so klar mitteilen. Dann hatten wir uns dafür entschieden, das auch relativ zügig publik zu machen, damit ich auch befreit in die nächsten Wochen gehen kann.“ 


Jetzt stehen aber erst mal ein paar Topspiele an: „Dresden steht, glaube ich, deutlich mehr unter Druck und wir können selbstbewusst in die Partie gehen.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=RTh1eXBnT0RPcVFoMkRJVmRHa0h3Qzg2ZC8wYlhGZmhibWp4NmpKOUtDWT0=

 

MSV Duisburg – 1. FC Saarbrücken 2:0

Nach der Pokalsensation und der Quali fürs Pokal-Halbfinale unter der Woche kassieren müde Saarbrückener eine Alltags-Niederlage in Duisburg. Der MSV Duisburg sammelt damit wichtige 3 Punkte im Abstiegskampf und wärmt sich auf für den Abstiegskracher gegen Bielefeld auf. Am Ostersonntag treffen die beiden Abstiegskandidaten aufeinander.

 

MSV-Trainer Boris Schommers: „Wir haben wieder mal ein ganz, ganz schweres Heimspiel, gegen eine starke Mannschaft, mit 2:0 völlig verdient gewonnen.“ Schommers hat gesehen, was er von der Mannschaft wollte: „Da siehst du das, was wir eingefordert haben. Wir brauchen diese volle Überzeugung, vorne den Ball irgendwie über die Linie zu drücken.“ 


Die Mannschaft und Fans entwickeln sich in Duisburg zu einer Einheit: „Dieser Zusammenhalt, der jetzt gerade zusammenwächst, trotz der schwierigen Situation, den spüren wir seit der Winterpause. Und wenn sie sehen, was hier heute los ist, es wird ja immer mehr. Wir glauben schon länger dran. Die Zuschauer glauben daran. Die Fans stehen hinter uns und von daher sind wir auf dem richtigen Weg, aber wir müssen diesen Weg konsequent weitergehen.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=MWMwRTBPQWtKM1F6YkV1a3pHdzluOEt6dmpXSVVVTHY3T3FFTE1zSnNhRT0=

 

Saarbrückens Trainer Rüdiger Ziehl gab seiner Mannschaft nach der Partie etwas im Kreis mit: „Dass es heute nicht sein sollte. Dass wir nicht auf der Höhe waren, nicht unsere Leistung abrufen konnten aus unterschiedlichen Gründen wahrscheinlich. Von daher ist die Niederlage auch verdient.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=VkFEdmVlVzNURFhQZUFmSlQyNFovdExpSWNnVTVkQktYVTMxeVFtWnl0UT0=


Saarbrückens Torwart Tim Schreiber: Der Tank war natürlich ein bisschen leer. Also manche Jungs, siehe Panzer, da ging nicht so viel jetzt. Das ist trotzdem sehr, sehr ärgerlich. Das können wir nicht als Ausrede nehmen.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=RGpFaUlWenVnWkxlUUdwWDlRS3Zna2tXZkQ1b3lIYUNZamZWbUZxNEVxdz0=

 

Erzgebirge Aue – Viktoria Köln 2:1


Aue ist gegen Viktoria Köln drückend überlegen, gewinnt aber nur mit 2:1. Damit reagiert das Team von Pavel Dotchev auf die Niederlage gegen Saarbrücken aus der vergangenen Woche und macht einen großen Schritt weg von der Abstiegszone. Die Kölner müssen nach der Länderspiel-Pause in den nächsten Partien gegen die direkten Abstiegskonkurrenten Lübeck, TSV 1860 München und Halle bestehen. 

 

Aue-Trainer Pavel Dotchev: „Nach diesem unglücklichen Spiel in Saarbrücken war es für mich absolut notwendig, dass die Mannschaft die richtige Reaktion zeigt und das ist absolut der Fall. Leider Gottes haben wir richtig gut begonnen und mit der 1. Chance kassierst du das Gegentor. Dann läufst du wieder hinterher. Aber die Jungs haben in der 2. Halbzeit super umgesetzt, was anlaufen betrifft, Ballbesitz. Wir haben so viele Chancen herausgespielt, wir hätten den Sack auch viel, viel früher schon zumachen hätten können.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=VXJNNmRtT1BjcUI3M1gvN3RiTVozWnFiWGpYYU0xVW5HL3c1K2s0TWZpbz0=

 

Kölns Trainer Olaf Janßen: „Gefühlt von draußen hätte Aue heute 10 Tore schießen können und das sagt, glaube ich, alles zu meiner Gefühlslage. Das habe ich der Mannschaft auch gesagt. Wir können die Tabelle lesen. Wir wissen, was kommt. Von selber geht gar nichts. Wir haben uns sehr, sehr, sehr viel vorgenommen auch für dieses Spiel und da muss man einfach sagen: inhaltlich war es von allem zum wenig. Aue war uns in den Zweikämpfen überlegen. Die waren cleverer. Die haben Fouls gezogen. Wir haben denen Dinge geschenkt, gefühlt im Spielaufbau 3 Hundertprozentige aufgelegt. Das war mehr oder weniger, das habe ich den Jungs auch gesagt, also für mich war das Kindergartenfußball.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=a1NTVGM2RWNscXV3VFRGN1RrbGQrSjBqMnVFclJZaFM3aDFITlA3elJ5QT0=

 

VfB Lübeck – Jahn Regensburg 1:0


Warum hat Lübeck Bastian Reinhardt eigentlich nicht gleich zum Cheftrainer gemacht – nur, weil er die nötige Lizenz nicht hat? Die hatten andere Trainer in der 3. Liga auch nicht. Unter Reinhardt jedenfalls trifft der VfB erstmals seit 400 Minuten, 1. Sieg seit 8 Spielen, Velasco erzielt das Tor des Tages – Lübeck fehlen momentan 7 Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz. Regensburg wartet seit 6 Spielen auf einen Dreier, ist nur noch Dritter, allerdings punktgleich mit Dresden.


„Das reicht so nicht. Das ist nicht unser Anspruch, das, was wir heute gebracht haben. Wir müssen die Schuld nicht woanders suchen – wir müssen sie nur bei uns suchen“, sagt ein sehr enttäuschter Jahn-Trainer Joe Enochs, der sich insbesondere „mit Wind“ mehr von der 2. Hälfte erwartet hatte: „Wir haben gerade zweimal aufs Tor geschossen – das war´s. Verdient verloren.“


Überhaupt – im Regensburger Angriff stottert´s: „Die Räume, die wir aufzeigen, werden nicht belaufen. Die Standards, die uns geholfen haben, funktionieren auch nicht. Das war nicht das, was wir von uns allen erwarten. Wir müssen zumindest die 0:0 halten, wenn wir aktuell nicht so gefährlich sind.“


Regensburg steckt somit in einer „Ergebnis-Krise“: „Wir müssen den Weg gemeinsam finden, Seit 6 Spiele ohne Sieg, das ist nicht gut. Wir haben in den 6 Spielen ordentlich gespielt, aber nicht so, dass wir diese Spiele gewinnen können….Diese dreckigen Siege hatten wir in der Hinrunde, jetzt feiern die anderen Mannschaften diese dreckigen Siege gegen uns.“ Der Link zum Interview: clipro.tv/player?publishJobID=S0lGTGhRM2V6VDdTNmwvdkIxR00xVHhzcktLR0RRVjBpSHBNQW1HTldHdz0=


Anderes Bild beim VfB. „Ich bin echt happy. Das war sensationell. Das war nach den letzten Wochen so nicht zu erwarten. Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was wir vorgegeben haben.“, sagt Lübecks Interimstrainer Bastian Reinhardt, der über seine Trainer-Rolle sagt: „Das ist pure Freude. Ich glaube, das sieht man, wen man mich da die Seitenlinie rauf- und runterturnen sieht.“ 


Zu seiner Zukunft als Trainer, insbesondere des VfB: „Wenn ich die Lizenz hätte, dürfte ich weitermachen. So gucken wir mal, was kommt. Ich wollte diesen Tag einfach genießen. Dieses eine Spiel. Wir werden nächste Woche mal reden.“ Der Link zum Interview: clipro.tv/player?publishJobID=TWVyd3NtTWhwRDdNOTlOYUZYTVQ0UWNTN2RzcFdJZ3ZuMk1ZbDVobzRIZz0=


Hallescher FC – SC Freiburg II 2:2


Der HFC verschenkt 2 Punkte gegen Freiburg. Mannheim lauert nur einen Zähler hinter Halle auf eine Chance und die könnte es in den nächsten Partien geben. Dann muss der Hallesche FC nämlich gegen die Topteams aus Ulm und Regensburg ran. Der SC Freiburg II trifft zwar in den Schluss-Sekunden zum Ausgleich, hat aber immer noch 12 Punkte Rückstand auf den Nicht-Abstiegsplatz. Bei noch maximal 24 Punkten, die sie einfahren können, haben sie zumindest noch eine minimale rechnerische Chance auf den Klassenerhalt.

 

HFC-Trainer Sreto Ristic: „Da ist ein Gegner, der sich wehrt, der nichts mehr zu verlieren hat und immer wieder die Angriffe vorgetragen hat. Wir haben uns mit allem, was wir haben, dagegengestemmt. Dann haben wir noch einige Möglichkeiten, die wir ausgelassen haben. Aber nochmal: das ist eine Mannschaft, die auf dem Platz war von Freiburg, die in den letzten 4 Spiele dreimal gewonnen hat.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=LzVlOUVTQUFiZjMwSUVLVU9NU2RMRWRVdWNIWXN3a0hWd2RkU3gxZGhzST0=

 

Freiburgs Trainer Thomas Stamm: „In Summe zufrieden, mit der Roten Karte nicht. Das dreht das Spiel, weil wir in der 2. Halbzeit richtig gut drinnen sind. Ich glaube, wenn wir es im 11 gegen 11 zu Ende spielen, sind wir in der 2. Halbzeit die bessere Mannschaft und dann kannst du es vielleicht auch gewinnen. Aber die Art und Weise: Nicht aufzugeben, da wo du stehst, was die Tabelle anbelangt, ist überragend.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=dStSR1lrQ0lOU1dXWEZ4WjZnSktYTzBlbUx2MkZaZE1KVGJwMkovYWg0VT0=

 

Die 3. Liga komplett bei MagentaSport live - 30. Spieltag

Sonntag, 17.3.2024

Ab 13.15 Uhr: RW Essen – Borussia Dortmund II

Ab 16.15 Uhr: SV Sandhausen – SpVgg Unterhaching

Ab 19.15 Uhr: FC Ingolstadt – SV Verl

 

31. Spieltag

Ostersamstag, 30.03.24

Ab 13.30 Uhr in der Konferenz und ab 13.45 Uhr als Einzelspiel: Preußen Münster – Dynamo Dresden, Jahn Regensburg – Hallescher FC, SSV Ulm – Erzgebirge Aue, SpVgg Unterhaching – FC Ingolstadt 04, Borussia Dortmund II – Waldhof Mannheim

Ab 16.00 Uhr: 1.FC Saarbrücken – Rot-Weiss Essen

Ab 16.15 Uhr: SC Freiburg II – TSV 1860 München

 

Ostersonntag, 31.03.24

Ab 13.15 Uhr: Viktoria Köln – VfB Lübeck

Ab 16.15 Uhr: SC Verl – SV Sandhausen

Ab 19.15 Uhr: Arminia Bielefeld – MSV Duisburg

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Fußball
» Medien / TV

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Basketball

Erfolgreiche Olympia-Tests der deutschen Basketball-Nationalmannschaften in Berlin

Die deutsche Basketballmannschaft dominiert beim Test gegen Japan und sorgt für genug Selbstbewusstsein für‘s erste Spiel bei Olympia. Da heißt der Gegner ebenfalls Japan. DBB-Auswahl Kapitän Dennis Schröder könnte in Paris der deutsche Fahnenträger sein. Für ihn wäre das, sollte es dazu kommen, ein Zeichen: „Das wäre einfach ein kleiner dunkelhäutiger Junge, der aus Braunschweig kommt. Ich glaube, das würde vielen Leuten auch mit ausländischem Hintergrund viel geben.“ Beim ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Medien / TV

UEFA EURO 2024TM - VOLLDABEI! Die Doku.

Deutschlands Heim-EM 2024. Vier Wochen ein großes Fußballfest in gesellschaftlich bewegten Zeiten. Vereint im Herzen Europas. 24 Teams – 51 Spiele – 117 Tore. Und alle denkbaren Emotionen. In der 40-minütigen Doku „UEFA EURO 2024TM - VOLLDABEI! Die Doku.“ blickt MagentaTV zurück: auf das deutsche Abschneiden, Gefühle in allen Farben und das sportliche Geschehen in den 10 EM-Stadien. Zu sehen sind alte und neue Superstars auf der europäischen Fußballbühne, begeisterte und ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Basketball

Basketball-Länderspiele am Freitag live und kostenlos bei MagentaSport: Frauen ab 17 Uhr gegen Nigeria

Mindestens 5 Stunden Top-Basketball kostenlos mit allen Infos zur Frauen- und Männer-Nationalmannschaft vor der Olympia-Teilnahme! MagentaSport zeigt den Doppel-Spieltag am Freitag ab 17 Uhr aus Berlin live. Das Motto: Testen für Olympia! Die deutschen Frauen starten gegen Nigeria. Japan, erster deutscher Gruppengegner in Frankreich, fordert den Weltmeister beiden Männern schon mal vorab. Beide Partien sind wieder kostenlos für alle empfangbar.   MagentaSport Experte Per Günther, ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

3. Liga startet am 02. August mit Hammerduell TSV 1860 München – Saarbrücken live und kostenlos bei MagentaSport

Der Typ will „auch mal unbequem“ sein: Fabian Klos ist ab sofort neuer Experte in der 3. Liga bei MagentaSport. „Ich habe da Bock drauf“, sagt Klos nach über 500 Profi-Spielen. Er will seine Experten-Rolle „ehrlich und direkt“ angehen. Die neue Saison werde „noch wilder“, glaubt der 36jährige, denn einen wirklichen Top-Favoriten sieht er nicht – nicht mal Dynamo. „Dresden ist hinten raus buchstäblich die Luft ausgegangen. Thomas Stamm als Trainer eines Absteigers zu holen...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH