Fußball

Bayern brilliert im Topspiel gegen Dortmund - FCB-Kapitän Neuer: „Haben uns von der richtigen Seite gezeigt“

BVB-Trainer Terzic frustriert nach der Niederlage: „Hat in allen Bereichen nicht gepasst“ - Bayerns Goretzka erfreut nach dem deutlichen Sieg: „Für diese Duelle spielt man Fußball“

Unterföhring, 04.11.2023

• Dortmunds Sportdirektor Kehl konsterniert: „So kann man den Bayern nicht gefährlich werden“

• Sky Experte Matthäus enttäuscht vom BVB: „Das war ein Klassenunterschied“


Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 10. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (0:4) bei Sky.  


Leon Goretzka (FC Bayern München) ...

... zum Spiel: „4:0 ist natürlich sehr souverän. Das Spiel war fast ein bisschen ungewöhnlich, gerade die zweite Halbzeit. Das ist auch unserer personellen Situation geschuldet, wir haben auf eine Fünferkette umgestellt und hatten dann wenig den Ball. Über Konter, die wir heute sehr gut ausgespielt haben, haben wir den Gegner plattgemacht. “ 

... zur Bedeutung des Spiels: „Vielleicht auch wegen Schalke, aber einfach auch wegen der Rivalität zwischen Bayern und Dortmund: Es ist das geilste Auswärtsspiel hier. Seit ich bei Bayern bin, habe ich noch kein Auswärtsspiel bei Dortmund verloren. Es macht einfach Spaß: Die Stimmung ist überragend, die Dortmunder Fans machen richtig Theater und unsere Fans hört man immer nach den Toren. Für diese Duelle spielt man Fußball.“ 

... zu seinem schnellen Comeback nach seiner Armverletzung: „Es ist natürlich schon ambitioniert. Es ist erst zwei Wochen her. Mit der Schiene war es okay, es pocht ein bisschen, aber vom Schmerz her war es kein Problem.“

 

Thomas Tuchel (Trainer FC Bayern München) ...

... zum Spiel: „Wir wollten es uns selbst zeigen. Wir spielen für unsere eigenen Maßstäbe und eigenes Level, was wir erreichen wollen. Das war top heute. Ich freue mich für die Mannschaft, dass sie sich so beweisen konnte.“ 

... zum Grund für die Leistungssteigerung: „Es war ein Top-Spiel, deswegen haben wir eine Top-Leistung gebracht.“

... zu seiner Gelben Karte: „Das war emotionales Coaching. Es ist ganz normal, es war alles im Rahmen, ich habe niemanden beleidigt. Deniz Aytekin ist ein absoluter Top-Schiedsrichter, ich mag ihn. Wir hatten unterschiedliche Meinungen, aber er hat es mir dann erklärt – alles gut.“

... zu den Gründen für den Sieg: „Wir waren sehr konzentriert, fokussiert und waren sehr effektiv. Wir haben uns viele Torchancen herausgearbeitet und verdient gewonnen. Ich freue mich sehr für meine Mannschaft, weil wir leider am Mittwoch kein so gutes Ergebnis haten. Es kommt auf die Reaktion an und wir haben eine gezeigt.“ 

... zu seiner Kritik an Lothar Matthäus und Dietmar Hamann: „Vor dem Spiel habe ich nur kurz reingehört in die Übertragung und Lothar Matthäus hat gesagt, dass es schlechte Phasen gibt und sonst was. Wir haben zwei Unentschieden in der Liga, wir haben wenig Konstanz in der Innenverteidigung und auf der Sechs, einen Torwartwechsel in der Mitte der Saison, wir führen in der Champions Leauge gruppe – aber okay. Ich will nicht Teil der Diskussion sein, ihr dürft das benennen, wie ihr möchtet. Heute haben wir 4:0 gewonnen, jetzt müsst ihr eine 180-Grad-Wende machen - Viel Spaß.“

... zur Startaufstellung (vor dem Spiel): „Wir haben eine starke Aufstellung. Mit Dayot Upamecano und Leon Goretzka haben wir zwei Jungs in der Startelf, die alles geben, um da zu sein. Ich hoffe, dass alles gut geht. Wir haben alle Fakten auf den Tisch gelegt, mit den Spielern gesprochen und beide Augen zugedrückt.“


Jan-Christian Dreesen (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München) …

... zum Spiel: „Es ist natürlich eine große Erleichterung. Angespannt ist man vor so einem Spiel immer - vor dem Klassiker, gerade in Dortmund, wenn man vor 80 000 Zuschauern spielt. Das sie heute eine Reaktion zeigen und anders spielen - das ist klar. In dieser Art und Weise habe ich das aber nicht erwartet und darüber bin ich glücklich.“

... zur Leistung der Mannschaft: „Die Mannschaft wollte einfach was gutmachen. Am meisten haben sie sich über sich selbst geärgert. Der Grund, warum viele in Saarbrücken nicht in die Kurve gegangen sind, war der totale Frust und heute haben sie eine Reaktion gezeigt.“

... zu möglichen Winter-Transfers (vor dem Spiel): „Wir haben nach wie vor eine top Qualität im Kader. Das heißt aber nicht, dass wir vielleicht den ein oder anderen Spieler anschauen und uns im Winter verstärken. Wir haben eine sehr gute Qualität im Kader, wenn sie sich anschauen, was noch auf der Bank sitzt. Wenn wir es für notwendig erachten an den richtigen Stelen uns zu verstärken, dann werden wir das tun.“

... zu Max Eberl (vor dem Spiel): „Ich bin der Meinung, dass wir aktuell einen fantastischen Sportdirektor haben, den man seine Arbeit machen lassen muss. Die anderen Themen werden zu de Zeitpunkt ein Thema, wenn es an der zeit ist. Alles, was dem FC Bayern hilft beste Qualität zu haben und Titel zu gewinnen - dafür bin ich.“


Manuel Neuer (Torhüter und Kapitän FC Bayern München) ...

... zu den Gründen für den Sieg: „Der Klassiker steht für sich und es ist egal, was vorher passiert ist, alle Fans freuen sich auf das Duell. Heute haben wir uns von der richtigen Seite gezeigt und waren direkt von Anfang an da. Das Selbstverständnis, an sich zu glauben, und so auf dem Platz aufgeteilt zu sein, dass wir die Bälle sicher nach vorne spielen können und genug Räume haben. Wir haben schnelle Leute in der Offensive, mit denen wir den Dortmundern heute sehr weh tun konnten.“

... zu seiner Parade gegen Marco Reus: „Jedes Spiel, jedes Training und jede Aktion ist sehr wichtig. Ich musst lange warten bis der erste Balle kam und musste in der Situation noch lange warten, weil ich nicht wusste, ob Min-Jae Kim den Ball noch abfälscht, das hat aber dann super zum Ablauf gepasst.“

... zu Harry Kane: „Es ist einfach die Erfahrung und die ganzen Abläufe und Aktionen, die er in seiner Karriere erlebt hat. Die hat er natürlich nicht in England gelassen, sondern in die Bundesliga gebracht. Das hat er unter höchster Bravour gezeigt, seitdem er unser Trikot anhat. Wir sind so froh, dass wir ihn in der Mannschaft haben und er zeigt es Woche für Woche.“

 

Gregor Kobel (Torhüter und Kapitän Borussia Dortmund) ...

... zur Niederlage: „Die Bayern waren aggressiver in den Zweikämpfen, haben viele wichtige Zweikämpfe gewonnen und waren gefährlich in den Kontern. Sie hatten oftmals viele große Räume gehabt, sie waren gefährlicher und kamen auch besser aus der Kabine. Die Bayern haben es heute über das gesamte Spiel besser gemacht. Sie haben heute verdient gewonnen.“

... zur Frage, ob den Dortmundern Mut gefehlt hat: „Mut ist eine Voraussetzung, wenn man Fußball spielen will. Wir müssen die Kämpfe einfach annehmen. Über die letzten Wochen haben wir es sehr gut gemacht.“

... zur Bedeutung des Spiels für den Saisonverlauf: „Es kommt auf die ganze Saison an, am Ende sind es nur drei Punkte. Letztes Jahr haben wir gesehen, dass es andere Spiele gibt, die noch entscheidender sind. Nichtsdestotrotz will man vor den eigenen Fans in so einem Spiel einfach ein besseres Spiel abliefern.“

 

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: „Wir sind extrem enttäuscht, weil wir uns vor dem Spiel viel vorgenommen haben und verhindert wollten. Das ist uns nicht gelungen. Mit der ersten Standardsituation liegt man 0:1 hinten und dann merkt man, welche Wucht sie entwickeln. Sie waren in allen Bereichen überlegen. Das darf uns auf dem Niveau nicht passieren, wenn man was gegen die Bayern holen will. Es hat vorne und hinten in allen Bereichen nicht gepasst.“ 

... zu den Gründen für die Niederlage: „Es ist nicht leicht. Sie haben ein richtig gutes Spiel gemacht und wir sind unsauber in die Partie gestartet. Nach acht Minuten liegt man 0:1 hinten und dann braucht man was, um in das Spiel zu starten. Es gab trotzdem eine Phase, wo wir ihnen viele Bälle weggenommen haben, trotzdem haben wir sie nach fünf Sekunden direkt wieder hergegeben. Wir haben viele Konter hergegeben und konnten mit dem Tempo nicht Schritt halten.“ 

... zu den Lehren aus der Partie: „Wir haben es vor ein paar Tagen und in den letzten Wochen immer wieder bewiesen – nach solchen Spielen und Rückschlägen sind wir immer wieder zurück gekommen, weil wir die richtigen Schlüsse und Lösungen aus den Spielen gezogen haben – das wird uns auch diesmal wieder gelingen. “ 

 ... zu den Stärken von Marco Reus (vor dem Spiel): „Es ist nicht nur die Torgefahr und das er häufig das 1:0 erzielt, sondern auch, dass geht bei Marco Reus immer etwas unter, wie sehr er der Mannschaft hilft, welches Gespür er dafür hat, die Räume zu schließen und wie viele Bälle er klaut. Das hat er in den letzten Jahren extrem entwickelt. Er ist weiterhin laufstark, er hat nicht mehr das Tempo wie vor sechs Jahren, aber dafür die Erfahrung und die Spielintelligenz.“

 

Sebastian Kehl (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: „Es war auch in der Höhe eine verdiente Niederlage. Wir sind sehr schlecht ins Spiel gekommen, man hat die Verunsicherung gemerkt. Wir haben etwas gebraucht um uns zu berappeln. Insgesamt war es keine gute Leistung von uns, so kann man den Bayern nicht gefährlich werden.“

... zur Frage, ob die BVB-Spieler mental nicht bereit waren: „Ich weiß nicht, ob es eine Kopfsache war heute. Der Spielverlauf war einfach sehr schwierig heute. 17 Spiele waren wir davor ungeschlagen. Wir haben in Newcastle gewonnen, wir haben in den letzten Wochen einen richtigen guten Saisonverlauf gehabt.“


Deniz Aytekin (Schiedsrichter) ...

... zur Spielleitung: „Am Ende muss man mit den Spieler sprechen. Durch die Jahre hat man eine gewisse Bindung zu den Spielern. Wenn man mit denen normal umgeht dann spüren sie das. Wir haben in unserem Team versucht unseren Beitrag dazu zu leisten, indem wir das haben laufen lassen, was ging, um ein attraktives Spiel zu bieten.“

... zum Gespräch mit Thomas Tuchel nach seiner Gelben Karte: „Es war ganz normal. Wir haben ruhig miteinander gesprochen. Es ist klar, dass man bei so einem Spiel eine gewisse Anspannung hat. Wenn man ruhig mit Menschen spricht, reden sie manchmal auch ruhig zurück und so hat es sich eben aufgelöst."

 

Sky Experte Lothar Matthäus ...

... zum FC Bayern München: „Das war saisonübergreifend das beste Saisonspiel von Ihnen. Sie haben ein Zeichen gesetzt nach der Niederlage in Saarbrücken. Von Anfang haben sie das Heft in die Hand genommen, haben schnell nach vorne gespeilt und hatten Geschwindigkeitsvorteile im eins-gegen-eins. Es hat alles gepasst, auch ohne Joshua Kimmich im Mittelfeld. Leon Goretzka war überragend, aber ich könnte alle loben, weil sie alle ein gutes Spiel gemacht haben. Man hat von Anfang an das Spiel richtig angegangen und hat auch nach der Führung nicht nachgelassen. Das ist Bayern München, wie man es sich als Fan und als ehemaliger Spieler wünscht. Das ist das, was Bayern immer ausgezeichnet hat.“

... zu Borussia Dortmund: „Im heutigen Spiel haben sie nicht gezeigt, dass sie ein Top-Team sind. Nicht weil sie gegen Bayern verlieren, sondern weil sie klar verdient gegen Bayern verlieren. Das war ein Klassenunterschied heute. Seit fünf Jahren sind sie ohne Sieg gegen die Bayern, das sind Zahlen, die will kein Dortmund-Fan sehen. Wie sie heute verloren haben – sie sind wirklich untergegangen.“

... zur taktischen Ausrichtung von Borussia Dortmund: „Man muss viel hinterfragen: War es die richtige Aufstellung? Im Nachhinein ist es immer einfach zu sagen. Aber gegen Bayern ohne Geschwindigkeit zu spielen, sondern nur mit Technik, das geht nicht. Man braucht eins-gegen-eins-Spieler, die die Bayern in der Abwehr beschäftigen.“

... zum Dortmunder Auftreten im Topspiel: „Wo war der Anführer auf dem Platz? Ich habe keinen Leader gesehen, alle waren sprachlos und gehemmt. Es war keine Freude und Begeisterung im Spiel. Es war nicht eine Mannschaft von Anfang an auf dem Platz, die gegen die Bayern gefightet haben. In der zweiten Halbzeit haben sie es wenigstens probiert, in der ersten Halbzeit war das aber gar nichts.“

... zur Kritik von Thomas Tuchel an Dietmar Hamann und ihn: „Jeder hat seine Sichtweise. Ich glaube, dass ich versuche korrekt mit jedem umzugehen. Ich lobe den FC Bayern, einmal die Ergebnisse, aber von dem FC Bayern erwartet man immer die Dominanz wie heute. Das ist der FC Bayern und das erwarte ich von der Mannschaft. Wenn sie die Leistung nicht bringt dann ist es meine Pflicht und auch die vom Trainer, er vor der Mannschaft, ich vor der Kamera, das anzusprechen. Im Endeffekt sind wir fast gleicher Meinung.“

... zur Offensive von Bayern München (vor dem Spiel): „Vorne sind die Bayern Weltklasse. Hohe Qualität, ein Torjäger mit Erfahrung, Geschwindigkeit, ein Jahrhunderttalent – also mehr ist nicht möglich. Von dieser Seite müssten die Bayern alles gewinnen.“

© Sky
Sky Sport-PR
Zur Pressemappe

Kontakt

Sky Sport-PR
Medienallee 26
DE-85774 Unterföhring

+49 89 99 58-68 83
Sky-Sport-PR@sky.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Bundesliga
» Fußball
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von Sky Sport-PR

Formel 1

Hamilton beendet Durststrecke beim Heimrennen: „Gibt kein schöneres Gefühl“

Hülkenberg fährt erneut auf P6: „Acht Punkte sind mega“ McLaren-Pilot Norris gesteht Fehler: „Haben nicht die richtigen Entscheidungen getroffen“ Red Bull-Motorsportchef Marko kritisiert Perez: „Kein tolles Wochenende“Sky Experte Schumacher spekuliert über Sainz-Zukunft: „Große Chance bei Mercedes“   Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Großbritannien – die komplette Formel 1 live bei Sky.    Lewis Hamilton (Rennsieger Mercedes) … ... zum Sieg: „Seit...

Sky Sport-PR
Formel 1

Norris nach Crash mit Verstappen angefressen: „Hatte etwas mehr von Max erwartet“

Mercedes feiert ersten Sieg seit 2022 – Teamchef Wolff: „Stein vom Herzen gefallen“ Red Bull Motorsportchef Marko kritisiert Norris und Verstappen: „Von beiden Fahrern unnötig hart“Hülkenberg hochzufrieden mit dem Team: „Zwölf Punkte sind gigantisch“Sky Experte Glock sieht die Schuld bei Verstappen: „Über dem Limit“   Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Österreich – die komplette Formel 1 live bei Sky.    George Russell (Rennsieger Mercedes) … ... zum ...

Sky Sport-PR
Formel 1

Red Bull-Teamchef Horner reagiert auf Mercedes-Gerüchte um Verstappen: „Sollten sich lieber auf ihre eigenen Fahrer konzentrieren“

Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Spanien – die komplette Formel 1 live bei Sky.    Max Verstappen (Rennsieger Red Bull) …  ... zum Rennen: „Das Rennen hat sich im Grunde schon am Anfang entschieden. Ich konnte die Lücke im ersten Stint rausfahren und habe danach versucht, defensiv zu fahren. Lando und McLaren waren heute sehr schnell, speziell mit den abbauenden Reifen. Wir haben alles gut gemacht und sind eine aggressive Strategie gefahren, das hat sich glü...

Sky Sport-PR
Medien / TV

Verstappen zurück auf der Siegerspur im Regen-Chaos von Montreal: „Das hat richtig Spaß gemacht“

• Sainz ohne Zukunft bei Mercedes – Wolff möchte auf Jugend setzen: „Das haben wir auch Carlos gesagt“ • Hülkenberg hadert mit seinem Haas: „Irgendwas war das ganze Wochenende faul“ • Mercedes-Pilot Russell nach Pole nur Dritter: „Verpasste Gelegenheiten“ • Sky Experte Glock zählt Perez an: „Muss die Kurve kriegen“ Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Kanada – die komplette Formel 1 live bei Sky.   Max Verstappen (Rennsieger Red Bull) ... ... zum Rennen...

Sky Sport-PR