MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Fußball

Adi Hütters Premiere als Co-Kommentator mit Wolff Fuss

Hütter sieht als Co-Kommentator das 0:2 seiner Österreicher: „Zu ängstlich Fußball gespielt“ EURO2020 komplett live bei MagentaTV

Bonn, 17.06.2021

Adi Hütters Bilanz zum 0:2 seiner Österreicher fiel nüchtern aus: „Der Sieg ist absolut verdient. Wir haben uns zu wenig Torchancen herausgespielt und zu ängstlich Fußball gespielt“ Der Erfolgstrainer Hütter, jetzt Wahl-Gladbacher, feierte beim 0:2 seiner Landsleute gegen Holland bei MagentaTV seine Premiere als Co-Kommentator mit Wolff C. Fuss. Hütters Ex-Boss Fredi Bobic attestierte als Experte: „Das Ergebnis war sogar noch schmeichelhaft.“ Kapitän David Alaba, der das 0:1 mit einem Elfer verschuldete, sah es etwas anders: „Wir haben mutig gespielt, waren gut drin.“ Der Elfmeter gehe „natürlich auf meine Kappe.“ Adi Hütter hatte vor der Partie die Spielsperre von Arnautovic kritisiert: „Ein Spiel Sperre finde ich total übertrieben. Eine Geldstrafe hätte auch gereicht.“ Holland erreichte durch den 2. Sieg schon vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale. 


MagentaTV zeigt alle Spiele der EURO2020. Morgen stehen die Spiele Dänemark gegen Belgien (ab 18 Uhr live) und im Anschluss die Partie England gegen Schottland im Fokus – mit dem Ex-Arsenal-Spieler und Leipzig-Trainer Moritz Volz. Nachfolgend die wichtigsten Stimmen bis jetzt – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaTV angeben. Fix ist: Schweiz gegen Türkei läuft am Sonntag ab 18 Uhr EXKLUSIV und parallel zum Gruppen-Abschluss Italien gegen Wales. Ebenfalls EXKLUSIV bei MagentaTV am Montag ab 21 Uhr, parallel zum Spiel Russland gegen Dänemark. Alles live bei MagentaTV.


Bereits ab 13.30 Uhr geht es morgen weiter mit „Update: Die Mannschaft“ mit Anett Sattler.


Holland – Österreich 2:0 - „Zu lang gebraucht, bis wir im Spiel sind“

Adi Hütters Analyse zur Niederlage: „Den Vorwurf müssen wir uns gefallen lassen, dass wir zu lang gebraucht haben, bis wir im Spiel sind. Wir haben es nicht geschafft zu attackieren. Es wurden zu große Räume gelassen. Das ist gegen so eine Mannschaft Gift…. Das war der Knackpunkt in unserem Spiel, dass wir zu leichte Ballverluste hatten. Und weil es die Holländer auch sehr, sehr gut gemacht haben. Nicht nur technisch überzeugt haben, sondern auch sehr, sehr aggressiv gespielt haben als kompletter Verbund.“ Über das Fehlen von Marko Arnautovic: „Man hat heute gesehen, dass er speziell in der Offensive an allen Ecken und Enden gefehlt hat… Ich glaube, so wie das Spiel heute war, dass Marko Arnautovic von Beginn an stürmen wird. Das ist mein Gefühl, weil er in der Offensive schon nochmal ein anderes Element reinbringt.“

David Alaba war trotz Niederlage zufrieden: „Ich bin wirklich stolz auf diese Mannschaft. Wir haben mutig gespielt und versucht Fußball zu spielen… Natürlich hatten wir nicht die Lösungen, die wir uns erhofft hatten… Man hat gesehen, dass wir vom Gefühl her wirklich gut im Spiel waren… Der Elfmeter geht natürlich auf meine Kappe. Das ist sehr bitter.“

MagentaTV-Experte Fredi Bobic dagegen sah die Österreicher chancenlos: „Ein absolut verdienter Sieg. Es war total souverän gespielt von den Niederlanden. Das Ergebnis ist am Ende sogar noch schmeichelhaft. Sie hatten viel mehr Torchancen. Zum Schluss haben sie eigentlich nur noch verwaltet. Da kam Österreich mal ins Spiel. Das sah dann besser aus, aber eigentlich haben die Niederländer das nur verwaltet... Das war ein klares Ding hier und da muss man auch nicht drum herumreden.“

Gladbach-Trainer Hütter kritisierte die Suspendierung von Arnautovic: „Finde ich total übertrieben!“

Marko Arnautovic wurde nach seiner Verbalattacke beim Torjubel gegen Nordmazedonien mit einer Sperre für ein Spiel belegt. Für mich ist das nicht richtig. Auch, weil er keine rassistischen Aussagen getätigt hat. Der gegnerische Spieler, Alioski, hatte während des Spiels auch seine Verbalausbrüche gehabt… Ein Spiel Sperre finde ich total übertrieben. Eine Geldstrafe hätte es auch getan.“


Dänemark – Belgien 1:2 – Trotz der Vorzeichen: „Das hat Spaß gemacht!“

Die Belgier setzten sich dank 2 genialer Spielzüge gegen starke, kämpferische Dänen durch. Fredi Bobic zeigte sich begeistert vom Spiel: „Das hat Spaß gemacht. Das war das EM-Feeling, das wir haben wollen. Es waren 2 Mannschaften, die in der 2. Halbzeit auf alles gespielt haben. Die Belgier haben das gedreht und die Dänen haben nicht klein beigegeben. Sie wollten noch zurück und hätten es vielleicht auch verdient. Da war Leidenschaft drin, da waren tolle Aktionen drin. Da war das, was wir am Fußball lieben, dabei.“

Psychologe Marlovits plädiert für künftige Sonderkommission bei Unfällen im Stadion und sagt zur Aufarbeitung des Eriksen-Dramas: „Wenn man es tut, dann kann man daraus eine enorme Kraft schöpfen.“

Der Zusammenbruch des Dänen Christian Eriksen war vor dem Spiel Dänemarks gegen Belgien als Thema wieder gegenwärtig. Der Psychologe Professor Dr. Andreas Marlovits hat die Situation für die dänische Mannschaft bei MagentaTV eingeordnet. „Das Schwierige an der Situation ist, dass es unmittelbar an der Spielstätte passiert ist. Und nicht etwa ein Auto-Unfall war.“ Marlovits, der unter anderem auch für Hannover, Bremen und Wolfsburg tätig war, sagte vor dem Anpfiff zur Fortführung der Partie gegen Finnland: „An der Stelle hat man einen Wettbewerbsnachteil.“ Marlovits forderte: „Es müsste eigentlich sowas, wie eine Sonderkommission für solche Fälle geben, die, wenn sowas passiert, dann entscheidet, wie es weiter geht.“ Der Psychologe zur Aufarbeitung solcher Erlebnisse: „Wenn man das nicht tut, dann ist das ein großes Problem. Wenn man es aber tut, dann kann man daraus eine enorme Kraft schöpfen.“ Fredi Bobic erklärt rückblickend: „Ich verstehe nicht, warum man da nicht den Kopf einschaltet. Auch bei der UEFA.“.


https://cloud.myteamtv-content-factory.de/index.php/s/QZqp6oMJsAS9rmy


Psyhologe Dr. Andreas Marlovits, ob es verantwortungsvoll war, die dänischen Spieler in den Entscheidungsprozess über die Fortsetzung der Partie gegen Finnland mit einzubeziehen: „Das war nicht verantwortungsvoll. Das muss von jemanden entschieden werden, der mit der Situation nicht verbunden ist. Es müsste eigentlich sowas, wie eine Sonderkommission für solche Fälle geben, die, wenn sowas passiert, dann entscheidet, wie es weiter geht… Wenn man die Spieler immer fragt, dann sagen die, sie wollen weiterspielen. Das hat bestimmte psychologische Hintergründe.“


Die Spieler „vertrauen immer auf ihren Körper!“


Was in diesem Moment in einem Menschen und einem Leistungssportler passiert, wenn ein Kollege zusammenbricht: „Die sind es von Klein auf gewohnt, zu funktionieren. Jedes Spiel vertrauen die mit totalem Selbstbewusstsein auf ihren Körper… Das nichtmehr funktionieren, die Schwäche, das ist in diesem ganzen Programm Leistungssport nicht vorgesehen. Plötzlich ist es nicht mehr Lebendigkeit, sondern Tod. Und das sitzt wie ein Schock in einem. Sich mit diesen Bildern auseinanderzusetzen, das ist eminent notwendig. Wenn man das nicht tut, dann ist das ein großes Problem. Wenn man es aber tut, dann kann man daraus eine enorme Kraft schöpfen.“


Freitag mit Volz, Ittrich und Bobic


Zum Auftakt des Spieltags hat Moderator Sascha Bandermann am Freitag, 18. Juni, bei MagentaTV den Schiedsrichter-Experten Patrick Ittrich im Studio zu Gast. Das Spiel um 15 Uhr in Gruppe E zwischen dem Gruppen-Dritten Schweden und dem überraschenden Gruppen-Ersten Slowakei läuft exklusiv nur bei MagentaTV. Marco Hagemann sitzt am Mikro, im zusätzlichen zweiten Kommentarfeed bieten Benni Zander und Manuel Baum Taktik pur.


Siegloses Kroatien gegen Tabellenführer Tschechien, das sich mit einem Traumtor von Leverkusen-Star Patrick Schick den Sieg gegen Schottland sicherte, heißt um 18 Uhr live bei MagentaTV die erste Partie des Tages aus Gruppe D. Schon im Vorlauf hat Moderator Johannes B. Kerner neben Patrick Ittrich und Experte Fredi Bobic auch Analyse-Spezialist Jan Henkel im Studio an seiner Seite. Markus Höhner wird die Partie kommentieren.


Um 21 Uhr startet das Duell aus dem Vereinigten Königreich zwischen Geheimfavorit England und den sieglosen Schotten als zweites Spiel des Tages in Gruppe D. Im Vorbericht stehen nach wie vor Johannes B. Kerner, Patrick Ittrich, Fredi Bobic und Jan Henkel im Studio. Jan Platte kommentiert die Begegnung – begleitet von RB Leipzig Co-Trainer Moritz Volz, der in seiner aktiven Karriere unter anderem für den FC Arsenal und den FC Fulham spielte.


Die UEFA EURO 2020 inklusive Vorberichte und Analysen LIVE bei MagentaTV

Gruppen-Spieltag 2


Freitag, 18.06.2021

Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 8

Ab 14.00 Uhr: Schweden – Slowakei

Ab 17.20 Uhr: Kroatien – Tschechien

Ab 20.20 Uhr: England – Schottland


Samstag, 19.06.2021

Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 9

Ab 14.00 Uhr: Ungarn – Frankreich

Ab 17.20 Uhr: Portugal – DEUTSCHLAND

Ab 20.20 Uhr: Spanien – Polen


Gruppen-Spieltag 3

Sonntag, 20.06.2021

Ab 13.30 Uhr: Update: Die Mannschaft, Tag 10

Ab 17.00 Uhr: Italien – Wales

EXKLUSIV ab 17.00 Uhr: Schweiz – Türkei 

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Fußball
» EURO

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Eishockey

Die PENNY DEL live bei MagentaSport – Der 49. Spieltag: Bietigheimer Frust nach Augsburg-Klatsche: „Es ist nicht meine Aufgabe, das zu erklären.“

Die Eisbären Berlin kommen nach einem 0:2 gegen München zurück, müssen sich am Ende aber dennoch mit 3:4 geschlagen geben. Dennoch gab es Lob München-Goalie Matthias Niederberger für seinen Ex-Club: „Die haben sehr gut gespielt und wir mussten wirklich alles versuchen.“ Nach 3 Niederlagen am Stück war der Sieg für München wie eine Befreiung: „Wir haben viele Sachen nicht richtig gemacht und wir waren sehr fahrlässig. Das wollten wir heute besser machen und das ist uns gelungen...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

3. Liga komplett live bei MagentaSport - Der 21. Spieltag: Schiri-Ärger & Chancenwucher - Freiburg bezwingt Bayreuth dank Frühstart

Freiburgs Frühstart legt den Grundstein! Die 2. Mannschaft des SC Freiburg gewinnt das Freitagsspiel gegen die SpVgg Bayreuth mit 2:0 und erklimmt vorerst Platz 3. Bereits in der 4. Minute gingen die Breisgauer in Führung. "Die Punkte nehmen wir mit", gab Trainer Thomas Stamm zu, der auch verriet: "Es sind auch gerade 2 Spieler auf mich zugekommen und haben gesagt: Scheißegal, 3 Punkte." Gerade die Defensive der Freiburger war laut Torschütze Fahrner ausschlaggebend: "Deshalb gewinnt man ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

Coupe de France exklusiv: Messi, Neymar und Mbappe spielen künftig live bei MagentaSport

Weltmeister Lionel Messi, Vize-Weltmeister Kylian Mbappé, Brasiliens Top-Star Neymar – drei der besten Fußballer der Welt spielen künftig live und exklusiv bei MagentaSport. Die Telekom hat sich die kompletten Rechte am Coupe de France bis zur Saison 2025/26 gesichert. Das Paket beinhaltet bis zu 35 Live-Spiele. Der Start erfolgt bereits am Mittwoch, 8. Februar 2023, mit einem Achtelfinal-Doppelpack und großer Tradition: zunächst spielt ab 18.05 Uhr Olympique Lyon gegen OSC Lille, ab 21....

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Frauen-Fußball

FFBL komplett live bei MagentaSport - Auftakt: VfL in Freiburg gefordert, Essen empfängt Freitag 1. FC Köln

Die Flyeralarm Frauen-Bundesliga startet wieder in die Saison und alle jagen den ungeschlagenen VfL Wolfsburg. Die VfL-Frauen haben am Samstag (ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport) gleich ein Top-Spiel: beim offensivstarken Vierten SC Freiburg, der sich unter der Trainerin Theresa Merk richtig gut entwickelt hat. „Wolfsburg ist natürlich eine Wahnsinnsmannschaft“, sagt die 33jährige Merk: „Wir versuchen die kleinen wunden Punkte, die sie uns lassen, zu nutzen. Nadelstiche zu setzen.“ ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH