MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

22.12.2021
Eishockey

Die PENNY DEL live bei MagentaSport – morgen ab 19 Uhr wieder die schnellste Konferenz, top: Mannheim gegen DEG

Berlin selbstbewusst, auch nach Niederlage beim Vize-Meister: „Stehen weit oben, aber haben noch einiges an Potenzial“

Bonn, 22.12.2021

42 Tore plus zweimal Entscheidungen im Penaltyschießen in der MagentaSport-Konferenz – und morgen ab 19 Uhr geht´s schon wieder weiter! Vize-Meister Grizzlys Wolfsburg besiegt den Deutschen Meister Berlin im Topspiel mit 3:2 nach Penaltyschießen. Die Eisbären bleiben Spitzenreiter in der PENNY DEL, was Kapitän Frank Hördler eine gewisse Gelassenheit abringt: „Wir stehen weit oben, aber haben noch einiges an Potenzial.“ Erst 0:2 hinten, dann sorgen „Kabinen-Gespräche“ für ein starkes letztes Drittel des EHC Red Bull München mit dem 7:3 gegen den Letzten Bietigheim – am 2. Weihnachtsfeiertag gastiert der Dritte München beim Zweiten Mannheim (kostenfrei ab 16.45 Uhr live bei MagentaSport). Nürnberg wird immer besser, bremst Kölns Ambitionen, Andreas Thuresson erklärt die 1:6-Pleite so: „Wir waren nicht wirklich da, wir waren nicht füreinander da.“

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des Dienstags – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Donnerstag geht es weiter mit Live-Eishockey in der schnellsten Konferenz. Unter anderem mit dem Topspiel der Adler Mannheim gegen die Düsseldorfer EG – ab 19.00 Uhr live bei MagentaSport. Auch am 26.12. spielen die DEL-Klubs, 8 Stunden live: ab 13.45 Uhr etwa mit Berlin gegen Bremerhaven bis zur Partie Düsseldorf gegen Iserlohn ab 18.45 Uhr. 

 

U20 WM live bei MagentaSport mit Deutschland – Finnland zum Auftakt– „Viertelfinale erreichen!“

Am 2. Weihnachtsfeiertag startet die U20 Weltmeisterschaft in Kanada mit dem deutschen Auftakt gegen Finnland ab 19.45 Uhr. MagentaSport zeigt die 4 deutschen Gruppenspiele sowie die WM-Finalrunde live und kostenfrei. Die deutsche Auswahl trifft außerdem auf Tschechien (28.12. ab 00.45 Uhr), Kanada (29.12. ab 00.45 Uhr) sowie an Silvester auf Österreich (ab 19.45 Uhr). Die jeweils ersten 4 Teams beider Gruppen qualifizieren sich für die Finalrunde, die ab dem 02.01.22 mit den Viertelfinals beginnt. Titelverteidiger ist USA. 

Teamchef Tobias Abstreiter und U20-Kapitän Florian Elias haben das WM-Ziel „Viertelfinale erreichen“ bereits ausgegeben. „Wir haben einen relativ guten Kader. Da können wir in jedem Fall gut abschneiden“, erklärte Kapitän Elias im Gespräch mit Patrick Ehelechner. Der Link zum Interview: https://thinxpool.files.com/f/6be233cd711987c4

 

Stimmen aus der PENNY DEL: Grizzlys Wolfsburg – Eisbären Berlin 3:2 SO

Für die Eisbären endet eine Siegesserie von 4 Spielen am Stück ohne Niederlage. Dennoch bleibt der amtierende Meister auf Platz 1 in der Tabelle. Kapitän Frank Hördler sagte nach dem Spiel: „Genau das, was wir erwartet haben, kam heute. Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt. Beide Seiten hatten die Chance zu gewinnen. Vielleicht waren es ein paar zu viele Strafen, die nicht hätten sein müssen von uns heute. Aber im Großen und Ganzen ist es verdient für Wolfsburg.“ Mit der Entwicklung seiner Reihe ist der Kapitän zufrieden: „Wir spielen sehr gut im 5-gegen-5. Im Powerplay ist noch Entwicklungspotential, aber das ist ja auch was Gutes. Natürlich sollten wir so langsam mal Anfangen, Tore zu schießen. Aber das ist doch das Gute für uns. Wir stehen weit oben, aber haben noch einiges an Potenzial im Powerplay. Da ist noch einiges an Luft.“

Die Grizzlys Wolfsburg drehen ein 1:2 und gewinnen das Topspiel des Tages gegen die Eisbären. Matchwinner und Doppeltorschütze Chris DeSousa zeigte sich ehrlich nach dem Spiel: „Es war mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel. Wir kamen im letzten Drittel dann etwas besser raus. Im letzten Spiel hätten wir den Sieg verdient und haben verloren, da sind wir heute sehr glücklich, dass wir gewonnen haben. Berlin war das bessere Team heute, das wissen wir. Wir müssen besser sein.“

 

EHC Red Bull München – Bietigheim Steelers 7:3

Aus 0:2 noch ein 7:3 gedreht. Der EHC Red Bull München feuert ein furioses letztes Drittel ab und besiegt die Steelers am Ende deutlich, drängt sich den Mannheimern auf. Zachary Redmond über das verrückte Spiel: „Es gab Gespräche in der Umkleidekabine und keiner hat aufgegeben. Wir haben uns gesagt, dass wir es nur umdrehen können, wenn wir positiv bleiben. Dann hat es sich in unsere Richtung gedreht.“

Für die Bietigheim Steelers bedeutet die Niederlage das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz. Rene Schoofs war aufgrund des Spielverlaufs bedient: „Ich denke, wir haben 2 Drittel richtig gutes Eishockey gespielt und hatten auch im Letzten noch Chancen… Hintenraus sind wir natürlich komplett zusammengebrochen. Wir hatten viele individuelle Fehler. Das ist bitter, dann so viele Tore noch zu bekommen… Am Ende ist das einfach scheiße.“

Der Link zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=PqJHhCjk2rc

 

Nürnberg Ice Tigers – Kölner Haie 6:1

Die Kölner Haie geraten in Nürnberg ordentlich unter die Räder und kassieren die 3. Niederlage in Serie, rutschen ab auf Platz 6. Kölns Andreas Thuresson fehlten nach dem Spiel die Worte: „Das ist schwer zu erklären. Die sind ein gutes Team. Sie waren besser als wir heute. Die haben ein sehr gutes Spiel gespielt. Wir waren nicht wirklich da, wir waren nicht füreinander da. Wir haben einfach die Pucks weggeschmissen.“

Der 4. Sieg am Stück für Nürnberg lässt die Tigers einen Platz nach oben klettern - jetzt Rang 9. Goalie Alex Dubeau feierte dabei seinen 1. Sieg mit den Ice Tigers: „Das fühlt sich gut an. Die Jungs haben wirklich gut vor mir gespielt und es mir sehr leicht gemacht… Ich bin glücklich und mag die Art, wie wir spielen. Hoffentlich geht das so weiter.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=DWkqscIs67k

 

Pinguins Bremerhaven – Augsburger Panther 6:5

Erst 4:1, dann 4:4 und am Ende Jan Urbas in der letzten Minute. Ein Schützenfest mit dem besseren Ausgang für die Pinguins Bremerhaven, die jetzt ganz dicht an Köln dran sind. Der Matchwinner erzielte dabei sein 100. Tor in der DEL, was ihn jedoch nicht wirklich interessierte: „Es ist wirklich schön, dass wir hier die 3 Punkte geholt haben. Aber wir sind nicht glücklich mit unserer Defensive. Die hatten viel zu viel Zeit in unserer Zone und das müssen wir uns angucken. Am Ende war es ein bisschen glücklich, aber wir haben die 3 Punkte und das ist alles, was zählt.“

Puck-Zauber mit Jan Urbas, sein Traum-Tor zum 4:1, hintenraus musste er´s einfach richten, um noch zu gewinnen: www.youtube.com/watch?v=4lbBvXP61t0

 

ERC Ingolstadt – Düsseldorfer EG 3:1

Der ERC Ingolstadt schlägt auch die zuletzt starken Düsseldorfer, schiebt sich an Köln vorbei auf Platz 5. Christopher Bourque nach dem Spiel über Ingolstadts Ambitionen: „Das war ein wichtiges Spiel für uns. Die sind direkt vor uns. Wir wollten unbedingt die 3 Punkte. Die sind sehr wichtig für uns… Wir wussten, dass es ein Battle wird und wir mussten unser Bestes geben.“

Die DEG verliert nach 6 Siegen am Stück erstmals wieder ein Spiel und rutscht ab auf Platz 8. Düsseldorfs Trainer Harold Kreis über die Niederlage: „Wir sind nicht gut gestartet. Wir haben ein paar Tore zugelassen, die einfach nicht passieren dürfen… Insgesamt haben wir uns bemüht, aber die Tore fielen für Ingolstadt und nicht für uns heute… Der Sieg für Ingolstadt geht heute absolut in Ordnung.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=tOGIpmEXQcw

 

Straubing Tigers – Krefeld Pinguine 3:4 SO

Nach 2 Siegen am Stück folgte erstmals wieder eine Niederlage für die Tigers, die jetzt auf Rang 10 stehen. Straubings Sandro Schönberger: „Das war das erwartete enge Spiel. Krefeld hat das auch gut gemacht. Wir hatten jetzt nicht die großartigen Chancen, aber es ist bitter, wenn man in letzter Zeit 2 Spiele in den letzten 20 Sekunden verliert… Natürlich sind wir enttäuscht über die verlorenen Punkte, aber wir sind auf einem guten Weg. Wir haben die letzten Wochen gutes Eishockey gezeigt und da müssen wir nach Weihnachten wieder anknüpfen.“

Die Krefeld Pinguine festigen mit dem Sieg Platz 11 in der Tabelle. Leon Niederberger mit einer ehrlichen Analyse: „Wir können froh sein, dass wir die 2 Punkte am Ende noch mitgenommen haben. Im letzten Drittel sah es ja eigentlich nicht danach aus. Aber es war ein spannendes Spiel und das hat für uns und für die Zuschauer richtig viel Spaß gemacht… Wir haben eine super Truppe und sind menschlich alle gut drauf. Das spiegelt sich dann auch auf dem Eis wider. Wir haben bis zum Ende gekämpft.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=WQCK-yddki8

 

Eishockey live bei MagentaSport:

Donnerstag, 23.12.2021

PENNY DEL - 34. Spieltag

Ab 19.00 Uhr als Einzelspiel oder in der Konferenz: Adler Mannheim – Düsseldorfer EG, EHC Red Bull München – Pinguins Bremerhaven, Grizzlys Wolfsburg – Kölner Haie, Eisbären Berlin – Schwenninger Wild Wings, Augsburger Panther – Krefeld Pinguine, Iserlohn Roosters – ERC Ingolstadt, Bietigheim Steelers – Nürnberg Ice Tigers

Sonntag, 26.12.2021 – 2. Weihnachtsfeiertag

PENNY DEL – 35. Spieltag

Ab 13.45 Uhr: Eisbären Berlin – Pinguins Bremerhaven, Krefeld Pinguine – Schwenninger Wild Wings 

Ab 16.15 Uhr: Kölner Haie – Augsburger Panther

Ab 16.45 Uhr: Adler Mannheim – EHC Red Bull München

Ab 18.45 Uhr: Düsseldorfer EG – Iserlohn Roosters

 

U20 WM in Kanada – 1. Spieltag

Ab 19.45 Uhr: Deutschland - Finnland

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

27.05.2022 Basketball

Start in die BBL-Halbfinals live bei MagentaSport: ALBA Berlin – MHP RIESEN Ludwigsburg 89:84

Meister Berlin entscheidet gegen Ludwigsburg ein hochklassiges 1. Halbfinalspiel erst in den letzten 4 Minuten mit 89:84 für sich. „Es war sehr schwer“, gab Berlins Maodo Lo zu, der zwar mit der schlechten Dreierquote der Albatrosse haderte, aber dennoch glücklich war: „Es war auch gut, dass wir heute ein Spiel gewonnen haben, in dem wir so katastrophal werfen.“ Ludwigsburgs Trainer John Patrick war schon während des Spiels mit den Schiedsrichtern unzufrieden und kassierte dafür auch...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
26.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinale: Deutschland - Tschechien 1:4

Erst eiskalt erwischt und dann viele gute Tor-Chancen liegengelassen! Deutschland scheitert im Viertelfinale an Tschechien nach einem 1:4. Die Tschechen nutzen 3 Überzahl-Spiele zu Treffern, Deutschland hatte allein 3 Pfosten- oder Lattenschüsse. Bundestrainer Toni Söderholm nach dem Aus: „Die Enttäuschung ist schon groß. Ich hatte andere Pläne, muss ich ganz ehrlich sagen.“ Korbinian Holzer sprach von einer „ganz guten Weltmeisterschaft“, war aber genauso wenig zufrieden wie sein ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
25.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinals am Donnerstag: Deutschland gegen Tschechien ab 14.45 Uhr

Die Geschichte des WM-Duells Deutschland gegen Tschechien im Viertelfinale am Donnerstag (ab 14.45 Uhr live bei MagentaSport) ist auch die Geschichte einer Männerfreundschaft zwischen Toni Söderholm und Kari Jalonen, der 2019 noch in einem erweiterten DEB-Stab als Berater mitwirkte und nun seit einigen Wochen als Trainer Tschechiens fungiert. Jalonen sei eine Art Mentor für ihn, sagt Bundestrainer Toni Söderholm. "Für uns beide ist es nichts Persönliches. Es geht nicht darum, dass er mich ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
24.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinals am Donnerstag: Deutschland gegen Finnland oder Tschechien

Deutschland schließt die WM-Vorrunde mit einem neuen Rekord ab: 16 Punkte, sensationell Zweiter, holt gegen die Schweiz für das 3:4 im Penalty-Schießen zumindest einen Punkt. „Wir waren mental und körperlich auf einem guten Niveau“, lobte Bundestrainer Toni Söderholm, der die Schiedsrichter nach 2 üblen Schweizer Checks ohne Straf-Folge kritisierte. „Katastrophale Entscheidungen. Da brauchen wir gar nicht mehr weiter diskutieren. Komplett unverständlich, gehört nicht zum Sport.“ ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH