MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

DEL (Deutsche Eishockey-Liga)

München verliert gegen den Letzten, am Dienstag das Topspiel gegen Berlin

PENNY DEL live bei MagentaSport – Köln und Krefeld mit „so wichtigen“ Punkten im Abstiegskampf, morgen gibt´s das direkte Duell

Bonn, 07.03.2022

Endlich wieder ein Sieg für die Kölner Haie beim 4:2 in Bremerhaven. „Das war so wichtig heute“, meint Alexander Oblinger mit Blick auf die kritische Tabellen-Lage der Kölner: „Klar ist der Druck hoch für uns.“ Die Haie verspielten eine 0:2 Führung in kürzester Zeit, um kurz vor Schluss mit 2 Kontertoren den Sieg zu holen. Wie wichtig aktuell jeder Punkt im Abstiegskampf ist, zeigte die 2. verbliebene Sonntagspartie: der Letzte Krefeld schlägt die ambitionierten Münchner im Penaltyschießen. „Ich hoffe, das ist jetzt die Wende“, so Krefelds Tom-Eric Bappert, der mit seinem Team am Dienstag in Köln antreten muss. Ein „sehr frustrierender Tag“, für Münchens Frank Mauer nach 5 Siegen. Die Pinguine mauerten mit „5 Mann hinten, gespielt haben nur wir.“ Der EHC Red Bull. empfängt morgen den Meister und Spitzenreiter Berlin. MagentaSport zeigt beide Dienstagspiele live ab 19.15 Uhr.


Nachfolgend die vorläufig wichtigsten Stimmen des Tages – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Bereits am Montagabend geht es weiter im Kampf um die Play-Offs zwischen dem ERC Ingolstadt und den Adler Mannheim live ab 19.15 Uhr. Am Dienstagabend ab 19.15 Uhr kommt es dann zum Spitzenspiel EHC Red Bull München gegen die Eisbären Berlin und zum Keller-Duell mit den Krefeld Pinguinen zu Gast bei den Kölner Haien. MagentaSport zeigt alle Spiele der PENNY DEL live. Das aktuelle Programm kann hier abgerufen werden: www.magentasport.de/programm


Pinguins Bremerhaven – Kölner Haie 2:4 


Die Kölner stecken im Abstiegskampf, die Pinguins streben als Siebter wollen in die Play-Offs.. Die Haie springen auf Platz 11, müssen aber hoffen, dass die Konkurrenz in den Nachholspielen Punkte liegen lässt. Alexander Oblinger von den Kölner Haien war nach dem Spiel erleichtert: „Ich glaube, dass wir heute ganz hart gearbeitet. Wir wussten, was hier auf uns zukommt. Ich bin einfach nur stolz, dass wir gewonnen haben. Das war so wichtig heute.“ 


Wie hoch ist denn der Druck für die Haie? Die Frage kam bei Oblinger nicht ganz so gut an: „Wir brauchen nicht über Druck reden. Klar ist der Druck hoch für uns. Ich habe auch in Nürnberg gesagt, dass wir an uns glauben. Das werden wir auch weiterhin.“ 


Die Bremerhavener rutschen durch die 3. Niederlage in Serie auf Platz 7 ab. Immerhin konnte Thomas Popiesch wieder am Spielfeldrand aktiv mitwirken. Seine Mannschaft holte zwar ein 0:2 binnen 2 Minuten auf, lief jedoch kurz vor Schluss in 2 Konter und kassierte ebenfalls binnen kürzester Zeit 2 Tore kurz vor dem Ende. Zufrieden war er deshalb mit seiner Mannschaft nicht wirklich: „Wir waren ein bisschen unkonzentriert im 1. Drittel. Sind dann eigentlich besser reingekommen. Wir haben im letzten Drittel ein gutes Powerplay gespielt. Dann waren wir eigentlich am Drücker und haben gut Druck gemacht, vielleicht ein bisschen überdreht.“ 


Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=Q8-wR9wOkts

 

Krefeld Pinguine – EHC Red Bull München 3:2 n.P. 


Nach 5 Siegen in Folge verliert der EHC Red Bull wieder ein Spiel. Nach dem Sieg gegen Ingolstadt freuen sich die Krefelder über 2 Punkte gegen die Münchner. Die Pinguine stehen nach wie vor auf dem letzten Platz, haben aber 5 Spiele weniger als die Kölner Haie. Könnte jetzt die Wende eingeläutet werden? Wenn es nach Tom-Eric Bappert geht, durchaus: „Man hat die letzten beiden Spiele gesehen. Wir kämpfen füreinander, wir blocken die Schüsse und wir machen alles, um die Punkte zu holen. Ich hoffe, das ist jetzt die Wende!“ Die beiden Krefelder Tore fallen im Powerplay. Wie wichtig das war, fasst Bappert so zusammen: „Das Powerplay hat uns heute den Arsch gerettet.“ Wichtig für die Pinguine auch der Führungstreffer von Lucas Lessio, der seinen Vertrag im Februar erst um 2 Jahre verlängert hat. Ob er bei einem Abstieg in Krefeld bleibt, ist allerdings noch nicht geklärt: „Ich bin mir da noch nicht sicher. Meine Mentalität sagt mir aber, dass wir gar nicht erst in die Situation kommen werden, da wir noch ein paar Spiele gewinnen werden.“


Nach ihrem Lauf mit 5 Siegen lassen die Münchner in Krefeld Punkte liegen. Frank Mauer vom EHC war nicht begeistert vom Resultat: „Die stehen mit 5 Mann hinten und machen die Mitte dicht. Wenn du da nicht früh die Tore machst, ist es immer schwierig. Sie haben in Überzahl ihre Chancen genutzt. Das war der Schlüssel, dass die Krefelder so lange im Spiel geblieben sind, denn gespielt haben nur wir.“ Zusammengefasst: „Es war heute ein sehr frustrierender Tag für uns!“


Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=3G2e2LooptM

 

PENNY DEL live bei MagentaSport:


Montag, 07.03.2022

Ab 19.15 Uhr live: ERC Ingolstadt – Adler Mannheim


Dienstag, 08.03.2022

Ab 19.15 Uhr live: EHC Red Bull München – Eisbären Berlin, Kölner Haie – Krefeld Pinguine


Mittwoch, 09.03.2022

Ab 19.15 Uhr live: Adler Mannheim – ERC Ingolstadt, Augsburger Panther – EHC Red Bull München, Düsseldorfer EG – Pinguins Bremerhaven, Schwenninger Wild Wings – Grizzlys Wolfsburg


Freitag, 11.03.2022

Ab 19.00 Uhr live: Pinguins Bremerhaven – Nürnberg Ice Tigers, Iserlohn Roosters – Bietigheim Steelers, Kölner Haie – Straubing Tigers, Adler Mannheim - Eisbären Berlin, Grizzlys Wolfsburg - ERC Ingolstadt, Düsseldorfer EG – Krefeld Pinguine, EHC Red Bull München – Schwenninger Wild Wings

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

3-Liga

3. Liga live bei MagentaSport, Nachholspiel: Saarbrücken – RW Essen 1:1, Freitag, 18.30 Uhr: Bielefeld - Lübeck

Ein Unentschieden im Nachholspiel, das keinem im Aufstiegskampf wirklich weiterhilft. Saarbrücken und Essen trennen sich 1:1, für beide Teams zu wenig. Dabei kündigte Essens Trainer Christoph Dabrowski am Sonntag bei MagentaSport noch an: „Wir wollen mehr.“ Ein Punkt reicht aber nicht, um Dresden (4. Platz, 55 Punkte) zu überholen oder bis auf einen Zähler an Münster (3. Platz, 58 Punkte) ranzukommen. Doch Dabrowski lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. „Am Ende haben wir mit dem ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Eishockey

Eishockey exklusiv und live bei MagentaSport, Freitag ab 19 Uhr Finale 5: Bremerhaven – Berlin

Die „Ty Ronning-Show“ verschafft den Eisbären den Matchball in den Finals um die Deutsche Meisterschaft: nach dem 4:1-Erfolg gegen Bremerhaven führt Berlin mit 3:1 in der Serie, braucht bei den Pinguins am Freitag (ab 19 Uhr live und exklusiv bei MagentaSport) nur noch einen Sieg für den Titel. „Das 4. Finale ist immer das schwerste. Das wussten wir und wir haben dafür alles gegeben“, sagt ein erleichterter Berliner Trainer Serge Aubin, der ein gutes Überzahlspiel und den 3fachen ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Medien / TV

3. Liga live bei MagentaSport 34. Spieltag: RWE spielt am Mittwoch in Saarbücken „um mehr“, SSV besiegt Regensburg 1:0

Gibt´s nach Elversberg in der letzten Saison nun den nächsten Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Liga? Ulm baut nach dem hochverdienten 1:0 im Top-Spiel gegen den Zweiten Regensburg die Tabellenführung um 4 Punkte aus. Aufstiegsstimmung im Donaustadion. Nur Trainer Thomas Wörle („Ich bin total beeindruckt von dieser Mannschaft“) hat noch eine arge Hemmschwelle, das Wort Aufstieg in den Mund zu nehmen: „Wenn es so weit wäre, würde ich es in den Mund nehmen.“ Gut, dafür ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Medien / TV

Eishockey live bei MagentaSport- Dienstag ab 19 Uhr Finale 4: Berlin – Bremerhaven - Stand Serie 2:1

Dieses 3. Spiel in der Finalserie schreibt Geschichte! Berlin siegt im längsten DEL-Finale aller Zeiten mit 2:1 nach zweifacher Overtime, Yannick Veilleux versenkt nach 97 Minuten und 54 Sekunden. Die Eisbären führen nun gegen Bremerhaven mit 2:1 in der Finale-Serie um die Deutsche Meisterschaft. „Ich habe mir aber gedacht, dass alle etwas müde sind. Der Torwart vermutlich auch. Wenn ich also flach schieße, ist er vielleicht etwas langsamer, wenn er runtergeht. Der ist dann auch rein. ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH