MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

04.12.2021
Eishockey

Eishockey live bei MagentaSport – Einer der Besten: Patrick Reimer in seinem 1000. Spiel

Stark: Köln feiert Reimer und findet „immer einen Weg“ zum Erfolg

Bonn, 04.12.2021

Sechster Erfolg am Stück, 3. Platz gefestigt und auch wenn´s ein 2:1-Zittersieg gegen Nürnberg war – die Kölner Haie überraschen in der PENNY DEL. „Wir finden zurzeit immer einen Weg, dass wir mit Punkten nach Hause gehen und das macht uns momentan extrem stark“, so Maximilian Kammerer. Ein Nürnberger konnte trotz Niederlage feiern: Patrick Reimer absolvierte sein 1000. DEL-Spiel, gab sich demütig: „Am Ende bin ich nur dankbar, dass ich so lange dabei sein konnte und auch noch weiterhin darf.“ MagentaSport-Experte Rick Goldmann lobte den 38jährigen Reimer: „Er ist einer der vielleicht besten Eishockey-Spieler, der jemals in der Deutschen Eishockey Liga spielt oder gespielt hat.“ Der EHC Red Bull München gewinnt 4:2 gegen Schwenningen und springt zurück auf Platz 1. „Wir haben aus unseren Fehlern gegen Mannheim gelernt“, sagte Patrick Hager.

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Freitagsspiele und zur vorläufigen Kader-Nominierung für die U20 WM – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Eishockey pur am Sonntag mit 6 Spielen über den Tag verteilt. Unter anderem das Top-Spiel zwischen den Adler Mannheim und den Grizzlys Wolfsburg – ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport.

 

„Gut genug“ für Ziel Viertelfinale: U20 WM mit starkem Kader, aber ohne Stützle, Reichel und Peterka

Tobias Abstreiter hat seinen vorläufigen U20 WM-Kader bei MagentaSport benannt, die Nachwuchsstars Tim Stützle, Lukas Reichel und JJ Peterka sind wegen ihrer NHL-Verpflichtungen in Kanada nicht dabei. Der U20-Teamchef findet, „dass der Kader gut ist, gut genug.“ Ziel ist das Erreichen des Viertelfinals bei der am 26.12. startenden Weltmeisterschaft. Alle deutschen Spiele und die Viertelfinals zeigt MagentaSport live.

„Bei Tim waren die Chancen bei null. Ein Verein wie Ottawa gibt so einen Spieler natürlich nicht ab“, sagt Teamchef Tobias Abstreiter: „Bei JJ und Luki hatten wir einen kleinen Hoffnungsschimmer.“ Aber weil beide Spieler für ihre NHL-Klubs auf Abruf stünden, sich neue Chancen ergeben, können Reichel und Peterka nun doch nicht dabei sein. „Ich habe ohnehin ohne diese Spieler geplant, die wären on top draufgekommen.“ Die beiden letzten Turniere im Sommer und Mitte November in Norwegen hätten gezeigt, findet Abstreiter, „dass der Kader gut ist, gut genug. So dass wir eine erfolgreiche WM spielen können.“

Erstes Ziel des U20-Nationaltrainer Abstreiter für die am 26. Dezember startende WM ist: „Die A-Gruppe zu erhalten.“ Also Klassenerhalt! Das 2. Ziel: „Wenn man sich unsere Gruppe anschaut, dann haben wir uns das Ziel gesetzt, dass wir wirklich auch ins Viertelfinale kommen können. Die Chance ist da und diese Chance wollen wir uns auch geben!“

Um das Viertelfinale zu erreichen, muss die deutsche Auswahl mindestens Platz vier in der Fünfergruppe mit Kanada, Finnland, Tschechien und Österreich holen. Bei Platz 5 geht´s in die Relegation. Zum Auftakt spielt Deutschland am 26.12. gegen Finnland – ab 20 Uhr live bei MagentaSport.

Das Interview von Patrick Ehelechner mit Tobias Abstreiter gibt´s hier: www.youtube.com/watch?v=tMUzp9VDfuc&t=3s

 

1000. Spiel! Reimer „vielleicht einer besten Spieler in der DEL“

Patrick Reimer bestritt in Köln sein 1000. Spiel in der DEL. Ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere. Vor dem Spiel feierten die Kölner Fans Reimer, es gab eine Kiste Bier von den Haien, der 38jährige gab sich bescheiden: „Das ist natürlich eine schöne Auszeichnung in diesen exklusiven Club aufgenommen zu werden. Aber am Ende des Tages zeichnet es einfach eine lange Karriere nach. Ich hatte viele schöne Momente, tolle Teamkollegen und viele Menschen, die mich unterstützt haben. Am Ende bin ich nur dankbar, dass ich so lange dabei sein konnte und auch noch weiterhin darf. Ich hoffe einfach, dass noch ein paar Spiele dazukommen.“

MagentaSport-Experte Rick Goldmann lobte den Nürnberger in den höchsten Tönen: „Er ist einer der vielleicht besten Eishockey-Spieler, der jemals in der Deutschen Eishockey Liga spielt, oder gespielt hat. Das darf man nicht vergessen. Er ist Scorerkönig und bester Torschütze geworden. Er hat Olympia-Silber gewonnen. Ist dreimal Spieler des Jahres geworden. Das ist die eine Sache… Aber er ist auch ein sehr spezieller Character, mit dem man sich immer gerne unterhält und den man gerne um sich herum hat… So einem Menschen gönnt man diese Erfolge noch mehr.“

Beitrag: 1000. Spiel – weitere Jubilare und Kameraden gratulieren: https://www.youtube.com/watch?v=WrNljo_Lof8

 

 

Kölner Haie – Nürnberg Ice Tigers 2:1

Der Höhenflug der Kölner Haie geht weiter. Der 6. Sieg in Folge lässt die Domstädter weiter auf Platz 3 stehen hinter den Adler Mannheim und München. Maximilian Kammerer verriet nach dem Spiel: „Uns war von vorneherein klar, dass das Spiel kein Selbstläufer wird. Aber wir finden zurzeit immer einen Weg, dass wir mit Punkten nach Hause gehen und das macht uns momentan extrem stark… Das war natürlich nicht der optimale Ablauf für uns heute.“

Für die Nürnberg Ice Tigers war es nach der Pleite gegen Düsseldorf unter der Woche die 2. Niederlage. Das Team steht weiterhin auf Platz 9 in der Tabelle. Tim Bender ärgerte sich nach dem Spiel: „Das Powerplay war auch wieder eine Vollkatastrophe heute. Wir konnten da kein Kapital draus schlagen. Wir haben ein gutes Spiel gemach, aber die Chancenauswertung war auf gar keinen Fall optimal heute… Beim Überzahlspiel ist eine absolute Blockade drin im Kopf.“

https://www.youtube.com/watch?v=bhrAlEEGBoI

 

 

EHC Red Bull München – Schwenninger Wild Wings 4:2

Der EHC Red Bull München gewinnt nach den beiden Niederlagen gegen Mannheim gegen die Wild Wings und zieht vorerst wieder an Mannheim vorbei auf Platz 1. Patrick Hager: „Wir haben das ordentlich gemacht. Haben am Ende sehr dominant gespielt über das gesamte Spiel. Wir haben vielleicht im letzten Drittel Schwenningen ein bisschen kommen lassen. Aber heute haben wir solide verteidigt und das war der Schlüssel zum Erfolg heute… Wir haben aus den Fehlern gegen Mannheim gelernt… Jetzt können wir die Beine mal kurz hochlegen, weil das Spiel am Sonntag ausfällt. Da sind wir ganz froh.“

Für die Wild Wings ist es nach der Derbyniederlage gegen Bietigheim bereits die 2. Niederlage in Folge. Das Team steht nur noch 3 Punkte vor Schlusslicht Bietigheim. Daniel Pfaffengut, Torschütze zum 2:2, sagte nach der Niederlage: „Im 2. Drittel haben wir zu viel hergeben. Aber nicht in der eigenen Zone. Das hat angefangen in der neutralen Zone. Da hatte München viel zu viel Platz… Da müssen wir kompakter stehen… Wir wollen uns die Siege einfahren und wir brauchen dringend die Punkte.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=NvgMdspvK8E

 

Bietigheim Steelers – Augsburger Panther 4:0

Die Bietigheim Steelers holen in den letzten 3 Spielen 7 Punkte. Bietigheims Rekordspieler Rene Schoofs erzielte sein 1. DEL Tor: „Wir haben jetzt wirklich 2, 3 richtig gute Spiele gemacht und wir hatten endlich mal gute Wechsel und gute Chancen. In dem Moment ist dann natürlich ein absoluter Traum in Erfüllung gegangen. In dem Moment war ich total baff und habe mich einfach nur gefreut… Wir können jetzt auf jeden Fall feiern. Das ist richtig riesig… Das ist der absolute Hammer und vielleicht genehmige ich mir ein Getränk. Aber am Sonntag geht es direkt weiter.“

Augsburg verliert das 11. Spiel im 12. Spiel auf fremden Eis und rutscht weiter ab auf Platz 13 in der Tabelle. Braden Lamb wütete nach dem Spiel: „Unser 1. Drittel war mit das schlechteste Hockey, was wir in dieser Saison gespielt haben. Da war unser Fokus gar nicht da… Momentan versuchen wir, den Fokus und Konstanz auf das Eis zu bringen, aber das ist uns heute nicht gelungen.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=hTtKuByRV6g

 

 

Grizzlys Wolfsburg – Iserlohn Roosters 3:2 OT

Die Grizzlys Wolfsburg fahren einen knappen Sieg gegen Iserlohn ein und schieben sich vorbei an den Eisbären auf Platz 4. Goalie Dustin Strahlmeier nach dem Spiel: „Es war heute nicht einfach, bei denen in den Slot zu kommen… Ich glaube aber trotzdem, dass wir hier über die gesamte Spielzeit einfach die bessere Mannschaft waren. Wir haben denen ein paar Chancen gegeben, die man sich sicherlich mal anschauen muss… Ansonsten haben die Jungs gut gekämpft… Mit dem Brecheisen hat der Spencer Machacek den dann noch irgendwie durchgedrückt.“

Die Iserlohn Roosters verlieren unglücklich in der Overtime in Wolfsburg und stehen damit bei nur einem Sieg aus den letzten 8 Spielen. Goalie Andi Jenike, 52 Saves, über den späten Ausgleichstreffer 18 Sekunden vor Schluss: „Das ist extrem beschissen einfach. Einfach nur große Scheiße.“ Aber der Punkt ist „extrem wichtig. Wir sind in einem Loch. Da müssen wir uns rausarbeiten und das haben wir heute gut gemacht. Wir hätten es verdient gehabt, zu gewinnen. Wir hatten am Ende das Quäntchen Glück nicht auf unserer Seite… Aber das ist dann halt so. Wir haben heute einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, aber es ist trotzdem beschissen.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=TOtaNmjmpFo

 

Krefeld Pinguine – ERC Ingolstadt 4:5 OT

Die Krefeld Pinguine geben eine 4:2-Führung aus der Hand und verlieren gegen Ingolstadt, stehen auf Platz 12. Alexander Blank über die Niederlage: „Wir haben ein gutes 1. Drittel gespielt, aber in den anderen beiden war es dann ein bisschen schwach. Wir sind nicht gut hinten rausgekommen. Wir dürfen da nicht aufhören, offensiv zu spielen… Die haben eine gute Mannschaft und wir haben auch einen Punkt geholt. Aber wir haben 4:2 geführt und dann darf man das nicht so abgegben.“

Der ERC Ingolstadt fährt einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs ein und stehen jetzt mit 42 Punkten auf Platz 6. Kapitän Fabio Wagner war dennoch nicht vollends zufrieden: „Wir hatten am Anfang zu viele individuelle Fehler gemacht, aber das ist dann besser geworden… Im letzten Drittel hatten wir viel mehr Spielanteile. Es war wichtig, dass wir in der Overtime noch die 2 Punkte geholt haben und wir müssen weiter besser werden und die individuellen Fehler abstellen. Dann können wir das auch solider über die Bühne bringen.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=bbODz-BQK_E

 

Die PENNY DEL live bei MagentaSport:

Sonntag, 05.12.2021

Ab 13.45 Uhr: Schwenninger Wild Wings – Eisbären Berlin, Adler Mannheim – Grizzlys Wolfsburg, Düsseldorfer EG – Augsburger Panther

Ab 16.15 Uhr: Bietigheim Steelers – Krefeld Pinguine

Ab 16.45 Uhr: Nürnberg Ice Tigers – Pinguins Bremerhaven

Ab 18.45 Uhr: Iserlohn Roosters – Kölner Haie

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

16.01.2022 Fußball

3. Liga Live bei MagentaSport – 21. Spieltag am Sonntag: Verl schlägt die Kickers 2:0

Würzburg bleibt nach einem 0:2 in Verl ein Abstiegskandidat – Vorletzter mit 17 Punkten und schlechtester Angriff mit nur 14 Toren. Die Kickers-Gegentreffer fielen in der 90. und 93. Minute. „Das ist gefühlt das 10. Spiel, das man in der letzten Sekunde hergibt“, ärgerte sich Trainer Danny Schwarz einmal mehr. Schwarz fordert jetzt: „Ich erwarte, dass die Mannschaft punktet. Ich erwarte, eine Reaktion.“ So rum geht´s auch. Guerino Capretti hat seinen Abschied als Trainer beim SC ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
16.01.2022 Eishockey

Die PENNY DEL live bei MagentaSport – Köln wiederholt auch gegen DEG die alten Fehler - und wieso die Grizzlys auch Rennpferde sind

Starkes Top-Spiel mit einem 3:2-Sieg für Mannheim und fast wäre Berlin nach einem 0:3-Rückstand noch der Ausgleich gelungen. „Man muss Mannheim zum 1. Drittel gratulieren. Da wurde das Spiel einfach entschieden“, bilanzierte Berlins Goalie Mathias Niederberger. „Wir haben´s über die Zeit gebracht“, sagte Mannheims David Wolf und „verdient gewonnen!“ In München ist die Stimmung nach einer schwierigen Phase wieder deutlich besser. „Da war - ich sag´s mal so: ein bisschen die ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
15.01.2022 Eishockey

Die PENNY DEL live bei MagentaSport – Sonntag mit Mannheim gegen Berlin sowie Köln gegen DEG

Die Eisbären Berlin verlieren das Spitzenspiel gegen München mit 2:3 in der Overtime. „Wir hätten deutlich selbstbewusster auftreten können“, meinte Matthew White nach dem Spiel, der die Partie schnellstmöglich abhaken will: „Wir haben ein großes Spiel am Sonntag, deswegen müssen wir das hinter uns lassen und uns auf Sonntag konzentrieren.“ Dann geht es nämlich zum nächsten Kracher nach Mannheim – ab 16.45 Uhr live bei MagentaSport. Die Münchner konnten nach der Corona-Pause ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
15.01.2022 Fußball

3. Liga live bei MagentaSport – 21. Spieltag: Magdeburg schüttelt sich und siegt 3:2 bei starken Freiburgern, Lautern erstmals seit über 2 Jahren wieder auf einem Aufstiegsplatz

Der 1. FC Kaiserslautern steht erstmals seit über 2 Jahren wieder auf einem Aufstiegsplatz. Durch das 4:0 gegen den SV Meppen rutschen die Pfälzer auf den 2. Rang. „Der Plan ist komplett aufgegangen“, lobte Lauterns Trainer Marco Antwerpen und hob auch den Team-Spirit hervor, selbst wenn er in der Defensive Defizite sah. Ohne Mölders läuft´s beim TSV 1860 München: 0:2-Rückstand gegen den SV Wehen Wiesbaden gedreht. „Lustig, ihr mit euren Geschichten immer“, flachste Trainer ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH