MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Eishockey

PENNY DEL komplett live bei MagentaSport – 41. Spieltag: Freitag München gegen Köln ab 19 Uhr

Endlich wieder ein Dreier für die DEG und Boss Wirtz will nix mehr von Playoffs hören: „Geht nur noch darum, Punkte zu sammeln“

Bonn, 25.01.2024

Endlich wieder ein Dreier für die Düsseldorfer EG, ein extrem wichtiger im Abstiegskampf. Mit dem 5:3-Sieg gegen Straubing vergrößert sich der Abstand auf den Letzten Iserlohn zumindest bis morgen auf 5 Punkte. Kein Gerede mehr von den Playoffs erklärt DEG-Boss Harald Wirtz in der 1. Drittelpause unmissverständlich statt, da lag die DEG sogar mit 1:2 hinten. „Für mich geht es nur noch darum, Punkte zu sammeln. Mich interessiert der Playoff-Platz nicht“, sagt Wirtz als Geschäftsführender Gesellschafter. Zwar plane die DEG auch die für DEL2, aber „unser Hauptaugenmerk liegt weiterhin auf der PENNY-DEL. Wir haben auch die Erwartungshaltung, dass wir das schaffen“, fordert Wirtz: „Ich möchte uns am Ende der Saison nicht auf Platz 14 sehen.“ Der Abstieg hätte „einen fatalen Einschnitt“ zur Folge. Auf Düsseldorf wartet am Sonntag (live ab 16.15 Uhr) Abstiegskampf pur gegen Iserlohn Roosters, bislang bestes Team in 2024. Die Niederlage gegen Düsseldorf sorgt beim Dritten Straubing für einen Dämpfer, auch wenn Platz 3 mit 75 Punkten vorerst sicher scheint. „Das Spiel hatten wir von Anfang an verloren. Auch, wenn wir im 1. Drittel besser waren, haben wir 60 Minuten einen richtigen Schmarrn zusammengespielt. Da hat am Schluss auch die Gierigkeit gefehlt, die Punkte zu holen“, moniert Straubings Sandro Schönberger. MagentaSport-Experte Christoph Ullmann darüber, wie wichtig der Düsseldorfer Sieg war: „Das waren unterschiedliche Gesichter, die man besonders bei der DEG gesehen hat. Kein guter Start, aber hinten raus schaffst du es dann, eine 2-Tore-Führung über die Ziellinie zu retten. Das ist unglaublich positiv.“

 

Nachfolgend die Stimmen aus der PENNY-DEL am Donnerstag – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Weiter geht’s am Freitag mit u.a. EHC Red Bull München gegen die Kölner Haie – live im Einzelspiel und in der Konferenz ab 19 Uhr bei MagentaSport.

 

Düsseldorfer EG – Straubing Tigers 5:3

Düsseldorf holt den 4. Sieg in Serie, aber erstmals wieder auch 3 Punkte. Wichtig im Abstiegskampf. Die DEG steht damit bei 48 Punkten auf Platz 11. Für Straubing ein kleiner Rückschlag im Playoff-Rennen. Alle Treffer der Partie im Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=YUgxQ2ZYQXYrakg4VnQ1NkV4SEV6WWIxNXFtUXBndzRRdzNuN2JTZGt5RT0=


Alexander Ehl, 1 Tor und 1 Assist, DEG: „Wir haben uns fest vorgenommen, dass wir im letzten Drittel alles reinhauen. Dass wir cool bleiben und es souverän über die Runden bringen. Das haben wir geschafft.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=NFlIaXBEY1VKNDYza3p4K1ZPQWhhcysxbG1qTFJQN2pNazJjQlh2Y1NoZz0=


Sandro Schönberger, Straubing: „Das Spiel hatten wir von Anfang an verloren. Auch, wenn wir im 1. Drittel besser waren, haben wir 60 Minuten einen richtigen Schmarrn zusammengespielt. Da hat am Schluss auch die Gierigkeit gefehlt, die Punkte zu holen. Deshalb hat Düsseldorf auch verdient gewonnen… Gefühlt hat alles gefehlt... Es wird eine Videoanalyse geben, die nicht schön wird, aber da müssen wir durch.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=NStYZFV6QUtsTmtHQmIzS2w4NXU2Sk5XNTF0Q3VrRFVQOVhvcHFOSTdCST0=

 

MagentaSport-Experte Christoph Ullmann: „Das war keine Defensiv-Schlacht. Das waren unterschiedliche Gesichter, die man besonders bei der DEG gesehen hat. Kein guter Start, aber hinten raus schaffst du es dann, eine 2-Tore-Führung über die Ziellinie zu retten. Das ist unglaublich positiv. Das ist in den Köpfen, was in den letzten Spielen passiert ist. Dass du das immer wieder verspielt hast. Straubing hat richtig stark angefangen und hatte dann einen Durchhänger, der ihnen dann das Spiel gekostet hat. Das waren Hochs und Tiefs auf beiden Seiten. Düsseldorf macht das glücklich, Tom Pokel und seine Mannschaft wahrscheinlich ziemlich sauer.“ Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Wk1yd29QVHJnNzZBVVpydTB2NjI0VUY2OUM4KzhVUkFyL2h2TTZ6MVVGST0=

 

Harald Wirtz, Geschäftsführender Gesellschafter der Düsseldorfer EG in der 1. Drittelpause über die Tatsache, dass die DEG leichtfertig Punkte verspielt: „Ich habe dafür keine Erklärung. Jeder würde sagen, man ist zu schnell in der Kabine, hat man das Spiel zu schnell abgeschrieben. Das ist im Nachhinein sehr schwer zu analysieren. Ich glaube einfach, es will dieses Jahr nicht. Es will dieses Jahr nicht aufgehen. Es fehlt ein bisschen das Glück. Es fehlt aber auch ein bisschen der letzte Wille, das Ding nach Hause zu bringen. Es fällt mir schwer, dass an einzelnen Situationen festzumachen.“


Von den Playoffs will Wirtz nichts mehr wissen: „Es ist unfassbar eng in der Tabelle. Für mich geht es nur noch darum, Punkte zu sammeln. Mich interessiert der Playoff-Platz nicht, wenn Sie mich danach fragen wollen… Ich sehe es nicht anders als der Trainer. Aus sportlicher Sicht muss man auf dem Eis Punkte sammeln. Dann kann am Ende vielleicht der 10. Platz rauskommen. Dann wären wir ja alle glücklich. Der Fokus des gesamten Klubs, insbesondere der Geschäftsführung, liegt darin, nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel reinzugeraten. Ich möchte uns am Ende der Saison nicht auf Platz 14 sehen.“


Was würde ein Abstieg bedeuten: „Da kann ich mir noch gar nicht die Gedanken machen. Wirtschaftlich gesehen, wäre das ein fataler Einschnitt. Wir haben eine langfristige Planung, die nach vorne bringen soll. Wir mussten die Platzerwartung etwas korrigieren auf den 10. Platz. Das von Platz 10 bis 14 alles so eng ist, haben wir nicht erwartet. Wir haben unsere Kaderplanung für die Saison 24/25 ein bisschen zurückgefahren, weil wir uns jetzt drauf konzentrieren, am 52. Spieltag nicht 14. Zu sein.“


Über die aktuelle Planung: „Wir planen sicherlich mit PENNY-DEL. Wir werden eine feine Zweitliga-Planung fahren. Das ist aus kaufmännischer Sicht absolut notwendig. Das beginnt damit, dass man den Antrag für die DEL2 stellen muss. Unser Hauptaugenmerk liegt weiterhin auf der PENNY-DEL. Wir haben auch die Erwartungshaltung, dass wir das schaffen.“ Der Link zum ganzen Gespräch: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=UmZhR09GRE5vSnZaTjhGS3ZjajQ2ajVyOVRSNVRpc3FQeDZGdTcxazBjaz0=

 

Die PENNY DEL komplett LIVE bei MagentaSport:

Freitag, 26.01.2024 – 41. Spieltag

Ab 19 Uhr in der Konferenz und im Einzelspiel: Adler Mannheim – Iserlohn Roosters, Augsburger Panther – ERC Ingolstadt, Pinguins Bremerhaven – Nürnberg Ice Tigers, EHC Red Bull München – Kölner Haie, Schwenninger Wild Wings – Löwen Frankfurt, Grizzlys Wolfsburg – Eisbären Berlin

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

3-Liga

3. Liga live bei MagentaSport, Nachholspiel: Saarbrücken – RW Essen 1:1, Freitag, 18.30 Uhr: Bielefeld - Lübeck

Ein Unentschieden im Nachholspiel, das keinem im Aufstiegskampf wirklich weiterhilft. Saarbrücken und Essen trennen sich 1:1, für beide Teams zu wenig. Dabei kündigte Essens Trainer Christoph Dabrowski am Sonntag bei MagentaSport noch an: „Wir wollen mehr.“ Ein Punkt reicht aber nicht, um Dresden (4. Platz, 55 Punkte) zu überholen oder bis auf einen Zähler an Münster (3. Platz, 58 Punkte) ranzukommen. Doch Dabrowski lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. „Am Ende haben wir mit dem ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Eishockey

Eishockey exklusiv und live bei MagentaSport, Freitag ab 19 Uhr Finale 5: Bremerhaven – Berlin

Die „Ty Ronning-Show“ verschafft den Eisbären den Matchball in den Finals um die Deutsche Meisterschaft: nach dem 4:1-Erfolg gegen Bremerhaven führt Berlin mit 3:1 in der Serie, braucht bei den Pinguins am Freitag (ab 19 Uhr live und exklusiv bei MagentaSport) nur noch einen Sieg für den Titel. „Das 4. Finale ist immer das schwerste. Das wussten wir und wir haben dafür alles gegeben“, sagt ein erleichterter Berliner Trainer Serge Aubin, der ein gutes Überzahlspiel und den 3fachen ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Medien / TV

3. Liga live bei MagentaSport 34. Spieltag: RWE spielt am Mittwoch in Saarbücken „um mehr“, SSV besiegt Regensburg 1:0

Gibt´s nach Elversberg in der letzten Saison nun den nächsten Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Liga? Ulm baut nach dem hochverdienten 1:0 im Top-Spiel gegen den Zweiten Regensburg die Tabellenführung um 4 Punkte aus. Aufstiegsstimmung im Donaustadion. Nur Trainer Thomas Wörle („Ich bin total beeindruckt von dieser Mannschaft“) hat noch eine arge Hemmschwelle, das Wort Aufstieg in den Mund zu nehmen: „Wenn es so weit wäre, würde ich es in den Mund nehmen.“ Gut, dafür ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Medien / TV

Eishockey live bei MagentaSport- Dienstag ab 19 Uhr Finale 4: Berlin – Bremerhaven - Stand Serie 2:1

Dieses 3. Spiel in der Finalserie schreibt Geschichte! Berlin siegt im längsten DEL-Finale aller Zeiten mit 2:1 nach zweifacher Overtime, Yannick Veilleux versenkt nach 97 Minuten und 54 Sekunden. Die Eisbären führen nun gegen Bremerhaven mit 2:1 in der Finale-Serie um die Deutsche Meisterschaft. „Ich habe mir aber gedacht, dass alle etwas müde sind. Der Torwart vermutlich auch. Wenn ich also flach schieße, ist er vielleicht etwas langsamer, wenn er runtergeht. Der ist dann auch rein. ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH