26.08.2021
Medien / TV

Die 3. Liga Live bei MagentaSport - 5. Spieltag: Saarbrücken überrennt Magdeburg, die fühlen wegen Schauspielerei um den Sieg gebracht

"War geil" - Bundesliga-Torjäger Petersen hilft Freiburg zum Sieg

Bonn, 26.08.2021

"War geil" lobte Top-Stürmer Nils Petersen (246 Bundesliga-Spiele, 83 Tore) bei seinem Gastspiel in der 3. Liga, das der SC Freiburg 1:0 gegen Würzburg gewann. Immerhin, der lange verletzte Torjäger hatte auch das 1:0 auf dem Fuss, freute sich dann mit seinen jungen Kollegen: "Das war das 1. Spiel seit Mai. Ich freue mich, dass ich wieder dabei sein konnte, vor allem hier im heimischen Stadion und das ich ein bisschen helfen konnte. Schön, wieder da zu sein!" Saarbrücken gewinnt in einem hektischen Top-Spiel 2:1 gegen den FC Magdeburg, deren Trainer Titz meinte: "Die Art wie wir heute Fußball gespielt haben, war nicht gut. Was mich allerdings auch ärgert, wenn wir durch einen Elfmeter verlieren, der keiner war." Noch mehr Hektik gab´s beim Osnabrücker 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund II mit 2 Platzverweisen. Der SV Wehen Wiesbaden geht als Tabellenführer in den 6. Spi eltag - auch weil Wiesbadens Maxi Thiel aus 50 Metern einfach mal aufs Tor drosch - um ein Tor zu schießen? "Ja, der Plan war schon da!"


Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Mittwochsspiele des 5. Spieltags- bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Freitag eröffnet der Lautern-Besieger Hallescher FC gegen SC Verl den 6. Spieltag - ab 18.30 Uhr live bei MagentaSport. Ab Freitag zeigt MagentaSport den kompletten 1. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga. Zum Auftakt um 19 Uhr mit der Partie Hoffenheim gegen SC Freiburg. Meister FC Bayern München spielt am Sonntag ab 15.45 Uhr gegen Werder Bremen.


1. FC Saarbrücken - 1. FC Magdeburg


Das Spitzenspiel am Mittwoch fand vor 6.400 Fans statt. "Die Atmosphäre hat uns getragen, von der ersten bis zur letzten Minute", schwärmte Saarbrückens Trainer Uwe Koschinat vom Publikum. Zum Spiel meinte Koschinat: "In der 2. Halbzeit haben wir uns über die Körperlichkeit noch tiefer in diese Partie reingegraben. Wir haben die Aufbauszenarien von Magdeburg komplett gebrochen und dann war´s echt nur noch eine Zeit, bis wir uns belohnen."


Koschinat zum Sieg: "Die Tabelle ist so eng. Wenn wir hier heute nicht gewonnen hätten, wären wir vielleicht ganz schnell abgerutscht. Es ist in jedem Fall eine Bestätigung, dass wir ein Spiel auf hohem Niveau drehen können. Dass wir Power haben für 90 Minuten plus x. Die Menschen haben wir heute mitgenommen, dass war heute auch wichtig."

Adriano Grimaldi: "Wir haben nicht aufgehört, wir haben immer weitergemacht. Ich bin jedem Fall sehr stolz auf das Team."


Grimaldi traf in der 65. Minute zum 1:1 - sein 1. Tor nach einem halben Jahr: "Da sind superviele Emotionen in meinem Körper durchgerasselt. Ja: ich will Tore schießen, ich muss Tore schießen. Aber ich freu mich natürlich riesig über das Tor."


Trotz 4 Spielen ohne Niederlage (3 Siege, 1 Remis), warnte Magdeburgs Trainer Titz vor dem Spiel: "Das Selbstvertrauen ist natürlich hoch, aber das hindert uns natürlich zu wissen, dass wir heute alles abrufen müssen." Magdeburgs Trainer Christian Titz nach dem Spiel: "Heute hatten wir kein gutes Spiel. Wir hatten unheimlich viele Fehlpässe, gerade gegen eine Saarbrücker Mannschaft, wo du weißt, die haben ein unglaublich gutes Umschaltspiel, haben eine gute Körperlichkeit. Wir waren schludrig in den Zweikämpfen. Wir gaben in der 2. Halbzeit das spiel aus der Hand, was nicht notwendig war."

War´s eine verdiente Niederlage? "Glückwunsch an Saarbrücken zu diesem Sieg. Es geht darum, dass wir auf uns selbst schauen. Die Art wie wir heute Fußball gespielt haben, war nicht gut. Was mich allerdings auch ärgert, wenn wir durch einen Elfmeter verlieren, der keiner war."


Als die Szene eingespielt wird, sagt Titz: "Das muss normalerweise Gelb geben für den anderen Spieler wegen Schauspielerei."


Magdeburgs Andreas Müller verschuldete in der 69. Minute einen Elfmeter, war aber keiner: "Sehr enttäuscht, weil wir das Spiel selbst aus der Hand geben. Wir sind selber Schuld daran. Wenn man sieht, wie Saarbrücken die beiden Tore macht, dann ist das sehr unglücklich. ..Das waren zu viele leichte Ballverluste in gefährlichen Räumen, wo wir geduldiger spielen müssen und uns dazu nicht hinreißen lassen dürfen....Das war einfach unnötig."


Müller zum Elfmeter - war er dran niedergehenden Gouras oder nicht: "Nein. Grimaldi hat schon während des Elfmeters gesagt, das ist keiner. Ich war ein bisschen vorsichtig, weil ich schon Geld hatte. Und Gouras hat gesagt, ich habe nichts gespürt. Hat´s ausgenutzt, dass ich ihn gekreuzt habe. Er hat auch gesagt, dass es kein Elfmeter war."

MSV Duisburg - SV Wehen Wiesbaden 0:2


"Sehr enttäuschend" bewertete Duisburgs Trainer Pavel Dotchev die Niederlage: "Die Leistung war besser als das Ergebnis. Die Mannschaft von Wehen Wiesbaden braucht nicht so viele Torchancen, um Treffer zu erzielen. Heute ist genau das passiert, wovor ich gewarnt habe. Unser größtes Problem war die Chancenverwertung und wir haben das erste Gegentor bekommen....Die Mannschaft hat aber dennoch alles versucht. Das ist eine sehr bittere Niederlage, weil wenn der Gegner besser ist, dann ist die Niederlage leichter zu akzeptieren. Aber heute war der Gegner nicht besser.

Duisburgs Orhan Ademi war selbstkritisch mit der eigenen Chancenverwertung, 2 dicke Chancen hatte er: "Ja den ersten muss ich anders schießen. Den zweiten, ja den hält der Torwart auch gut. Ja, wenn die reingehen, dann gehen wir hier in Führung. Dann läuft das anders...Wir hatten genug Power, um das Spiel in 90 Minuten für uns zu entscheiden."

"Für den Umbruch, den wir hatten, ist der Saisonstart ganz gut!" Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm erobert die Tabellenführung: "Dass wir das 3. Spiel gewinnen haben ist eine tolle Sache. Die Jungs haben auch alles wieder reingehauen."


Zur Wiesbadener Effektivität: "Die brauchen wir im Moment, weil vorne noch das eine oder andere Sändchen im Getriebe ist. Das müssen wir auch noch rauskriegen!"

"Ja, der Plan war schon da", Maxi Thiel erzielte das 2:0 aus 50 Metern: "Das sind Glücksmomente, die man in einem Spiel mal hat. Der Keeper lenkt ihn noch so ein bisschen rein. Aber für uns war´s ein extrem wichtiges Tor, weil Duisburg gerade gedrückt hat."


VfL Osnabrück - Borussia Dortmund II 2:1


Kampf, Leidenschaft und Emotionen. Der VfL Osnabrück und Borussia Dortmund II zeigen ein packendes Spiel mit Platzverweisen auf beiden Seiten. Am Ende kann der Gastgeber den wichtigen 2. Saisonsieg einfahren. Osnabrücks Trainer Daniel Scherning schwärmte vor allem von der Kulisse: "Es ist Wahnsinn, was hier los ist. Die Fans haben uns bisher in jedem Heimspiel wahnsinnig unterstützt. Es freut mich einfach ungemein, dass sich die Mannschaft belohnen konnte mit einem Heimsieg und mich freut das für das Publikum. Das sind besondere Tage, wenn hier das Flutlicht angeht."

Keeper Philipp Kühn parierte im Spiel einen Elfmeter, nach dem Spiel zeigte er sich auch begeistert von den Fans: "Ein Flutlichtspiel und endlich auch ein Heimsieg. Endlich haben wir uns auch belohnt für die ersten Spiele, wo wir einfach zu wenig Punkte geholt haben. Jetzt haben wir sehr viel Aufwand betrieben und uns endlich belohnt... Mit dieser Art und Weise können wir leben und diesen Weg gehen wir weiter."


Borussia Dortmund II rutscht nach der Niederlage ab auf den 8. Platz in der Tabelle. Trainer Enrico Maaßen konnte dennoch zufrieden sein: "Wir haben insgesamt ein gutes Spiel gemacht, aber haben auch gebraucht, bis wir reingekommen sind. Mit dem Gegentor hatten wir ein bisschen zu knabbern, aber haben uns dann stückweise stabilisiert... Wenn wir den Elfmeter reinmachen, kann das Spiel dann auch anders verlaufen... Am Ende ist das heute dann auch ein Lerneffekt für uns... Wir haben tollen Fußball gespielt und uns auch gut verkauft."

Bei Steffen Tigges, langjähriger Spieler beim VfL Osnabrück, überwog auch das Positive: "Die Stimmung hier bedeutet mir schon viel, aber letztendlich verliere ich sehr ungerne. Aber wir haben ein gutes Spiel gemacht, mit ein paar entscheidenden Fehlern. Jetzt müssen wir aufstehen und aus den Fehlern lernen."


SC Freiburg II - Würzburger Kickers 1:0


Später Jubel im Dreisamstadion. Die 2. Mannschaft des SC Freiburg gewinnt dank eines Tores von Julius Tauriainen in der 90. Minute und feiert den 1. Saisonsieg. Trainer Thomas Stamm war nach dem Spiel glücklich: "Das war wild, aber trotzdem verdient über die 90 Minuten. Wir haben mehr für das Spiel getan und auch mehr Chancen kreiert... Wir sind glücklich, dass wir hier gewonnen haben und den 1. Dreier eingefahren haben."


Was ein Spieler wie Nils Petersen so einer jungen Mannschaft mitgeben kann:"Grundsätzlich sind solche Jungs extrem wichtig für uns, weil die Stabilität reinbringen auf und neben dem Platz. Da kann Nils jedem Spieler was mitgeben... Das ist insgesamt eine Win-Win-Situation gewesen heute."


Nils Petersen sammelte nach einer Verletzung im Mai zum ersten Mal wieder Spielerfahrung für die 2. Mannschaft. Nach dem späten Sieg schwärmte er vom Tor seines Kollegen: "Am Ende war es nochmal ein bisschen offen. Aber dann haut der Julius nochmal einen rein. Das freut mich für ihn und für die Mannschaft. Der 1. Sieg ist ein schönes Gefühl."


Wann man ihn wieder in der Bundesliga sehen kann: "Ich hoffe bald. Das war das 1. Spiel jetzt wieder seit Mai. Ich freue mich, dass ich wieder dabei sein konnte, vor allem hier im heimischen Stadion und das ich ein bisschen helfen konnte. Schön, wieder da zu sein... Ich wollte heute nur alles in die Waagschale werfen, um der Mannschaft zu helfen. Jetzt habe ich geholfen, dass die 0 hinten steht. Vorne stand sie halt dann bis zur 90. Aber dann kam der "Lucky Punch". War geil."


Die Würzburger Kickers bleiben weiter sieglos in dieser Saison und stehen auf Rang 18. Trainer Torsten Ziegner wurde nach der Niederlage deutlich: "Das war ein schlechtes Spiel von uns. Das muss man ganz deutlich sagen. Ich finde, dass sowohl der Platz, aufgrund der Größe, als auch die Spielanlage es hergegeben hätte, heute ein besseres Ergebnis zu erzielen... Wir haben es selbst nicht geschafft, gefährlich vor das Tor zu kommen. Schlussendlich wird man dann auch bestraft, wenn man zu nachlässig ist im eigenen Ballbesitz. Das sind Dinge, die nicht passieren dürfen... Das war mir zu schläfrig und zu unkonzentriert."

TSV Havelse - Türkgücü München 0:3


Deutliche Pleite in Hannover und wieder kein Tor: Der TSV Havelse unterliegt Türkgücü München chancenlos und bleibt weiter ohne Punkt am Tabellenende. Havelses Trainer Rüdiger Ziehl haderte vor allem mit der Leistung in der 1. Hälfte: "In der 2. Halbzeit war es ganz ordentlich, was wir gemacht haben. In der 1. Halbzeit war es der Fall, dass wir die Gegentore zu leicht herschenken. Das war zu einfach. Aber die Moral, wie wir das in der 2. Halbzeit dann verbessert haben, war ganz ordentlich."


Havelses Kapitän Tobias Fölster erklärte: "Wir haben die 1. Halbzeit viel zu ängstlich gespielt und zu viele individuelle Fehler gemacht... Es ist alles zu ängstlich gewesen und wir hatten nach vorne viel zu wenig Durchschlagskraft."


Türkgücü feiert unterdessen den zweiten 3:0 Sieg in Folge und springt auf Platz 7 in der Tabelle. Trainer Petr Ruman freute sich: "Wir haben von Anfang an unseren Plan umgesetzt und haben endlich ein Tor nach einer Standardsituation erzielt. Außerdem hat mir gefallen, dass wir am Ende trotzdem auf die 0 gepocht haben und das auch mitnehmen wollten. Das ist genau die Mentalität, die wir brauchen."


Fußball LIVE bei MagentaSport

Freitag, 27.08.2021

Ab 18.30 Uhr: Hallescher FC - SC Verl


Samstag, 28.08.2021

Ab 13.45 Uhr: Alle Spiele einzeln oder in der Konferenz: 1. FC Kaiserslautern - FSV Zwickau, Eintracht Braunschweig - TSV 1860 München, SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Magdeburg, Türkgücü München - VfL Osnabrück, Viktoria Köln - SC Freiburg II, Viktoria Berlin - SV Waldhof Mannheim


Sonntag, 29.08.2021

Ab 12.45 Uhr: Borussia Dortmund II - MSV Duisburg

Ab 13.45 Uhr: Würzburger Kickers - 1. FC Saarbrücken


Montag, 30.08.2021

Ab 18.45 Uhr: SV Meppen - TSV Havelse


Frauenfußball Bundesliga

Der 1. Spieltag live bei MagentaSport:

Freitag, 27. August

ab 19.00 Uhr: TSG Hoffenheim - SC FreiburgSamstag, 28. August

ab 12.45 Uhr: VfL Wolfsburg - Turbine Potsdamab 15.45 Uhr: SGS Essen - 1. FC KölnSonntag, 29. August

ab 12.45 Uhr Eintracht Frankfurt - SC Sand, FC Carl Zeiss Jena - Leverkusen

ab 15.45 Uhr: FC Bayern München - SV Werder Bremen


Für weitere Rückfragen / MagentaSport

Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH

Mob.: +49 170 2268024

Mail: joerg.krause@thinxpool.de

© MagentaSport
MagentaSport
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport
Landgrabenweg 151
DE-53227 Bonn

+49 228 18149494
medien@telekom.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» 3-Liga
» Fußball
» Medien / TV

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport

15.10.2021 Medien / TV

EuroLeague 4. Spieltag: FCB mit 4. Niederlage, Trinchieri dennoch zuversichtlich

ALBA verpasst den 2. Sieg in der EuroLeague nach einer starken Aufholjagd gegen den spanischen Klub Baskonia, bei dem die Ex-Berliner Jayson Granger und Simone Fontecchio überragten. „Ich bin da nicht so emotional. Außerhalb des Spielfelds sind es Freunde, auf dem Court sind es Gegner“, meinte Berlins Luke Sikma über das Wiedersehen, sportlich empfahl er seinem Team: „Wir müssen 40 Minuten zusammenarbeiten, gerade in der EuroLeague.“ Der FC Bayern verliert auch das 4.Spiel – ...

MagentaSport
14.10.2021 Eishockey

PENNY DEL komplett live bei MagentaSport - 12. Spieltag startet heute mit Düsseldorf gegen Bremerhaven ab 19.15 Uhr

Große Erwartungen, nicht eingelöst ist gleich: Krisenstimmung bei 2 Klubs in der PENNY DEL. Der letztjährige Halbfinalist Ingolstadt dümpelt nach nur 2 Siegen auf Platz 11, am Freitag spielt der ERC erst gegen den Vize-Meister Wolfsburg (ab 19 Uhr live), am Sonntag beim Meister Berlin (ab 13.45 Uhr live). "Jeder muss sich an der eigenen Nase packen", fordert Sportdirektor Larry Mitchell im MagentaSport-Interview vom Team und auch von Trainer Doug Shedden, der zuletzt Fragen nach ...

MagentaSport
12.10.2021 Basketball

Basketball LIVE bei MagentaSport: EuroLeague 3. Spieltag: Berlin schlägt Fenerbahce, München verliert unnötig in Kazan

ALBA furioso und endlich der erste deutsche Sieg in der EuroLeague. Berlin gewinnt dank „einer phänomenalen 2. Halbzeit“ mit 84:70 gegen Fenerbahce Istanbul. „Der Wille der Mannschaft war unfassbar“, lobte ALBA-Trainer Israel Gonzalez. „Es war geil“, Louis Olinde war stehend k.o., grinste aber übers gesamte Gesicht: „Heute haben wir gezeigt, was in uns steckt.“ Komplett anderes Stimmungsbild beim FC Bayern München, trotz Halbzeitführung unnötig in Kazan verliert. Im 3. Spiel...

MagentaSport
10.10.2021 Basketball

Basketball LIVE bei MagentaSport: Die easyCredit BBL – Abstellungspflicht für Nationalspieler konsequenter geregelt

Die MHP Riesen Ludwigsburg erleben „einen schönen Abend“ und schlagen Meister Berlin mit 74:62, weil sie „furchtlos“ gespielt haben und „Spaß hatten“. Berlins Neuer, Oscar da Silva, kehrte kurz nach seinem ALBA-Wechsel nach Ludwigsburg zurück, kassierte wütende Pfiffe und Buhrufe. „Ich bin mit mir im Reinen und ich weiß nicht, wer hier die ganze Story kennt“. Mit Meister Berlin sucht auch mit Da Silva noch nach seiner Form. Die hat Heidelberg definitiv gefunden - nach dem 68...

MagentaSport