MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

05.01.2022
Eishockey

Eisbären festigen Spitze durch 3:1 gegen Augsburg, heute Köln in Bietigheim

PENNY DEL live bei MagentaSport – Berliner Kabinengespräche für Heimsiege, Steelers keck: „Wir haben ganz schöne Eier“

Bonn, 05.01.2022

Hartumkämpfter 3:1-Erfolg des Tabellenführers Berlin gegen Augsburg. Rekord-Eisbär Frank Hördler hatte schon vor der Partie die Richtung für einen Heimsieg vorgegeben: „Wir wissen, dass wir gut spielen, wenn wir das alle zusammen machen. Wenn jeder Einzelne seinen Job macht. Jetzt müssen wir´s vielleicht noch bisschen mehr in der Kabine und untereinander ansprechen, damit jeder über 60 Minuten konzentrierter ist.“ Die Eisbären starteten wieder nicht gut, lagen zurück, es gab dann wohl Kabinengespräche für den Heimerfolg. Im MagentaSport-Interview beschreibt Constantin Braun, warum sein Klub Bietigheim gerade mit Berlin und Mannheim 2 Top-Klubs besiegte. „Wir Jungs haben aktuell, wie sagt man so schön: wir haben ganz schöne Eier. Wir glauben an uns“, so Braun, der heute mit den Steelers auf die Kölner Haie (live ab 20.15 Uhr) trifft. Der KEC sieht nach 4 Niederlagen nur ein Ziel: „Wir müssen wieder ein Spiel gewinnen!“ 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen und Links zu den bisherigen Wochenspielen sowie ein Interview mit Bietigheims Constantin Braun – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Heute geht´s ab 18.15 Uhr weiter mit Schwenningen gegen die Düsseldorfer EG, ab 20.15 Uhr spielt Bietigheim gegen Köln. MagentaSport zeigt alle Spiele in der PENNY DEL live.

Eisbären Berlin – Augsburger Panther 3:1

Solide Leistung der Eisbären gegen aufopferungsvoll kämpfende Panther. Der Meister festigt somit seine Tabellenführung. Die Panther sind mit nur 30 absolvierten Partien – vier weniger als Berlin – Elfter. Berlins Eric Mic spielte wieder im Sturm, traf zum 1:1, war aber nicht zufrieden mit dem Auftakt der Eisbären: „Wir sind auf jeden Fall wieder nicht gut ins Spiel gekommen. Wir haben viele Chancen abgegeben. Vorne waren wir zu verspielt und hinten haben wir ehrlich gesagt verdient das 0:1 bekommen. Nach der 1. Drittelpause und im gesamten 3. Drittel haben wir´s übernommen und das Spiel auch verdient gewonnen.“

Wie kann der Meister sein Spiel künftig konstanter gestalten? „Wir müssen auf jeden Fall einfacher spielen, besser hintenraus kommen. Wir dürfen vorne einfach nicht zu verspielt sein. Wir müssen hinten unseren Job machen.“

  

Augsburgs Colin Campbell: „Das war ein gutes Spiel von uns. Wir hatten eine Menge guter Chancen, die wir nicht genutzt haben. Wir hätten auch 2:1 gewinnen können. Berlin ist ein sehr gutes „Transition-Team“, das unsere Ballverluste gut genutzt hat. Aber wir haben gut gespielt und unglücklich verloren.“ Den positiven Augsburger Trend der letzten Wochen soll die Niederlage nicht bremsen: „Nein, absolut nicht. Die letzten Wochen haben wir gutes Eishockey gespielt. Darauf werden wir weiter aufbauen.“  

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=6NgQ2uvWCeg

 

Constantin sagt über seine Steelers vor dem Spiel gegen die Haie: „Wir haben ganz schöne Eier!“

Constantin Braun ist 33 Jahre, hat 525 DEL-Spiele, ist Kapitän der Bietigheim Steelers, die vor ihrem Triumphzug zum Jahreswechsel noch Letzter in der PENNY DEL waren. Jetzt brummt´s bei den Steelers, die am Mittwochabend ab 19.15 Uhr gegen die Kölner Haie spielen, bei denen es seit 7 Partien nicht mehr ganz so brummt. Der Grund für den Bietigheimer Höhenflug mit 4 Siegen in Folge: „Wir Jungs haben aktuell, wie sagt man so schön: wir haben ganz schöne Eier. Wir glauben an uns“, sagt Constantin Braun. „Uns hat niemand auf dem Zettel, wir sind der ewige Underdog – das ist eine Rolle, die uns extrem viel Spaß macht.“ Am Sonntag gewann Braun bei seinem Ex-Klub Berlin, mit dem er 6mal Deutscher Meister wurde, traf sogar selbst mit einem Gewaltschuss. Ein sehr launiges Interview von Patrick Ehelechner mit dem „Downtown-Brauni“, der aber auch auf die Spitznamen „Consti“, „Tine“, „Brauni“ hört. Wir erfahren: „Downtown-Brauni“ sei ein Relikt aus der Berliner Zeit, als er noch gern um die Häuser zog. Unlängst hat Constantin Braun über seine einstige Alkoholsucht öffentlich gesprochen, das ist diesmal nicht das Thema. Es geht um seinen Sport, seinen Klub und darum, wie wichtig der Wechsel im Sommer aus Krefeld zum Aufsteiger Bietigheim gewesen sei: „Ja, auf jeden Fall. Man sieht´s wie ich spiele, aber auch menschlich. Es ist so ein richtig schönes entspanntes Landleben. Ich habe etliche Jahre in Berlin gelebt und ich merke so richtig, wie mir das hier guttut.“ 

 

„Das ist eine sehr eingeschworene Truppe, die Bock hat, die Liga zu ärgern“

Das Team sei mit den Abstiegssorgen immer konzentriert, aber entspannt umgegangen: „Jetzt sieht man ja auch: wir haben Spieltag 35 und wir stehen da, wo wir stehen wollen. Wir haben zuletzt `big points` gegen große Mannschaften geholt – da wächst natürlich auch das Selbstvertrauen, dass wir auch dort bleiben.“ 

Nach einem schwierigen Auftakt sei „die Tiefe im Kader“ nun vorhanden, das Überzahlspiel sehr gut weiterentwickelt. „Wir können schon Eishockey spielen“, sagt Constantin Braun selbstbewusst, vor allem aber: „Unsere größte Stärke ist unser Zusammenhalt. Das ist eine sehr eingeschworene Truppe, die Bock hat, die Liga zu ärgern.“ 

 

Riley Sheen, der beste Torjäger der Liga: „Dass das so ein Sniper ist, das ist schon brutal!“  

„Unsere Lebensversicherung“ – sagt Braun über den Top-Torjäger Riley Sheen, der bereits 27 Tore und 40 Assists erzielte – was ist denn das für ein Typ? „Im Training hast du schon gesehen, der hat ganz gute Hände. Aber dass das so ein `Sniper` („Scharfschütze“) ist, das ist schon brutal!“ 

 

Das komplette Interview wird morgen im Rahmen des Spiel Bietigheim gegen die Kölner Haie gezeigt. Die Haie kassierten beim 1:4 gegen Bremerhaven die 4.Niederlage in Folge, dabei insgesamt 19 Gegentreffer. Alexander Oblinger bereitete das zwischenzeitliche 1:2 vor, monierte die Schwankungen: „Das ist eigentlich gerade egal, ob wir 10 Minuten oder 5 Minuten gut spielen. Wir müssen wieder ein Spiel gewinnen.“ 

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=VkNo1ql4uak

 

Die PENNY DEL live bei MagentaSport:

Mittwoch, 05.01.2022

Ab 18.15 Uhr: Schwenninger Wild Wings – Düsseldorfer EG

Ab 20.15 Uhr: Bietigheim Steelers – Kölner Haie

Donnerstag, 06.01.2022

Ab 19.15 Uhr: Nürnberg Ice Tigers – Augsburger Panther

Freitag, 07.01.2022

Ab 19 Uhr in der Konferenz oder als Einzelspiel: EHC Red Bull München – Straubing Tigers, Schwenninger Wild Wings – Kölner Haie, Grizzlys Wolfsburg – Krefeld Pinguine, Düsseldorfer EG – Eisbären Berlin, Pinguins Bremerhaven – ERC Ingolstadt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

27.05.2022 Basketball

Start in die BBL-Halbfinals live bei MagentaSport: ALBA Berlin – MHP RIESEN Ludwigsburg 89:84

Meister Berlin entscheidet gegen Ludwigsburg ein hochklassiges 1. Halbfinalspiel erst in den letzten 4 Minuten mit 89:84 für sich. „Es war sehr schwer“, gab Berlins Maodo Lo zu, der zwar mit der schlechten Dreierquote der Albatrosse haderte, aber dennoch glücklich war: „Es war auch gut, dass wir heute ein Spiel gewonnen haben, in dem wir so katastrophal werfen.“ Ludwigsburgs Trainer John Patrick war schon während des Spiels mit den Schiedsrichtern unzufrieden und kassierte dafür auch...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
26.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinale: Deutschland - Tschechien 1:4

Erst eiskalt erwischt und dann viele gute Tor-Chancen liegengelassen! Deutschland scheitert im Viertelfinale an Tschechien nach einem 1:4. Die Tschechen nutzen 3 Überzahl-Spiele zu Treffern, Deutschland hatte allein 3 Pfosten- oder Lattenschüsse. Bundestrainer Toni Söderholm nach dem Aus: „Die Enttäuschung ist schon groß. Ich hatte andere Pläne, muss ich ganz ehrlich sagen.“ Korbinian Holzer sprach von einer „ganz guten Weltmeisterschaft“, war aber genauso wenig zufrieden wie sein ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
25.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinals am Donnerstag: Deutschland gegen Tschechien ab 14.45 Uhr

Die Geschichte des WM-Duells Deutschland gegen Tschechien im Viertelfinale am Donnerstag (ab 14.45 Uhr live bei MagentaSport) ist auch die Geschichte einer Männerfreundschaft zwischen Toni Söderholm und Kari Jalonen, der 2019 noch in einem erweiterten DEB-Stab als Berater mitwirkte und nun seit einigen Wochen als Trainer Tschechiens fungiert. Jalonen sei eine Art Mentor für ihn, sagt Bundestrainer Toni Söderholm. "Für uns beide ist es nichts Persönliches. Es geht nicht darum, dass er mich ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
24.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinals am Donnerstag: Deutschland gegen Finnland oder Tschechien

Deutschland schließt die WM-Vorrunde mit einem neuen Rekord ab: 16 Punkte, sensationell Zweiter, holt gegen die Schweiz für das 3:4 im Penalty-Schießen zumindest einen Punkt. „Wir waren mental und körperlich auf einem guten Niveau“, lobte Bundestrainer Toni Söderholm, der die Schiedsrichter nach 2 üblen Schweizer Checks ohne Straf-Folge kritisierte. „Katastrophale Entscheidungen. Da brauchen wir gar nicht mehr weiter diskutieren. Komplett unverständlich, gehört nicht zum Sport.“ ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH