Fußball

FCA-Trainer Enrico Maaßen vor Krisenduell gegen Mainz: „Zuhause den Bock umstoßen“

Unions Geschäftsführer Oliver Ruhnert zur Niederlagenserie: „Wieder mehr Spielglück erzwingen“ - BVB-Coach Edin Terzic zum Saisonstart: „Uns fehlt ein bisschen die Leichtigkeit“

Unterföhring, 23.09.2023

• RB-Sportdirektor Rouven Schröder über Xavi Simons: „Von Anfang an Feuer und Flamme“

• Sky Experte Hamann zum FC Bayern: „Die Ergebnisse stimmen – noch“


Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 5. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

 

Thomas Tuchel (Trainer FC Bayern München) …

… zum Startelfeinsatz von Eric Maxim Choupo-Moting: „Heute brauchen wir Eric Maxim Choupo-Moting. Bochum war letztes Jahr die stärkste Standard-Mannschaft in der Liga und schlagen viele lange Bälle nach vorne. Wir brauchen für so ein Spiel einen anderen Spielertyp als Mathys Tel, deswegen haben wir uns für Eric Maxim Choupo-Moting entschieden.“

… zu Leroy Sane: „Er hat ab und zu noch zu einfache Ballverluste oder Fehler in der Grundtechnik. Es geht auch um die Abwägung, wann man ins Dribbling geht, oder wann ein einfacher Pass dem Team einen Vorteil verschafft. Da kann er noch besser werden. Aber ansonsten: er hat ein eigenes Niveau, ein eigenes Limit. Er ist körperlich sehr widerstandfähig, er kann wiederholt sprinten. Wir kennen seine Werte aus dem Training. Wenn er an sein Limit kommt, kann er Spiele für uns entscheiden.“ 

 

Thomas Letsch (Trainer VfL Bochum) ...

... zum Wechsel von Philipp Hofmann auf Christopher Antwi-Adjei: „Wir haben vorne sehr viel Intensität mit den beiden schnellen Spielern. Unser Spiel verändert sich insofern, dass es den Zielspieler nicht mehr gibt. Wenn wir lange Bälle spielen, sollten sie eher in den Rücken der Abwehr kommen.“

... zur Herangehensweise gegen die Bayern: „Es gibt zwei Möglichkeiten: man kann hierherkommen und sagen – Wow, was für eine Mannschaft, jetzt schauen wir mal, dass es lange 0:0 steht. Oder man bleibt bei sich selbst ­– für diesen Weg haben wir uns entschieden. Wir wollen unser Spiel spielen, das ist mutig und birgt gewisse Risiken. Aber wir sind überzeugt und wollen das auch hier machen.“

... zu seinem ersten Jahr als Bochum-Trainer: „Ich wusste bereits, dass es ein toller Verein ist, der auf die deutsche Fußballlandkarte gehört. Was letztes Jahr ablief, war fantastisch. Ich freue mich, dass ich jetzt ein Jahr bei dem Verein bin. Es macht riesigen Spaß und ich hoffe, es geht noch eine Weile.“

 

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund) …

… zum Saisonstart: „Uns fehlt ein bisschen die Leichtigkeit. Wir haben keine leichte Vorbereitung gehabt, wir haben mit Jude Bellingham und Raphael Guerreiro sehr wichtige Spieler abgegeben, was auch etwas untergangen ist. Das ist kein Problem, wir werden es auffangen und erarbeiten mit den Jungs, die wir hier haben und dazu geholt haben. Das geht nicht auf Knopfdruck, vor allem nach der letzten Saison, wo sich alles auf das Saisonende zugespitzt hat, was wir dann erstmal im Sommer verarbeiten mussten. Wir wissen um die Qualität, die wir haben und dass wir noch Luft nach oben haben.“

… zum Bankplatz von Emre Can: „Es ist nie einfach, sich für elf Leute zu entscheiden, die das Spiel beginnen. Diese Entscheidung machen wir aber nicht abhängig von einer Kapitänsbinde, sondern von anderen Faktoren: von der Leistung, von den Trainingsleistungen, von der Frische und auch ein bisschen vom Gegner. Emre hatte bei uns eine englische Woche mit zwei intensiven Aufgaben, hat vorher Nationalmannschaft gespielt, hat also in kürzester Zeit vier Spiele gemacht. Deswegen haben wir uns entschieden, ihn nicht starten zu lassen, sondern einen anderen mit viel Frische und Qualität starten zu lassen.“

 

Niko Kovac (Trainer VfL Wolfsburg) zu Jonas Wind: „Er hat eine sehr gute Vorbereitung gespielt, kam fit aus dem Urlaub zurück. Letztes Jahr hat er drei Monate pausieren müssen, dann ist es schwierig für einen Stürmer reinzukommen. Jetzt ist er voll mit dabei vom ersten Tag an und das sieht man auch auf dem Platz.“

 

Enrico Maaßen (Trainer FC Augsburg) ...

... zur schwachen Defensive: „Wir haben zu viele einfache Fehler dabei. Ich glaube, dass wir es konzeptionell gar nicht schlecht machen. Eigentlich stehen wir auch häufig mit vielen Spielern hinter dem Ball, treffen dann aber individuell falsche Entscheidungen. Es geht darum, Vertrauen zu geben und im Training ein gutes Gefühl zu bekommen, indem man gewisse Bereiche verstärkt trainiert.“

... zum bevorstehenden Spiel gegen Mainz: „Wir haben etwas umgebaut, spielen jetzt mit einer Dreierkette, um mehr Stabilität zu bekommen. Wir haben unsere Qualität nach vorne schon gezeigt in dieser Saison. Es geht darum, die einfachen Fehler zu minimieren. Wenn du das nicht in den Griff bekommst, kannst du keine Spiele gewinnen. Jetzt geht es darum, zuhause den Bock umzustoßen.“

... zur Startelf: „Iago wollte den Verein verlassen, es gab kein entsprechendes Angebot. Vor der Vorbereitung ist dann auch klar kommuniziert worden, dass er nur zum Einsatz kommt, wenn andere Spieler nicht zur Verfügung stehen. Er ist jetzt aber da und hat sich sehr gut präsentiert. Ich hoffe, dass Jeffrey Gouweleeuw brennt. Man hat gesehen, wieviel Erfahrung und Qualität er besitzt. Heute wird er in der Mitte spielen und ich hoffe, dass er seine Erfahrung dann auch einbringt. Niklas Dorsch sitzt heute auf der Bank. Er war ein Jahr verletzt und hat zuletzt viel gespielt. Heute probieren wir es mit Elvis Rexhbecaj.“

 

Rouven Schröder (Sportdirektor RB Leipzig) ...

... zum Umbruch: „Wir haben und mit Marco Rose und Max Eberl bewusst so aufgestellt. Gerade bei so einem XXL-Umbruch hat man viele knifflige Dinge zu tun. Da ist jeder gefragt, sein Bestes zu geben. Wir haben uns sehr viele Gedanken gemacht, gerade nach den vier Schwergewichten, die wir verloren haben. Wie können wir sie ersetzen, wie können wir die Philosophie weiterführen? Es spricht für den Verein, dass wir junge, talentierte Spieler verpflichten können.“

... zur Überzeugungsarbeit gegenüber Xavi Simons: „Xavi Simons konnte sich seinen Verein aussuchen, da waren mehrere Vereine dran. Wir waren zum richtigen Zeitpunkt da. Wir haben ihm klar gesagt, was ihn in Leipzig erwartet. Er war von Anfang an Feuer und Flamme. Aber es gehört ein bisschen Glück dazu, die Eltern gehören dazu. Wir sind sehr froh, dass Xavi Simons den Weg zu uns gefunden hat.“

 

Oliver Ruhnert (Geschäftsführer Profifußball 1. FC Union Berlin)

… zum Spiel gegen Real Madrid: „Es war eine sehr einprägsame Reise, vor allem, wenn man im Bernabeu steht und auf der Anzeigetafel 94 Minuten Real Madrid und Union Berlin neben einem 0:0 steht. Am Ende ist es so, dass wir auch in der Champions League um Punkte spielen. Dieses Mal haben wir es nicht geschafft einen Punkt mitzunehmen. Trotzdem ist es für diesen Klub ein unglaubliches Erlebnis gewesen.“

… zum Saisonstart: „Die Situation ist im Moment nicht ganz so einfach. Viele Spieler sind verletzt, angeschlagen oder gesperrt. Wir müssen versuchen, wieder mehr Spielglück zu erzwingen. Da wird es heute drum gehen. In Wolfsburg waren wir lange Zeit die bessere Mannschaft und haben trotzdem keinen Punkt geholt, in Leipzig haben wir uns mit der Roten Karte selbst um unsere Chancen gebracht. Heute kommt ein Gegner, der es uns kein bisschen einfacher machen wird.“

 

Sky Experte Dietmar Hamann ...

... zum neuen Bundestrainer Julian Nagelsmann: „Ob er der Retter wird oder ist,  muss man sehen. Ich hätte mir einen älteren, erfahreneren Trainer gewünscht. Das ist eine Position, da musst du nicht trainieren, sondern repräsentieren. Traue ich es ihm zu? Absolut! Er hat meine Unterstützung, er hat unser aller Unterstützung.“

... zum FC Bayern: „Die Bayern spielen nicht wirklich gut, sie sind verwundbar. Die Ergebnisse stimmen – noch. Überzeugt haben sie nicht, auch in der Champions League war die erste halbe Stunde schlecht. Sie waren 2:0 in Führung, ohne dass sie wussten, wie. Es gibt wenig Spielfluss und bis auf Leroy Sane ist nach vorne relativ wenig los. Es gibt einige Wechsel, das hilft der Homogenität auch nicht.“

… zu Mats Hummels: „Wenn die Leute über Mentalität sprechen, muss man sich nur Mats Hummels anschauen und was er für eine Willenskraft und Widerstandskraft mitbringt. Er hat sich in der letzten Saison lange Zeit gelassen, ob er weitermacht, Nico Schlotterbeck und Niklas Süle wurden geholt, um ihn zu ersetzen, aber er spielt weiter und macht wichtige Tore. Wenn man so einen Spieler in der Mannschaft hat, ist es ein Geschenk für den Trainer.“

… zu Mathys Tel: „Es gibt nicht viele, die Joker sein können. Es gibt auch Stümer, die sind einfach schlechte Einwechselspieler, die müssen starten. Er ist da anders, ich weiß nicht, wie er es aufnimmt, dass heute Eric Maxim Choupo-Moting startet, obwohl der Trainer öffentlich sagt, dass er verdient hätte zu spielen. Irgendwann musst du ihn spielen lassen müssen, denn er ist ein unheimliches Talent. Mit Kane vor ihm wird es nicht einfacher.“

 

Für Rückfragen:

O-Ton-Service Sky/xop xts

eMail: Sky-Sport-PR@sky.de

Mehr Informationen unter www.sky.de

© Sky
Sky Sport-PR
Zur Pressemappe

Kontakt

Sky Sport-PR
Medienallee 26
DE-85774 Unterföhring

+49 89 99 58-68 83
Sky-Sport-PR@sky.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Bundesliga
» Fußball
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von Sky Sport-PR

Formel 1

Mercedes bei Verstappen-Sieg weit hinter der Spitze – Teamchef Wolff: „Überhaupt nicht unser Anspruch“

Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von China – die komplette Formel 1 live bei Sky.    Max Verstappen (Rennsieger Red Bull) …  ... zum Rennen: „Es hat sich super angefühlt. Das ganze Wochenende waren wir unglaublich schnell. Es hat einfach Spaß gemacht, auf jeder Mischung auch. Wir haben den Restart gut gemanagt und das Auto lief wie auf Schienen. Ich konnte eigentlich machen, was ich wollte. Diese Wochenenden fühlen sich immer toll an. So etwas zu bewerkstelligen ist ...

Sky Sport-PR
Fußball

Wolfsburg-Trainer Ralph Hasenhüttl warnt: „Wir sind im Abstiegskampf und deswegen wird es auch zur Sache gehen”

Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 30. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.   Ralph Hasenhüttl (Trainer VfL Wolfsburg) ... ... zum VfL Bochum: „Ich glaube, sie sind aggressiv und spielen ein gutes Gegenpressing. Hin und wieder kommt auch ein langer Ball und sie sind stark bei Standards. Das Team ist in der Lage, auch den Rhythmus im Mittelfeld mit Fouls zu durchbrechen. Wir sind im Abstiegskampf und deswegen wird es auch zur Sache gehen.“ ... zu ...

Sky Sport-PR
Fußball

Kölns Uth nach Pleite bedient: „Wenn du Angst hast zu verlieren, dann wird es schwer“

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 30. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.   Mark Uth (1. FC Köln) ... ... zu den Worten der Fans nach dem Spiel: „Dass sie unzufrieden sind, ist ja ganz klar. Wir verlieren hier mit einem sehr schlechten Auftritt 0:2 gegen Darmstadt. Wir mussten unbedingt gewinnen und sind sehr, sehr enttäuscht. Auch die Art und Weise – wenn du Angst hast zu verlieren, dann wird es schwer, irgendwann mal ein Spiel zu gewinnen. Der Unmut ...

Sky Sport-PR
Fußball

Bayern-Sportvorstand Eberl zur Trainersuche: „Wir sind sehr final und werden hoffentlich bald etwas verkünden können“

Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 30. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Union Berlin und dem FC Bayern München (1:5) bei Sky.  Nenad Bjelica (Trainer 1. FC Union Berlin) ... ... zum Spiel: „Ich bin ziemlich zufrieden mit unserer ersten Halbzeit, wo wir unsere Chancen und einige Kontersituationen hatten, die wir besser nutzen müssen. Durch die individuelle Klasse der Bayern sind sie 2:0 in Führung gegangen, ohne dass ich diesen Unterscheid auf dem Platz...

Sky Sport-PR