MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

14.01.2022
Eishockey

Die PENNY DEL live bei MagentaSport – Düsseldorfer EG schlägt Nürnberg 5:4

Erster DEG-Sieg nach düsterer Serie: „Das ist schön für den Kopf“

Bonn, 14.01.2022

Die DEG gewinnt mit 5:4 gegen Nürnberg nach einem 0:2-Rückstand, feiert den 1. Sieg seit 8 Spielen. „Das ist schön für den Kopf, fürs Selbstbewusstsein“, so Alexander Barta. Nürnbergs Marcus Weber ärgerte sich, schob die Niederlage aber nicht auf die 4 Spiele in 7 Tagen: „Wir sind das gewohnt. Das ist keine Ausrede.“ Die PENNY DEL spielt auch in der Olympia-Pause Ende Januar, um die aktuellen, durch Corona bedingten Spielausfälle ausgleichen zu können. Obwohl dann vielleicht wichtige Spieler durch die Olympia-Teilnahme fehlen. „Das ist dann ein Abwägen“, fand Düsseldorfs Sportlicher Leiter Nikolaus Mondt: „Wahrscheinlich spielt man lieber ohne 2 wichtige Spieler als dann 3 Spiele in 3 Tagen zu haben.“ 

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des Tages – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Heute geht es weiter in der PENNY DEL mit dem Kracher zwischen den Eisbären Berlin und dem EHC Red Bull München – ab 19.00 Uhr live als Einzelspiel oder in der Konferenz. Den aktuellen Programm-Überblick gibt´s hier: www.magentasport.de/programm

 

Die Verantwortlichen in der PENNY DEL haben beschlossen, dass auch während der Olympia-Pause ab Ende Januar Spiele nachgeholt werden können. Voraussetzung hierfür ist, dass beide Teams dem Termin zustimmen, obwohl möglicherweise wichtige Spieler fehlen. Düsseldorfs Sportlicher Leiter Nikolaus Mondt fand: „Das ist dann ein Abwägen. Wahrscheinlich spielt man dann lieber ohne 2 wichtige Spieler als dann 3 Spiele in 3 Tagen zu haben.“ Die Entscheidung der DEL begrüßt er „auf jeden Fall. Es ist sowieso schwierig diese Saison und es wird ja noch schwerer. Im Moment geht unser Programm noch im März, aber es kann ja trotzdem sein, dass es dann beim Gegner viel enger wird. Da muss man sich schon fragen, ob es nicht sinnvoller ist, die Pause zu nutzen und auf ein paar Spieler zu verzichten, anstatt am Ende der Saison ein Pensum zu haben, was nicht gut für die Sportler ist.“

 

Düsseldorfer EG – Nürnberg Ice Tigers 5:4


Die Düsseldorfer EG beendet nach 8 Spielen die Niederlagenserie und darf endlich wieder nach Schlusspfiff jubeln. Ausschlaggebend war ein 4:0-Lauf im 2. Drittel, nachdem man zuvor mit 0:2 hinten lag. Alexander Barta erleichtert: „In erster Linie haben wir 3 Punkte geholt und haben nach 8 Niederlagen endlich mal wieder ein Spiel gewonnen. Das ist schön für den Kopf, fürs Selbstbewusstsein, dass wir 3 Punkte geholt haben. Mehr gibt es zu dem Spiel nichts zu sagen… Wir sind glücklich.“

Für die Nürnberg Ice Tigers gab es im 4. Spiel innerhalb von 7 Tagen die erste Niederlage. Dennoch steht das Team weiter auf Platz 7 in der Tabelle. Marcus Weber ärgerte sich: „Wenn man im 2. Drittel 4 Gegentore zulässt, dann ist es schwierig, auswärts zu gewinnen. Wir haben zu viele Chancen den Düsseldorfern überlassen… Wir waren im 2. Drittel einfach nicht bereit.“ Ob es bei so vielen Spielen in kurzer Zeit auch mental zu anstrengend war: „Das glaube ich nicht. Wir sind das gewohnt und wir spielen oft viermal in der Woche und in den Playoffs sogar öfters. Das ist keine Ausrede.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=2tEGwvnfgdI


Die PENNY DEL live bei MagentaSport:

Heute ab 19.00 Uhr als Einzelspiel oder in der Konferenz: Augsburger Panther – Bietigheim Steelers, Straubing Tigers – Pinguins Bremerhaven, Eisbären Berlin – EHC Red Bull München, Krefeld Pinguine – Kölner Haie

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

27.05.2022 Basketball

Start in die BBL-Halbfinals live bei MagentaSport: ALBA Berlin – MHP RIESEN Ludwigsburg 89:84

Meister Berlin entscheidet gegen Ludwigsburg ein hochklassiges 1. Halbfinalspiel erst in den letzten 4 Minuten mit 89:84 für sich. „Es war sehr schwer“, gab Berlins Maodo Lo zu, der zwar mit der schlechten Dreierquote der Albatrosse haderte, aber dennoch glücklich war: „Es war auch gut, dass wir heute ein Spiel gewonnen haben, in dem wir so katastrophal werfen.“ Ludwigsburgs Trainer John Patrick war schon während des Spiels mit den Schiedsrichtern unzufrieden und kassierte dafür auch...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
26.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinale: Deutschland - Tschechien 1:4

Erst eiskalt erwischt und dann viele gute Tor-Chancen liegengelassen! Deutschland scheitert im Viertelfinale an Tschechien nach einem 1:4. Die Tschechen nutzen 3 Überzahl-Spiele zu Treffern, Deutschland hatte allein 3 Pfosten- oder Lattenschüsse. Bundestrainer Toni Söderholm nach dem Aus: „Die Enttäuschung ist schon groß. Ich hatte andere Pläne, muss ich ganz ehrlich sagen.“ Korbinian Holzer sprach von einer „ganz guten Weltmeisterschaft“, war aber genauso wenig zufrieden wie sein ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
25.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinals am Donnerstag: Deutschland gegen Tschechien ab 14.45 Uhr

Die Geschichte des WM-Duells Deutschland gegen Tschechien im Viertelfinale am Donnerstag (ab 14.45 Uhr live bei MagentaSport) ist auch die Geschichte einer Männerfreundschaft zwischen Toni Söderholm und Kari Jalonen, der 2019 noch in einem erweiterten DEB-Stab als Berater mitwirkte und nun seit einigen Wochen als Trainer Tschechiens fungiert. Jalonen sei eine Art Mentor für ihn, sagt Bundestrainer Toni Söderholm. "Für uns beide ist es nichts Persönliches. Es geht nicht darum, dass er mich ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
24.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinals am Donnerstag: Deutschland gegen Finnland oder Tschechien

Deutschland schließt die WM-Vorrunde mit einem neuen Rekord ab: 16 Punkte, sensationell Zweiter, holt gegen die Schweiz für das 3:4 im Penalty-Schießen zumindest einen Punkt. „Wir waren mental und körperlich auf einem guten Niveau“, lobte Bundestrainer Toni Söderholm, der die Schiedsrichter nach 2 üblen Schweizer Checks ohne Straf-Folge kritisierte. „Katastrophale Entscheidungen. Da brauchen wir gar nicht mehr weiter diskutieren. Komplett unverständlich, gehört nicht zum Sport.“ ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH