Fußball

Bayerns Kimmich nach Remis sauer: „Einstellung hat gefehlt“

S04-Coach Reis enttäuscht: „So haben wir nichts in der Bundesliga zu suchen“ - Herthas Bobic zu Trainer Schwarz: „Steht nicht mal ansatzweise zur Diskussion“ - Stuttgarts Führich sicher: „Rote Karte kippt das Spiel“ - Sky Experte Hamann lobt den 1. FC Köln: „Wunderbare Leistung“

Unterföhring, 24.01.2023

Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagabendpartien des 17. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky


Alexander Schwolow (Torhüter FC Schalke 04) zum Spiel: „Es ist ein beschissener Tag. Es war eine furchtbare erste Halbzeit, das ist unerklärlich. Wir hatten uns das ganz anders vorgestellt. Es gab eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, aber Leipzig war uns heute leider in allen Belangen überlegen.“


Thomas Reis (Trainer FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: „Es sind zwei Welten aufeinandergeprallt. Wir dürfen uns hier so nicht präsentieren und mit dieser Leistung hast du auch nichts in der Bundesliga zu suchen. Das müssen wir schleunigst aufarbeiten und wieder ein anderes Gesicht zeigen. Das war sehr enttäuschend.“

... zur Verpflichtung von Tim Skarke (vor dem Spiel): „Wir sind froh, dass es jetzt endlich geklappt hat. Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätten wir ihn schon im Dezember gehabt. Mit Tim haben wir gutes Tempo, das den Gegner vor Aufgaben stellen kann. Deshalb haben wir uns für ihn entschieden.“


Marco Rose (Trainer RB Leipzig) zum Spiel: „In unserer Sitzung haben wir gesagt, dass unsere Haltung entscheidet, wer das Spiel gewinnt. Wir sind das Spiel richtig angegangen und dementsprechend hat die Mannschaft ihre Aufgabe heute gut erfüllt.“

 

Max Eberl (Geschäftsführer Sport RB Leipzig) ...

... zur Frage, ob der Wechsel von Konrad Laimer zu den Bayern fix sei (vor dem Spiel): „Das kann ich nicht bestätigen. Wir haben die Bayern am Freitag getroffen, und da war Konrad Laimer kein Thema. Ich glaube nicht, dass in dieser kurzen Zeit etwas passiert ist. Ich bin mit Konrad und seinem Management im Austausch. Ich versuche diese kleine Prozentzahl, wie klein sie auch sein mag, zu nutzen. Die letzten Tage gab es kein weiteres Gespräch. Entschieden ist noch nichts, daher kann ich nichts bestätigen.“

... zu den Gerüchten um Marco Reus (vor dem Spiel): „Da ist nichts dran. Wir müssen uns über ablösefreie Spieler Gedanken machen. Nicht mehr und nicht weniger ist da dran.“

... zu den Gerüchten um Rouven Schröder (vor dem Spiel)„Es gibt keine konkreten Gespräche und keine großartige Entwicklung. Rouven und ich sind im Austausch und haben viel Kontakt. Rouven ist ein Experte, das wissen die Leute. Wie das Team um mich herum aussehen wird, darüber mache ich mir sehr viele Gedanken. Ich versuche die bestmögliche Entscheidung für Leipzig zu treffen, die ist aber bis heute noch nicht gefallen.“

 

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern München) ...

... zur Leistung der Bayern: „Bei Bayern München ist immer Unruhe, wenn du nicht gewinnst. Natürlich gab es ein paar Themen, aber wir haben das intern angesprochen und ich würde die Dinge nicht zu hoch hängen. Die Dinge außen rum sind mir zu viel Alibi. Wir sind alle Profis und wollen Spiele gewinnen. Wenn wir immer so spielen, wie in der zweiten Halbzeit, wäre Köln nicht mit einem Punkt nach Hause gefahren. Unser Anspruch ist, dass wir gegen Frankfurt einen guten Rückrundenstart haben.“

... zur Auswechslung von Serge Gnabry: „Es war kein Fashion-Week-Thema. Wir haben Kingsley Coman auf der Bank, der immer nah dran war. Ich hatte den Eindruck, dass er heute guten frischen Wind reinbringen konnte.“


Joshua Kimmich (Torschütze FC Bayern München) ...

... zum Spiel: „Es war viel Bereitschaft, Einstellung und Mentalität. Gerade was den letzten Pass angeht, hat jeder die nötige Technik, um das hinzukriegen. Uns hat ein wenig die Einstellung und die Schärfe gefehlt. Das war dann in der zweiten Halbzeit besser, aber das ist trotzdem etwas, was wir schnell ändern müssen.“

... zu den Gründen für die Leistung: „Für mich ist es eine Einstellungssache. Wir müssen gieriger und griffiger auftreten, das hat uns im letzten Jahr ausgezeichnet. Da hatten wir ein ganz anderes Selbstverständnis. In diesen Flow zu kommen war ganz harte Arbeit und das müssen wir wieder an den Tag legen. Das Ziel muss sein, wieder so einen Lauf zu starten.“


Florian Kainz (1. FC Köln) ...

... zum Spiel: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Der Ausgleich war natürlich verdient, dass muss man auch sagen. Da hat Bayern die Qualität, dass sie so ein Tor machen können, aber sie hatten auch genug Chancen. Wir können mit der Leistung sehr zufrieden sein.“

... zur Offensive: „Wir hätten einige Aktionen besser ausspielen und eine gewisse Ruhe reinbringen können. Dann hätten wir vielleicht die ein oder andere Aktion mehr gehabt, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Wir werden es uns anschauen, sind aber mit dem Punkt sehr zufrieden.“


Benno Schmitz (1. FC Köln) zum Spiel: „Das ist die Fortsetzung des letzten Jahres. Wir verstecken uns nicht vor Bayern oder Dortmund, sondern spielen unseren Fußball, beziehungsweise versuchen es weitestgehend. In der zweiten Halbzeit war es heute extrem schwer und wir hatten kaum noch Szenen, in denen wir hoch pressen konnten. Da haben uns die Bayern komplett erdrückt. Jeder haut alles raus und hat Spaß am Fußball und am Laufen. Deswegen haben wir heute ein gutes Spiel gemacht.“


Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln) ...

... zum Spiel: „Wenn man die Leistung gesehen hat, muss man sagen, dass wir gegen die beste Mannschaft gespielt haben. Das Tor ist am Ende sensationell und der Zeitpunkt ist natürlich ärgerlich, aber ich bin komplett zufrieden. Ich werde nicht rumjammern, weil es so spät gefallen ist. Es war eine sehr gute Leistung. Wir standen heute tief, da wir gar keine andere Chance hatten, in irgendeiner Weise anders zu spielen. Wir hätten gerne offensiver gespielt, konnten das aber nicht, weil sie es so gut gemacht haben. 15:0 Torschüsse sprechen für die Bayern. Für uns spricht, dass wir alles verteidigt haben, was wir konnten. Natürlich auch mit dem nötigen Quäntchen Glück.“

... zur Offensive: „Die Bayern sind einfach gut. Sie haben jeden zweiten Ball gewonnen und viele Situationen gut gelöst. Wir müssen dem Spiel das richtige Gesicht geben. Wir haben gut gearbeitet und die Jungs haben alles rausgehauen. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft nicht unverdient unentschieden gespielt.“ 

 

Sebastian Rudy (TSG Hoffenheim) zum Spiel: „Es war ein schwieriges Spiel heute. Es war über das gesamte Spiel ziemlich ausgeglichen. Am Anfang der zweiten Halbzeit kam Stuttgart dann ein bisschen mehr. Wir haben versucht unsere Chancen zu nutzen und bekommen dann so ein dummes 2:1. Durch den Platzverweis versuchen wir am Schluss nochmal alles und holen zum Glück noch einen Punkt.“


Florian Müller (Torhüter VfB Stuttgart) zum Spiel: „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Wir haben heute bestimmt kein gutes Spiel gemacht, deswegen wäre der Sieg umso wichtiger gewesen. Es wäre ein absoluter Big-Point gewesen. Am Ende waren wir in Unterzahl und haben gekämpft. So ein Gegentor am Ende ist bitter und nervt extrem.“

 

Chris Führich (VfB Stuttgart) zum Spiel: „Wir haben bis zum Ende gekämpft und natürlich wollten wir das Tor am Ende nicht mehr kassieren. Es ist ein kleines Déjà-vu der letzten Saison. Es ist sehr bitter. Mit der roten Karte kippt das Spiel ein wenig. Wenn wir die nicht bekommen, denke ich, dass wir als Sieger vom Platz gehen. Es ist sehr schade, da wir die drei Punkte verdient hätten.“

 

Sandro Schwarz (Trainer Hertha BSC) zum Spiel: „Wir wollten anders ins Spiel reingehen. Wir haben es oft genug gezeigt, haben es heute aber vermissen lassen. Die Aggressivität, die wir in unserem Spiel brauchen hat heute gefehlt. Da gilt es, das kritisch zu hinterfragen. Wir haben heute einen richtigen Schlag in die Fresse bekommen, aber es ist noch ein langer Weg. Wir sind heute nicht abgestiegen, wir sind mittendrin. Es ist keine berauschende Situation, aber man kann diese Situation lösen.“


Fredi Bobic (Geschäftsführer Sport Hertha BSC) ...

... zum Spiel: „Die erste Halbzeit war das Schlechteste, was ich in dieser Saison gesehen habe. Das wissen auch die Spieler und wir haben das klar angesprochen, das war unterirdisch. Die Zweikampfquote war nicht annähernd so, wie wir es normalerweise verkörpern. Wir standen neben uns, waren nicht wach und lassen einfache Tore zu. Wir haben uns nicht dagegen aufgebäumt und sind einfach kopflos rumgerannt. Es war zu diesem Zeitpunkt wirklich unerwartet. Wir müssen das aufarbeiten und die nächsten Tage werden für uns alle hart.“

... zum Trainer: „Wir haben großes Vertrauen in ihn, da er nicht mal ansatzweise zur Diskussion steht. Ich sehe, wie er arbeitet und wie die Jungs ihm folgen. Wir haben zu wenig Punkte geholt, aber das bringt dir in der Analyse wenig. Wir haben keine Gedanken dahin, wir ziehen voll durch.“


Ridle Baku (Torschütze VfL Wolfsburg) zum Spiel: „Vor einigen Monaten haben wir noch im Abstiegskampf gespielt, deswegen ist es immer wichtig demütig zu bleiben und nie zu vergessen, wo man herkommt. Kompliment an die Mannschaft und allem drumherum. Was wir aktuell auf den Platz bringen, ist echt super. Chapeau an alle. So müssen wir weitermachen.“

 

Patrick Wimmer (VfL Wolfsburg) zum Spiel: „Jeder weiß, was er machen muss und jeder spielt für die anderen. So schaut dann eine geile Teamleistung aus und so kommt man offensiv in einen Flow.“

 

Sky Experte Dietmar Hamann …

... zur Kölner Leistung: „Die Kölner hätten es wahrscheinlich verdient, da die Bayern kaum nennenswerte Torchancen hatten. Sie waren sehr diszipliniert. Sie sind am Ende natürlich platt, da sie 85 Minuten nur verteidigt haben. Wenn der dann aus 30 Metern dasteht, sagt man ihm schieß. Er trifft ihn wunderbar und für Schwäbe war der unhaltbar. Das passiert und dann muss man dann anerkennen, dass das eine Qualität der Bayern ist. Da würde ich niemand einem Vorwurf machen. Das war eine wunderbare Leistung der Kölner.“

... zu Andrej Kramaric: „In Berlin musste er noch 65 Minuten zuschauen, aber heute war er drin und hat gezeigt, welchen Wert er für die Mannschaft hat. Die beiden Tore, die er macht, kannst du in keinem Nachwuchsleistungszentrum lernen. Das ist Instinkt und Intuition. Wenn er das weiter so macht, wird er auch spielen.“

... zur Hertha: „Es wird nicht schnell nach oben gehen. In Bochum haben sie dieses aberkannte Tor und heute liegen sie nach 30 Minuten 3:0 hinten. Du willst eine Reaktion sehen und eine Mannschaft, die sich wehrt. Die Verunsicherung ist noch verständlich, aber dann musst du die Zweikämpfe annehmen und dir Selbstvertrauen holen. Es sieht aktuell nicht gut aus.“

... zum FC Schalke 04: „Ich habe gedacht, dass sie nach der guten Leistung letzte Woche heute rausgehen, nichts zu verlieren haben und es den Leipzigern zu Beginn schwer machen, aber genau das Gegenteil war der Fall. Sie haben die Tore der Leipziger quasi vorbereitet. In der zweiten Halbzeit haben sie über 15 Minuten gezeigt, wie sie hätten spielen können, da war es aber viel zu spät. Es wird eng, aber die anderen unten haben auch Probleme. Irgendwann müssen sie anfangen, Spiele zu gewinnen.“


Für Rückfragen: 

O-Ton-Service Sky/mn

E-Mail: Sky-Sport-PR@sky.de

Mehr Informationen unter www.sky.de 

© Sky
Sky Sport-PR
Zur Pressemappe

Kontakt

Sky Sport-PR
Medienallee 26
DE-85774 Unterföhring

+49 89 99 58-68 83
Sky-Sport-PR@sky.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Bundesliga
» Fußball
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von Sky Sport-PR

Medien / TV

Norris geht beim Verstappen-Sieg in Imola die Zeit aus: „Ein paar Runden mehr wären schön gewesen“

• Platz drei beim Heimrennen für Ferrari-Pilot Leclerc nur Schadensersatz: „Wenigstens ist es ein Podium“ • Hülkenberg fehlt im Haas erneut die Rennpace: „Das hatte ich schon befürchtet“ • Williams-Boss Vowles zählt Sargeant an: „Sein Cockpit ist in Gefahr“ • Sky Experte Glock sieht Schumacher mit Chancen bei Williams: „Mick ist der Einzige, der die Erfahrung hat“ Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis der Emilia-Romagna – die komplette Formel 1 live bei Sky.   ...

Sky Sport-PR
Fußball

Freiburg-Vorstand Sauer vor letztem Streich-Heimspiel: „Es war ein außergewöhnliches Gesamtpaket“

• Gladbachs-Trainer Seoane zur Elfmeter-Thematik um Florian Neuhaus : „Wir haben das Thema aufgearbeitet“ • Sky Experte Hamann über Christian Streich: „Wir werden ihn vermissen“ Unterföhring, 11. Mai 2024 - Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 33. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.   Jochen Sauer (Vorstand Sport SC Freiburg) ... ... zu seinem Gefühl vor dem Spiel: „Es ist ein längerer Anlauf hin zu diesem Abschied, trotzdem fühlt es...

Sky Sport-PR
Fußball

Streich gefeiert nach seinem letzten Heimspiel in Freiburg: „Ich danke den Leuten herzlich“

• RB-Sportdirektor Schröder unzufrieden mit dem Remis: „Erste Halbzeit war ein bisschen zu pomadig“ • Sky Experte Hamann kritisiert Borussia Mönchengladbach: „Eine Saison zum Vergessen“ Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 33. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.   Timo Schultz (Trainer 1. FC Köln) ... ... zum Spiel: „Es war eine unfassbar schwierige Situation für uns alle. Wir wussten, wir brauchen den Dreier und starten direkt mit zwei ...

Sky Sport-PR
Formel 1

Norris feiert in Miami seinen ersten Sieg in der Formel 1: „Endlich habe ich es geschafft“

RB-Geschäftsführer Mintzlaff versichert, dass Verstappen bei Red Bull bleibt: „Zu tausend Prozent“ Mercedes-Boss Wolff reagiert auf Kritik von Mintzlaff: „Weiß überhaupt nicht, was der Typ mit diesen Aussagen meint“ Verstappen lobt Sieger Norris: „Er ist geflogen"Sky Experte Schumacher zum zweiten Audi-Cockpit: „Sainz ist der Fahrer am Markt, den alle haben wollen“ Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Miami – die komplette Formel 1 live bei Sky.    Lando ...

Sky Sport-PR