MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

19.12.2021
Fußball

3. Liga komplett live bei MagentaSport - 20. Spieltag: Duisburg gegen Osnabrück abgebrochen wegen rassistischer Beleidigung

Spiel-Abbruch nach Affenlauten von MSV-Fans: "Erst mal sind wir alle geschockt. In eh´ schon dramatischen Zeiten ist so was ganz dramatisch"

Bonn, 19.12.2021

Trauriger Abschluss eines Fußballsonntags in der 3. Liga: die Partie MSV Duisburg gegen VfL Osnabrück wurde wegen rassistischer Beleidigungen des VfL-Spielers Aaron Opoku aus dem MSV-Fanlager in der 35. Minute abgebrochen. Der VfL Osnabrück sah sich nicht mehr in der Lage, die Partie nach den Vorfällen fortzuführen. "Es kann nicht sein, dass wir immer nur Parolen formulieren, dass wir in irgendeiner Form Sprüche auf T-Shirts kleben, sondern wir müssen entsprechend agieren und reagieren", erklärte Osnabrücks Geschäftsführer Michael Welling nach dem Abbruch. Schiedsrichter Nicolas Richter hatte wie weitere Beteiligte Affenlaute vernommen, er beendete die Parte nach einer Pause: "Erst mal sind wir alle geschockt. In eh´ schon dramatischen Zeiten ist so was ganz dramatisch. Wir werden einen Sonderbericht verfassen. Dann werden wir sehen, wie´s weitergeht."


Nachfolgend die wichtigsten, verschriftlichten Stimmen, dazu die Links. Bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen.


Schiedsrichter Nicolas Winter schilderte den Abbruch im MagentaSport-Interview so: "Es gab einen Eckstoß für den VfL Osnabrück, als der ausführende Spieler zum Eckstoß laufen wollte, wurden Affenlaute von der Tribüne gerufen. Das hat er sofort wahrgenommen und auch mein Assistent. Beide haben mir den Vorgang geschildert und das ist etwas, wo wir sehr sensibel sind. Und auch direkt darauf reagieren. Ich habe versucht, mich um ihn zu kümmern. Ich habe auch gesehen, wie schockiert er war. Er war gar nicht richtig aufnahmefähig, als ich fragen wollte, wie es ihm geht, was passiert ist. Wir haben normalerweise einen Dreistufenprozess. Wir lassen erst eine Stadiondurchsage machen , aber war überhaupt nicht ansprechbar und auch die Mannschaften sind dann relativ schnell in die Kabine gegangen, so dass wir diese 1. Stufe der Unterbrechung überspringen mussten und in die Kabinen gegangen sind, um uns erstmal um den Spieler zu kümmern. ...Wir sind dann direkt zum Spieler in d ie Kabine und haben ihm gesagt: Wir sind da, wir schützen ihn!"


In Ansprache mit den beiden Sportdirektoren sowie den Kapitänen habe das Schiedsrichtergespann beiden Teams weitere Bedenkzeit eingeräumt. "Wir haben dann vom VfL die Mitteilung bekommen, dass sie nicht weiterspielen möchten, was wir natürlich akzeptieren."


Der Unparteiische Nicolas Richter abschließend: "Erst mal sind wir alle geschockt. In eh´ schon dramatischen Zeiten ist so was ganz dramatisch. Wir werden einen Sonderbericht verfassen. Dann werden wir sehen, wie´s weitergeht."


Duisburgs Präsident Ingo Wald im Interview, bevor der Abbruch feststand: "Ich stand ganz weit weg, das, was ich jetzt gehört habe, muss ich sagen: das entsetzt mich. Ich weiß gar nicht, wie ich mein Stimmungsbild beschreiben soll. Das ist zwischen Wut, Entsetzen, Enttäuschung und Traurigkeit - dass uns das passiert hier in Duisburg. Das entspricht nicht unseren Werten, das entspricht nicht unserem Leitbild. Das sind Zustände, die ich in keinem Stadion sehen will. Schon gar nicht in Duisburg."


Wald zu den rassistischen Beleidigungen: "Das ist grundsätzlich eine Minderheit, nur diese Minderheit stört und zerstört möglicherweise auch den Fußball. Das ist nicht zu tolerieren und nicht zu dulden."

"Es kann nicht sein, dass wir immer nur Parolen formulieren, dass wir in irgendeiner Form Sprüche auf T-Shirts kleben, sondern wir müssen entsprechend agieren und reagieren", erklärte Osnabrücks Geschäftsführer Michael Welling nach dem Abbruch im MagentaSport-Interview. Welling weiter: "Alle, die das hier erlebt haben, stehen noch unter dem Eindruck, was wir erlebt haben. Das ist das, was wir immer gesagt haben, das darf nicht zu unserer Gesellschaft und deshalb nicht zum Fußball gehören. Hier sind zwei dunkelhäutige Spieler Aaron Opoku aber auch Leroy Kwadwo rassistisch beleidigt worden. Das ist etwas, was wir nicht akzeptieren...Aaron ist tatsächlich sehr, sehr fertig und nicht mehr in der Lage, tatsächlich zu spielen. Das war tatsächlich auch ein Grund, weshalb wir gesagt haben, dann treten wir nicht wieder an."


Man habe sich mit allen Beteiligten, dem MSV und den Schiedsrichtern beraten: "Wir haben dann entsprechend zu Protokoll gegeben, dass wir eben nicht mehr antreten. Egal, was das sportrechtlich für uns für Konsequenzen hat, um eben auch hier zu dokumentieren, dass wir das nicht akzeptieren."


Welling würde sich vom DFB wünschen: "Wir sind uns mit den Duisburger Kollegen einig, dass es uns am liebsten wäre, wir haben ein Wiederholungsspiel und können dann noch mal ein Zeichen gegen Rassismus setzen." Welling lobte die anderen Duisburger Fans für ihr Verhalten: "Sie haben mit dazu beigetragen, den Täter zu identifizieren. Hier geht es nicht um den VfL oder den MSV, hier geht es um Rassismus."


Der Link zu den Interviews mit folgenden Stimmen:

1. Martín Haltermann (Pressesprecher MSV)

2. Nicolas Winter (Schiedsrichter)

3. Dr. Michael Welling (Geschäftsführer Osnabrück)

4. Ingo Wald (Präsident MSV)

5. Martín Haltermann (Pressesprecher MSV)

https://www.telekom-tcs.de/dynamic/get_asset.php?a=%2Fcms%2Fvideos%2Fvideo_source_file%2F10341558.mxf&d=download&f=211219_msv_osn_tcs_thx2.mxf&v=1577034&h=1b9b93ddb0bd167944b41f9fd7efe0ef409a2838


In Magdeburg wurde Fußball gespielt - die Stimmen: 1.FC Magdeburg - Waldhof Mannheim 3:0


Magdeburgs Trainer Christian Titz holte mit seinem Team 16 Punkte aus den letzten 6 Spielen, lieg mit 8 Punkten Vorsprung auf Platz 1, 3:0 gegen einen Verfolger gewonnen, aber immer noch nicht restlos zufrieden: "Grundsätzlich sind wir das Spiel dominant angegangen. Trotzdem muss ich sagen: hier und da waren wir unachtsam, wo wir auch die eine oder andere Chance zugelassen. Mit dem 1:0 waren wir dann gut drin und hätten auch zur Halbzeit schon ein Tor mehr machen können."


Titz verteilte dennoch Lob: "Heute gibt´s keinen Grund, die Mannschaft zu kritisieren. Wenn man gesehen hat, dass ein Spiel noch unter der Woche hatten und wir dennoch marschiert sind." Und Christian Titz ist glücklich über den Saisonverlauf: "Es fühlt sich gut an, mit einem Heimsieg unterm Weihnachtsbaum zu sitzen und mit der Familie zu feiern. Auch wenn das heute nicht positiv ausgegangen wäre, muss ich dennoch sagen, hat die Mannschaft sehr, sehr Vieles und Gutes geleistet. Sie ist immer an ihre Grenzen gegangen."


Top-Spieler der Hinrunde war Baris Atik, der in 19 Spielen 10 Tore erzielte und 12 Vorlagen gab, Schütze zum 2:0: "Wir wollten nach dem Zwickau-Spiel erst mal ein Zeichen setzen. Wir wollten auf jeden Fall dominant auftreten und mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause gehen. Ich kann einfach nur den Hut ziehen vor meiner Mannschaft."


Das Wort "Aufstieg" nimmt bei Magdeburg nicht mal Atik in den Mund: "Es ist noch zu früh zu sagen, wo wir hinwollen. Wichtig ist, dass wir so weitermachen wie wir aufgehört haben!"

Mannheims Trainer Patrick Glöckner zuletzt mit 5 Spielen ohne Niederlage, da spielte Waldhof sehr effizient, diesmal nicht: "Wenn man die Großchancen nimmt, hatten wir genauso viele Chancen wie Magdeburg. Am Ende machen sie 3, wir machen 0. Das 1. Tor durch eine Standardsituation, bis dahin hatten wir das Spiel super unter Kontrolle. Dann haben wir den Faden verloren. In der 2. Halbzeit kommen wir super raus, haben wieder 2 Großchancen, machen sie nicht. Dafür macht der Gegner das 3. Tor. Also das Spiel ist total scheiße für uns gelaufen, wenn man das auf gut deutsch sagen kann. Und dann kriegst du noch 2 Gelbrote Karten - das ist dann total ärgerlich, wenn du so nach Hause fährst. Generell muss man sagen, sind wir mit der Hinrunde und den 34 Punkten zufrieden."


Fußball Live bei MagentaSport

3. Liga

Montag, 20.12.2021

Ab 18.45 Uhr: Würzburger Kickers - TSV 1860 München


Für weitere Rückfragen / MagentaSport

Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH

Mob.: +49 170 2268024

Mail: joerg.krause@thinxpool.de

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» 3-Liga
» Fußball
» Medien / TV

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

28.09.2022 Fußball

Top-Team, umfangreiches Programm, modernste Technik: Die FIFA Fußball- Weltmeisterschaft 2022 bei MagentaTV

Die Deutsche Telekom zeigt ab dem 20. November die FIFA WM 2022 live bei MagentaTV. Heute hat das Unternehmen in Berlin das WM-Team und das Programm zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft vorgestellt. Mit dabei sind unter anderem WM-Moderator Johannes B. Kerner, das Expertenteam Michael Ballack und Tabea Kemme sowie Fußball-Kommentator Wolff Fuss. Neben dem WM-Personal präsentierte die Telekom weitere Details zur Berichterstattung: auf drei Kanälen wird es bei MagentaTV täglich bis zu 14 ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
28.09.2022 Fußball

MagentaTV stellt neues WM-Team vor, Michael Ballack sieht die DFB-Auswahl noch nicht weltmeisterlich, aber mit Ambitionen

Erster WM-Aufschlag für das neue WM-Team von MagentaTV. In Berlin wurden von Anett Sattler, Johannes B. Kerner sowie Arnim Butzen, TV-Chef der Telekom, Reporter, Experten und Programm-Inhalte vorgestellt. Auch mit Michael Ballack, der gemeinsam mit der neuen MagentaTV-Expertin Tabea Kemme, über die Chancen der Deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Katar diskutierte. „In der Nations League hat man gesehen, woran noch zu arbeiten ist. Es ist natürlich wenig Zeit, wenig ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
26.09.2022 Basketball

MagentaSport bietet das größte Basketball-Angebot: Mittwoch startet die BBL mit Meister Berlin gegen Hamburg - kostenlos für alle

Das deutsche Basketball Nationalteam hat mit dem 3.Platz bei der EuroBasket über 10 Millionen Menschen allein bei MagentaSport begeistert. Jetzt soll der Schwung mitgenommen werden, wenn am Mittwoch der Meister ALBA Berlin mit seinen EM-Stars Maodo Lo und Johannes Thiemann gegen die Hamburg Towers zunächst die easyCredit BBL-Saison (ab 18.30 Uhr live) und der FC Bayern München am 6. Oktober die EuroLeague gegen Fenerbahce Istanbul (ab 20.15 Uhr) eröffnen. MagentaSport zeigt diese beiden ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
25.09.2022 Eishockey

Die PENNY DEL live bei MagentaSport – Der 4. Spieltag

Es bleibt eng zum Auftakt, jeder schlägt jeden und ein Team hat MagentaSport-Experte Patrick Ehelechner sowieso oben gesehen: „Die Pinguins sind in jeder Saison gut für die Playoffs!“ Bremerhaven feiert beim 4:1 in Straubing gab es bereits den 4. Erfolg im 4. Spiel. „Das fühlt sich gut“, erklärte Skyler Mckenzie zur Tabellenführung.  Die Eisbären Berlin verspielen eine 4:0-Führung gegen Frankfurt und holen am Ende doch noch den 5:4-Sieg in der Overtime. „Der Sieg ist ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH