MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

28.02.2022
DEL (Deutsche Eishockey-Liga)

PENNY DEL live bei MagentaSport – Mannheim stoppt seine Mini-Krise mit einem 4:1 in Düsseldorf, Berlin souverän

„Gibt keine Worte, die das erklären“ – Frustrierte Kölner am Dienstag im Abstiegsduell gegen Iserlohn

Bonn, 28.02.2022

Erneuter Riesenfrust bei den Kölner Haien nach dem 4:7-Spektakel in Nürnberg – Drittletzter. „Da gibt es keine Worte, die das erklären. Wir reden die ganze Zeit über Kleinigkeiten“, meinte Alexander Oblinger, der vor dem Abstiegskracher am Dienstag gegen Iserlohn (ab 19.15 Uhr live) aber dennoch Zuversicht vermitteln will: „Wir glauben an uns!“ Der Vorletzte Iserlohn feiert indes nach dem Sieg in Mannheim einen weiteren überraschenden 5:1-Erfolg gegen Wolfsburg. Mannheim hat nach der Kritik von Korbinian Holzer („Wir sind ganz, ganz, ganz schlecht, wenn wir mal kein Spielglück haben“) die Kurve in Düsseldorf hinbekommen: 4:1, weiter Dritter vor München. Berlin hat nach dem 6:2 gegen Krefeld seine Spitze auf 8 Punkte ausgebaut und schickt den Tabellenletzten noch tiefer in die Krise. Krefelds Alexander Weiß wurde sehr deutlich: „Wer jetzt den Ernst der Lage immer noch nicht verstanden hat, der sollte seine Sachen packen und sich verpissen.“

 

Nachfolgend die vorläufig wichtigsten Stimmen des Tages – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Schon am Dienstag geht es weiter in der PENNY DEL. Unter anderem mit dem Abstiegsknaller zwischen den Kölner Haien und den Iserlohn Roosters sowie Düsseldorf gegen Wolfsburg– beide ab 19.15 Uhr live bei MagentaSport.

 

Nürnberg Ice Tigers – Kölner Haie 7:4

Mieses erstes Kölner Drittel mit einem 1:4-Rückstand, 2:5 im 2. Drittel, am Ende ein 4:7 - die Kölner Haie rutschen auf Platz 13 und damit tiefer in den Abstiegskampf. Alexander Oblinger war frustriert: „Was soll ich jetzt für ein Fazit bringen nach 2 solchen Spielen. Da fällt mir nicht viel zu ein. Ich glaube an die Mannschaft und wir glauben an uns. Egal, wenn es niemand tut. Wir werden weiter ackern und wir werden uns da rauskämpfen… Da gibt es keine Worte, die das erklären. Wir reden die ganze Zeit über Kleinigkeiten. Wir müssen einfach gewinnen. Wir müssen weniger Fehler machen als der Gegner und einen Weg finden, um das Spiel zu gewinnen… Ich glaube, dass wir immer noch die Chance haben, die Kurve zu bekommen und eine gute Saison hier zu spielen.“

Die Nürnberg Ice Tigers festigen Platz 8 und damit auch ihre Ambitionen um die Playoff-Plätze. Daniel Schmölz über den Sieg: „Ich denke, dass wir über 60 Minuten die klar bessere Mannschaft waren und haben dann zur richtigen Zeit die Tore geschossen. Wir haben auf jeden Fall eine gute Antwort zum letzten Spiel gegeben.“ Mit 4 Assists war Schmölz mit ausschlaggebend für den Sieg: „Das ist mir wurscht. Hauptsache wir haben gewonnen. Ich habe meinen Teil dazu beitragen können und der Rest ist egal.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=N2LHdG9WJH4

 

Düsseldorfer EG – Adler Mannheim 1:4

Die Adler Mannheim gewinnen nach 3 Niederlage wieder ein Spiel und verteidigen Platz 3 für München. Goalie Dennis Endras war nach dem Sieg sichtlich erleichtert: „Drei Niederlagen am Stück schmecken keiner Mannschaft. Heute war es auch wieder ein hartes Stück Arbeit und wir sind froh, dass wir jetzt den Dreier einfahren konnten.“

Die Düsseldorfer EG verliert auch das 2. Spiel nach der Olympia-Pause, verkauften sich aber wieder mal gut, was auch Trainer Harold Kreis fand: „Das waren Kleinigkeiten, die uns heute im Laufe des Spiels bestraft haben… Bei uns geht es um den Prozess momentan. Das Ergebnis ist natürlich auch wichtig, aber wenn die Mannschaft engagiert spielt und kämpft, so wie in den letzten Spielen, dann ist das auch eine gute Voraussetzung für die nächsten Wochen.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=_medXh1TZOM

 

Eisbären Berlin – Krefeld Pinguine 6:2

Die Eisbären Berlin drehen im letzten Drittel auf und lassen Schlusslicht Krefeld keine Chance auf Punkte. Neuzugang Dominik Bokk glänzte bei seinem Debüt mit einem Tor und 2 Vorlagen und führte die Eisbären damit direkt zum nächsten Sieg. Nach dem Spiel freute er sich: „Ich bin ziemlich aus der Puste, aber es hat großen Spaß gemacht. Die Jungs haben mich super aufgenommen und ich habe mich direkt von der ersten Sekunde an wohlgefühlt. Es war ein sehr gutes Spiel von der ganzen Mannschaft.“

Für die Krefeld Pinguine wird es nach der Niederlage richtig schwer im Kampf um den Klassenerhalt in der PENNY DEL. Alexander Weiß wurde deutlich: „Wir müssen jetzt langsam mal anfangen, den Kopf aus dem Allerwertesten zu ziehen und auch mal anfangen, 60 Minuten zu spielen und den ein oder anderen Zweikampf auch mal zu fahren von Anfang an… Wer jetzt den Ernst der Lage immer noch nicht verstanden hat, der sollte seine Sachen packen und sich verpissen.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=_4c2Uj3z0Ec

 

Bietigheim Steelers – Schwenninger Wild Wings 5:2

Die Bietigheim Steelers gewinnen ein hartes Abstiegsderby mit vielen Strafzeiten gegen Schwenningen und verschaffen sich auch ein bisschen Luft im Abstiegskampf. Doppelpacker Alexander Preibisch: „In den ersten beiden Dritteln hatte ich das Gefühl, dass es ausgeglichen war. Im letzten Drittel haben wir besser defensiv gespielt und die Tore zur richtigen Zeit gemacht. Das hat uns gutgetan.“ Über die vielen Scharmützel: „Das gehört ein bisschen zum Derby dazu. Klar, das eine oder andere war ein bisschen drüber. Aber Trash-Talk gehört ein bisschen dazu und wenn wir am Ende als Sieger vom Platz gehen, dann ist mir das scheißegal.“

Die Wild Wings rutschen durch die Niederlage vorerst wieder von Platz 10 runter und stecken nach starken letzten Spielen wieder mittendrin im Tabellenkeller. Marius Möchel: „Es war ein intensives Spiel und es war auf Messers Schneide. Wir haben es dann einfach nicht geschafft, unsere Chancen zu nutzen. Wir hatten genug… Unglaublich bitter für uns, aber wir haben alles reingeworfen und alles gegeben und ab dem 2. Drittel hatten wir dann auch das Spiel unter Kontrolle gehabt eigentlich.“ Über die vielen Nickligkeiten und Strafen: „Das war ein Derby und beide Mannschaften mögen sich nicht wirklich. Das gehört zum Eishockey dazu. Umso enttäuschender ist, dass wir das Spiel verloren haben. Da war viel mehr drin, aber wir sind auf einem guten Weg.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=Sj46xehXclM&t=31s

 

Iserlohn Roosters – Grizzlys Wolfsburg 5:1

Die Iserlohn Roosters schaffen die zweite dicke Überraschung an diesem Wochenende und schlagen nach Mannheim nun auch die Grizzlys Wolfsburg, setzen sich etwas vom Abstiegsplatz ab. Simon Sezemsky über den deutlichen Sieg: „Wir gehen eigentlich immer von engen Spielen aus. Aber wir haben den Rückenwind aus Mannheim mitgenommen und jetzt sind wir glücklich, dass wir die Punkte hierbehalten konnten.“

Für die Wolfsburger gab es die 2. Auswärtsniederlage in Folge, beide Male mit 1:5. Das Team steht dennoch weiter auf Platz 2 hinter den Eisbären Berlin. Verteidiger Armin Wurm: „Wir haben viel zu viele Strafen genommen und unser Unterzahlt war heute nicht gut. Da müssen wir mehr dran arbeiten… Wir müssen auch einfach konstanter spielen. Wir können zwar immer viel Druck aufs gegnerische Tor machen, aber wir dürfen nicht vergessen, zu verteidigen. 5 Gegentore sind einfach zu viel.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=vAYiNB34mQg

 

Straubing Tigers – EHC Red Bull München 1:5

Die Straubing Tigers müssen eine bittere Heimpleite gegen München hinnehmen, stehen aber weiter auf Platz 6. Head Coach Tom Pokel: „Ein entscheidender Faktor heute war das Penalty-Killing. Wir haben 3 Gegentreffer in Unterzahl bekommen. Wir sind da eigentlich die Nummer 1 in der Liga, da sind wir nicht an sowas gewöhnt… Im 5-gegen-5 hatten wir auch zu viele Turnover… Das hat München alles ausgenutzt. Dazu kam, dass wir das Spiel nur mit 4 Verteidigern zu Ende gebracht haben… Es ist schwer, mit so wenigen Verteidigern dann noch Druck nach vorne aufzubauen.“

Für den EHC Red Bull München geht die starke Serie von 4 Siegen in Folge mit 19:4-Toren weiter und die Münchner sitzen den Top 3 wieder eng im Nacken. Frank Mauer: „Der Start hat das Fundament gelegt heute. Wenn du schnell mit 2:0 führst, dann kannst du deinen Game-Plan viel besser umsetzen. Das hat uns in die Karten gespielt. Die letzten Spiele haben wir auch unsere Form sehr gut konserviert.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=gq93ySfghtw

 

PENNY DEL live bei MagentaSport:

Dienstag, 01.03.2022

Ab 19.15 Uhr: Kölner Haie – Iserlohn Roosters, Düsseldorfer EG – Grizzlys Wolfsburg

Mittwoch, 02.03.2022

Ab 19.00 Uhr: Schwenninger Wild Wings – Augsburger Panther, Nürnberg Ice Tigers – Bietigheim Steelers, Adler Mannheim – Straubing Tigers, Pinguins Bremerhaven – Eisbären Berlin, ERC Ingolstadt – Krefeld Pinguine

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

28.06.2022 Basketball

Basketball: WM-Qualifikationsspiele live und kostenfrei bei MagentaSport

Das wird ein heißer Basketball-Sommer bei MagentaSport. Nur knapp 2 Wochen nach dem Titelgewinn von ALBA Berlin in der BBL setzt eine mit Dennis Schröder verstärkte deutsche Nationalmannschaft ihre Qualifikationsrunde für die WM 2023 am Donnerstag, 30. Juni, in Estland fort. MagentaSport zeigt diese Partie aus Talinn sowie gegen Polen am Sonntag in Bremen jeweils ab 17.45 Uhr live und kostenfrei. Aktuell führt das deutsche Team die Gruppe an. Die nächste WM-Qualifikations-Phase startet am ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
19.06.2022 Basketball

BBL-Finals live bei MagentaSport – Spiel 4: ALBA Berlin verteidigt Deutsche Meisterschaft nach 96:81 in München

ALBA Berlin ist zum 3. Mal in Folge Deutscher Basketball-Meister! Die Berliner gewannen souverän mit 96:81 das 4. Finale gegen den FC Bayern München, der erneut ohne Titel in dieser Saison bleibt. FCB-Präsident Herbert Hainer erklärte: „Ich bin zufrieden, aber nächstes Jahr muss es mehr sein.“ Riesenfreude dagegen bei den Berlinern, die zudem schon Pokalsieger wurden. „Ich bin unglaublich glücklich, denn das ist wirklich unfassbar. Wir lieben das, was wir machen“, jubelte Israel ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
17.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 3: ALBA Berlin - FC Bayern München 60:90, Finale 4 am Sonntag ab 14.45 Uhr live

Der FC Bayern verdirbt ALBA die Meister-Feier mit 15.000 Fans - und wie: 90:60-Sieg in Berlin. Das Finale 4 am Sonntag in München ist somit gesichert (live ab 14.45 Uhr bei MagentaSport). „Heute sind die großen Jungs mal von der Leine gelassen worden“, lobte MagentaSport-Experte Denis Wucherer den FC Bayern: „Die wollten von Anfang an hier als Spielverderber auftreten.“ Ist gelungen, weil Münchens Trainer Andrea Trinchieri zuvor „nicht viel über Basketball“ redete, nur die „...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
14.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 2: FC Bayern München - ALBA Berlin 58:71

Berlin sichert sich den 1. Matchball um die Meisterschaft. Die Albatrosse schlagen den FC Bayern im Audi Dome deutlich mit 71:58 und gewinnen damit das 2. Spiel in der Finalserie. Noch ein Erfolg fehlt den Berlinern damit, um die Deutsche Meisterschaft zu verteidigen. Berlins Oscar da Silva sprach von einem „Etappensieg. Das wichtigste Spiel wird jetzt kommen.“ Und das findet am Freitag in Berlin statt – ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport. FCB-Trainer Andrea Trinchieri wurde nach der nä...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH