21.08.2021
Stimmen

Gladbachs Sportdirektor Eberl angefressen: "Ist alles schiefgegangen, was schiefgehen kann"

Leverkusens Trainer Seoane glücklich: "Resultat sieht blendend aus" - Gladbach-Trainer Hütter zur Verletzung von Lainer: "Knöchel wohl gebrochen" Leverkusens Torhüter Hradecky erfreut: "Habe mich neu in mein Hobby - Sky Experte Matthäus lobt Leverkusen: "Waren weit überlegen"

Leverkusen, 21.08.2021

Die wichtigsten Stimmen zum tipico-Topspiel des 2. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach (4:0) bei Sky.


Gerardo Seoane (Trainer Bayer Leverkusen) ...


... zum Spiel: "Das Resultat sieht blendend aus. Der Spielverlauf war natürlich auf unserer Seite. Wir waren sehr effizient und haben die Torchancen direkt genutzt. Das erste Tor war ein bisschen unglücklich für Yann Sommer. Die spielentscheidenden Momente waren auf unserer Seite, die Tore fielen zum richtigen Zeitpunkt. Gladbach hat Qualität und wenn sie den Anschlusstreffer erzielen, verläuft das Spiel ganz anders."


... zu seiner Spielidee: "Heute war das Ziel, mit einer hohen Intensität zu starten und Gladbach sofort unter Druck zu setzen. Aber auch zu variieren und das Zentrum zu schließen. Sie haben sehr gute Spieler zwischen den Linien. Wir haben gute Umschaltspieler, die auch die Pässe spielen können. Ich möchte, dass meine Mannschaft jede Spielphase aktiv bestreitet. Aber jedes Spiel braucht andere Zutaten. Heute war uns wichtig, das Zentrum gut zu schließen."


... zur Frage, wie Leverkusen eine solche Leistung konstant zeigen kann: "Wir nehmen dieses Spiel natürlich als Messlatte. Wie die Mannschaft geschlossen aufgetreten ist, wie bissig sie war, wie sie solidarisch gearbeitet hat, das ist die Messlatte, die wir sehen wollen. Darauf werden wir uns in der Zukunft auch ausrichten. Es werden natürlich auch Rückschläge kommen. Es wird Spiele geben, in denen du nicht auf Touren kommst."


... zu seinem ersten Bundesliga-Heimspiel (vor dem Spiel): "Es herrscht große Vorfreude. Endlich gibt es wieder dieses Gefühl, dass man die Leute glücklich machen kann und Emotionen hochkommen."


Mitchel Bakker (Bayer Leverkusen) ...


... zum Spiel: "Es war ein richtig gutes Spiel von uns. Jeder in diesem Stadion hat diesen Abend genossen, so wie wir auf dem Feld. Gladbach hat viel Qualität, das haben wir gewusst und uns darauf ausgerichtet. Wir haben hart gearbeitet und stark gespielt. Ich hoffe, wir machen so weiter."


... zu dem Unterschied zwischen dem deutschen und dem französischen Fußball: "Der Unterschied ist der Wettbewerb. In Frankreich hast du deutlich länger den Ball, hier ist es wie Pingpong. Du musst laufen, zurücklaufen. Das macht es schwierig für mich, denn ich muss entscheiden, wann ich nach vorne gehen kann, und wann nicht."


Lukas Hradecky (Torhüter Bayer Leverkusen) ...

... zum Spiel: "Ich habe mich neu in mein Hobby verliebt. Schon bei der EM wieder das Publikum zu haben, war geil und jetzt wieder. Wir hatten einen starken Start. Nach den frühen Toren haben wir das Spiel kontrolliert. Die Leistung hat gepasst. Es hat sich so angefühlt, als stünde ganz Leverkusen hinter uns."


... zur Frage, ob Leverkusen das Niveau halten kann: "Das ist hier schon seit Jahren die Frage. Ich hoffe, dass uns nicht nur die fußballerische Qualität beschreibt, sondern vor allem auch die Aggressivität. Das hat uns vielleicht etwas gefehlt."


Rudi Völler (Geschäftsführer Sport Bayer Leverkusen) ...

... zu den Leverkusener Champions-League-Ambitionen (vor dem Spiel): "Das ist das, wo wir jedes Jahr versuchen, hinzukommen. In jedem Jahr klappt das natürlich nicht, dann spielen wir Europa League. Dort wollen wir in diesem Jahr aber auch unsere Spuren hinterlassen, nicht so wie letztes Jahr."


... zu möglichen Transfers (vor dem Spiel): "Wir haben noch eine Woche Zeit bis zum Transferschluss. Wir haben jetzt nochmal zwei Spieler verpflichtet, die uns auch guttun, weil wir in der Hinrunde viele Spiele haben. Im Sturm haben wir noch einige Ideen, die wir aber noch umsetzen müssen. Wir versuchen, noch eine davon hinzubekommen. Julian Draxler wird es nicht. Er war auch kein Thema."


... zu seinen persönlichen Plänen nach der Saison (vor dem Spiel): "Irgendwie werde ich dem Fußball erhalten bleiben. Aber natürlich nicht mehr in dieser Form, die ich viele Jahr gemacht habe."

... zur Frage, ob er DFB-Präsident werden will (vor dem Spiel): "Mit Sicherheit nicht."


Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach) ...


... zum Spiel: "Heute ist alles schiefgegangen, was schiefgehen kann. Unsere Leistung war nicht gut. Das Drumherum hat sein Übriges dazu getan."


... zur Verletzung von Lainer: "Es sieht nach einem Knöchelbruch aus. Es war ein sehr böses Foul, wie ich finde. Es gibt Tage, an denen man lieber zu Hause geblieben wäre."


Adi Hütter (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...


... zum Spiel: "Das war heute sicherlich ernüchternd. Wir hatten zwei Gesichter. Auf der einen Seite das Spiel gegen die Bayern, das wir richtig gut gestritten haben. Heute haben wir allerdings sehr viel vermissen lassen. Vor allem wenn du in Leverkusen früh zurückliegst, dann noch die Verletzungen dazu kriegst und einen Elfmeter verschießt. Leverkusen hat ein tolles Spiel gemacht. Das hat aber auch einiges mit uns zu tun gehabt. Das erste Tor war sehr unglücklich. Dann willst und probierst du, aber kriegst direkt das zweite. Leverkusen hat viel giftiger gewirkt, das hat mir heute überhaupt nicht gefallen. Ein fürchterlicher Tag."


... zur Verletzung von Stefan Lainer: "Bei Lainer sieht es so aus, dass er sich wohl den Knöchel gebrochen hat."


... zum angeblichen Wechselwunsch von Marcus Thuram (vor dem Spiel): "Er hat mir gesagt, dass er hierbleibt. Er hat noch Vertrag in Gladbach. Wir können uns an den ganzen Spekulationen nicht beteiligen. Solang er hier unter Vertrag steht, gehe ich auch dementsprechend mit ihm um."


... zu den vielen Gegentoren in der vergangenen Spielzeit (vor dem Spiel): "In Frankfurt hatten wir dasselbe Problem, dort haben wir auch zu viele Gegentore bekommen. So kannst du nicht unter die ersten Vier kommen. Wenn du vorne mitspielen willst, dann brauchst du viele Spiele, in denen du ohne Gegentor bleibst. Sonst hast du vorne normalerweise nichts verloren."


Lars Stindl (Kapitän Borussia Mönchengladbach) ...


... zum Spiel: "Wir haben ganz schlecht reingefunden. Nach zehn Minuten steht es bereits 2:0. Um genau das geht es dieses Jahr. Diese Konstanz Woche für Woche auf den Platz zu bringen. Wenn wir es nicht hinkriegen, dann haben wir gegen solche Mannschaften keine Chance. Wir haben spielerische Qualität, das haben wir zwischendurch gezeigt, aber da muss mehr kommen. Den Elfmeter darf ich so nicht schießen, das passt aber zum Tag. Wenn du so einen Tag hast, musst du versuchen, solche Dinger zu machen, um wieder ins Spiel zu kommen. Bayer Leverkusen ist eine absolute Top-Mannschaft, das hat man heute wieder gesehen. Trotzdem müssen wir spielerisch und vom gesamten Ansatz Woche für Woche an die Grenze gehen, um gegen solche Gegner mitgehen zu können. Heute haben wir uns in einigen Situationen den Schneid abkaufen lassen. Und dann steht es am Ende 4:0."


... zu seinem verschossenen Elfmeter: "Vor ein paar Monaten habe ich gegen ihn getroffen. Jetzt habe ich verschossen. Ich habe mir was anderes vorgenommen, aber das passiert. Trotzdem bin ich sehr unzufrieden mit dem Gesamtauftritt."


Yann Sommer (Torhüter Borussia Mönchengladbach) ...


... zum Spiel: "Es ist ein gebrauchter Abend heute. Wir waren in vielen Bereich einfach schlechter als der Gegner. Wir haben zwei sehr frühe Tore bekommen. Wir hatten viele unglückliche Situationen, viele Verletzungen."


... zu seinem Eigentor zum 0:1: "Ich habe mir nicht viele Gedanken gemacht, wie das Spiel weitergehen könnte. Der Ball war sehr weit weg von mir. Als er an mir vorbei ging, drehe ich mich um und er springt mir vom Pfosten ans Bein. Sieht natürlich unglücklich aus."


... zur Frage, wie er mit so einem enttäuschenden Abend umgehen wird: "Wir müssen als Mannschaft dieses Spiel gut analysieren. Ich weiß persönlich, wie ich mit so einem Spiel umgehe. Man ist nicht jeden Samstag auf einem Top-Level. Das gehört zum Sport einfach dazu. Ich werde eine gute Trainingswoche haben und am nächsten Spieltag wieder Vollgas geben."


... zur Frage, ob sich die Borussia auf den Lorbeeren nach dem Spiel gegen Bayern München ausgeruht hat: "Vielleicht, ja. Es war auch läuferisch von uns schlechter. Wir haben es gegen Bayern gesehen, dass wir auf einem Top-Level sein müssen. Das waren wir in der ersten Hälfte nicht. Dann haben wir aber auch gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt."


Sky Experte Lothar Matthäus ...


... zum Spiel: "Leverkusen hat von Anfang an mit Leidenschaft, Aggressivität, Selbstvertrauen und dem Willen, das Spiel unbedingt zu gewinnen, gespielt. Alles, was bei Gladbach gefehlt hat. Es ist einfach super, dass die Fans, die lange warten mussten, ihre Spieler wieder sehen. Ein schöneres Zusammensein nach eineinhalb Jahren geht gar nicht. Leverkusen hat auch in der Höhe verdient gewonnen, weil sie einfach die ganzen Dinge besser gemacht haben. Sie waren auch einfach vom Kopf her schneller, kompakter hinten und schneller nach vorne. Im Gesamtpaket war Leverkusen den Gladbachern weit überlegen."


... zum Saisonstart beider Teams (vor dem Spiel): "Beide Mannschaften sind ordentlich in die Runde gestartet. Mönchengladbach hat gegen den Meister Bayern München Unentschieden gespielt und war zum Schluss auf Augenhöhe und sogar dem Sieg näher. Bei Union Berlin muss man auch erstmal einen Punkt holen. Es ist eine neuformierte Mannschaft ohne die Bender-Zwillinge, die werden als Führungsspieler immer noch vermisst. Aber es sind für mich zwei Mannschaften, die hinter den Bayern, Dortmund und Leipzig Platz vier gegeneinander ausmachen werden. Beide Mannschaften stehen unter Druck, weil sie mit der vergangenen Saison - obwohl Leverkusen das europäische Geschäft erreicht hat - nicht zufrieden sein können. Ich glaube, dass bei beiden ein bisschen die Champions League im Hinterkopf dabei sein muss."


Für Rückfragen:

O-Ton-Service Sky/jk

eMail: Sky-Sport-PR@sky.de

Mehr Informationen unter www.sky.de

© sky
Sky Sport-PR
Zur Pressemappe

Kontakt

Sky Sport-PR
Medienallee 26
DE-85774 Unterföhring

+49 89 99 58-68 83
Sky-Sport-PR@sky.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Bundesliga
» Fußball
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von Sky Sport-PR

02.10.2022 Formel 1

Perez jubelt über Sieg im Nachtrennen: „Sicherlich meine beste Leistung“

• McLaren-Teamchef Seidl fordert „absolute Transparenz“ bei Budget-Obergrenze • Sky Experte Ralf Schumacher über Budget-Diskussionen: „Das Grundgerüst ist erschüttert.“ Unterföhring, 02. Oktober 2022 - Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Singapur – die komplette Formel 1 live bei Sky.    Sergio Perez (Red Bull) ... ... zum Rennen: „Das war sicherlich meine beste Leistung, obwohl das Aufwärmen der Reifen sehr schwierig war. Die letzten Runden waren total ...

Sky Sport-PR
01.10.2022 Fußball

Kovac gegen Stuttgart gefordert: „Müssen das gemeinsam angehen“

Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 8. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.   Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln) ...  ... zum intensiven Programm: „Es sind in wenigen Wochen viele Spiele. Das ist so und trifft nicht nur uns. Wir müssen es annehmen und nehmen es an. Wir haben es uns erarbeitet, dass wir das machen dürfen. So sehen wir es auch, daher freuen wir uns darauf.“ … zur Frage, was ihm am Spielstil seiner Mannschaft gefallen wü...

Sky Sport-PR
01.10.2022 Fußball

Terzic wütend nach Pleite beim FC: „Wieder sichtbar, woran es seit Jahren hapert“

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 8. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.  Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln) … … zum Spiel: „In der Beurteilung: Mentalität und Laufbereitschaft – Leidenschaft fehlte mir ein wenig und guter Fußball. Ich bin mir relativ sicher, dass wir das in der ersten Halbzeit noch nicht so gut gemacht haben, aber in der zweiten Halbzeit sind wir nicht nur gerannt, sondern haben auch einen wirklich guten Fußball gespielt. Da ...

Sky Sport-PR
01.10.2022 Fußball

Werder nutzt überragende erste Halbzeit gnadenlos: „Mehr oder weniger aus einem Guss“

Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 8. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen SV Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach (5:1) bei Sky.     Ole Werner (Trainer SV Werder Bremen) ... … zum Spiel: „Eine überragende erste Halbzeit mehr oder weniger aus einem Guss. Die Aggressivität gegen den Ball war ausschlaggebend dafür, dass wir so ins Spiel gekommen sind. Wir haben uns aus unserem Ballbesitz Chancen erspielt, hatten das nötige Quäntchen Glück und die ...

Sky Sport-PR