MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

19.01.2022
Eishockey

PENNY DEL live bei MagentaSport – Krefeld erdet Düsseldorf nach Zwischenhoch: „Sehr ärgerlich“

München feiert Overtime-Sieg im Derby, aber: „Braucht schon mehr als Siege in der Overtime“

Bonn, 19.01.2022

Der EHC Red Bull München fährt beim 2:1-Overtime-Sieg im Derby gegen Augsburg den 3. Erfolg in Serie ein. Platz 4 in der PENNY DEL, aber weil die Münchener ganz andere Ansprüche erheben, mahnt Matchwinner Ben Street: „Es braucht schon mehr als Siege in der Overtime. Aber es kommt langsam zurück.“ Die Düsseldorfer EG verspielt dreimal eine Führung gegen Krefeld und verliert das Spiel schließlich mit 3:4 in der Overtime. Dazu die Gerüchte um einen unterschriebenen Vertrag von Leistungsträger Marco Nowak mit den Eisbären Berlin. Nowak hatte in der MagentaSport Eishockey-Show nur bestätigt, dass er mit vielen Klubs spreche, formulierte vielmehr hohe Saisonziele mit der DEG: Wir haben gute Chancen, was ganz Großes zu reißen, womit jetzt keiner rechnet.“ Düsseldorfs Trainer Harald Kreis fand die unnötige Pleite gegen Krefeld „natürlich sehr ärgerlich“. 

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des Tages – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Eishockey pur bei MagentaSport. Heute geht es ab 18.15 Uhr mit 4 Spielen live, darunter Straubing gegen Mannheim. Top: der ERC Ingolstadt empfängt Meister Berlin – ab 20.15 Uhr live bei MagentaSport.

 

EHC Red Bull München – Augsburger Panther 2:1 OT

Der EHC Red Bull München gewinnt ein sehr taktisches, kämpferisches Derby gegen Augsburg und startet eine kleine Siegesserie. Matchwinner Ben Street lobte nach Spielende den Gegner: „Die waren sehr geduldig und haben einen echt guten Job gemacht. Wir hatten nicht viele Torchancen… Das war ein sehr taktisches Spiel.“ Ob München nach dem 3. Sieg in Folge wieder im Rollen ist: „Ich weiß es nicht. Es braucht schon mehr als nur Siege in der Overtime. Aber es war immer gegen gute Teams und wir nehmen, was wir bekommen momentan. Es kommt langsam zurück.“

Die Augsburger Panther bleiben weiter auswärts schwach, präsentierten sich aber vor allem sehr kämpferischen und mit einer starken Mentalität. Maximilian Eisenmenger war nach dem Spiel positiv: „Wir können ganz zufrieden sein mit unserem Einsatz heute. Schade, dass wir nicht den 2. Punkt in der Overtime mitgenommen haben. Aber wir können mit Selbstvertrauen heute nach Hause fahren.“ Über die Leistungssteigerung und den Kampfgeist im Spiel: „Wir haben heute als Team zusammengespielt. Wir haben alles gegeben. Wir haben volle Emotion gegeben… Das hat man auch gesehen.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=Nj2fJdDv-Cg

 

Düsseldorfer EG – Krefeld Pinguine 3:4 OT

Die Düsseldorfer EG ging dreimal in Führung und musste immer wieder den Ausgleich hinnehmen. In der Overtime war es dann Krefelds Robert Sabolic, der den Düsseldorfern nach 2 Siegen wieder eine Niederlage einschenkte. Mit 56 Punkten steht das Team von Trainer Harold Kreis weiter auf Platz 9. Kreis war nach dem Spiel bedient: „Das ist natürlich sehr ärgerlich… Ich fand, wir haben das Spiel gut im Griff gehabt über die 3 Drittel, aber wenn man dann dem Gegner zu viel Raum lässt und nicht konsequent arbeitet in der Abwehr, dann passiert sowas“ Über einen angeblichen Wechsel von Marco Nowak zu den Eisbären Berlin, der in der „Rheinischen Post“ verkündet wurde: „Im Moment habe ich andere Baustellen als Marco Nowak.“

Die Krefelder machten dank des Sieges 2 Plätze gut und stehen vorrübergehend auf Rang 11. Matchwinner Robert Sabolic sagte nach dem Spiel: „Ich denke, wir haben nicht wirklich gut gespielt heute. Aber wir sind zurückgekommen… Das ist ein sehr wichtiger Sieg für uns… Wir können wirklich sehr glücklich sein mit den 2 Punkten.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=78SvQ427JzQ

Es gibt nix dazu zu sagen!“ Marco Nowak hat einen Wechsel von der Düsseldorfer EG zu den Eisbären Berlin in der MagentaSport-Reihe „Die Eishockey-Show“ nicht bestätigt, aber eben auch nicht ausgeschlossen. Gesagt hat Nowak dennoch einiges: „Mein Vertrag läuft aus. Es gibt viele, mit denen ich spreche. Es ist schwierig in dieser Zeit etwas zu sagen oder fix zu machen. Ich muss auch schauen, dass für die Familie alles passt“, so Marco Nowak in „Die Eishockey Show“. 

„Wir haben gute Chancen, was ganz Großes zu reißen!“

Das große aktuelle Ziel für den Verteidiger Nowak, der bereits 11 Spielzeiten für Düsseldorf spielt, lautet: „Zurzeit ist das Wichtigste, dass die DEG wieder nach oben kommt. Für mich ist es das Nonplusultra, dass wir die Playoffs schaffen. Ich habe das Gefühl beziehungsweise ich weiß genau, wir können jeden schlagen. Wir haben gute Chancen, was ganz Großes zu reißen, womit jetzt keiner rechnet. Deshalb sind jetzt solche Sachen für mich nebensächlich.“

Der Link zur Show: www.youtube.com/watch?v=-W5nEMJHhMk

 

Die PENNY DEL live bei MagentaSport:

Mittwoch, 19.01.2022

Ab 18.15 Uhr: Pinguins Bremerhaven – Schwenninger Wild Wings, Straubing Tigers – Adler Mannheim

Ab 20.15 Uhr: ERC Ingolstadt – Eisbären Berlin, Grizzlys Wolfsburg – Bietigheim Steelers

Donnerstag, 20.01.2022

Ab 19.15 Uhr: Augsburger Panther – Düsseldorfer EG

Freitag, 21.01.2022

Ab 19.00 Uhr als Einzelspiel oder in der Konferenz: Schwenninger Wild Wings – Bietigheim Steelers, Krefeld Pinguine – ERC Ingolstadt, Eisbären Berlin – Straubing Tigers, Nürnberg Ice Tigers – Grizzlys Wolfsburg, Adler Mannheim – Pinguins Bremerhaven

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

27.05.2022 Basketball

Start in die BBL-Halbfinals live bei MagentaSport: ALBA Berlin – MHP RIESEN Ludwigsburg 89:84

Meister Berlin entscheidet gegen Ludwigsburg ein hochklassiges 1. Halbfinalspiel erst in den letzten 4 Minuten mit 89:84 für sich. „Es war sehr schwer“, gab Berlins Maodo Lo zu, der zwar mit der schlechten Dreierquote der Albatrosse haderte, aber dennoch glücklich war: „Es war auch gut, dass wir heute ein Spiel gewonnen haben, in dem wir so katastrophal werfen.“ Ludwigsburgs Trainer John Patrick war schon während des Spiels mit den Schiedsrichtern unzufrieden und kassierte dafür auch...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
26.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinale: Deutschland - Tschechien 1:4

Erst eiskalt erwischt und dann viele gute Tor-Chancen liegengelassen! Deutschland scheitert im Viertelfinale an Tschechien nach einem 1:4. Die Tschechen nutzen 3 Überzahl-Spiele zu Treffern, Deutschland hatte allein 3 Pfosten- oder Lattenschüsse. Bundestrainer Toni Söderholm nach dem Aus: „Die Enttäuschung ist schon groß. Ich hatte andere Pläne, muss ich ganz ehrlich sagen.“ Korbinian Holzer sprach von einer „ganz guten Weltmeisterschaft“, war aber genauso wenig zufrieden wie sein ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
25.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinals am Donnerstag: Deutschland gegen Tschechien ab 14.45 Uhr

Die Geschichte des WM-Duells Deutschland gegen Tschechien im Viertelfinale am Donnerstag (ab 14.45 Uhr live bei MagentaSport) ist auch die Geschichte einer Männerfreundschaft zwischen Toni Söderholm und Kari Jalonen, der 2019 noch in einem erweiterten DEB-Stab als Berater mitwirkte und nun seit einigen Wochen als Trainer Tschechiens fungiert. Jalonen sei eine Art Mentor für ihn, sagt Bundestrainer Toni Söderholm. "Für uns beide ist es nichts Persönliches. Es geht nicht darum, dass er mich ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
24.05.2022 Eishockey

Eishockey-WM live bei MagentaSport Viertelfinals am Donnerstag: Deutschland gegen Finnland oder Tschechien

Deutschland schließt die WM-Vorrunde mit einem neuen Rekord ab: 16 Punkte, sensationell Zweiter, holt gegen die Schweiz für das 3:4 im Penalty-Schießen zumindest einen Punkt. „Wir waren mental und körperlich auf einem guten Niveau“, lobte Bundestrainer Toni Söderholm, der die Schiedsrichter nach 2 üblen Schweizer Checks ohne Straf-Folge kritisierte. „Katastrophale Entscheidungen. Da brauchen wir gar nicht mehr weiter diskutieren. Komplett unverständlich, gehört nicht zum Sport.“ ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH