MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

16.05.2022
Basketball

Playoff-Viertelfinals in der easyCredit BBL live bei MagentaSport – am Dienstag der Schwaben-Krimi: ab 18.45 Uhr mit Ludwigsburg gegen Ulm

FC Bayern marschiert, aber Coach Trinchieri warnt: Nur gut spielen in Chemnitz reicht nicht

Bonn, 16.05.2022

Favoritenschreck Chemnitz bleibt in München chancenlos, muss auf den Heimvorteil hoffen. Denn in den ersten beiden BBL-Viertelfinals dominiert der FC Bayern, führt nach dem 96:76 in der Playoff-Serie bereits 2:0. „Sie spielen sehr gut“, attestierte Chemnitz Trainer Pastore und meint mit Blick auf Viertelfinale 3 am Freitag (ab 20.15 Uhr live bei MagentaSport): „Wir werden vor unseren Fans alles geben.“ FC Bayern Coach Andrea Trinchieri weiß, was ihn da erwartet: „Wir sind gut, aber ich weiß, dass das nicht ausreichen wird am Freitag.“ Der neunfache Meister Bamberg versucht mit Härte, Berlins Dominanz zu durchbrechen. Reicht aber auch im 2. Duell nicht. Am Donnerstag (live ab 18.45 Uhr bei MagentaSport) kann der Meister in Bamberg den Halbfinaleinzug klarmachen. Aber Achtung, mahnt ALBA-Coach Israel Gonzalez: „Wenn du dich eine Sekunde ausruhst, schlagen sie zurück.“ In Bonn überragt Parker Jackson-Cartwright alias „PJC“ mit 41 Punkten alles und jeden! Die Hamburger gehen mit einer Führung in die Halbzeit und verlieren in der 2. Hälfte den Fokus. Über die Leistung der Bonner in Halbzeit 1 war auch Coach Tuomas Ilsalo alles andere als erfreut: „Es war unglaublich schlecht, wir waren sehr undiszipliniert.“ Für die Hamburger heißt es am Freitag (live ab 18.45 Uhr bei MagentaSport): Siegen oder Fliegen. „Wir sehen uns in Wilhelmsburg - mit 3.000 Fans“, meinte ein kämpferischer Coach Pedro Calles. Das Derby Ludwigsburg gegen Ulm hält, was es versprochen hat: Ludwigsburg braucht im Spiel 1 gleich 2 Verlängerungen (83:83/90:90) für den Sieg. „Das war eines der besten Spiele war, die ich gesehen habe“, zeigt sich Coach John Patrick begeistert. Der Schwaben-Krimi wird am Dienstag fortgesetzt: ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport. 

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen und Clips der Playoff-Viertelfinals – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Bereits am Dienstag geht es weiter mit dem 2. Spiel des Schwaben-Krimis Ludwigsburg gegen Ulm – live ab 18.45 Uhr bei MagentaSport. Am Donnerstag wird´s galaktisch für die Basketballfans: das FinalFour mit dem Traum-Halbfinale Real Madrid gegen FC Barcelona ab 20.45 Uhr. Bereits ab 18.45 Uhr stehen sich in Belgrad Piräus und Efes Istanbul gegenüber. Komplett live bei MagentaSport, ebenso wie die 3. Runde in den BBL-Viertelfinals am Donnerstag und Freitag.  

 

Bayern München – NINERS Chemnitz 93:76 - Serie: 2:0 

Die Bayern zeigen eindrucksvoll, dass sie die 3 Niederlagen in der Hauptrunde gegen Chemnitz nicht mehr belasten. Die Mannschaft von Coach Andrea Trinchieri legt direkt fulminant los und geht mit einer 23-Punkte Führung in die Halbzeit. Allerdings ließen die Bayern den Fuß nicht die kompletten 40 Minuten auf dem Gas. Die NINERS kämpften sich im letzten Viertel nochmal auf zwischenzeitlich 11 Punkte ran. Am Ende reicht die Kraft aber nicht, um nochmal gefährlich ranzukommen. 

Rodrigo Pastore, Coach NINERS: „Sie sind ein starkes Team. Wir haben alles versucht, was möglich ist. Wir waren aggressiv, das hat nicht funktioniert. Wir haben versucht zu switchen, das hat nicht funktioniert. Wir haben es in der Zone probiert oder Match-Up. Sie spielen sehr gut. Vielleicht haben wir heute auch nicht so gespielt, wie wir spielen sollten, um mit so einem Team zu konkurrieren. Wir werden aber weiterkämpfen. Wir werden vor unseren Fans alles geben. Hoffentlich können wir am Freitag besser mithalten und ein engeres Spiel machen. Unsere Fans verdienen das und wir werden es versuchen.“ 

 

Andrea Trinchieri, Coach Bayern: „Es geht nicht ums kritisieren, was eine meiner Aufgaben ist, um die Jungs besser zu machen. Das Spiel zeigt alles. Wenn wir im Fokus sind, im Spiel, Offensive und Defensive, sind wir ein Team. Wenn wir mental nicht da sind, sind wir das Team, das einen 11:0 Lauf abbekommt, ohne ausreichenden Willen, das Spiel mental zu kontrollieren. Das ist genau das, was uns am Freitag erwarten wird… Wir sind gut, aber ich weiß, dass das nicht ausreichen wird am Freitag. Wir müssen unser Level steigern, da wir immer noch kleine Fehler machen.“

 

Jonas Richter, 13 Punkte Chemnitz: „Das Problem heute war eindeutig die 1. Hälfte. Ich weiß nicht, wie hoch wir die verloren haben. Auf jeden Fall viel zu hoch. Dann ist es natürlich in der 2. Hälfte schwer da irgendwie zurückzukommen. Wir werden uns jetzt auf Spiel 3 fokussieren. Wir sind Heimstark und werden uns darauf vorbereiten… Mir kam es teilweise so vor, als würden wir ohne Selbstvertrauen spielen, als am Anfang die ersten Würfe nicht reingegangen sind. In Halbzeit 2 haben wir uns dann gefangen, aber das muss von Anfang an klappen, um hier eine Chance zu haben.“ 

 

Deshaun Thomas, 22 Punkte Bayern: „Ich bin froh über meine Performance und auch für meine Mitspieler, aber das ist hier eine Serie. Wir müssen uns auf das nächste Spiel vorbereiten und können uns hier nicht zu sehr freuen. Wir werden aus den Fehlern lernen und bereit sein für das 3. Spiel.“

 

ALBA Berlin – Brose Bamberg 97:85 Serie: 2:0 

Kann Bamberg die Berliner wirklich noch stoppen? Seit 12 Spielen ist der Meister ungeschlagen. Auch im 2. Spiel in den Playoffs sind die Albatrosse die bessere Mannschaft und gehen in der Serie mit 2:0 in Führung. Lediglich eine Minute liegen die Bamberger in Führung, Berlin einfach zu dominant. Dennoch kämpfte sich Bamberg nochmal ran und verkürzte die zwischenzeitliche 22-Punkte Führung auf 9 Punkte. 

Oren Amiel, Coach Bamberg: „Zuerst einmal haben wir verloren. Wir schauen uns das Ergebnis auf der Tafel an und da steht die Niederlage. Ich glaube, wir haben aber eine Reaktion gezeigt. Die Jungs hat es ein bisschen mitgenommen. In den Moment, in dem sie auf uns reagieren, wissen wir, dass etwas gehen kann. Ich sage es aber nochmal – meiner Meinung nach sind die bei weitem das beste Team hier. Wie sie spielen, sieht sehr freudig aus und es ist nicht einfach gegen sie zu spielen. Ich denke, wir haben gekämpft, die Mentalität war da. Insgesamt war es ein anderer Ansatz als im 1. Spiel.“ 

 

Martinas Geben, 21 Punkte Bamberg: „Im 1. Spiel waren wir physisch nicht da. Auch unsere Einstellung hat sich auf dem Scoreboard widergespiegelt. Sie haben 38 Punkte in Transition gemacht. Das war inakzeptabel und wir mussten mehr Kampf in das Spiel bringen. Das haben wir auch gemacht, vielleicht auch zu viel, wie man an den Fouls sehen kann. Das Positive ist, dass wir viel mehr gekämpft haben. ALBA ist immer noch ein starkes Team, jeder Fehler wird bestraft. Wir müssen die gleiche Einstellung in Bamberg an den Tag legen.“ 

 

Oscar Da Silva, Alba Berlin über die Physis der Bamberger: „Das sind die Playoffs. Daxs Teams da physisch spielen, ist klar. Das wird auch weiterhin so bleiben. Wir können nicht anfangen uns da über irgendetwas zu beschweren. Ich glaube, am Anfang waren ein paar Szenen dabei, die für mich drüber waren. Das gehört aber auch dazu. Jeder will hier gewinnen. Die Schiedsrichter haben auch einen guten Job gemacht. Es ist bis zum Ende physisch geblieben, wir haben, Gott sei Dank, gut dagegengehalten.“ 

 

Israel Gonzalez, Coach Berlin: „Ich denke, beide Teams konnten nicht so wie im 1. Spiel scoren. Wir haben in der 1. Halbzeit besser in der Defense gespielt. In der 2. Halbzeit war ich nicht glücklich, dass wir viele Pick and Roll Körbe bekommen haben. Jetzt steht es 2:0. Wir wissen, dass Bamberg ein stolzes Team und ein stolzer Club ist. Wir müssen voll fokussiert bleiben. Denn wenn du dich eine Sekunde ausruhst, schlagen sie zurück.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=X_ylACR5FoM

 

 

Telekom Baskets Bonn – Hamburg Towers 89:81 - Serie: 2:0

Die Bonner bauen ihre Führung in der Serie aus und können nächsten Freitag (live ab 18.45 Uhr bei MagentaSport) das Halbfinale sicher machen. Dabei sah es in der 1. Halbzeit so aus, als könnten die Towers die Serie ausgleichen. Doch im 3. Viertel spielte Bonn um MVP Parker Jackson-Cartwright groß auf und drehte das Spiel. Besonders „PJC“, wie der Superstar aus Bonn genannt wird, zeigte mit 41 Punkten einmal mehr eine herausragende Leistung. Bei den Hamburgern war einfach die Kraft nicht ausreichend, um mit der Wucht der Bonner auch in der 2. Halbzeit mitzuhalten.  

Tuomas Ilsalo, Coach Bonn: „War das unsere beste 1. Halbzeit? Nein! War es unsere schlechteste Halbzeit dieses Jahr? Vielleicht. Es war unglaublich schlecht, wir waren sehr undiszipliniert. Wir haben fast alles falsch gemacht, hatten sehr wenig Offensiv-Rebounds. Unsere Mannschaft hat aber sehr viel Charakter. Wir waren ganz klar in der Halbzeit – wir brauchen diese 4 Sachen. 2 an der Offense, 2 in der Verteidigung und dann haben wir eine Chance, wenn wir von Ballbesitz zu Ballbesitz gehen. Das haben die Spieler erst in der Verteidigung gut gemacht und dann haben wir vorne das Selbstvertrauen mit Spielern wie Jackson-Cartwright.“

Parker Jackson-Cartwright, 41 Punkte Bonn: „Der Coach kam in der Pause in die Kabine, schrie nicht, war nicht verunsichert, blieb ruhig und meinte, dass wir deutlich besser spielen müssen, um das Spiel zu gewinnen. Jeder hat sich das zu Herzen genommen und wir haben es geschafft.“  

 

Pedro Calles, Coach Hamburg Towers: „Das waren 2 unterschiedliche Halbzeiten. Wir haben einfach in der 2. Halbzeit vergessen, dass es wichtig ist, physisch zu spielen und zu punkten. Was ich jetzt noch sagen möchte: 3000 Menschen in Wilhelmsburg, denn die Spieler geben alles, was möglich ist. Unsere Fans müssen jetzt auch alles geben. Also, wir sehen uns in Wilhelmsburg mit 3.000 Fans.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=SLec9v2C4rM&ab_channel=MAGENTASPORT

 

MHP Riesen Ludwigsburg – ratiopharm ulm 104:99 OT Serie: 1:0 

Die Ludwigsburger starten erfolgreich in die Playoff-Serie gegen Ulm. Am Ende braucht es allerdings 2 Verlängerungen, um den Sieger zu ermitteln. Bei den Mannschaften ragten besonders Jonah Radebaugh mit 20 Punkten und 9 Assists und Jaron Blossomgame mit 41 Zählern heraus. Ärgerlich für die Ulmer, die den größten Teil des Spiels in Führung lagen. Am Dienstag geht es nach dem spannenden Krimi weiter mit Spiel 2.  

John Patrick, Coach Ludwigsburg: „Ich bin sprachlos. Das ist der Wahnsinn! Wie wir in der 1. und 2. Verlängerung gegen Blossomgame, ich glaube, der hat über 40 Punkte gemacht, einen Weg gefunden haben. Ich bin sehr stolz! Jetzt steht es 1:0. Das eines der besten Spiele war, die ich gesehen habe.“ 

 

Justin Simon, 11 Punkte Ludwigsburg: „Ein Derby in den Playoffs. Die Intensität ist hoch und es steht viel auf dem Spiel. Wir wollten hier einfach Gas geben und zu Hause den Sieg holen. Wir haben den Heimvorteil aus einem Grund. Wir haben uns da durchgekämpft und verdient gewonnen.“ 

Der Link zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=V7UUBj7Wd2o

 

Die Ulmer verließen nach dem Spiel geschlossen den Court und gingen direkt in die Kabine. Am Dienstag (live ab 18.45 Uhr bei MagentaSport) soll es für die Ulmer besser laufen. 

 

Basketball LIVE bei MagentaSport

easyCredit BBL Playoffs Viertelfinale Runde 2 (Best of 5-Modus)

Dienstag, 17.05.2022 

Ab 18.45 Uhr: MHP Riesen Ludwigsburg – ratiopharm Ulm 

Playoffs Viertelfinale Runde 3

Donnerstag, 19.05.2022 

Ab 18.45 Uhr: Brose Bamberg – Alba Berlin, ratiopharm Ulm – MHP Riesen Ludwigsburg 

EuroLeague Final Four 

Halbfinale 1

Ab 18.45 Uhr: Olympiakos Piräus – Anadolu Efes Istanbul

Halbfinale 2

Ab 20.45 Uhr: FC Barcelona – Real Madrid 

Freitag, 20.05.2022 

Playoffs Viertelfinale Runde 2

Ab 18.45 Uhr: Hamburg Towers – Telekom Baskets Bonn 

Ab 20.15 Uhr: NINERS Chemnitz – FC Bayern München 

Den aktuellen Überblick auf das MagentaSport-Programm gibt es immer hier: https://www.magentasport.de/programm

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Basketball
» BBL
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

03.07.2022 Basketball

Qualifikation zur Basketball WM 2023: Deutschland – Polen 93:83

Harter Kampf: Deutschland gewinnt verliert sein letztes WM-Qualifikationsspiel gegen Polen mit 93:83. Bilanz der ersten WM-Quali-Runde: 5 Siege, nur eine Niederlage, durch den Gruppensieg absolviert Deutschland noch vor der Eurobasket (ab 01. September live bei MagentaSport) 2 weitere WM-Qualifikationsspiele im August. „Das war ein Schritt voran“, bilanzierte Bundestrainer Gordon Herbert. Überragend: NBA-Star Dennis Schröder mit 38 Punkten, der das Spiel „gewinnen musste“. Schröder ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
28.06.2022 Basketball

Basketball: WM-Qualifikationsspiele live und kostenfrei bei MagentaSport

Das wird ein heißer Basketball-Sommer bei MagentaSport. Nur knapp 2 Wochen nach dem Titelgewinn von ALBA Berlin in der BBL setzt eine mit Dennis Schröder verstärkte deutsche Nationalmannschaft ihre Qualifikationsrunde für die WM 2023 am Donnerstag, 30. Juni, in Estland fort. MagentaSport zeigt diese Partie aus Talinn sowie gegen Polen am Sonntag in Bremen jeweils ab 17.45 Uhr live und kostenfrei. Aktuell führt das deutsche Team die Gruppe an. Die nächste WM-Qualifikations-Phase startet am ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
19.06.2022 Basketball

BBL-Finals live bei MagentaSport – Spiel 4: ALBA Berlin verteidigt Deutsche Meisterschaft nach 96:81 in München

ALBA Berlin ist zum 3. Mal in Folge Deutscher Basketball-Meister! Die Berliner gewannen souverän mit 96:81 das 4. Finale gegen den FC Bayern München, der erneut ohne Titel in dieser Saison bleibt. FCB-Präsident Herbert Hainer erklärte: „Ich bin zufrieden, aber nächstes Jahr muss es mehr sein.“ Riesenfreude dagegen bei den Berlinern, die zudem schon Pokalsieger wurden. „Ich bin unglaublich glücklich, denn das ist wirklich unfassbar. Wir lieben das, was wir machen“, jubelte Israel ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
17.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 3: ALBA Berlin - FC Bayern München 60:90, Finale 4 am Sonntag ab 14.45 Uhr live

Der FC Bayern verdirbt ALBA die Meister-Feier mit 15.000 Fans - und wie: 90:60-Sieg in Berlin. Das Finale 4 am Sonntag in München ist somit gesichert (live ab 14.45 Uhr bei MagentaSport). „Heute sind die großen Jungs mal von der Leine gelassen worden“, lobte MagentaSport-Experte Denis Wucherer den FC Bayern: „Die wollten von Anfang an hier als Spielverderber auftreten.“ Ist gelungen, weil Münchens Trainer Andrea Trinchieri zuvor „nicht viel über Basketball“ redete, nur die „...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH