20.03.2022
Bundesliga

FC-Coach Baumgart verteidigt nach Remis seinen Freund Rose: "Die Bewertung ist zu schlecht"

Berlin / München, 20.03.2022

"Endlich ist die Ketchupflasche geplatzt" - Bayer-Keeper Hradecky begeistert von Matchwinner Paulinho - Torloses Remis zwichen Leipzig und der Eintracht - RB-Coach Tedesco: "Sind enttäuschter als der Gegner" DAZN-Experte Lauth über Bayers Ziele: "Ein anderes Ziel als Champions League kann es nicht geben" 


Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus den Sonntagsspielen RB Leipzig gegen SG Eintracht Frankfurt (0:0), VfL Wolfsburg gegen Bayer 04 Leverkusen (0:2) und 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund (1:1) - am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.


Marco Rose (Trainer Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: "Wir sind gut in das Spiel gekommen, haben das Tor gemacht. Da haben wir einen Raum genutzt, den wir vorher besprochen haben. Danach hatten wir einen Konter, jedoch war danach die halbe Stunde bis zur Pause nur Köln aktiv. Es kam Chance auf Chance und der Ausgleich war total gerecht. In der zweiten Halbzeit hatten wir einen guten Zugriff und die besseren Chancen. Insgesamt für mich ein gerechtes Unentschieden."

... über sein Verhältnis zu FC-Coach Baumgart: "Wir sind sehr gute Freunde, telefonieren oft unter Woche. Baumi ist mir die vergangene Woche hinterhergereist: Er war in Augsburg, bei Union und in Mainz dabei. Jetzt war es Zeit, dass ich ihn besuche. Große Geheimnisse im Fußball gibt es nicht mehr. Wir beobachten uns alle gegenseitig, jedoch hat jeder Trainer seine Ideen und es hat für beide für einen Punkt gereicht."


Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln) ...

... zum Spiel: "Es war ein gutes Spiel. In der ersten Halbzeit sogar ein sehr Gutes, in der zweiten Hälfte - mit der Umstellung von Dortmund - haben wir Probleme gehabt. Insgesamt ist das, was die Jungs abgerissen haben, allerdings das, was wir sehen wollen. Daher bin ich sehr zufrieden."

... über die Probleme, die die Dreierkette dem FC bereitete: "Wenn wir dann mit Modeste und Andersson vorne spielen, die beide gut mir ihren Körpern arbeiten, fehlt dir das Anlaufen auf die Dreierkette. Da müssen wir schneller reagieren, das ist ein Lernprozess für uns. Zum Ende sind wir auf zwei Sechser gegangen, das hätten wir früher machen können - wir verbessern uns allerdings alle. Das gilt für mich und auch für die Jungs. Man muss auch sagen, dass Dortmund das in dem Moment gut gemacht hat, da sie im ersten Durchgang keinen Zugriff gefunden haben."

... über die BVB-Saison unter Trainer Rose: "Was mir immer zu wenig kommt, ist, wenn du das ganze Jahr über mit Verletzungen zu kämpfen hast. Wenn Mats Hummels nach drei Monaten wiederkommt, kann er nicht sofort wieder Topleistungen zeigen. Das kommt mir in der Bewertung zu kurz. Wenn eine Mannschaft von den letzten neun Spielen sechs gewinnt, zweimal Unentschieden spielt und eigentlich nur von Leverkusen die Hose vollbekommt - was jeder Mannschaft passieren kann - ist die Bewertung zu schlecht. Blickt man auf die Leidenschaft, die an den Tag gelegt wird: Da die Superstars nicht alle immer fit sind, hat die Mannschaft besser zusammengefunden und das ist eine Entwicklung, die der BVB gemacht hat. Sie spielen eine gute Saison - alle anderen können das anders sehen. Wir können über die beiden Wettbewerbe reden - ich sehe die Leistungen."


Salih Özcan (1. FC Köln) ...

... zum Ergebnis: "Mit dem 1:1 und der Leistung sind wir zufrieden. Da kann man nichts dran meckern."

... zum Spiel: "Wir hatten unser Schema, wollten mutig sein und über die Intensität kommen. Das haben wir geschafft, das hat man gesehen. Am Ende machen wir das Tor und es geht 1:1 aus."

... über seine fehlende Nominierung in den DFB-Kader durch Hansi Flick: "Wir haben darüber geredet, ich habe es aber so abgesprochen, dass ich die Saison gut zu Ende spielen will und meine Leistungen beim Verein abrufen will. Dann sieht man, was in der Zukunft passiert."


Marius Wolf (Torschütze Borussia Dortmund) ...

... über sein Tor: "Ich habe, wie wir es besprochen haben, die Tiefe gesucht und Jude spielt den Ball überragend. Dass ich ihn auch reinmache, freut mich umso mehr."

... zum Spiel: "Wir haben nicht den Zugriff auf die Innenverteidiger gefunden und sind nicht so konsequent in den Angriff gekommen, wie wir uns das vor dem Spiel vorgenommen haben. Das haben wir in der Halbzeit besprochen und nach der Pause besser auf den Platz bekommen."

... über die 50.000 Zuschauer in Köln: "Das ist das, was den Fußball ausmacht. Es ist für uns Spieler und die Fans geiler, wenn die Hütte ausverkauft ist. Da macht alles mehr Spaß. Umso schöner in Köln - ich konnte letztes Jahr kein Spiel vor vollem Stadion machen, jetzt habe ich das nachgeholt."

... über die Form des BVB: "Wir haben eine anstrengende Woche hinter uns. Wir wollten alle drei Spiele gewinnen, jetzt haben wir hier einen Punkt geholt. Wir müssen weiterarbeiten, jetzt ist Länderspielpause und ich hoffe, dass danach wieder alle fit sind."


Mark Uth (1. FC Köln) ...

... zum Spiel: "In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, wir schlafen nur bei einem langen Ball - Wolf macht das Tor dann überragend. Danach sind wir am Drücker und haben die besseren Chancen, den Ausgleich müssen wir früher machen. In der zweiten Hälfte haben wir es hergegeben, hart gegen den Ball gearbeitet und die Struktur verloren. Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung. Zuhause vor 50.000 Zuschauern gibt es nichts Schöneres als gegen den BVB zu gewinnen, ein Punkt ist aber auch schön."

... über die Form des FC: "In der ersten Halbzeit sind wir gegen Borussia Dortmund die bessere Mannschaft - das sagt schon alles. Wir spielen eine super Saison, wollen genauso weiter machen und mal schauen, wo wir am Ende landen."

... über die Saisonziele der Mannschaft: "Wir haben nichts mehr mit dem Abstieg zu tun - jetzt schauen wir nach oben und gucken, wie weit wir kommen."


Manuel Akanji (Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel "Es war ein intensives Spiel, es ging hin und her. Leider konnten wir am Ende die drei Punkte nicht mitnehmen."

... zur Frage, welche Mannschaft den Sieg eher verdient hätte: "Ich bin natürlich auf der Dortmunder Seite und wir hatten viele Möglichkeiten, in denen wir Kontersituationen besser ausspielen können. In der zweiten Halbzeit gab es mehrere solche Situationen, allerdings machen wir schlussendlich das Tor nicht."

... über die Umstellung zur Halbzeit: "Wir haben auf eine Dreierkette umgestellt, da wir so mehr Druck auf den Außen auf die Flankengeber ausüben konnten und da wir so mit unseren drei großen Innenverteidigern gute Kopfballspieler haben gegen die Kölner Stürmer. Die Umstellungen waren gut, leider hat es nicht gereicht, noch ein Tor zu schießen."


Florian Kohfeldt (Trainer VfL Wolfsburg) zum Spiel: "Wir hatten die systematischen Torchancen, während Leverkusen eher die Standards und Schüsse aus der zweiten Reihe hatte - bis zu den letzten fünf Minuten. Wir haben in der Struktur ein ordentliches Spiel gemacht und uns Chancen erarbeitet. Wir zerreißen es uns dann allerdings durch kleine Momente. So ein Spiel musst du mit einem Unentschieden beenden. Schießen wir das erste Tor, sprechen alle von einem hochverdienten Sieg. Es ist schade. Wir haben gegen den Tabellendritten und Tabellenvierten gespielt und waren zwei Mal so in dem Spiel drin, wo man sagen kann, dass wir das Spiel auch gewinnen können. Dann sind wir in kleinen Momenten nicht wach und schaffen das nicht. Das müssen wir lernen. Auch wenn es junge Spieler sind, diese Fehler gehen nicht."


Gerardo Seoane (Trainer Bayer 04 Leverkusen) zum Spiel: "Kampf gehört dazu, das Quäntchen Glück auch. Wir wissen, dass es nicht eine Leistung war, wie es das Resultat widerspiegelt. Allerdings hatten wir in den vergangenen Wochen einige wirklich gute Leistungen, welche sich ebenfalls nicht in den Resultaten widergespiegelt haben. Wir können besser spielen und haben zu viele Torchancen zugelassen. Allerdings hatten wir auch gute Sequenzen im Spiel nach vorne und waren abgezockt in der letzten Viertelstunde."


Lukas Hradecky (Torwart & Kapitän Bayer 04 Leverkusen) ...

... zum Erfolg von Bayer: "Es ist viel Druck abgefallen. Ich persönlich freue mich am meisten für Paulinho, der läuft für die Mannschaft und endlich ist seine Ketchupflasche geplatzt. Das ausgerechnet er das Spiel entscheidet, freut mich noch mehr."

... zur offensiven Effizienz der Werkself: "Es hätte mich gewundert, wenn wir drei Spiele ohne Tor geblieben wären. Klar hatte Wolfsburg auch Pech, souverän war es nicht. Trotzdem sind es wichtige drei Punkte."

... zur Frage, ob die Mannschaft Druck im Kampf um die Champions-League-Plätze verspüre: "Druck ist eigentlich nur eine Kopfsache und eine Herausforderung. Wenn man gejagt wird, wir wollen ja Champions League spielen, muss man das aushalten. Das haben wir nun gezeigt: Wir waren nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch da."


Kerem Demirbay (Bayer 04 Leverkusen) zum Spiel: "Wir haben verdient mit 2:0 gewonnen. Wir wussten, dass es aufgrund der letzten Wochen nicht einfach wird. Dennoch haben wir auch bereits gegen Atalanta ein gutes Spiel gemacht. Das ist allerdings der Weg: Wir wollen in die Champions League und so geht es."


Maximilian Arnold (Kapitän VfL Wolfsburg) zum Spiel: "Wir haben zu viele individuelle Fehler begangen und das Spiel erneut weggeschenkt. Wie schon gegen Freiburg haben wir das Spiel in den letzten Minuten wieder hergeschenkt und hatten viele Chancen, selber Tore zu erzielen. So stehen wir mit leeren Händen da und sind alle sehr enttäuscht."


Lukas Nmecha (VfL Wolfsburg) ...

... zum Spiel: "Es war ein ärgerliches Spiel, wir haben viele Chancen vergeben. Auch ich hatte meine Chance, manchmal ist das so: Wenn du deine Chancen nicht nutzt, machen die anderen am Ende zwei. Das passiert uns in letzter Zeit zu häufig und daran müssen wir arbeiten."

... zur Leistung des VfL: "Wir haben Fehler gemacht. Wir haben gut aufgebaut, haben Chancen kreiert - hatten sogar die besseren Chancen. Auch haben wir besser gespielt, im Endeffekt geht es aber darum, zu treffen und das Tor für den Gegner zuzumachen. Das haben wir allerdings nicht geschafft."

... über die Ziele der Mannschaft in der restlichen Saison: "Die nächsten sieben Spiele müssen wir alle hart angehen. Wenn wir unsere Chancen machen, sagen alle, wir haben ein super Spiel gemacht. Das haben wir allerdings nicht. Wir müssen versuchen, am Ende der Spiele keine Fehler mehr zu machen."


Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "Aufgrund der riesigen Chancen, die wir hatten und nicht genutzt haben, sind wir enttäuschter als der Gegner. Da waren Riesendinger dabei, die wir normalerweise nutzen."

...zur Frage, ob RB an der Chancenverwertung arbeiten müsse: "Wir müssen eigentlich nicht an der Chancenverwertung arbeiten, da wir normalerweise viele Tore erzielen. Mir wäre allerdings lieber gewesen, wenn wir gegen Fürth nur drei Treffer erzielen und dafür in diesem Spiel eine Bude machen. Das kann man sich allerdings nicht aussuchen. Ihr Torwart hat das gut gemacht, er ist ein guter Torhüter."

... zur anstehende Länderspiel-Pause: "Wegen uns kann man auch weiterspielen, wir sind gut drauf. Auch, wenn wir dieses Spiel nicht gewinnen konnten, haben wir es ganz gut gespielt. Die Pause nehmen wir so, wie sie kommt."


Ansgar Knauff (SG Eintracht Frankfurt) zum Spiel: "Wir haben von Anfang an unseren Plan durchgesetzt, haben in die Tiefe gespielt und einige Kontersituationen, die wir besser ausspielen müssen, um in Führung zu gehen. Am Ende wurde es ein kämpferisches Spiel, es ging hin und her. Wir haben es gut verteidigt, haben alles reingehauen und nehmen einen Punkt mit. Das geht, über den Spielverlauf gesehen, in Ordnung."


Kevin Trapp (Torwart SG Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel: "Wir haben jederzeit alles zum Spiel beigetragen, es war ein sehr kräfteraubendes Spiel. Man hat gesehen, dass wir in den vergangenen Wochen viel Kraft gelassen haben, nachdem wir viele intensive Spiele absolviert haben. Dennoch war es eine ordentliche Leistung, wir hatten unsere Chancen, ein Tor zu erzielen. Etwas Glück gehört auch dazu. Wir wollten allerdings mehr, wir wollten gewinnen und vor der Länderspielpause drei Punkte einfahren, um den Anschluss nach vorne zu bekommen. Am Ende geht das 0:0 allerdings in Ordnung."

... zur anstehenden Länderspielpause: "Die meisten von uns fahren zu ihren Nationalmannschaften, eine wirkliche Pause wird es also nicht. Dennoch waren die letzten Wochen sehr intensiv, in denen wir gegen starke Mannschaften spielen mussten. Das kostet Körner, was man in der Partie gesehen hat. Dennoch sind wir gut aufgetreten und haben viele Dinge gut gemacht. Leipzig kam nur zu Chancen, wenn wir Fehler gemacht haben."


Benjamin Henrichs (RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "Am Ende müssen wir uns selber die Vorwürfe machen. Wir haben gute Chancen rausgespielt, Trapp hat gut gehalten. Mit den Chancen, die wir hatten, müssen wir wenigstens ein Tor erzielen und das müssen wir uns ankreiden."

... zur Frage, ob das Unentschieden enttäuschend sei: "Auf jeden Fall. Wann man das Spiel sieht, denke ich, dass Frankfurt mit dem Punkt gut leben kann. Wir haben uns mehr vorgestellt und auch gut gespielt. Wenn wir allerdings die Tore nicht machen, ist es im Endeffekt egal."


DAZN-Experte Benjamin Lauth über das Ziel von Bayer, kommende Saison Champions League zu spielen: "Ein anderes Ziel als Champions League kann es nicht geben. Das ist auch im Hinblick auf die Spieler, die sie noch lange halten wollen, wichtig."


DAZN-Experte Ralph Gunesch über die Europapokal-Chancen des FC: "Dass sie nicht mehr nach unten blicken müssen, war schon seit mehreren Wochen klar. Nun haben sie die magische 40-Punkte-Marke geknackt - mal sehen, was da noch geht."


PR DAZN DACH: 

E-Mail: pr-dach@dazn.com

Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/


DAZN
Zur Pressemappe

Kontakt

DAZN
Neue Schönhauserstraße 3-5
DE-10178 Berlin

dennis-julian.gottschlich@dazn.com

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Bundesliga
» Fußball
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von DAZN

28.05.2022 Fußball

Real Madrid gewinnt die Champions League: „Herz und Intelligenz auf dem Platz“

Real Madrid gewinnt die Champions League: „Herz und Intelligenz auf dem Platz“ • 1:0-Finalsieg gegen Liverpool – Titelsammler Kroos: „Fünfmal das Ding zu gewinnen ist unfassbar“ • Enttäuschter Klopp: „Der kleinste Abstand, der geht“ • DAZN-Experte Khedira: „Die Effektivität hat entschieden“ Berlin/München, 28.05.2022 - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen zu der Partie FC Liverpool – Real Madrid (0:1) im Finale der UEFA Champions ...

DAZN
08.05.2022 Fußball

Bayern feiern Meisterschaft – und enttäuschen erneut: „Nicht ganz so schön“

Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus den Sonntagsspielen Eintracht Frankfurt gegen Borussia Mönchengladbach (1:1), FC Bayern München gegen VfB Stuttgart (2:2) sowie RB Leipzig gegen FC Augsburg (4:0) am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN. Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern München) ... ... zur Frage, wie sich die Meisterschale angefühlt habe: „Schwer. Es ist nach einem Spiel, welches man nicht gewonnen hat, allerdings nicht ganz ...

DAZN
06.05.2022 Fußball

Bielefeld steht vor dem Abstieg – Arminia-Kapitän Prietl: „Ich bin sprachlos“

• Sieg im letzten Heimspiel – Bochum-Trainer Reis: „Einfach eine geile Saison“ • Bielefelds Coach Kostmann enttäuscht: „Mir haben die Worte gefehlt“ • DAZN-Experte Kneißl zur Bielefelder Saison: „Insgesamt war es enttäuschend“ Berlin/München, 06.05.2022 - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus dem Freitagsspiel VfL Bochum gegen Arminia Bielefeld (2:1) am 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.   Thomas Reis (Trainer VfL ...

DAZN
05.05.2022 Fußball

Real nach denkwürdiger Aufholjagd im Finale: „Waren schon 26-mal raus“

• DAZN-Experte Wagner: „Real regelt die Sachen untereinander“ Berlin/München, 04.05.2022 - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen zu der Partie Real Madrid – Manchester City (3:1 n.V.) im Rückspiel des Halbfinals der UEFA Champions League live bei DAZN.   Toni Kroos (Real Madrid) ... ... zum Spiel: „Wir waren während der K.o.-Phase schon 26-mal raus und haben uns 26-mal zurückgekämpft. Es ist manchmal schwer zu erklären, was in den letzten ...

DAZN