MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Basketball

Basketball LIVE bei MagentaSport – Pokal-Achtelfinale: ALBA Berlin – Telekom Baskets Bonn am Montag ab 18.45 Uhr live

FC Bayern auf nationaler Bühne souverän, Ulm hadert, Heidelberg siegt in letzter Sekunde

Bonn, 16.10.2022

Bayern München, Heidelberg, Göttingen, Ludwigsburg, Oldenburg, Crailsheim, und Bayreuth haben sich bislang fürs Viertelfinale im MagentaSport BBL-Pokal qualifiziert. Titelverteidiger Berlin trifft am Montagabend auf den BBL-Spitzenreiter Telekom Baskets Bonn – ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport. Heidelberg setzt sich in einer atemraubenden Verlängerung inklusive Buzzerbeater von Max Ugrai durch. Ulm gibt wieder mal kurz vor Schluss den Sieg aus der Hand. „Am Ende sind wir einfach nicht schlau genug, um diese Spiele zu gewinnen“, ärgert sich Karim Jallow. Der Sieg ist allerdings auch den Göttingern ein Rätsel. „Wie genau wir das gewonnen haben, weiß ich am Ende auch nicht“, wundert sich Till Pape. Der FC Bayern hofft international noch auf einen Sieg, am Dienstag kommt der FC Barcelona – live ab 20.15 Uhr. National passt´s: souveräner Pokalsieg in Bamberg.

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des Achtelfinales – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen Abend folgt das letzte Achtelfinale zwischen ALBA Berlin und den Telekom Baskets Bonn im Anschluss folgt die Auslosung des Viertelfinales – live ab 18:45 Uhr auf MagentaSport.

 

Brose Bamberg – FC Bayern München 68:85

Die Bayern schütteln die EuroLeague-Niederlage gegen Bologna ab und holen im Magenta Sport BBL Pokal einen souveränen Sieg gegen Bamberg. Die Bamberger stehen wettbewerbsübergreifend bei einem Sieg aus 5 Spielen. Die Bayern spielen zu dominant für Bamberg, die nicht wirklich mithalten können. Zwischenzeitlich führen die Münchner mit 21 Punkten.

Andrea Trinchieri, Trainer München: „Ich möchte mich bei den Fans von Bamberg bedanken. Ich hatte eine tolle Zeit dort. Das werde ich für immer in meinem Kopf behalten. Ich liebe Bamberg und ich liebe diese Fans… Wir haben solide gespielt. Wir haben das Spiel kontrolliert. Ich würde sagen, es war ein gutes Spiel. Ein solides und effizientes Spiel.“

Der Link zum Interview: www.clipro.tv/player?publishJobID=b2FPT0FDV1phK1l4M3ZacmFrWmRrZz09

 

Corey Walden, 20 Punkte Bayern: „Das war eine gute Teamleistung. Wir haben in der Defensive überzeugt. Ich denke, wir haben über 40 Minuten klar überzeugt. Wir haben die Körbe getroffen… Egal auf wen wir treffen, wir werden alles geben.“  

 

Jaromir Bohacik, 14 Punkte Bamberg: „Es war ein einseitiges Spiel. Sie haben gezeigt, dass sie ein sehr gutes Team sind. Wir müssen daraus lernen und nächstes Mal besser sein… Ich denke, wir haben einige Fehler in der Defensive gemacht. Sie waren einfach besser. Ich muss mir das erstmal anschauen..“

 

Basketball Löwen Braunschweig – MLP Academics Heidelberg 84:85 OT

Was für ein enges Spiel in Braunschweig! Heidelberg setzt sich mit dem Buzzerbeater durch einen 3er von Max Ugrai durch und steht im Viertelfinale. Heidelberg gewinnt damit mit einem Herzschlagfinale und steht im Viertelfinale! Dabei sah es so aus, als wäre David Krämer der Matchwinner mit seinem 3er 20 Sekunden vor Schluss. Doch Max Ugrai setzt den endgültigen Schlusspunkt und wirft den Ball ins Glück für Heidelberg! Für die Löwen extrem bitter.

Max Ugrai, mit 25 Punkten Matchwinner für Heidelberg: „Das war ein Spiel mit Ups and Downs. Beide Teams haben sich schwer getan, offensiv ihren Rhythmus zu finden. Defensiv haben es beide Seiten gut gemacht. Braunschweig hat am Ende viel geswitched….. Am Ende sind wir die glücklichen. Das Glück haben wir bisher gepachtet… Es ist noch früh in der Saison. Defensiv sind wir noch nicht da, wo wir sein wollen.“

Der Link zum kompletten Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=OG50QmNaVUNOejc4MmUxOXFLQjQxZz09

Der Buzzerbeater von Max Ugrai: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=SWcyczk4QUgwTlNYTnV1b3ZWZ0dLZz09

Die Highlights zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=VRJuQxMGp30

 

Nicholas Tischler, Braunschweig: „Das tut natürlich weh. Wir haben als Mannschaft viel richtig gemacht. Leider haben wir damit zu spät angefangen. Der Fight war da. Das war eine Steigerung zum letzten Spiel. Am Ende sind es Kleinigkeiten… Es ist jede Woche wieder ein Kampf, sich aufzurappeln. Wir machen weiter. Wir sind auf einem guten Level, was das Training angeht.“

 

BG Göttingen – ratiopharm Ulm 86:82

Enge Kiste auch in Göttingen! Göttingen beweist große Moral. Ulm führt bis tief ins 4. Viertel, doch Göttingen dreht das Spiel endgültig erst knapp eine Minute vor Ende des Spiels. Kurz vor Schluss sind es die Freiwürfe, die den Göttingern die nötigen Punkte für das Viertelfinale bescheren. Insgesamt führt Ulm über 36 Minuten zwischenzeitlich mit elf Punkten Vorsprung und muss am Ende die Niederlage hinnehmen.

Karim Jallow, 25 Punkte Ulm: „Ich glaube, wir haben dasselbe Gesicht gezeigt, wie gegen Rostock. Wir sind immer da und immer mal wieder vorne. Wir haben die volle Kontrolle. Im letzten Viertel kriegen wir dann keine Stops hin, wir können das Pick and Roll nicht mehr verteidigen, kriegen vorne nichts mehr hin, kassieren Turn Over. Am Ende sind wir einfach nicht schlau genug, um diese Spiele zu gewinnen. Das ist uns schon mehrmals passiert. Das kann so nicht weitergehen. Das ist gerade sehr, sehr enttäuschend.“

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=ZmZmY25jTXBMTGhiMXZWankwNk9idz09

 

Till Pape, 17 Punkte Göttingen: „Wir haben nicht gut gespielt. Wir haben die ersten 35 Minuten nicht die Sachen gemacht, die wir uns vorgenommen haben. Wie genau wir das gewonnen haben, weiß ich am Ende auch nicht. Wir waren einfach konzentrierter. Wir freuen uns einfach, dass wir eine Runde weiter sind.“

Der Link zum kompletten Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=eVVNREczSU51cDZTb29sakdaa0p5dz09

Die Highlights zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=V42EMHCBoxU

 

Veolia Hamburg Towers – RIESEN Ludwigsburg 86:92

Die Hamburger haben noch nie in der BBL-Historie gegen Ludwigsburg gewinnen können. So auch im Magenta Sport BBL Pokal. Dabei führten die Towers zu Beginn des 4. Viertels noch mit 7 Punkten. Erst 5 Minuten vor Ende dreht Ludwigsburg den Einzug ins Viertelfinale.


Yorman Bartolo, 12 Punkte Ludwigsburg: „Wir haben im 4. Viertel gut verteidigt. Wir haben uns die Rebounds gesichert und dann schnell angegriffen… Wir haben am Anfang nicht das gemacht, was wir wollten. Dann ist es normal, dass der Trainer ein bisschen laut wird. In der 2. Halbzeit haben wir es dann aber besser gemacht.“

 

Seth Hinrichs, 14 Punkte Hamburg: „Ich weiß nicht genau, woran es lag. Wir hatten das Momentum im 3. Drittel auf unserer Seite. Im 4. Viertel haben sie es in der Defensive sehr gut gemacht. Wir haben dann unseren Rhythmus verloren. Sie haben individuell sehr gute Plays gemacht. Wir haben gekämpft, aber wir konnten dann nicht mehr mithalten… Ich bin trotzdem stolz auf mein Team. Ich denke, wir haben für 40 Minuten hart gespielt. Es ist enttäuschend, wenn man mit sechs Punkten verliert, wenn man eigentlich die Kontrolle hat.“

Der Link zum ganzen Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=SmphK1d5WnBEMWszaGI4UnVSZ1Z2Zz09

Der Link zu den Highlights: https://www.youtube.com/watch?v=-Jek5QwheZU

 

Würzburg Baskets – EWE Baskets Oldenburg 87:91

Oldenburg hatte schon zuletzt in der Liga einen guten Lauf. Fünf Siege und lediglich eine Niederlage gegen ALBA Berlin aus den letzten sechs Spielen. Diesen Lauf nahm Oldenburg mit in den Magenta Sport BBL Pokal gegen Würzburg. Die Würzburger mussten in den letzten Spielen deutlich mehr Niederlagen in Kauf nehmen. Die Führung der Oldenburger wurde lediglich wenige Minuten vor und nach der Halbzeitpause aus der Hand gegeben. 

Julius Böhmer, Würzburg: „Am Ende war es die Physis, die uns da ein bisschen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Sie haben sehr physisch gespielt und am Ende eben auch abgezockter… Ich glaube, wir sind noch nicht so ganz eingespielt. Die Siege werden kommen, solange uns die Fans weiter unterstützen.“

 

Tanner Leissner, 24 Punkte Oldenburg: „Am Ende haben wir einige wichtige Würfe getroffen. Wir hatten da auch einige gute Stops. DeWayne hat auch sehr gut gespielt und wichtige Freiwürfe getroffen. Das hat uns geholfen, den Sieg nach Hause zu holen… Bis jetzt war ich noch nicht so gut drin. Das Spiel war wichtig für mich, dass ich dem Team auch helfen konnte… Wir hatten eine gute Chemie im Team. Das war wichtig für den Pokal.“ 

Der Link zum ganzen Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=aDh3ZVpWQmdZV2ZremtNOS81NHhoQT09

Der Link zu den Highlights: https://www.youtube.com/watch?v=9cigeutFQv4

 

HAKRO Merlins Crailsheim – NINERS Chemnitz 86:72

Der Vorjahresfinalist aus Crailsheim schlägt den Vorjahreshalbfinalisten aus Chemnitz und zieht in das Pokal-Viertelfinale ein. Dabei startet Chemnitz mit einem 8:0-Lauf in die Partie. Crailsheim schüttelt den schwachen Start aber schnell ab und gibt die Führung ab dem 2. Drittel nicht mehr ab.

Edon Maxhuni, 20 Punkte Crailsheim: „Wir waren nach der Pause aggressiver. Wir wollten so spielen, wie in den ersten 15 Minuten des Spiels. Wir haben den Kampf angenommen und wir haben die Fans mitgenommen. So haben wir den Sieg geholt… Wir hatten einige härtere Spiele vor diesem Spiel. Es war gut, dass wir den Kampf angenommen haben.“

 

Arnas Velicka, 16 Punkte, 10 Assists, Chemnitz: „Wir haben durch die Corona-Pause etwas Energie und unseren Rhythmus verloren. Wir werden aber hart arbeiten, dass wir das wieder zurückbekommen. Wir sind momentan am Boden, aber wir werden wieder hochklettern.“ 

Der Link zu den Highlights: https://www.youtube.com/watch?v=Yjf6q0FDcNI

 

SYNTAINICS MBC – medi Bayreuth 69:75

Nur zwei Siegen aus den letzten neun Spielen für den MBC. Auch im Pokal ist der MBC nicht erfolgreich und muss sich gegen Bayreuth geschlagen geben. Dabei dominiert der MBC, führt fast das ganze Spiel und vergibt erst kurz vor Schluss den Sieg. Bayreuth zieht so ins Viertelfinale ein und kann am Montag ganz entspannt die Auslosung verfolgen.

Martin Breunig, MBC: „Bayreuth war auf einmal aggressiver. Da haben wir nicht gegengehalten. In der Offensive haben wir leicht Würfe verworfen. Wir müssen aus diesem Kopf runter raus und einfach weiterspielen egal, was da passiert. Das hat am Ende einfach gefehlt.“

 

Lars Masell, Trainer Bayreuth: „Wir wussten, wie wir in die Partie reingehen wollen. Wir wussten auch, dass wir das über 40 Minuten machen müssen. Wenn du offensiv keinen guten Tag hast, musst du eben verteidigen. Wir haben eine talentierte Offensiv-Mannschaft bei 69 Punkten gehalten. Die Jungs können wirklich stolz auf sich sein.“

 Ahmed Hill, 20 Punkte Bayreuth: „Wir wollten am Ende einfach Stops kriegen und mit Energie spielen. Wir sind auf die Rebounds gegangen und hatten einige Turn Over… Am Ende war es auch etwas wild. Ich möchte meinen Teamkollegen danken, dass sie bis zum Schluss gekämpft haben. Ich bin sehr dankbar. Wir haben gekämpft und wir haben uns immer gepushed.“   

Der Link zu den Highlights: https://www.youtube.com/watch?v=XRGlBOFvlNU  

 

ALBA Berlin und der FC Bayern waren unter der Woche im Rahmen der EuroLeague in Italien unterwegs. München verliert auch das 2. Spiel der EuroLeague, Berlin startet hingegen mit zwei Siegen in die internationale Saison. Damit stehen die Berliner in der Tabelle auf dem 2. Platz. Die Bayern stehen auf Platz 17 und sind zumindest zu Beginn der EuroLeague weit entfernt von den Playoffs.

 

Rückblick EuroLeague

Emporio Armani Mailand – ALBA Berlin 74:80 OT

Berlin gewinnt in Mailand nach Verlängerung und freut sich über den 2. Sieg im 2. Spiel in der EuroLeague. Bereits nächste Woche geht es international weiter. Am Mittwoch empfangen die Berliner Panathinaikos Athen – live ab 19.45 Uhr.

Tamir Blatt, Berlin: „Ich habe das Spiel nicht gewonnen, sondern das Team. Wir haben einen guten Job gemacht. Wir haben offensiv viel Gas gegeben. Ich bin froh, dass wir auswärts in Mailand gewinnen konnten.“

 

Israel Gonzalez, Trainer Berlin: „Wir haben uns aufgeopfert. Wir haben zusammengehalten und zusammengearbeitet. Ich bin sehr stolz auf meine Spieler und unser Team. Wie sie gespielt und gekämpft haben, war unglaublich.“

Die Highlights des Spiels: https://www.youtube.com/watch?v=qNmhmOpjlEg

 

Bologna – FC Bayern München 66:63

Fehlstart in der EuroLeague für die Bayern. Zwei Spiele, zwei Niederlagen. Für München wird es am kommenden Dienstag nicht einfacher. Da ist der FC Barcelona zu Gast- live ab 20.15 Uhr. Immerhin lieferten die Münchner in der vergangenen Saison mehrmals einen großen Kampf gegen die Spanier.

Andrea Trinchieri, Trainer Bayern: „Wir haben gut mitgehalten. Sie waren sehr physisch. Es gab nur einen Moment im 4. Viertel, wo wir ihre Physis nicht ausgleichen konnten. Wir waren elf Punkte hinten, aber wir sind nochmal zurückgekommen. Ich denke, da sind eine Menge Dinge, die wir noch verbessern müssen. Wir haben aber wie ein Team gespielt.“  

Die Highlights des Spiels: https://www.youtube.com/watch?v=P7hCcGo8G-8

 

Basketball LIVE bei MagentaSport

Montag, 17.10.2022

Magenta Sport BBL Pokal

Ab 18:45 Uhr: ALBA Berlin – Telekom Baskets Bonn

Dienstag, 18.10.2022

BBL

Ab 18:45 Uhr: Rostock Seawolves – Basketball Löwen Braunschweig

EuroLeague

Ab 20:15 Uhr: FC Bayern München – FC Barcelona

Mittwoch, 19.10.2022

EuroCup

Ab 17:50 Uhr: Panevezys – ratiopharm Ulm

EuroLeague

Ab 19:45 Uhr: ALBA Berlin – Panathinaikos Athen

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Basketball
» BBL
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Fußball

EM komplett live bei MagentaTV: Finale Spanien gegen England am Sonntag ab 19 Uhr

Englands Trainer Southgate wechselt spät das Glück für das EM-Finale gegen Spanien ein: Ollie Watkins trifft 10 Minuten nach seiner Einwechslung in der 90 Minute zum 2:1 gegen die Niederlande. „Ich schwöre bei meinem Leben, beim Leben meiner Kinder: Ich habe zu Cole Palmer bei unserer Einwechslung gesagt: Wir kommen rein und du spielst mir den Pass und ich mache das Tor“, erklärt ein glücklicher Watkins. „Alles in allem verdient. Wir haben Geschichte geschrieben. Alle haben so hart ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

Erwartungen weit übertroffen: Telekom bewertet Engagement bei der UEFA EURO 2024™ auf allen Ebenen als großen Erfolg

§  Neuer Rekord: Mehr als 70 Millionen Zuschauer*innen sahen die Spiele bei MagentaTV, mehr als 4,5 Millionen Zuschauer*innen beim exklusiven Top-Spiel §  Mehr als 6 Mio. Besucher*innen in UEFA Fan Zones: Telekom begeistert mit Fan World und Kick it like Alex in Berlin §  Spitzenwerte im Mobilfunknetz: 2.047 Gbit/s beim Deutschlandspiel gegen Spanien   Die Telekom blickt sehr zufrieden auf den Verlauf der UEFA EURO 2024™ in Deutschland. Michael Hagspihl, Senior Vice President ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

EM komplett live bei MagentaTV Halbfinale England – Niederlande am Mittwoch ab 19.30 Uhr

Spanien steht am Sonntag im Finale (ab 19.30 Uhr live bei MagentaTV ) um den EM-Titel und der Stern von Spaniens Jungstar Lamine Yamal leuchtet nach dem 2:1 gegen Frankreich heller als jemals zuvor. Heller als der von Frankreichs Top-Star Mbappe, dem immerhin eine Vorlage zum 1:0 gab. Yamals 1:1 - ein Traumtor! Am Samstag wird er 17 Jahre alt, was er sich zum Geburtstag im Finale wünscht, ist sonnenklar: „Natürlich gewinnen. Das wäre mein schönstes Geburtstagsgeschenk.“ MagentaTV-...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Fußball

3. Liga startet am 02. August mit Hammerspiel exklusiv und live bei MagentaSport

Ein toller Start in die 3. Liga und ein Geschenk für alle Fußballfans: MagentaSport zeigt das Traditionsduell TSV 1860 München gegen 1. FC Saarbrücken live und kostenlos für alle. Ab 18.30 Uhr beginnt der ausführliche Vorlauf mit einem Ausblick auf beide Klubs und die gesamte Saison 2024/25. Nur bei MagentaSport gibt es alle 380 Partien, 312 Spiele exklusiv, auch über die Plattform MagentaTV. Die 3. Liga boomt, in der vergangenen Saison erzielte MagentaSport mit 26,1 Millionen Zuschauern ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH