MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Eishockey

PENNY DEL komplett live bei MagentaSport – 40. Spieltag: am Montag Eishockeyshow mit Sulzer und Mebus

München mit Don Jackson wieder auf Kurs, Wolffs Wutrede nach erneuter Mannheim-Pleite: „Schläfrig, nicht gut genug“

Bonn, 21.01.2024

Kurios 1.: Trainerlegende Don Jackson kehrt auf die Trainerbank des EHC RED Bull München zurück - zumindest für ein Spiel! Jackson vertrat Co-Trainer Pekka Kangasalusta, der sich eine Gehirnerschütterung zuzog. Und das Comeback neben Toni Söderholm glückt sofort. Nach 3 Niederlagen schlägt München Bremerhaven mit 4:2. Die Pinguins, die 3 der vergangenen 4 Spiele verloren haben, teilen sich jetzt mit 80 Punkten die Tabellenführung mit den Eisbären Berlin. Jetzt wollten die Münchner eine Serie starten. „Jetzt müssen wir Konstanz reinkriegen und ein paar Spiele in Folge gewinnen", fordert Yasin Ehliz – mal sehen, wo Don Jackson künftig sitzt. Partystimmung beim Letzten Iserlohn, der durch den 3:1-Sieg gegen Wolfsburg auf einen Punkt an Augsburg rankommt. „Unsere Fans haben das verdient. Jetzt kriegen sie endlich, was sie auch verdient haben. Das haben sie zu Beginn der Saison nicht bekommen. Hoffentlich können wir das beibehalten", hofft Balazs Sebök. Die Adler Mannheim verlieren im Shootout gegen Düsseldorf mit 2:3, stehen mit 59 Punkten auf Platz 8. Düsseldorf ist nun Drittletzter. „Das 1. Drittel war, muss man ganz ehrlich sagen: Katastrophe", so fängt die massive Kritik von Mannheims David Wolff am eigenen Team an. „Wir waren schläfrig. Nicht alle waren bereit, von Anfang an Eishockey zu spielen. Um die Jahreszeit kriegt man keine Punkte geschenkt. Und so wie wir gespielt haben, war es nicht gut genug, um in der Jahreszeit Punkte mitzunehmen", schimpfte Wolff weiter und konnte die Frage nicht beantworten, wie´s besser werden soll: Es ist ein bisschen fraglich aktuell, muss man ganz ehrlich sagen.“ Die Eisbären Berlin erkämpfen sich gegen Frankfurt ein 4:3. Die Kölner Haie hingegen verlieren im Shootout gegen Nürnberg mit 3:4. „Ich weiß nicht, ob wir schon mal in diesem Jahr schon mal 60 Minuten konstant gespielt haben", ärgert sich Justin Schütz, Sechster mit den Haien. Kurios 2. in Schwenningen: Alexander Karachung erzielt einen Treffer mit seinem Gesicht, merkt es aber gar nicht. "Ich dachte, ich habe eine mit dem Schläger kassiert. Dass ich ein Tor geschossen habe, habe ich erst in der Kabine erfahren. Ich war danach noch stinksauer, da ich dachte, es gibt vielleicht noch 5 Minuten Strafe", erklärt Karachun. Der Gesichtstreffer im Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=OGF4RUdmYVNGVGUvWXFvbm5RdUZFYjZ5QkJuMGZaN2tNS3o1Z0tlOHJpbz0=

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen und Clips vom Sonntag aus der DEL – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Den nächsten Spieltag eröffnet die Partie Düsseldorfer EG gegen die Straubing Tigers – live ab 19.15 Uhr am Donnerstag. Am Freitag gibt‘s dann die DEL-Konferenz mit dem Kracher EHC Red Bull München gegen die Kölner Haie – live ab 19 Uhr bei MagentaSport. Schon morgen richtet sich der Blick in der Eishockey-Show auf den Kampf um die Spitze und den engen Tabellenkeller. Mit dabei sind Alexander Sulzer von den Fischtown Pinguins und Oliver Mebus von der Düsseldorfer EG.

 

EHC Red Bull München – Fischtown Pinguins Bremerhaven 4:2 

Nach 3 Pleite in Seire findet Der EHC gegen Tabellenführer Bremerhaven wieder in die Spur. Mit drei Niederlagen aus den vergangenen vier Spielen muss sich Bremerhaven die Tabellenführung jetzt punktgleich mit Berlin teilen. München steht auf dem 4. Platz mit 67 Punkten. 

 

Yasin Ehliz, München: "Die letzten 3 Spiele waren nicht gut. Die waren gar nicht gut. Wir haben zum Glück das Powerplay genutzt. Da haben wir 3 Tore geschossen. Am Ende haben wir zum Glück gewonnen." Jetzt soll eine Serie gestartet werden: "Absolut. Das ist unser Ziel. Es kann nicht unser Ziel sein, dass wir mal Höhen und mal Tiefen haben. Jetzt müssen wir Konstanz reinkriegen und ein paar Spiele in Folge gewinnen."

Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=eEF3c2JrQWNkZzUvcnJrWTJkVHI0TlNmL1U3ckxGRGRGTzFTT2EvQ04yST0=

Nicolas Appendino, Bremerhaven: "Die Gegentore in Unterzahl haben uns das Spiel gekostet… Wir haben zu viele Strafen genommen. Unser Penalty-Killing war nicht das Beste."

Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Nk1USHFsaFQwaDUrcDFzdEZDSGM2TzhJbFE0MCtBMDZtRzlITU9BdndDZz0=

 

Adler Mannheim – Düsseldorfer EG 2:3 (SO)

Die Adler Mannheim retteten sich zwar mit einem Tor in der Verlängerung, im Penaltyschießen war es jedoch eindeutig. Zwei Schüsse Düsseldorf, zwei Tore, keins von Mannheim und die DEG sichert sich den 3. Sieg in Folge. Es gab jedoch für keinen Erfolg 3 Punkte, denn Düsseldorf musste immer entweder in die Verlängerung oder ins Shootout. Deswegen bleiben sie auch aktuell unten im Tabellenkeller. Mannheim kassiert die 3. dritte Niederlage in Folge, steht aktuell aber noch gesichert auf den Playoff-Plätzen. Die DEG-Tore im Shootout: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=bFdiL2FxblVxUHBobXgzTTNEdTRRaXRKZ2FLaE5CQWpOZ09yWW1sRU1wTT0=

Bemerkenswertes Interview von Sascha Bandermann mit David Wolff, Mannheim: „Das 1. Drittel war, muss man ganz ehrlich sagen: Katastrophe.“ Im Detail bedeutet das: „Wir waren schläfrig. Nicht alle waren bereit von Anfang an Eishockey zu spielen. Um die Jahreszeit kriegt man keine Punkte geschenkt. Egal, wo und gegen wen du spielst. Egal, wie niedrig die in der Tabelle stehen, hier geht’s um jeden Punkt. Jeder versucht einzusammeln. Und so wie wir gespielt haben, war es nicht gut genug, um in der Jahreszeit Punkte mitzunehmen.“ 

Wie das Leistungsloch der Mannheimer überwunden werden sollte, wusste Wolf nicht genau: „Es ist ein bisschen fraglich aktuell, muss man ganz ehrlich sagen. Wir freuen uns, dass der ein oder andere zurückkommt nächste Woche, der uns mit Sicherheit gerade im offensiven Bereich weiterhelfen wird.“ Mit der Spielweise seiner Mannschaft war er nicht zufrieden: „Wir vermissen das Spielerische. Wir versuchen es Spiel für Spiel, spielerisch es auch zu lösen, aber aktuell geht’s einfach spielerisch nicht, deshalb muss man umso mehr arbeiten.“ Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=YzZ1M29ZQzAzcTh0NUJ3UStBTk14ZTZLYWt2R0RuMnFYV1J4RlpLSnNubz0=

Hendrik Hane, Düsseldorf: „Die Jungs haben unglaublich viel geblockt, jetzt nochmal in Unterzahl, in der Overtime überragend dann gespielt, dass ich wenig machen musste.“ Über die aktuelle Serie von Sieg mit 2 Punkte freut er sich nur bedingt: „Natürlich hätten wir gerne drei gehabt. In den letzten paar Spielen haben wir immer geführt und dann hat’s leider nicht geklappt. Wir sind in einer Situation, da nehmen wir jeden Punkt mit und jeden Sieg.“ Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=RVl0T1FXMWV3elg1VStaU0VQN2RMK29yNGJEZXcwKzJjQ2QrMm5WeUhSMD0=

Die Highlights des Spiels: https://www.youtube.com/watch?v=AnAMMCswEoM&ab_channel=MAGENTASPORT

 

Eisbären Berlin – Löwen Frankfurt 4:3

Die Eisbären Berlin holen wichtig 3 Punkte im Kampf, um die Tabellenspitze. In einem Spiel, das zum Schluss noch dramatisch eng wird, holen sie sich den 3. Sieg in Folge. Die Löwen Frankfurt bleiben, nach zuletzt 3 erfolgreichen Spielen, punktlos. Damit fallen sie auf Tabellenplatz 11 und wären aktuell nicht in den Playoffs.

Kai Wissmann, Berlin: „Wir haben sehr wenig hergegeben eigentlich, im 2. Drittel fast nur vorne gespielt, gut verteidigt. Wir hätten noch ein paar mehr Tore machen können früher, aber so war‘s nochmal spannend.“ Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=cXV6bzRNVWx5L0VOc1Bnak55VzF0K0ZGTW9mQzhRbXcwN3dHMWQ2OGp6MD0=

 

Ben Blood, Frankfurt: „Ich bin stolz auf die Jungs, dass sie immer weitergemacht haben. Aber wir müssen unsere defensive Zone im letzten Drittel enger stehen. Dann denke ich, dass wir Punkte mitnehmen.“ Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=ejF0bURKK3RTWEN5R1h0MXYvdzdLZDVYUFdNdFZJaUhJNVdpeGRhZU03ST0=

Die Highlights des Spiels: https://www.youtube.com/watch?v=PGQL3Z0_JJQ&ab_channel=MAGENTASPORT

 

Iserlohn Roosters – Grizzlys Wolfsburg 3:1 

Iserlohn ist wieder dran! 7 Siege aus den vergangenen 8 Spielen lassen en Traum von Klassenerhalt leben. Die Wolfsburger hingegen sind aktuell auf der Suche nach ihrer Form. Mit 63 Punkten stehen die Grizzlys auf Platz 7, die direkten Playoffs sind noch nicht gesichert. 

Der entscheidende Doppelschlag im Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=ZVlzcElBNFZpRVRtZkRKaHNnNWM5RGZiMFIzYlUzT3VpQklva0sxOGlYRT0=

Balazs Sebök, Doppeltorschütze: "Unsere Fans haben das verdient. Jetzt kriegen sie endlich, was sie auch verdient haben. Das haben sie zu Beginn der Saison nicht bekommen. Hoffentlich können wir das beibehalten. Ich habe die anderen Ergebnisse nicht gesehen, aber wir haben noch einen weiten Weg vor uns." Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=V1JiSUJjcEhaUi9FUU9JS043S1J0eXVBTnVtU3FEYjJ3VmZxdU1TeUg4ND0=

Die Fans haben Grund zu feiern und die Stimmung ist prächtig: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=YmE5Y0V1Y2NlSEJVVk9YcGhwVU1wYlRiU1krRzk5LzhSLzZKK3JvV1Z3Zz0=

 

Nürnberg Ice Tigers – Kölner Haie 4:3 (SO)

Nach 4 Niederlagen in Folge gegen die Haie können die Nürnberger endlich wieder einen Sieg gegen Köln feiern. Die Ice Tigers springen durch den Sieg auf Rang 10 und in die Playoffs hinein. Zum 2. Mal in Folge holen die Kölner nur einen Punkt auswärts. So schaffen sie es aktuell nicht in die Top 4 und haben auch kein Heimrecht in den Playoffs. 

Der Siegtreffer für Nürnberg: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=c0djQXh2ZCtTd3pjTEJrVDRkeGFxK3dSbk41WC93WERPUDVEc2s1cmduWT0=

Jack Dougherty, Nürnberg: „Wir müssen jeden Punkt nehmen, den wir kriegen können. Am Freitag war das schon wichtig für uns, einen Punkt gegen Düsseldorf zu holen. Und jetzt zwei Punkte statt einem zu kriegen ist wichtig. Die helfen dir, in die Playoffs zu kommen.“ Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=QVRjMWRyU3N4KzhwdmhCcWV4OTBpZjQrTldpSmF3NC9oK1dOcFp4SFRJYz0=

 

Justin Schütz, Köln: „Wir spielen teilweise sehr gutes Eishockey, aber defensiv machen wir dann viele Fehler - alle, Stürmer, Verteidiger. Dann fehlt’s da an der Konstanz. Das ist schon die ganze Saison so. Wir spielen dann mal ein gutes Drittel, dann wieder ein schlechtes. Ich weiß nicht, ob wir schon mal in diesem Jahr schon mal 60 Minuten konstant gespielt haben.“ Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=UUxWNWJ6bnR6QVpKSjJmTkJKVnZobjFYQXdPK1hMRVlDNzZrZVRFM3dhYz0=

 

Die Highlights des Spiels: https://www.youtube.com/watch?v=t6HxfB8B0N0&ab_channel=MAGENTASPORT

 

ERC Ingolstadt – Schwenninger Wild Wings 3:5 

Ingolstadt geht früh per Doppelschlag in Führung, führt zwischenzeitlich mit 3:1. Doch dann drehen die Wild Wings auf und machen aus einem 1:3 ein 3:5. Perfekte Chancenverwertung, der ERC lässt viel zu viel liegen. Nach 2 Pleite ist Schwenningen damit wieder auf Playoff-Kurs. 

 

Mark French, Trainer Ingolstadt über die doppelt verspielte Führung: „Das müssen wir uns unbedingt ansehen. Ich dachte, dass wir gut reingekommen sind und unsere Leistung halten können. Sie hatten dann eine schnelle Antwort und ich dachte, wir hätten das auch. Wir müssen in diesen Momenten besser sein."Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=TU8rWS9mU041Z1l4aGRoWUxiNnk0OXRFVjBZNkNxNy8vdGx1WWY0ajB4ND0=

Alexander Karachun, Doppeltorschütze Schwenningen, der einen Treffer mit dem Gesicht erzielte: „Wie wir das geschafft haben, weiß ich auch nicht. Das war kein ausgeglichenes Spiel… So wie wir aufgetreten sind, ist es aber noch nicht das Nonplusultra. Da ist noch viel Verbesserungsbedarf." 

Zu seinem Gesichtstreffer: "“ch dachte, ich habe eine mit dem Schläger kassiert. Dass ich ein Tor geschossen habe, habe ich erst in der Kabine erfahren. Ich war danach noch stinksauer, da ich dachte, es gibt vielleicht noch 5 Minuten Strafe.“ Der Link zum Clip inklusive Gesichtstreffer: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=a3FpczdWUXFGdVBTd0pTb1piZXAxVUpMTzFNZDdpR2g5cTNMRTh4WU54Zz0=

Straubing Tigers – Augsburger Panther 4:1

Straubing holt einen deutlichen Sieg gegen die abstiegsbedrohten Augsburger. Straubing steht damit mit 75 Punkten auf Platz 3. Augsburg hat lediglich einen Punkt Vorsprung auf Iserlohn und steht auf Platz 13. 

Mirko Sacher, Augsburg: „Gerade nach dem 1:2 waren wir die bessere Mannschaft. Wir kriegen aber nichts rein und dann scheppert es bei uns. Wir kriegen dann nichts mehr gebacken… Wenn du keine Tore machst, kannst du auch nicht gewinnen." Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=WXhOUjdGME0vK0t5OUszRGFHbnN5b1NhVU9QS0xMbDdtV2RqeUJkR2REWT0=

Cole Fonstad, Doppeltorschütze Straubing: „Wir sind im 2. Drittel von unserem Spiel abgekommen und haben sie ins Spiel kommen lassen. Egal, gegen welches Team du spielst, sie werden ihre Chancen bekommen. Wir haben uns im 3. Drittel aber wieder reingekämpft." Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=aUpaeVhLN3ptbTN0eVpJdmFxYjNsNy82T2haeTMyNGhoMFBvaFgrZldZMD0=

 

Die Penny DEL live bei MagentaSport – 41. Spieltag

Donnerstag, 25.01.2024

Ab 19.15 Uhr: Düsseldorfer EG – Straubing Tigers

Freitag, 26.01.2024

Ab 19 Uhr in der Konferenz, ab 19.25 Uhr zudem als Einzelspiel abrufbar: Adler Mannheim – Iserlohn Roosters, Augsburger Panther – ERC Ingolstadt, Pinguins Bremerhaven – Nürnberg Ice Tigers, EHC Red Bull München – Kölner Haie, Schwenninger Wild Wings – Löwen Frankfurt, Grizzlys Wolfsburg – Eisbären Berlin

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» DEL (Deutsche Eishockey-Liga)
» Eishockey
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

3-Liga

3. Liga live bei MagentaSport, Nachholspiel: Saarbrücken – RW Essen 1:1, Freitag, 18.30 Uhr: Bielefeld - Lübeck

Ein Unentschieden im Nachholspiel, das keinem im Aufstiegskampf wirklich weiterhilft. Saarbrücken und Essen trennen sich 1:1, für beide Teams zu wenig. Dabei kündigte Essens Trainer Christoph Dabrowski am Sonntag bei MagentaSport noch an: „Wir wollen mehr.“ Ein Punkt reicht aber nicht, um Dresden (4. Platz, 55 Punkte) zu überholen oder bis auf einen Zähler an Münster (3. Platz, 58 Punkte) ranzukommen. Doch Dabrowski lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. „Am Ende haben wir mit dem ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Eishockey

Eishockey exklusiv und live bei MagentaSport, Freitag ab 19 Uhr Finale 5: Bremerhaven – Berlin

Die „Ty Ronning-Show“ verschafft den Eisbären den Matchball in den Finals um die Deutsche Meisterschaft: nach dem 4:1-Erfolg gegen Bremerhaven führt Berlin mit 3:1 in der Serie, braucht bei den Pinguins am Freitag (ab 19 Uhr live und exklusiv bei MagentaSport) nur noch einen Sieg für den Titel. „Das 4. Finale ist immer das schwerste. Das wussten wir und wir haben dafür alles gegeben“, sagt ein erleichterter Berliner Trainer Serge Aubin, der ein gutes Überzahlspiel und den 3fachen ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Medien / TV

3. Liga live bei MagentaSport 34. Spieltag: RWE spielt am Mittwoch in Saarbücken „um mehr“, SSV besiegt Regensburg 1:0

Gibt´s nach Elversberg in der letzten Saison nun den nächsten Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Liga? Ulm baut nach dem hochverdienten 1:0 im Top-Spiel gegen den Zweiten Regensburg die Tabellenführung um 4 Punkte aus. Aufstiegsstimmung im Donaustadion. Nur Trainer Thomas Wörle („Ich bin total beeindruckt von dieser Mannschaft“) hat noch eine arge Hemmschwelle, das Wort Aufstieg in den Mund zu nehmen: „Wenn es so weit wäre, würde ich es in den Mund nehmen.“ Gut, dafür ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Medien / TV

Eishockey live bei MagentaSport- Dienstag ab 19 Uhr Finale 4: Berlin – Bremerhaven - Stand Serie 2:1

Dieses 3. Spiel in der Finalserie schreibt Geschichte! Berlin siegt im längsten DEL-Finale aller Zeiten mit 2:1 nach zweifacher Overtime, Yannick Veilleux versenkt nach 97 Minuten und 54 Sekunden. Die Eisbären führen nun gegen Bremerhaven mit 2:1 in der Finale-Serie um die Deutsche Meisterschaft. „Ich habe mir aber gedacht, dass alle etwas müde sind. Der Torwart vermutlich auch. Wenn ich also flach schieße, ist er vielleicht etwas langsamer, wenn er runtergeht. Der ist dann auch rein. ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH